singuläre Nabelschnurarterie+Arrhythmien bei FD festgestellt

Hallo ihr lieben!

Ich hoffe es geht euch allen gut!

Bin seit Freitag irgentwie total verunsichert.
Muss das jetzt einfach mal runterschreiben.
Habe schon versucht mit meinem Mann darüber zu sprechen, aber ich habe das Gefühl er versteht mich nicht. Er sagt nur, ich soll mir keine Sorgen machen, es wird schon alles gut sein, ich übertreibe!

Habt ihr vielleicht ein bischen Zeit für meine Ängste, und könnt mich vielleicht etwas beruhigen???

War am Freitag im Praenatelzentrum, zur Echokardiographie und Feindiagnostik.
Mein erster Sohn kam nach der Geburt gleich auf die Intensivstation, da er Herzrhythmusstörungen hatte.
Mir ist das damals schon beim CTG aufgefallen, aber mein damaliger FA hat gemeint das wäre nix.

Auf Grund dieser Vorgeschicht bin ich dann halt ins Pränatalzentrum gegangen.
Beim US hat der Arzt dann leider auch leichte und vereinzelte Arrhythmien festgestellt.
Er meinte, ich müsse mich nicht wirklich sorgen, es wäre nicht so schlimm wie bei meinem Sohn, sondern wirklich nur ganz leicht und vereinzelt.

Dann hat er sich die Nabelschnur angesehen.
Dort sind anstatt 3 Gefäße (was ja normal ist) nur 2 Gefäße vorhanden.

Er hat sich die Organe, Gehirn, Herz,.... und die Knochen und Größe des Krümels genau angeschaut und meinte, das sieht gut aus, nix auffälliges am Kind zu entdecken.

Krümel hat sich dann auch geoutet.
Es wird ein Junge.

In 4 Wochen müssen wir noch einmal zur Kontrolle.
Bin total vernsichert.
Hab schon gegoogled und hier bei Urbia das Forum dursucht.
Aber immer nur die negativen Sachen gefunden.
(zu kleine, Wachstumsretardierte Kinder, zu früh Geboren, mit Kaiserschnitt, Risiko für ...., Herzfehler,...)

Habe nichts gefunden über normale Entwicklung, normale Geburt (ohne Sectio oder Notsectio) mit dieser Diagnose.

Kann man sein Kind denn nicht normal Entbinden mit einer SUA ?
Habe tierische Angst vor einer Sectio.

Mit den regelmäßigen US-Kontrollen im Zentrum müsste man die meisten Fehlbildungen doch ausschließen können?

Aber was bedeutet das alles für den restlichen Verlauf der Schwangerschaft?
Muss ich etwas beachten? Mich mehr schonen?
Kann ich normal weiter machen wie bischer?

Bin echt total verunsichert.

Sorry, das es so lang wurde.
Danke euch für´s zuhören.

LG
Melli +#baby Luca(*28.10.2005)+#ei Lasse (21.SSW)


1

Hallo melli,
zu beginn:ich kann dir leider nichts zu dem thema sagen, da ich da keine kenntnisse von habe. Ich wollte dir nur schreiben das du dich nicht entschuldigen musst, denn manchmal muss man mal alles rauslassen. Ich hoffe für dich und deinen krümmel das alles gut ist/wird und du so entbinden kannst wie du gerne möchtest.

LG Nicky

5

Danke für deine Antwort!

Geht mir echt schon besser seit dem Posting.
Morgen habe ich Termin bei meiner FÄ, werde dann nochmal alles mit ihr besprechen.

LG
Melli

2

Hallo Melli,

laß Dich bitte bitte nicht verrückt machen !!!! #liebdrueck
Ich hatte als erstes eine FG in der 11. SSW. Bei meinem Großen würde auch eine SNA festgestellt. Der Arzt meinte damals zu uns "Behinderte Kinder sind auch liebenswert !" #kratz Klar! Das eine hat ja nichts mit dem anderen zu tun ! Hab dann ne FU machen lassen, da auch noch eine Plexuszyste im Gehirn festgestellt wurde. Und ? Nichts ! Mein Sohn ist mittlerweile 2 1/2. Die Geburt verlief auch ganz normal.
Bei meiner Kleinen wurde festgestellt, daß ich Antikörper gegen meine Motte gebildet hatte, obwohl ich Rh + bin. Lag daran, das mein Sohn Rh - ist und sich unser Blut bei der Geburt "berührt" hat. Keiner konnte was genaues sagen. Von Anämie übert Bluttransfusion bis hin zu nichts..... das waren die Aussagen. Beiden Kindern geht es gut, beide Entbindungen haben ambulant stattgefunden. Laß Dich nicht verrückt machen - ich weiß - leicht gesagt. Aber vertrau auf das PraenatalZentrum. SNA ist total weit verbreitet und hat meistens keine Auswirkungen.
Kannst Dich sonst gerne nochmal über VK melden.

LG und Kopf hoch #liebdrueck Andrea

6

Danke für deine Antwort!
Bin langsam ein wenig beruhigter.

Der Krümel ist heute auch besonders aktiv.
Das beruhigt mich noch mehr.

LG
Melli

3

Hatte in der 19. Woche ein linkes Notching in der A. Uterina.

UND Krümel hatte eine zu kleine Herzklappe, die an der Flügelspitze nicht richtig schloss. D. b. der Blutrückfluss war nicht ganz möglich, so wie es sein sollte.

Kontrolle 8 Wochen.

Donnerstag da gewesen. Notching weg! Und Herzklappe super O.K. Nichts mehr!

Ich kann mir Deine Gedanken gut vorstellen. Gerade wenn man schon seine Erfahrung gemacht hat.

Nur: Mir hat man damals gleich von Anfang an gesagt, dass das Herz auch schneller wachsen kann, als es die Klappen tun. Wie viele Kinder mit einem "kleinen" Herzfehler geboren werden, ohne das jemand drüber fällt. Weil nicht jeder die Doppler machen läßt.

Wo man nichts untersucht, kann man auch nichts finden. Wo man mehr untersucht, kann man viel finden, ohne das wirklich was los ist. Bzw. man sich zu einem späteren Zeitpunkt wirklich Gedanken machen sollte.

Mir hat man damals gesagt, dass man eine endgültige Beurteilung eigentlich erst zwischen der 24 und 27 Woche machen kann.

Deshalb mußte ich auch noch mal hin. Und alle Gedanken waren Schall und Rauch!

:-)

7

Danke für deine Antwort.l
Es tut gut solch positive Postings zu bekommen.
Ich habe ja Ende Mai den nächsten Termin im Pränatalzentrum zur Kontrolle.
Hoffe es ist alles gut.

LG
Melli

4

Hallo Melli,

bei Luca wurde auch eine SUA festgestellt, er ist bei ET+6 spontan zur Welt gekommen, daß er per Sectio zur Welt kommen müßte, hat damals kein Arzt gesagt. Bis jetzt ist er ganz normal entwickelt :-). In der Schwangerschaft habe ich mich auch verrückt gemacht, von daher kann ich gut nachvollziehen, wie du dich im Moment fühlst #liebdrueck
LG und alles Gute!!
Wencke mit Luca 23 Monate und Lenja 7 Tage

8

Danke für deine Antwort.
Das mit der Sectio habe ich auch nur gelesen.
In allen Berichten, die ich gefunden habe war am Ende immer ein Kaiserschnitt.

Jetzt weiss ich, das es auch auf normalem Wege möglich ist.

LG
Melli

Top Diskussionen anzeigen