Beurteilung Risikoschwangerschaft Mutterpass

Hallo,

weiss vielleicht jemand von Euch, wie ich im Mutterpass ablesen kann ob bei mir eine Risikoschwangerschaft vorliegt?

Ich habe auf Seite 5 ein Kreuz bei "Familiere Belastung". Ich bin Erstgebärende und jetzt 35, zur Geburt 36, aber die FÄ hat kein Kreuz bei "Schwangere über 35" gemacht.

Stimmt es, dass ein Kreuz bei "Ja" auf Seite 5 reicht für Risikoschwangerschaft??? - Meine FÄ hat nix dergleichen erwähnt.

Frage wegen des Erstrimester-Screenings, das würde bei Risikoschwangerschaft meine Kasse zahlen...

LG ute.m

1

Hallo Ute,

soweit ich weiß reicht ein Kreuz nicht aus, um als risiko zu gelten. Was die Ärzte da immer ankreuzen ist mir aber auch schleierhaft. Habe drei Monate nach der stillen Geburt wieder positiv getestet (jetzt 28. SSW) aber meine Ärztin hat eine schnelle Schwangerschaftsfolge (innerhalb von 12 Monaten) verneint.

In erster Linie ist der MuPa ja da um bei eventuellen Komplikationen oder wenn man mal zu einem anderen Arzt geht, dem dort behandelnden Arzt einen ersten Überblick zu verschaffen.

Hoffe, Du hast mein Kauderwelsch jetzt verstanden #kratz

Lieben Gruß

Stefanie mit 2 #stern #stern und #baby Finja Emily (27+2)

3

Hi Stefanie,

vielen Dank erst mal #danke,

bin trotzdem jetzt verwirrt. Das mit dem einen Kreuz war die Aussage meiner Krankenkasse...die wollten die Anzahl der Kreuze bei "ja" von mir wissen.

Die Entscheidung Deiner FÄ verstehe ich auch absolut nicht! Für deine jetzige Schwagerschaft drücke ich dir auf jeden Fall ganz ganz fest die Daumen! #pro

LG Ute



8

Danke, danke ich hoffe ja auch das Beste. Und meine Kleine bewegt sich auch ganz viel, das beruhigt schon ungemein.

Ich find aber Deine KK etwas komisch. Nur weil die die Anzahl der ja-Antworten wissen, wissen die doch damit auch nicht mehr??? Schließlich rechnet doch Deine FÄ bstimmt direkt mit der KK ab? Dann haben sie doch alle Daten die sie wollen?! #kratz
Ich sags ja, schwanger sein ist anstrengend.

Ich versuche gerade mal herauszufinden wieviel Elterngeld mir zustehen wird, aber da steig ich nicht durch. Und das Internet ist auch keine Hilfe, die können nur Tipps geben, wenn man Arbeiter oder Angestellter ist... #schmoll

2

Hallo,

soweit ich weiß, gilt dein Alter vom Beginn der Schwangerschaft. Das Risiko liegt ja statistisch im Alter der Eizellen, die ja so alt sind wie die Mutter bei der Empfängnis. Und dies steigt ab 36.

Wobei du recht Hast, als Erstgebärende mit 35 wird man wohl doch anders beachtet.

Meine Frauenärztine hat mich auch nicht als Risikoschwangere eingeschätzt. Meine Termine sind aller 4 Wochen. Obwohl ich 36 bin, schwanger durch künstl.Befruchtung, eine chron. Grundkrankheit habe und dann noch Heparin spritzen muß.

Vom Nackenfaltentest hat sie mir abgeraten. Diese statistischen Werte mit 70 % Wahrscheinlichkeit haben schon für viel Unruhe gesorgt.

Ich habe einen Ü-Schein zur frühen Feindiagnostik in der 16.SSW. Wenn nichts Schwerwiegendes entdeckt wird, lasse ich auf keinem Fall auf Grund meines Alters eine FU machen.

Frag doch deine Ärztin nochmal. Sicher bezahlt es deine Kasse, das Erstgebärend.

LG krissi


Frag doch einfach nochmal nach

4

Hi Krissi,

dann wird es wohl so sein wie du sagst.
Frage morgen nochmal meine FÄ...

Habe wg Nackenfaltenmessung auch lange überlegt, und mich dann dafür entschieden. Habe nächsten Fr Termin. Mal sehen, hoffe es wird kein Ergebnis bei dem ich mich verrückt machen werde.

Danke und Lg

Ute

5

Hallo Ute,

viel Glück dafür !!! Es wird bestimmt alles i.O sein.

Entschuldige meine vielen Rechtschreibfehler #hicks , war gerade 6 Stunden im Büro.....


LG krissi #klee

6

Hallo Ute!

Letztlich hängt die Einschätzung als offiziell Risikoschwangere an Deinem FA.

Ich habe auf der Risiko-Seite massenweise Kreuze:
- Schwanger ab 35
- schon mal einen KS gehabt
- Bluthochdruck
- Blutgerinnungsströrung
- Zustand nach Sterilitätsbehandlung (hatten eine ICSI)
- und ich habe in der 11. Woche einen Zwilling verloren
- Gestose in der 1. Schwangerschaft


…und ich bin nicht offiziell als risikoschwanger eingestuft worden und musste das ETS auch schön selbst zahlen (200 Euro)... mittlerweile würde ich glaube ich schon anders eingestuft, weil mein Bluthochdruck diesmal schon in der 13. Woche kam und ich "darf" auch seit der 26. Woche alle 2 Wochen hin und bekomme US und Doppler (ohne Zusatzkosten), weil mein Baby leider zu klein ist.

Also, im Zweifelsfall sprich mal Deinen FA darauf an!

LG Vik+ Mia (3) + #baby Antonia (32. SSW) + #stern

7

Also ich bin mit 36 schon in der Gruppe der Risikoschwangeren eingestuft worden.

Wobei ich nichts darüber gehört habe, dass die Nackenfaltentransparenzmessung dann von der Kasse übernommen wird. Hmmh? sollte ich da noch mal nachfragen ob sie mir das auch noch nachträglich bezahlen? Ansonsten ist es auch egal, denn ich war sehr froh über dieses Screening. Der Arzt hat sich alles sehr genau angeschaut. Nicht nur die Nackenfalte sondern auch die gesamte Entwicklung und das Herz usw. und ich war nach diesem Screening sehr beruhigt.

Top Diskussionen anzeigen