Thema Lakritze

Hey ihr Lieben!

ich hatte euch ja gestern mal wieder zu den Lakritzen gefragt.
Ich habe gestern fast eine ganze Tüte Starklakritz gefuttert. Auf einmal fingen heftige Kopfschmerzen an, die erst gegen heute Mittag nachließen.

Kennt das jemand von euch?

Kann doch gut sein, dass solch heftige Kopfschmerzen von Lakritz kommen kann, oder!? Der Blutdruck steigt, Adrenalin usw...

Das waren ganz schöne Schmerzen sag ich euch.

LG Tina 15.Woche

1

hi Tina,

habe selber Migräne und bei mir ist das so wenn ich z.B. viel zu viel Schokolade esse, treten meine Migräne Anfälle auf. Vielleicht hast du ja Migräne, und es passiert dir bei Lakritz?

Könnt ja sein...

LG Özlem

2

hallo tina,

kenn mich leider nicht aus, bin aber auf die antworten gespannt, denn ich bin leidenschaftliche lakritz-esseris :-D

LG
sandra

4

Das könnte tatsächlichs ein. Leide seit Jahren an Migräne, habe aber nur noch selten Anfälle.
Dann kann es ja tatsächlich sein, dass ich durch Lakritze Anfälle bekomme. Son Mist aber auch.

Sonst konnte ich immer Lakritze essen ohne Probleme.

Ich bin eigentl Lakritzsüchtig...#schein

Na dann lass ich das mal lieber!

Vielen Dank!

3

Hi!
Ich kenn das Phänomen bei Lakritz nicht, aber bei Gummibärchen. Wenn ich da ne Tüte verdrücken würde, dann hätt ich sogar migräneartige Kopfschmerzen. Hab gelernt früh genug aufzuhören.
Kann Lakritz denn irgendwas wärend der SS bewirken?

Gruß Wiebke+Knopf im Bauch (19+5)

5

Hy,

ich habe vor einiger zeit durch zufall schon mal sowas gehört- ( ein mann hatte auch von lakrize kopfschmerze bekommen ) bei meinem Hausarzt seine antwort darauf war, zitat:

guter mann das liegt nicht an der lakrize sondern an der menge!
kauen , vorallem dinge die lange gekaut werden und hart sind, strengt ganz einfach nur die kaumuskeln an und wenn die überstrapaziert sind merkt man das als erstes im kopf!

fand ich irgendwie einläuchtend ;-) .....

6

hallo,

ich habe Dir mal eine Antwort aus dem was-wir-essen Forum reinkopiert:

"bei Lakritzen ist tatsächlich eher Vorsicht geboten. Sie enthalten einen Stoff, der bei übermäßiger Aufnahme den Blutdruck steigern und das Risiko für eine Frühgeburt erhöhen kann. Diese Wirkungen sind auf die in Süßholz enthaltene Substanz mit dem Namen Glycyrrhizin zurückzuführen. In einer finnischen Studie wurde bei Schwangeren beim täglichen Verzehr einer großen Menge Glycyrrhizin (ca. 500 mg pro Tag) ein Hinweis auf ein erhöhtes Risiko für Frühgeburten gefunden. Das Bundesinstitut für Risikobewertung und die Beratungsstelle für Embryonaltoxikologie empfehlen Schwangeren deshalb, nicht mehr als 100 mg Glycyrrhizin pro Tag aufzunehmen. Diese Menge kann z.B. bereits in 100 g normalen Lakritzen oder 50 g Stark-Lakritzen enthalten sein.

Der Warnhinweis „Extra stark, Erwachsenenlakritz - kein Kinderlakritz" bezieht sich auf einen weiteren Inhaltsstoff in Lakritzen, den Salmiak oder auch Ammoniumchlorid. In Deutschland müssen Produkte mit mehr als 2% Salmiak einen Warnhinweis auf der Verpackung enthalten. Der oben genannte Warnhinweis bedeutet, dass die Lakritze zwischen 4,49 und 7,99% Salmiak enthalten. Er kann in höheren Dosen den Mineralstoff-Haushalt beeinträchtigen und dadurch zu Kopfschmerzen u. ä. führen, weshalb diese Produkte für Kinder nicht geeignet sind.

Wenn Sie ab und zu eine Packung Stark-Lakritze mit 20 g Inhalt gegessen haben, ist dies kein Grund zur Sorge, denn Sie haben damit die „kritische" Menge von 50 g am Tag nicht überschritten! Jedoch wäre es besser, wenn Sie solche Mengen in Zukunft nur gelegentlich aufnehmen würden."


ich hoffe ich konnte Dir helfen

Liebe grüße

Ameli

Top Diskussionen anzeigen