Schwangere Schmerzpatientinnen hier??

Hallo,

ich hab mal eine Frage:
Ich bin zwar noch nicht schwanger, aber in Planung. Sechs Wochen nach der Geburt meiner Tochter ist bei mir eine Interkostalneuralgie ausgebrochen. Heute hatte ich den dritten und heftigen Schub. Wenn die Schmerzen so richtig auftreten kann ich nichts mehr machen.
Jedesmal mussten sie mir starke Schmerzmittel geben, damit ich mich einigermaßen beruhigen konnte und die Schmerzen nachliesen. Diese sind natürlich alle in der Schwangerschaft nicht erlaubt. Daher frage ich mich nun, wie das wohl wird, wenn ich wieder ss werde.
Ich werde bald zum fünften Arzt gehen, und mich natürlich bemühen, das alles bald zu heilen. Aber trotzdem, die Gedanken sind da....

Hat jemand von Euch auch so eine Krankheit und muss oft was nehmen?? Wie gehts Euch dabei, und wie gehts dem Kind??

#danke für Eure Anworten

LG Karin

1

Hallo Karin,

ich hab eine Skoliose und eine hypermobile Wirbelsäule. Deswegen hab ich ca. 6 Jahre lang starke Schmerzmittel genommen, weil ich 24 h rund um die Uhr Schmerzen hatte. Ich wurde dann ungeplant schwanger und stand eben vor diesem Problem. Kein Arzt konnte mir helfen, aber meine Hausärztin hat sich wirklich Mühe gegeben. Wir haben ein Medikament gesucht, welches mir hilft und welches ich ohne schlechtes Gewissen während der SS nehmen konnte. Dieses Medikament musste ich allerdings sechs Wochen vor der Geburt absetzen.
Ich weiß nicht wieso, ob durch Hormone oder einfach einen ausgeprägten Mutterinstinkt (Glaube versetzt ja bekanntlich Berge), ich konnte schon viel früher sämtliche Medikamente absetzen. Da ich den Wunsch habe zu stillen, hoffe ich natürlich, dass ich auch weiterhin ohne auskomme. Aber das muss ich auf mich zukommen lassen. Ich wünsch Dir auf jeden Fall alles Gute.
Kannst mich auch gerne mal über vk anschreiben.

Liebe Grüße

Bianca + Emma Nike (ET-12)

2

hallo karin!

ich bin auch schmerzpatientin, habe migräne in extremer form seit 1999. deshalb nehme ich mehrmals die woche triptane und ein paar andere medis zur (bisher gescheiterten) prophylaxe. alle medis natürlich schwangerschafts- und stillunverträglich.

nun bin ich zum 2. mal schwanger und verzichte seit über 6 wochen auf jegliche medikamente. und ich muss sagen, es ist schwer und oftmals schlecht auszuhalten, da ich ja nur im bett liegen kann an schlechten tagen.

frage doch mal bei der embryotox nach, vielleicht gibt es für dich ein alternativmedikament, welches du versuchen kannst.

liebe grüsse,
kathi

3

Hallo Kathi,

es ist für mich interessant mal andere Migränikerinnen anzutreffen. Wir versuchen grad schwanger zu werden und ich habe seit 17 Jahre Migräne, bin eigentlich gut auf Triptane eingestellt. Es ist wirklich irre schwer auf die Medi´s zu verzichten, weil man wirklich kurz vorm Eingehen ist, wenn man eine Attacke hat. Mein Mann meint, dass es für die Zeit der Schwangerschaft doch bestimmt auch etwas geben muß. Bei dir hört es sich aber nicht so an. Hast du denn auch während der gesamten Schwangerschaft weiterhin Migräne, hört das hormonell bedingt nicht mal auf? Mein früherer Hausarzt meinte mal, dass es nach einer Schwangerschaft mit der Migräne vorbei sein kann?

Grüße, Michi

4

hallo michi,

klar, es kann sein, dass man von der migräne befreit wird durch die hormonumstellung. ich kenne eine frau, die seit der ss überhaupt keine migräne hatte und sie hatte das auch sehr schlimm (mit aura, kh-aufenthalten usw.). bei mir ist das leider nicht der fall. weder in der 1.ss noch jetzt ist irgendeine besserung zu erkennen.

ich bin auch gut auf triptane eingestellt gewesen, habe das ascotop genommen. das ist jetzt natürlich vorbei.

wie stark hast du die migräne und wie häufig? machst du eine prophylaxe? ich bin mit der max. anzahl von 10 triptanen im monat eig. nie ausgekomme, prophylaxe war bisher nicht erfolgreich.

ich habe die prophylaxe beim kinderwunsch beendet (habe 75mg topamax) zuletzt genommen und die triptane bis zum pos. ss-test weitergenommen. dies ist lt. meiner fäin auch völlig in ordnung. ich habe halt nur sehr drauf geachtet, ob es geklappt haben könnte und frühzeitig einen test gemacht.

in der schwangerschaft gibt es leider nichts, denn mir persönlich hilft nichts außer triptanen.

viele grüße,
kathi

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen