Pauschale für Rufbereitschaft 250€ ??? (Beleghebamme)

Hallo,

ich mache mir gerade Gedanken über eine Hebamme. Am liebsten wäre mir eine Beleghebamme. Allerdings habe ich auf der Homepage eines Geburtshauses, die auch Betreuung bei Klinikgeburten anbieten, gelesen, daß die eine "Pauschale für Rufbereitschaft" über 250 € (!!! ) erheben. Und daß die normalerweise nicht von der KK übernommen wird! Dafür darf ich dann die Hebamme ab der 37.SSW jederzeit anrufen wenns losgeht.

Ist das immer so teuer?
Was habt ihr für Erfahrungen?

LG Steffi

1

Hallo,
meine Freundin macht das auch mit der Beleghebamme und hat den gleichen Preis genannt. Dafür hat sie aber die Sicherheit das sie Tag un Nacht kommt wenns los geht!!

LG
hannilein

2

Ist ja eigentlich auch logisch, daß das kostet, aber ich hatte mir vorher überhaupt keine Gedanken gemacht und war erstmal ein bißchen erschrocken....

Danke für Deine Antwort!!!:-)

3

also ich bin bei ner hebammenpraxis, das sind vier hebammen. werde abwechselnd von denen betreut. ich hab nur 150 euro gezahlt und könnte aber ab sofort (bin da seit der 20. ssw) immer anrufen. das heisst, nicht nur zur geburt sondern auch, wenn es so komplikationen gegeben hätte und ich ins krankenhaus gemusst hätte oder so, wäre immer jemand für mich da gewesen!!! find ich super!

4

Habe gerade spontan gedacht "das geht ja". Wirklich, finde ich nicht so teuer dafür, dass sie sich bereit erklärt, Tag & Nacht für dich da zu sein, wenn du sie brauchst. Immerhin kann sie nicht spontan entscheiden, mal übers WE wegzufliegen, kann sich nicht sinnlos besaufen, und so weiter.
Wäre ich schwanger (hoffentlich irgendwann endlich!), würde ich das investieren.
Gruß Carolin

5

Hallo Steffi!

Jip, habe ich bei meiner Beleghebi auch bezahlt und würde es immer wieder tun!!!!!!!
Es war jeden Cent wert!;-)

Die privaten Kassen und die privaten Zusatzkassen bezahlen die 250 € übrigens, falls Du das Glück hast in einer der beiden zus ein....:-p

Liebe Grüße,
Hutzel_1 mit Jonathan, 10 Monate alt

6

Hi,

ich habe eine Pauschale von 150€ bezahlt. Dafür kann ich die Hebamme aber auch rund um die Uhr anrufen, wenn mal was ist, wenn man wegen irgendwas unsicher ist oder irgendwelche Fragen hat, so daß man nicht jedes Mal den Arzt konsultieren muss.

Meine private KK hat die Pauschale nicht übernommen, allerdings war es mir das Geld echt wert.

LG,
Happy

7

Also ich habe auch eine Beleghebamme die nimmt aber nur 100 Euro dafür. :-D

8

Mhhhhhh, komisch, ich habe seit der 15. Schwangerschaftswoche eine ganz normale Hebamme, bei der ich zu einem späteren Zeitpunkt auch Kurse belege etc. Bis dort hin kann ich sie aber immer anrufen, wenn ich irgendwelche Wehwehchen haben sollte.......#kratz Klar, bei der Geburt ist sie nicht dabei außer sie hätte gerade Dienst, (arbeitet mit dem Krankenhaus zusammen indem ich entbinden möchte).

Was ist denn jetzt der Unterschied zwischen einer Hebamme und einer Beleghebamme??? Bis darauf, dass die letzte bei der Geburt dabei sein wird???
Mit den Kosten hab ich übrigens nichts zu tun, reglelt alles sie mit meiner Krankenkasse ab.

Gruß Nina

9

Die Beleghebamme ist NUR für dich bei der Geburt dabei- jederzeit aus jeder Lebenslage abrufbar , auch beim #sex ;-) und bleibt von Beginn der Geburt bis zur Verlegung auf Station bei dir (und damit ist sie mit der Arbeit noch nicht fertig-danach folgt noch ein ganzer Rattenschwanz der erledigt werden muss).

Und dafür nimmt sie das Geld.

Außerdem haben wir eine schweineteure Haftpflichtversicherung, die wir Beleghebammen bezahlen MÜSSEN und die wird darüber mneist auch noch mitgerechnet.

LG

Gabi

10

Aha, wieder was dazu gelernt.

Danke ;-)

Gruß Nina

11


Letztes mal wa ride Rufbesreitschaft nur EUR 150, aber ich wurde auch EUR 250 dafür bezahlen!

Die Hebamme muss Tag und Nacht über Wochen bereit sein. Das heißt, dass sie niemals Wein bei einem Party trinken kann zum Beispiel. Also ist sie die ganze Zeit quasi auf der Arbeit, weil sie nie komplett frei hat. Es ist meine Meinung nach eine enorme Leistung.

Übrigens lohnt es sich auch wirklich eine Beleghebamme zu haben. Bei der erste Geburt waren zwei Geburten gleichzeitig am gange und wir mussten uns eine Hebamme teilen. Immer wenn sie weg ging habe ich mich alleine gelassen gefuhlt und es war nicht schön.

12

Danke für die lieben und informativen Antworten!

Ich denke schon, daß es gut investiertes Geld ist...
Bei der Geburt meines Sohnes bin ich mitten in den Schichtwechsel gekommen und außerdem waren mein Mann und ich sehr viel allein.
Ich habe mich nicht so gut betreut gefühlt.

Aber noch hab ich ja ein bißchen Zeit!!!

LG Steffi 11.SSW

Top Diskussionen anzeigen