Cortisonspritze in der SS ?

*HILFE* War heute aufgrund meiner Rückenschmerzen beim Othopäden u der hat mir eine Cortisonspritze gegen die Schmerzen gegeben u meinte, dass wäre völlig o.k. fürs Baby (24 SSW) Jetzt habe ich von einer Bekannten erfahren, dass ihr Arzt ihr KEIN Cortison gegen ihre Rückenschmerzen geben wollte - eben weil sie auch schwanger war / ist.

Habe schon meine FA angerufen - die haben damit angeblich keine Erfahrung (!?) MEin Hausarzt will mich zurückrufen - bin aber jetzt sehr unruhig....

Habt ihr Erfahrung damit ? Ist das o.k. fürs Baby ?

Danke im voraus für Eure schnellen Antworten.

1

Hallo,
für mich käme Cortison niemals in Frage!
Hast Du vielleicht schon an alternative Methoden gedacht? Ein Ostheopath könnte bestimmt weiter helfen.
Gute Besserung!
Ully

5

danke für die antwort - tja, mir wäre akkupunktur o so auch lieber u das werde ich das nächste mal auch machen. hätte der dr. aber auch machen können - der hat nämlich ein zertifikat dafür - deswegen hat es mich auch gewundert was die spritze soll, aber der war sowieso reichlich doof - hat sich kurz alles angeschaut u dann gesagt "ach, sie haben ja nur keine lust zu arbeiten" .... #kratz was die spritze bei akuter faulheit bringen soll frag ich mich sowieso ... da hätte dann doch ein tritt in den arsch gereicht oder !? so ein blödmann... das beste ist: die scheiss spritze hat nicht mal geholfen... :-( sowas kommt mir auch nicht nochmal an meinen #stern

2

Hallo zilke!
Also, von der einen Cortisonspritze passiert jetzt bestimmt nichts!
Es gibt eine Reihe von Erkrankungen, wo Cortison genommen werden MUSS und die Frauen deswegen trotzdem schwanger sind - muß halt dann entsprechend (vom Fachmann) überwacht werden.

Allerdings würd ich das jetzt auch nicht nochmal machen lassen. Der Ortophäde soll sich halt was 'Gscheiteres' einfallen lassen, als die Cortisonklatsche....

LG und mach Dir keine Sorgen!!! #klee

3

Wenn Du es vermeiden kannst, vermeide es, ganz klar.

Ich bin Allergikerin und bekomme im Frühjahr/Sommer allergisches Asthma. Dagegen muss ich Cortison inhalieren... ist auch nicht toll, aber das Cortison ist weniger schädlich für das Kind als ein Asthma-Anfall.

Generell sagt man dass Cortison sich NICHT negativ aufs Kind auswirkt.

4

Hallo,

ich habe in der 27. SSW wegen Gefahr einer Frühgeburt zwei Cortisonspritzen bekommen da das die Lungenreife des Babys fördert.
Also mach Dir mal keine Sorgen.

Grüße
Julia

6

mach dir mal keine allzu großen sorgen.

patienten mit lupus können cortison in der schwangerschaft auch weiterhin einnehmen (natürlich in rücksprache mit dem Arzt).

eine kurzzeitige behandlung (2-3 wochen) ist unbedenklich, bei einer langzeitigen behandlung kann das kindliche wachstum zurück bleiben. zu fehlbildungen kommt es aber nicht (so hab ichs zumindest mal gelernt).

Stephka

7

*puh* danke für eure antworten - bin jetzt erstmal beruhigt - aber das war auch das erste u letzte mal #schwitz ich beiß mich da jetzt durch u kneif die backen zusammen....

#herzlich silke

8

Hallo!
ich habe nur Erfahrung mit Cortisonspritze und Stillen.
Bei mir war die frage entweder Spritze oder Tabletten und mein KIA meinte lieber eine Spritze, weil es lokaler begrenzt ist.
Weiß aber nicht wie es sich in der Schwangerschaft verhält...
Bei mir ist es aber, daß mein Körper schon recht heftig auf das kortison reagiert hat.
Ich habe nur eine Spritze ins Handgelenk bekommen (dannach waren die schmerzen auch weg), aber seitdem (es war im August letzten Jahres) war die Einstichstelle erst rot gefleckt, und nu ist es ,als ob die untere Fettschicht verschwunden ist, ich habe eine delle im Handgelenk.
Soll wohl eine normale Reaktion sein.
Aber ich finde es eine recht lange und dolle Reaktion, daher würde ich wegen dem Baby unbedingt nachfragen.
Vielleicht noch einen anderen Frauenarzt fragen???
Lg,
1374

9

Hallo,

weil ich Asthma habe, deshalb Cortison inhalieren muß und seit ca. 3 Wochen weiß, dass ich schwanger bin, habe ich mich zum Thema Schwangerschaft und Cortison informiert.

Daher weiß ich nun, dass es leider doch nicht ganz ungefährlich ist, in der Schwangerschaft Cortison zu nehmen. Man muß das wohl unterscheiden - das Inhaler-Cortison ist akzeptabel, da ist der Übergang in den kindlichen Organismus wohl extrem gering und kann keinen Schaden anrichten. Aber - bei hochdosiertem Cortison, wie z. b. in Tablettenform oder in Spritzen sieht die Sache anders aus. Da kann es u. U. zu Wachstumsverzögerungen oder sogar Mißbildungen beim Ungeborenen kommen.

Ich will Dir keine Angst machen. Vielleicht war die Cortison-Dosis in der Spritze ja nicht so hoch oder vielleicht ist ja nur eine Spritze auch nicht weiter tragisch. Keine Ahnung. Man sollte doch hoffen, dass der Arzt weiß, was er tut.

Hast Du eine Gyn.-FÄ, der Du vertraust? Ist sie verantwortungsvoll mit solchen Themen? Wenn ja, dann würde ich sie mal anrufen, ihr sagen, dass Du Dir nun wegen der Spritze Sorgen machst und fragen, was sie dazu meint.

LG,

Alemoma

10

Lese deinen beitrag gerade jetzt erst , ich musste die ganze ss über cortison nehmen, bis zu 20mg tgl. und ich kam nicht drum herum,

die gefahr einer schädigung lag dabei bei fast null....

mein sohn wurde kerngesund geboren...

lg

silke

Top Diskussionen anzeigen