Meine SS-Diabetes-Werte

Hallo.

Ich hab mich grad mit ner Freundin schon unterhalten.

In der 25. SSW wurde bei mir SS-Diabetes festgestellt. Ich hab meine Ernährung also umgestellt. Nachdem die ersten Kontrollen dann super waren, musste ich mich statt 10mal nur noch 7mal am Tag stechen wegen Blutzucker.

Hab nun mal eine Liste gemacht mit meinen Messungen und den Durchschnitt errechnet (Daten beziehen sich auf den Zeitraum ab dem 19. März bis heute)

1. Messung (morgens vor der Frühstück): 4,6mmol/l bzw. 83,5mg/dl
2. Messung (1h nach dem Frühstück): 6,5 bzw. 117,5
3. Messung (vor dem Mittagessen): 4,6 bzw. 82,9
4. Messung (1h nach dem Mittagessen): 5,0 bzw. 90,1
5. Messung (vor dem Abendessen): 4,8 bzw. 86,0
6. Messung (1h nach dem Abendessen): 5,8 bzw. 104,3
7. Messung (gegen 22 Uhr): 5,2 bzw. 92,8

Wie seht Ihr das? Sind das Werte, die eine SS-Diabetes gerechtfertigen? Oder kann es sein, dass die erhöhten Werte beim Zuckerbelastungstest nur durch Stress (wir sind mitten im Umzug gewesen) und der Panik vor einer Diagnose hervorgerufen worden?

Ich habe sicherlich die Ernährung umgestellt, gönne mir aber ab und zu auch mal ein Stück Schokolade oder ähnliches.

Seit den Messungen hatte ich nur einen hohen Wert (10,6mmol/l bzw. 191mg/dl. Da hatte ich vorher Vollkornmüsli mit fettarmer Milch gegessen. Alle anderen Werte, die ich seit der Diagnose in der 25. Woche hatte, lagen deutlich darunter.

Wem gehts vielleicht genauso?

LG
Franzi (29. SSW)

Bei meiner Schwangerschaft mit meinen Sohn war es auch so, musste 4 Wochen messen und Diät halten und danach war ich nochmal beim Diabethologen, der meinte dann, ich hätte keine SS-Diabetis.

Habe dann mit dem Messen aufgehört und meinen Sohn 1 Tag vor ET mit 53 cm und stolzen 3785 gr geboren.

Meine Tochter wog trotz Übertragung von 5 Tagen bei 53 cm nur 3195 gr, also deutlich weniger, bei ihr war der Zuckertest negativ.

Im Nachhinein denke ich, hatte ich wohl eine leichte SS-Diabetis, habe innerhalb von 12 Wochen 11 kg zugenommen und dann das hohe Geburtsgewicht ... ich habe mich bis zum Schluss "vernünftig"ernährt, also ohne messen aber eben noch nach BE's orientiert. Würde ich dir auch empfehlen, es schadet ja nicht.

LG

Ilka

Aloha Franzi,

gestern hast Du ja auf meinen Diabetesbeitrag geantwortet, danke überhaupt noch dafür, heute also mal anders herum ;-)

Du hattest ja gestern so schön alles von mmol/l auf mg/dl umgerechnet, ich weiß grad leider selbst den Umrechnungsfaktor nicht, aber Du sollst ja auch Werte unter 90 mg/dl nüchtern und 120 mg/dl ca eineinhalb Stunden nach dem Essen haben, hast Du geschrieben.

Ich persönlich denke nicht, dass wirklich schlechte Werte bei dem OGTT wirklich durch Panik oder Stress hervorgerufen werden können (ich weiß allerdings nicht, wie Deine da gewesen sind). Meine waren ja, bis auf den Nüchtern-Wert, RICHTIG schlecht (zweimal 175 mg/dl), ich hatte allerdings keine Panik, was herauskommt.

Meine eigenen Messwerte über zwei Wochen waren jetzt auch richtig gut, halt die einer Gesunden (auch mit zwei minimalen "Ausreißern" um fünf/sechs Pünktchen, hatte ich ja gestern schon geschrieben). Sowohl Diabetologe als auch heut der Frauenarzt waren sehr erfreut darüber, zumal das Baby auch keine Anzeichen für den Diabetes zeigt (bis auf das er ein Brummerchen ist ;-)).

Also ich denk, wir reagieren vermutlich auf Glucose, die ja auch ein Kohlenhydrat ist, einfach "schlechter"als auf solche Kohlenhydrate, die den Blutzuckerspiegel langsamer ansteigen lassen und daher weniger Insulinausschüttung über einen längeren Zeitraum provozieren.

Ich werd es weiter so halten, absolut kein Zucker, auch wenn es traurig ist :-(! Wenn ich mal etwas "außergewöhnlicheres" esse, messe ich meinen Wert, mehr soll ich auch nicht machen. Und ich esse halt z. B. keine zwei Teller Kellog's mit Milch mehr, sondern eben nur einen (danach kam einer meiner etwas höheren Werte, ähnlich wie bei Dir).

Ich denke, wenn wir uns etwas an diesen Ernährungsplan halten, reicht es für uns völlig aus, da können wir uns freuen #klee

Herzliche Grüße von einer "Pseudo-Diabetikerin" ;-) an die Andere!

Ae mit ihrem kleinen Goldfasan bei 31+1

Hallo Franzi.
Ich hatte auch SS-Diabetes mit wesentlich höheren Werten als du, trotz das ich Insulin gespritzt habe. Deine Werte sind echt super, voll in der Norm.
Dein Nüchternwert sollte unter 5,0 mmol/l sein und 1h nach dem Essen nicht über 7,7 mmol/l.
Lg Annett

Die Werte hab ich ja auch meistens. Sicher: es kommt mal vor, dass ich bei 5,1 oder 5,4 nüchtern liege. Nach dem Essen bin ich noch nie über 7,7 gekommen.

Deswegen versteh ich das halt nicht, dass es bei mir ne SS-Diabetes sein soll.

Hi Franzi,

ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung... aber meine Werte beim Arzt waren so:

1. Messung (nüchtern): 79 mg/dl
2. Messung (1 Stunde nach diesem Traubenzuckersaft): 172 mg/dl
3. Messung (nach einer weiteren Stunde): 123 mg/dl

Bei mir hat der Arzt gesagt, alles wäre super, keine Probleme, keine SS-Diabetes... und das ist eine diabetologische Praxis, die darauf spezialisiert ist.

LG
Vanillie

Top Diskussionen anzeigen