Schwiegervater gestorben

Hallo ihr lieben Mit#schwanger!

Mein Schwiegervater in spe hat nach monatelangem Krebsleiden von uns gehen dürfen...

Er ist nach seiner dritten schweren OP nicht mehr aus der Narkose aufgewacht und hat gestern Abend zu kämpfen aufgehört. Eigentlich war er die Seele der Familie, weil er einfach immer Gefühle zeigen konnte. Es machte ihm nichts aus, zu weinen wenn ihm danach war und auch auf der anderen Seite sein Glück zu zeigen, wenn er sich freute.

Leider hat sich die Schwiegerfamilie dagegen entschieden, ihm zu sagen, dass er Opa wird im November, vielleicht hätte er sich über diese Nachricht noch ein letztes Mal gefreut? Ich find es unendlich schade, dass sie ihm das vorenthalten haben...

Derzeit bin ich 80 km weit weg in meiner Betriebswohnung - ich glaube nicht, dass ich es schaffe, zu seinem Begräbnis zu gehen. Ich könnte mir schon eher vorstellen, daß ich bei der Urnenbeisetzung dabei bin, da ist wirklich nur die engste Familie dabei. Werden sie das verstehen????

Eine Frage hab ich noch - was kann ich an Medikamenten (Homöopathie) nehmen, was mein Zwergi nicht belastet???? Kann mir da jemand von Euch einen Rat geben????

Traurige Grüße sendet Euch allen

Monika & Zwergi :-(
14. SSW



1

Das tut mir sehr leid.
Mir ist heute Nacht mein Großvater gestorben und ich fahre 540km zur Beerdigung. Ich bin auch gespannt wie mein Zwerg das wegsteckt. Aber ich kann irgendwie nicht hierbleiben, denn meine Mum braucht mich, es war ihr Vater.
Egal wie Du Dich entscheidest, Du bist schwanger und das sollte vorgehen.

Liebe Grüße,
Désirée mit Sophie Rahel im Bauch, 23. SSW

2

Das mit deinem Schwiegerpapa tut mir leid!! :-(


Aber wofür brauchst du Medikamente?! #kratz

LG, Enelya

3

Herzliches Beileid!

Als meine Schwester im 6. Monat schwanger war ist unsere Mutter bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Ihr Sohn, wurde im März 2. Jahre alt, hat das alles gut verkraftet und die SS lief auch ohne Probleme.

LG Mona

4

Hallo Monika,

auch von mir herzliches Beileid.
Ich war in der 12. Woche und meine Schwester in der 42. Woche schwanger, als unsere Mutter gestorben ist. Es geht beiden Kindern gut und sie sind wohl auf.

Ich würde keine Medikamente nehmen, die kleinen Würmer verkraften das schon ganz gut. Wenn Du jedoch was brauchen solltest, dann frag Deinen FA. Meine hat mir damals jedoch in diesem Falle eher ein Gespräch mit einem Psychologen empfohlen, als zu Medikamenten zu greifen.

Viele Grüsse und alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen