Symphysenlockerung+großes Kind = Kaiserschnitt?

Hallo ihr Kugelbäuche,

da ich ein SS-Cholestase habe, soll bei mir bei 36+0 eingeleitet werden.
Nun habe ich auch noch eine Symphysenlockerung und mir wurde von nunmehr 3 unterschiedlichen Ärzten innerhalb 2 Wochen bescheinigt, dass unser Zwerg jetzt schon die Größe
eines Kindes in der 36. SSW hat.
Der Zwerg wächst auch konstant weiter.
Nun meine Frage:
Wenn er jetzt schon so groß ist und sowieso eingeleitet wird wäre es dann mit einer Symphysenlockerung sinnvoller einen
KS zu machen?
Was habt ihr da für Erfahrungen?

LG Nicole, die alles mitnimmt, was es an SS-Beschwerden gibt ;-)

1

Huhu

Also ich halte erstmal nicht viel von den grössen einschätzungen bei mir haben auch drei ärzte gesagt es wird ein kleines kind und was war mein sohn hatte 4250g und 55cm also klein ist was anderes lach

ich denke das musst du selber entscheiden aber ich würde das nicht als grund nehmen um einen KS machen zu lassen,du musst ja überlegen jetzt ist es so gross wie in der 36ssw also is es in der 36ssw vielleicht so gross wie es in der 38ssw sein sollte also is das kind doch nicht zu gross würde ich nun sagen??!!


glg bina mit jeremy und kjara

3

Hallo Bina,

ich persönlich möchte ja keinen Kaiserschnitt...
Mir geht es mehr darum, dass ich hier ein paar Erfahrungen bekomme, ob das spontane Entbinden mit Symphysenlockerung generell kein Problem ist, selbst wenn der Kleine ein bissl größer wäre.
Ich habe Bedenken, dass die Ärzte mir einen KS aufschwätzen wollen. Und dem möchte ich mit sinnvollen Argumenten entgegenwirken.

Danke für Deine Antwort.

GLG Nicole

7

achso entschuldige dann hatte ich das falsch verstanden also bei normaler geburt und symphysenlockerung kann ich leider nicht mit reden da meine kleine per not ks geholt wurde aber als ich die schwester tage vorher fragte sagte sie das es auf die heftigkeit der lockerung ankommt aber meisst ist das nicht viel schlimmer

2

an sich ist eine symp0hysenlockerung kein grund für einen ks!

ich habe auch eine und werde alles dafür tun, eine normale geburt zu haben! dieses erlebnis nimmt mir so leicht keiner!

lg lori

4

Hallo Lori,

möchte auch keinen KS.
Habe nur Angst, dass die Ärzte mir einen andrehen wollen.

LG Nicole

5

ja mir hat meine ärztin auch schon dazu geraten weil ich jetzt schon solche schmerzen habe!

sie meinte auf jedenfall, ich sollte über einen ks nachdenken, aber ich hab sofort gesagt, dass das für mich nicht in frage kommt solange kein risiko fürs kind besteht!

wenn du das den ärzten so sagst, dann sollten sie das verstehen!;-)

lg

6

Hallo Nicole,

ich hatte wegen einer Symphysenlockerung eine Einleitung in der 38. ssw. Die Einleitung hat aber auch 7 Tage gedauert... Die letzten beiden davon hab ich tagsüber und nachts nicht schlafen können. Ich war wirklich am Ende meiner Kräft und nahe am Nervenzusammenbruch.

Ich hatte zu dem Zeitpunkt als dann endlich die Fruchtblase platze (ohne Wehen), nach einem Kaiserschnitt gebettelt. Das wollte die Ärztin nicht. Sie hat mir aber gleich eine PDA gelegt. Das hieß dann erstmal 20 Stunden im Kreisssaal ausschlafen ;-) alle Eröffnungswehen verschlafen. Aufgewacht wegen Druck nach unten und 4 mal gepresst und schon war ich Mama. Konnte kurz danach meine Kurze in ihrem Bettchen, auf mein Zimmer schieben. Ab da tat das Becken bisher nie wieder weh....

LG Yvonne

Top Diskussionen anzeigen