die erste Schwangerschaft, oder auch: Bin ich jetzt paranoid?

Hallo, ihr Lieben :-)

Nach einem halben Jahr hat es nun geklappt und ich habe vor 2 wochen positiv getestet. Tja, und nun geht es los.
Ich bin eigentlich ein sehr ruhiger Vertreter, den so leicht nichts aus der Ruhe bringt, aber was jetzt mit mir abgeht *kreisch* #schock
Ich mache mir über alles Gedanken. Schadet mein Job dem Kind, ist es im Bauch gut geschützt, wie sieht es mit Sport aus?
Was esse ich am besten? Wie geht die Schwangerschaft weiter? Wie wird die Geburt?
Ich habe so eine Angst, dass ich dem Kind schaden könnte.
Dabei habe ich erstmal nächste Woche einen Termin beim FA...

Ging das einem von euch auch so? Und habt ihr einen Tip, wie ich wieder auf den Boden der Tatsachen zurück kommen kann?

Hätte nie gedacht, dass ich mal zu sowas mutieren würde...

Danke und viele Grüße
mumpini :-D

1

Hihi! Ich glaube, gegen den Hormonschwall ist kein Kraut gewachsen! Ich war am Anfang auch wahnsinnig aufgeregt und habe kaum noch geschlafen. Nach einer Weile habe ich mich dann wieder beruhigt und manchmal sogar fast vergessen, dass ich schwanger bin, weil ich davon nichts gemerkt habe. (Bis die Übelkeit kam...).
Ganz liebe Grüße und alles Gute!
Nelelein :-)
38. Woche

4

ich danke dir #liebdrueck

wenn ich am stall bin, oder arbeite, dann vergesse ich die ss völlig, aber wehe, ich komme ans nachdenken.
ich denke, dass man sich einfach zuviele gedanken macht und das früher auch gesunde kinder geboren wurden. meine mutter hat am tag meiner geburt noch im wald holz gehackt ;-)

ich wünsche dir alles gute!

2

Hallo mumpini,

das geht vielen so, wenn sie erst mal gecheckt haben, dass sie tatsächlich schwanger sind!

Ich kann dir nur einen Tipp geben: Kauf dir ein paar gute Schwangerschaftsbücher und schmöckere dich durch - ich hab die jetzt bei meiner zweiten SS auch wieder gelesen. Dann weiß man (frau ;-)) immer genau wie´s mit der Entwicklung steht, auf was man aufpassen soll usw.

Viel Spaß und alles Gute für dein #ei
Saskja mit Julian (3) und Krümel 38. SSW

3

Ich mußte schon bei Deiner Überschrift lachen!!!...
Das ist ganz normal, man darf sich nicht verrückt machen! Etwa Psychohygiene betreiben, halt...
Es ist oft gar nicht so gut ALLES in ALLEN Details supergenau zu wissen, da macht man sich nur noch mehr verrückt. Ich hab mir nur über das informiert, was ich wirklich wichtig fand (war aber auch nicht Besonders viel, weil ich aus dem Gesundheitssektor komme...).
Was ich auch nicht gut finde sind ewige Vergleiche (wie groß/schwer sind Eure, wie groß der Bauch/der Busen usw.), das kann auch ganz schön verunsichern.
Wichtig ist, daß Du Deinem FA vertraust und er/sie Dir alles so erklärt, daß DU es verstehst...
Also, ENTSPANNUNG, genieß es!!!
Schöne SS.!!!
#klee

5

der witz ist, hier lernt man wirklich eine menge, aber man wird auch sehr verunsichert.
dann sitze ich auf der couch und denke: oha, das wird ein alien.... ( kommt ganz nach mir *lach* )
ob auch alles gut geht? wächst und gedeiht es denn?

ich denke, dass ich nach dem FA besuch etwas entspannter bin, wenn ich weiss, dass alles okay ist, aber angst habe ich davor schon.

ich danke euch allen ganz herzlich und wünsche euch auch allen eine schöne ss und eine tolle, schnell und fast schmerzfreie geburt!

viele liebe grüße
mumpini

6

Das stimmt! Am Anfang hab ich hier total wenig gelesen, weil das echt voll verunsichert hat... Andererseits kann man sich über manches gut informieren.
So medizinische Fragen würd ich persönlich hier nie stellen, da es auch für eventl. anwesende Ärzte nur sehr begrenzt möglich ist, da was echt konstruktives dazu zu sagen und auf das Halbwissen kann ich dann auch verzichten...
Wünsch Dir eine schöne Kugelzeit und - wie gesagt - genieß es!!!#liebdrueck
#klee

7

Hallöchen Mumpini,

siehst Du ich hab seit einem halben Jahr nicht mehr verhütet. Aber einfach, damit ich in so 2 Jahren, wenn ich soweit bin, sagen kann, es hat nicht geklappt bisher auf natürlichem Wege. Zumindest sollte es bei mir nicht so einfach werden.

Tja mein Krümelchen war der Meinung, es beweist Mama mal das Gegenteil - egal ob sie sich nu selbstständig gemacht hat.

Und ja - nu gingen die Fragen los. Kann kaum schlafen - und bin immer totmüde. Irgendwie reichlich widersprüchlich schon. ^^

Aber ich hab eine gute Frauenärztin. Die meinte nur: Nicht verrückt machen - Schwanger sein, ist keine Krankheit. Und am besten einfach versuchen es zu genießen - und nicht zuviel Untersuchung da und dort noch mit machen.

Sie meinte nur, auf rohes Fleisch verzichten - und fleißig meine Folsäuretabletten für Schwangere nehmen, weil die die Zellbildung fördern. Und ansonsten vor allem glücklich sein und mi dem Krümel reden, wenn einem danach ist. ;)

Tja - trotzdem heule ich manchmal wie ein Schloßhund - bin aber auch einfach total happy - das man einfach so schwanger werden kann - und ich auch. =D

Also Kopf hoch - und tue vor allem, was Dir gut tut. :)

Grüßle
Jenny und #ei (7. Woche)

8

Hi,
kann gut verstehen, dass du dir über alles Gedanken machst, ich denke das geht den meisten so. Ich bin jetzt mit dem zweiten Kind schwanger und grade in den ersten Wochen war ich vermutlich auch nicht ganz zurechnungsfähig. Bei mir hat sich das erst so richtig beruhigt, seit ich das Baby spüren kann. Wenn es tritt, weiß ich dass alles ok ist.
Vorher habe ich einfach versucht mir klar zu machen, dass es fast unmöglich ist, eine intakte Schwangerschaft zu beenden. Wenn sich das Kind also normal entwickelt, sich alle Zellen zum richtigen Zeitpunkt teilen, dann schadet Sport oder ein bisschen Stress auch nicht (klar, dass man auf Alkohol, Zigaretten, Extremsport,... verzichten sollte). Andersherum kannst du dich noch so sehr schonen und noch so gesund leben, wenn am Anfang etwas schief geht, wird es zu einer Fehlgeburt kommen. Das ist natürlich für jeden, der sich auf sein Kind freut, das Schlimmste was man sich vorstellen kann, aber mir ging es nach der Fehlgeburt (vor dem ersten Kind) zumindest etwas besser, als ich verstanden habe, dass ich nichts falsch gemacht habe.
Versuch also einfach dich zu entspannen, so gut es geht. Was dir gut tut, ist auch für das Kind gut.
Wünsche dir alle liebe
Minerva

9

Ich würde dir auch raten ein SS-Buch zu kaufen. Ich hatte mir "Schwangerschaft Woche für Woche" gekauft. Leider war die Aufteilung nicht wirklich nach Wochen sondern nach Trimestern zusammengefasst. Habe mir dann noch die Schwangerschafts-Bibel geholt (da sind sowohl die mütterlichen als auch die kindlichen Veränderungen wöchentlich gezeigt). Zusammen ergänzen sich die beiden Bücher prima und man findet immer etwas zu dem Thema, das einen gerade beschäftigt. Ich habe natürlich trotzdem Momente, in denen ich mich verrückt mache, aber das ist völlig normal. :-)

Internet als Informationsquelle allein hat mir übrigens nicht gereicht, da ich immer gerne alles bildlich habe. Ich kann ja schließlich nicht in meinen Bauch hineingucken und ein paar anschauliche Graphiken finde ich immer sehr spannend. Da kann ich mir das ganze einfach besser vorstellen. ;-)

10

ich danke euch allen sehr! ihr macht mir mut und zeigt mir, dass ich nicht alleine diese gedanken habe.

vielen, vielen, lieben dank!

p.s.: ich habe mir mal direkt ein buch bestellt und wenn mich dass nicht beruhigt, dann haue ich mir solange damit auf den kopf, bis ich dann schlafen kann ;-)

Top Diskussionen anzeigen