Fetale Makrosomie = Kaiserschnitt? Jemand Erfahrung???

Hallo,

ich habe heute von meiner FÄ eine Überweisung ins KH zur Geburtsplanung bekommen weil sie meint das wäre sinnvoll denn der BPD lag heute (SSW 37+3) bei 9,8 cm. Jetzt habe ich aber erst als ich zu Hause war auf der Überweisung fürs KH gelesen unter Diagnose "fetale Makrosomie". Hab mal ein bisschen gegoogelt aber da steht nur dass in solchen Fällen meistens ein KS gemacht wird.

Hat da jemand Erfahrungen?

Die anderen Werte waren wie folgt:

BPD 9,8 cm
ATD 9,0 cm
FL 74 cm
FOD 11,4 cm
AU 28,9 cm
Gewicht 3265g

Danke und liebe Grüße
Susan + Lara Julie 38. SSW

1

Hi Susan,

"fetale Makrosomie" heißt einfach, dass Du ein großes Kind bekommst. Bei meinem ersten Kind wurde mir auch ein riesiger Brocken vorausgesagt, letztlich war meine Tochter 4 Kilo schwer, 55 cm lang und hatte 37 cm Kopfumfang. Nicht gerade zierlich, aber ich habe sie problemlos in 4 Stunden spontan zur Welt gebracht.

Ob man also einen Kaiserschnitt anpeilt, liegt sicher auch an Dir und daran, wie Du gebaut bist. Oft haben große Kinder ja auch große Eltern (so bei uns) und dann passt das schon. Deine Ärztin will offenbar nur sichergehen, dass eben alles passt. Also warte erstmal ab.

Herzlich

Christiane

2

Hallo Susan,

mal ganz im Ernst: was ist den an 3265g (geschätzt) in der 38. SSW zu groß????? Ich würd mal sagen, das paßt genau #pro

Laß dich nicht verrückt machen, vonwegen großem Kind!!!

1. es macht nicht nur das Gewicht! Ein 4000g Kind mit 56 cm ist leichter zu gebären, als ein 3500g Kind welches nur 49 cm groß ist - kleiner Sumoringer, wenn du verstehst was ich meine ;-)

2. Mit US läßt sich das Gewicht nur grob schätzen. Ich hab schon Frauen erlebt, die einen KS hatten wegen zu groß geschätztem Kind und am Ende hatten die Kiddies um die 3000g #schock

3. es kommt auch immer auf deine eigene Statur an! Wenn du selbst nur 150 groß bist und dein Kind hat 4000g, dann ist das chon ein Kriterium. Aber wenn du normal groß bist..... es hat schon immer große Kinder gegeben und die kamen auch normal.

4. Wenn es je nicht paßt, dann merkt man das unter der Geburt ja schon. Im Fall hast du dann Wehen umsonst gehabt, aber dafür kannst du dir sagen: ich habs versucht. Und den Kindern tut es immer gut, wenn sie zumindest ein paar Wehen mitbekommen haben.

Ich persönlich würde mir NIE den Bauch aufschneiden lassen, weil einer vermutet, ich hätte ein großes Kind. Immerhin ist es eine OP und zwar mittlerweile Alltagsgeschäft in den Kliniken, aber trotzdem eine recht große OP. Da würde ich schon alles versuchen, daß es so kommen kann.

Und mal ehrlich: Die Maße deines Kindes sind wirklich völlig normal!
Und Kinder wachsen nur bis zum ET weiter. Drüber raus stagniert das Wachstum, weil auch die Plazenta altert und nicht mehr "so viel hergibt". Bis dahin nimmt dein Kind im Schnitt noch ca. 200g pro Woche zu. Dein Kind läge also bei ca. 3600g - das ist doch nicht zu schwer #kratz

Laß dich nicht verrückt machen #blume
Ich hoffe, du gerätst an gute und nette Ärzte in der Klini, die dir deine Bedenken nehmen können #klee

Liebe Grüße und alles Gute für die Geburt

Lumpi

Top Diskussionen anzeigen