Zu hoher Blutdruck und Plazentaverkalkung

Hallo liebe Schwangeren und Schwangerschaftsexperten,

heute hat mein FA bei mir eine Plazentaverkalkung festgestellt, also sie ist nicht komplett verkalkt aber ansatzweise und heute hatte ich seinen sehr hohen Blutdruck: 152/92. Sonst war mein Blutdruck auch immer hoch, aber nicht so hoch.
Ich hab Angst, dass mein Kind bald nicht mehr versorgt wird. Hat jemand von euch vielleicht tolle Hausmittelchen, die den Blutdruck senken? Ich muss nun über 2 bis 3 Tage meine Werte regelmäßig kontrollieren und wenn der Blutdruck dauerhaft zu hoch ist, bekomm ich Tabletten.

Danke euch

1

ich kann in solchen Fällen immer nur raten, dich bei der Arbeitsgemeinschaft Gestose Frauen beraten zu lassen. Unter www.gestose-frauen.de findest du die Telefonnummer. Die Beratung ist kostenlos ( kleine Spende für den Verein vielleicht ) und die Damen sind suuuper kompetet. Nicht um sonst wurden sie mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt :-)
Gerade in Sachen Schwangerschaftshochdruck, Wassereinlagerungen, Gestose, Hellp, Plazentainsuffizienz sind die auf dem neuesten medizinischen Stand ( da kann sich mancher Gyn hinter verstecken ) und wissen super viele Tips, Tricks, Ratschläge, was du selbst tun kannst um dein Krümel noch etwas im Bauch zu behalten :-)

Weiterhin alles Gute
Jessi mit Paul

5

danke für den tollen Tipp, ich werde gleich mal auf die Internet-Seite gehen :-)

2

Hallo

Gegen die verkalkung der plazenta habe ich kein rezept. Allerdings hatte ich das auch und habe einen gesunden Jungen zu welt gebracht. Gegen deinen Blutdruck habe ich folgendes Rezept: Kein Stress, oder aufregungen Auf Salz und genußmittel verzichten, Ruh dich aus, lege deine Beine hoch.

Lg Alex:-)

3

Das kann ich als Betroffenen so nicht stehen lassen...
auf Salz darf man in keinem Fall verzichten, eher das Gegenteil ist der Fall...salzen, salzen, salzen

(kopie hier aus urbia) und auch die Richtlinien der Gestose Frauen......

Wurden bei einer Schwangeren erhöhte Blutdruckwerte festgestellt, empfiehlt Dr. Hans-Jörg Siegmann, Oberarzt für Geburtshilfe am Vinzenz-Pallotti-Hospital in Bensberg, in erster Linie eine ausgewogene, ausreichend salzhaltige Ernährung. Keinesfalls sollten die früher empfohlenen Reis- oder Obsttage eingehalten oder Entwässerungsmittel eingesetzt werden. Wichtig sind auch ausreichende körperliche Bewegung gepaart mit viel Ruhe, die Dr. Siegmann auch als "innere Ruhe" definieren würde, da jede Form von Stress und Aufregung den Blutdruck ungünstig beeinflusst.



lg Jessi

4

Kann meiner Vorrednerin nur zustimmen.
Das ist eine längst überholte Meinung das Salz schaden würde im Gegenteil!
Bitte erkundige Dich vor weiteren Tipps bei den Gestose Frauen!

Top Diskussionen anzeigen