gestörte glukosetoleranz - unterschied zum diabetes?

hallo ihr lieben,
nach auffälligem schnelltest und komplettem oGTT vergangene woche bekam ich nun die überweisung zum internisten/diabetologen. in den befunden heißt es "gestörte glukosetoleranz" und auch so im MuPa eingetragen...
meine frage nun: was bedeutet eine gestörte glukosetoleranz für den alltag und worin besteht der unterschied zum ss-diabetes? hab ich dann auch regelmäßige kontrollen, blutzuckermessungen...?
termin hab ich erst mitte nä.woche und würd gern in etwa wissen, was so auf mich zukommen kann/wird...

ganz lieben dank!
susanne

1

Bei einer gestörten Glukosetoleranz reicht es, wenn du die Ernährung umstellst. Ums regelmäßige Messen wirst du auch dabei nicht rumkommen, denn das ist eine Vorstufe zum Diabetes, bei dem man dann Insulin spritzen müsste.

2

danke für die schnelle antwort :-)

3

Hallo,

bei mir heißt es auch gestörte Glukosetoleranz - das liegt daran, dass bei uns die Werte genau an der Grenze sind. Es ist noch nicht wirklich Diabetes, aber eben auch nicht in Ordnung.
Ich muss Diät halten und trotzdem Blutzucker messen. Die Werte sind durch die Diät fast immer im Normalbereich, trotzdem muss man eben einige Einschränkungen hinnehmen.
Der Diabetologe wird die Werte überprüfen und die alles Weitere erklären. Ist ja nur vorübergehend - zum Glück.

LG Samy

4

ist die diät denn "erträglich" oder doch ganz schön streng? und wie oft musst du den blutzucker messen?
ich will mich auch nicht verrückt machen, bin so ein mensch, der mit aufklärung "ruhiger" und gelassener wird, als im ungewissen zu sein... ;-)

danke!

5

Anfänglich war ich völlig vor den Kopf gestoßen und echt überfordert. Aber nach 1 Woche hat ich alles im Griff. Man muss eigentlich nur auf Kohlenhydrate achten, denn die treiben den Blutzucker hoch, d.h. Brot, Reis, Nudeln, Kartoffeln und natürlich Zucker sind problematisch, auch süßes Obst. Fettige Sachen, wie Käse, Wurst, Sahne, Fleisch sind kein Problem, genau wir Gemüse.
Ich essen nun viel Knäckebrot und komme gut klar. Mehr Gemüse mit Fleisch. Erdbeeren mit Schlagsahne statt ein Stück Kuchen.
Man findet sich da rein und anfänglich misst man nach jeder Mahlzeit, jetzt messe ich max. 3 Mal am Tag, da ich ja weiß, wann ich auf bestimmte Sachen reagiere und wann das Messen unnötig ist.
Google mal nach BE-Tabellen, da kannst Du sehen, welche Lebensmittel wie stark den BZ in die Höhe treiben. Musst halt schauen, dass Du nicht mehr als 2 BE pro Mahlzeit zu Dir nimmst, dann kommt man gut hin.

Es gibt auch prima Schokolade für Diabetiker - lecker und wenig BE!

LG Samy

Top Diskussionen anzeigen