ARGE Antrag Schwangerschaftsmehrbedarf Erstausstattung- Leidensbericht

Hallo ihr Kugelbäuche,

dies ist ein Leidensbericht für alle finanzschwachen Mitschwangeren denen es ähnlich geht und die genauso wie ich über den ARGE Anträgen zum Mehrbedarf für Schwangere, der Schwangerschaftsbekleidung und der Babyerstausstattung langsam wahnsinnig werden.
Ihr seid nicht alleine.

Alles begann bei mir Mitte Februar 2008 (15. SWS)

Ich lief gut vorbereitet, denn man hatte mich schon vorgewahnt, mit sämtlichen Kopien mein Leben und Wirken betreffend zum Jobcenter Berlin Lichtenberg um einen Antrag auf Schwangerschaftsmehrbedarf zu stellen. Nach ca. 1 ner Stunde Schlange stehen ohne die Möglichkeit sich mal zu setzen, konnte ich der Dame am Schalter mein Anliegen mitteilen. Die verstand erstmal gar nichts. "Sie studieren? - Ja", "Sie bekommen Bafög - Ja noch. Und sie wollen einen Mehrbedarf - Ja" "Aber sie bekommen kein Hartz 4 - Nein" "Das geht doch gar nicht .... das geht aber doch gar nicht. Moment ich telefonier mal (20 min und 3 Telefonate später) - Ah es geht doch." Und nach nur 30 Minuten saß ich tatsächlich der 1. Arge Sachbearbeiterin meines Lebens gegenüber. Es war leer an diesem Tag. Die gute Frau guckte mich mit vielen Fragezeichen an. "Das ist aber kompliziert ..." "Mmm ... also sie studieren? - Ja", "Sie bekommen Bafög - Ja immernoch. Und sie wollen einen Mehrbedarf - Ja richtig" "Aber sie bekommen kein Hartz 4 - Nein, geht nicht, wenn ich Bafög bekomme" "Achja stimmt!!! Aber dann können sie doch keine Leistungen bekommen." (30 min , 2 Telefonate und 4 benachbarte Kolleginnen später). "Also gut, sie haben schon recht, sie haben einen Anspruch... na dann fangen wir mal an.... nur welches Formular .... etwa den ganzen Hartz 4-Antrag (2 weitere Telefonate). Ja also gut ... Ich habe mich informiert, sie müssen das und das und das ausfüllen." Natürlich habe ich alles so ausgefüllt, wie sie sagte, während sie ein paar Kopien machte. Schließlich verabschiedeten wir uns und sie meinte "Es geht jetzt alles so in Ordnung. Sie bekommen in ein paar Wochen den Bescheid."


Ein paar Wochen... *hust* später.

ENDE APRIL flatterte ENDLICH ein Brief ins Haus. Jedoch verflog die Freude darüber schnell: "Die Bearbeitung ihrer Antrages konnte bisher nicht erfolgen, da die betreffenden Unterlagen nicht eingereicht wurden. Bitte füllen sie den beiliegenden Antrag aus."
Das Amt hatte fast 2 Monate gebraucht um mir diesen Wisch zu schicken? Der "beiliegende Antrag" war nicht nur ein Pfund schwer, sondern auch genau das gleiche, was ich schon einmal ausgefüllt hatte. Da war etwas schief gegangen, es half alles nichts, ich musste nochmal hin.

Diesmal staute sich die Schlange zum Jobcenter bis weit vor die Tür. Da musste ich durch. Der Ordner an der Tür jedenfalls machet keinen Unterschied zwischen Krank, Schwanger oder Mutter mit Minisäugling. Nach 2 Stunden die Beine in den Bauch stehen erreichte ich endlich den Tresen, zeigte mein Papier hervor und wiedereinmal verstand die Dame natürlich nicht, wie es zu diesem Schreiben gekommen war. Ich wurde an eine Sachbearbeiterin verwiesen, die mich nach einer weiteren Stunde herbei murmelte. Und das Ganze ging wieder von vorne los. "Mmm ... also sie studieren...." ..... danach wittmete sie sich meinem Schreiben. Runzelte die Stirn, rief 5 weitere Kolleginnen zusammen und nach langer Fachdiskussion kamen die Damen überein. "Ja da ist ein Fehler vorgefallen. offensichtlich wurde das falsche Bearbeitungsteam beauftragt, dass die eingereichten Daten natürlich nicht einsehen konnte. Sie füllen diesen Antrag am besten NOCHMAL aus und dann schicke ich sie zu dem Team, dann können SIE das klären und die können sie dann an das richtige Team verweisen." (HALLO ?) Ich ärgerlich nochmal den Antrag ausgefüllt, rannte dann zum nächsten Gebäudekomplex zu der nächsten Bearbeiterin die nochmal 30 Minuten brauchte um zu begreifen, was sache war. Am Ende, der halbe Tga war rum, bekam ich den satz zu hören "Gut, dann lege ich den Antrag dem richtigen Team auf den Schreibtisch und sage ihnen auch nochmal das alle Dokumente vorliegen."

Eine Woche später erneut ein Brief: "Sie haben auf mein Schreiben vom so und so vielten nicht reagiert, wenn sie das und das bis zum so und so vielten nicht einreichen, wird ihr Anspruch auf Leistungen wegen fehlender Mitwirkung ganz gestrichen." Ich fassungslos und verzweifelt also wieder hin, wieder eine endlose Schlange voll mit Müttern und ihren kleinen Kindern, von denen die Hälfte schrie, weil sie Hunger hatten und die andere, weil die Windel voll war. Wieder stellte die Sachbearbeiterin fest, das ein fehler vorlag, wieder wurde ich von haus zu haus geschickt, schließlich stellte sich raus. "Ihr Antrag ist wohl z.T. verloren gegangen. Jetzt brauchen wir noch das und das und das....". Mittlerweile war ich nach übrigens 4 Stunden Wartezeit in mörderischer Stimmung. Ich wurde beschuldigt hier nicht mitzuwirken, bedroht, dass mir die Leistungen verfallen und die schicken meinen Antrag 2 Mal falsch und 1 Mal verlieren sie die Hälfte?????

Aber das Wunder passierte doch noch: Endlich kam ich zur richtigen Sachbearbeiterin, die zeigte sich erschrocken, dass ich nun schon seit Februar hier herum lief und leitete alles in die Wege. Schließlich bekam ich dann doch noch meinen Bescheid.

Wer glaubt das hier das Glückliche Ende liegt, weit gefehlt. Denn ich musste unterdessen umziehen und den Bezirk wechseln, was ich eigentlich schon mitgeteilt hatte, aber auf dem Bescheid war das natürlich nicht berücksichtigt. Sie hatten mir zu viel überwiesen. Hinzu kam das ich den gleichen antrag nun nochmal stellen musste für die letzten Schwangerschaftswochen und zwar im neuen Bezirk, der nur 3 Min Luftlinie entfernt war. Wer denkt, die Ämter könnten sich hier etwas austauschen, weit gefehlt. Ich musste nochmal alles abklären, nochmal alles einraichen, nochmal über 4 Stunden warten und nun bin ich mittlerweile in der 29. SWS, die Geburt rückt immer näher und ich warte erneut auf meinen Bescheid für die Bewilligung des Mehrbedarfs und diesmal auch der Erstausstatung. Ob ich den noch vor der geburt erhalten werde? Richtig berechnet? Ohne Fehler? Wohl kaum.


Eine Geschichte noch zum Abschluss. Einmal traf ich bei der Arge die ältere Frau K. Wir kamen ins Gespräch, ich erzählte ihr meine Geschichte, da sagte sie: "Trösten sich sich. Wissen sie weshalb ich hier bin." Sie holte ein Foto aus der Tasche und verbag es geheimnisvoll grinsend. "Das Amt möchte gerne das ich eine Arbeitsbescheinigung von Mia K. vorlege, wahrscheinlich damit sie jemanden haben, den sie für die Miete mitverantwortlch machen können, aber ich und mein Mann wir haben gar keine Tochter, die bei uns wohnt." Sie drehte das Foto um und grinste. Zwei grüne Augen und viel Fell guckten mich an: "Mia ist unsere Katze." Ich guckte blöd. "Die wollen die Arbeitsbescheinigung ihrer KATZE ?" "Ja", gluckste sie, "so bescheuert sind die hier.... Na, wissen Sie ich werde einfach hingehen und der Dame das Foto hier zeigen und sie fragen ob sie diese Bescheinigung wirklich haben möchte? Bin mal gespannt, wie sie da für eine vernünftige Erklärung findet. Sie sehen also sie sind nicht alleine mit ihren Problemen mit der ARGE. "

Mysty

1

wenns nich so traurig wäre,könnte man sich glatt drüber wegschmeissen...#klatsch

aber so is das bei den behörden..aber warum auch einfach,wenns viel besser kompliziert geht??

2

Oja, ich kann dich komplett verstehen ...

Nur bei mir ist es das ich zur Zeit noch arbeite und am 28.06.2008 mein Arbeitsvertrg ausläuft ...

Ansonsten alles gleich ....

Ich sollte einen Antrag ausfüllen, dass ich umziehen DARF ... Nur ist schon seit Februar sicher, dass ich in die Wohnung ziehe am 31.05 ...

Nur die netten Damen der Arge berechnen nun erstmal (!) die Kosten für Unterkunft und Heizung für meine jetzige Wohnung in der ich schon auf gepackten Kartons sitze .....

Zu mir hat man auch gesagt mir würde ÜBERHAUPT nix zustehen, da ich ja in einem Arbeitsverhältnis stehe ..... Ich hatte mich aber zum Glück schon bei der Caritas informiert und als ich der ARGE - Dame dies vortrug hatte ich auf einmal Anspruch auf mehrere Sachen, KOMISCH WA ?!?

Wenn es so weiter geht geh ich zum Chef, falls ich nicht mein Kind schon eher bekomme ;-)


LG Nicci

3

man man.....das ist soooo bilderbuchmässig dargestellt :-p dass man echt nur die hände über den kopf zusammenschlagen kann....behörden...du arme!ich hoffe sehr,dass du NATÜRLICH zu deinem recht dort kommst und zwar BEVOR dein baby geboren wird!
das darf doch nicht wahr sein....#aerger
ich musste aber echt darüber schmunzeln,weil du das sooo niedlich und spannend geschrieben hast :-D.

toi toi toi und alles gute für dich
marion #liebdrueck

4

hach ja,
bin momentan noch schülerin und erhalte schüler-bafög.
und jaa, auch ich hab einen antrag auf schwangerschaftsmehrbedarf und -bekleidung gestellt.
2 mal war ich bereits da gewesen.
nix ist bisher passiert#aerger.
hab schon angst vor juli. ab da bin ich ganz auf hartz 4 leistungen angewiesen.
heul, na das kann ja was werden#aerger#heul!


lg
scally

5

Hallo

Du arme, und ich habe gedacht ich wäre ein einzellfall, ich weiß schon warum ich nie einen antrag dort gemacht habe.aber hier mal meine geschichte, kommt dir vieleicht sehr bekannt vor.

Ich war das erste mal bei der caritas, die meinten da ich so wenig geld zu verfügung habe muss ich auf jedenfall mal zur arge einen antrag machen (schwangerschaftsmehrbedarf) .So ich direkt dort hin (11SSW) die meinen nartürlich das geht nicht,da mein man ja arbeitet und der müsste ja genug bekommen.naja sie haben dann gesagt nach vielen telefonaten doch müsste gehen, bitte bringen sie das nächste mal mit (alles auf zettel geschrieben) ich hatte nartürlich 2tage später alles zusammen und wieder warten(wie du), die dann zu mir am tresen, das geht nicht sie müssen einen termin haben, denn senden wir ihnen zu.Naja ich warte und warte und warte nach 3wochen bin ich dann wieder hin, die nartürlich wieder kein plan von irgendwas, meine unterlagen die ich am ersten tag ausgefüllt habe haben sie dann auch verloren, musste ihn dann nochmals aussfüllen, solle warten ich bekomme einen termin.naja nach wochen immer noch kein termin ich hin, kommentar von denen, ups irgendwie ist da was falsch gegangen.naja 2tage später hatte ich endlich eine einladung im brief kasten für um 9:00uhr , ich nartrlich über pünktlich hin, und was war musste warten bis um 11:00uhr(obwohl termin)naja habe dann endlich und eigendlich nur den anrtrag bekommen zum ausfüllen(antrag auf hartz4)und einen zettel was ich alles machen b.z.w was ich mit bringen/ausfllen muss.hatte dann endlich alles nach 2wochen zusammen , bin dann ganz stolz hin, habe schließlich gedacht endlich hat das ein ende. tja dann wurde mir aber wieder ein riesen stapel mit papieren mit gegeben denn ich bitte bis dann und dann ausfüllen muss. habe das auch gemacht, schaffte es aber nicht zur arge da mein mann schicht arbeiter ist, kam leider 1tag zu spät.Schluß endlich hatten sie all meine papiere (26SSW), bekomme aber wenn mir was zugesprochen wird nicht rückwirkend, da ich ja einen tag zu spät kam*echt sauer bin*

Du siehst mir ging es auch nicht so gut bei der arge mir kommt es vor als müssten die das so machen.denke jetzt jeden tag, es kommt ein brief in den steht das und das bräuchten sie noch.......

Bin jetzt mal gespannt, wie lange es noch dauert, bis ich antwort/ oder bescheid bekomme.(habe den antrag am dienstag abgegeben)


Ich hoffe für uns beide, nach soooo viel renner rei das wir auch belohnt werden.

Liebe grüße sandra

6

Genau das gleiche steht mir jetzt auch bevor... Ebenfalls mit einem Umzug mittendrin... Juchu. Ich freue mich. Du hast mein vollstes Mitleid!

7

hallo du,

ich bin in einer ähnlichen lage wie du, auch studentin, ich bekomme aber kein bafög mehr. mein antrag zur babyerstausstattung wurde bewilligt und 2 monate vor der geburt sollte das geld überwiesen werden....denkste! ich hab da angerufen und die freundliche mitarbeiterin meinte, das geld kommt 6 woche vor dem termin. die sechs wochen sind jetzt auch verstrichen und es ist immernoch nichts gekommen. ich hab da gerade eben nochmal angerufen und jetzt wird die anfrage "weitergeleitet". das heißt jetzt im grunde auch nichts anderes als dass ich nächste woche noch dreimal da anrufen muss, denn die vereinbarten rückrufe mit der arge kommen nie. das habe ich schon öfter erfahren müssen. ich frag mich nur, wie die sich das vorstellen...ich bin jetzt in der 35. woche und habe bereits stärkere wehen. wann in aller welt soll ich denn die babyerstausstattung besorgen?? uff...


alle liebe

finchen (35.ssw)

Top Diskussionen anzeigen