Schreibt ihr einen Geburtsplan bzw. eine Wunschliste fürs KH?

Huhu!

Schreibt ihr sowas für die Ärzte und Hebammen, damit sie nicht irgendetwas machen, was ihr nicht möchtet?
Was schreibt ihr da rein?
Und wie formuliert ihr das?

Mein Plan sieht so aus:
- bitte keine PDA oder ähnliches (nur, wenn ich mir anders überlege natürlich)
- bitte keinen Dammschnitt (nur im Notfall!), lieber reißen lassen
- bevor Kaiserschnitt, bitte lieber erst Zange oder Saugglocke probieren (außer im Notfall)
- Wassergeburt (zumindest in der Eröffnungsphase in die Wanne)

- Nabelschnur bitte erst durchschneiden lassen (Mann möchte!), wenn sie auspulsiert hat
- mir mein Baby möglichst in der 1. Stunde nach der Geburt nicht wegnehmen (außer im Notfall natürlich)
--> APGAR-Test usw. wenn möglich bitte auf meinem Bauch durchführen
--> U1, wiegen, messen, baden bitte erst später - nach dem Stillen!
- bitte nur baden, wenn es wirklich nötig ist, sonst nur abwischen / abtrocknen

- Vitamin K gegen evtl. Hirnblutungen geben, aber bitte erst nach dem 1. Anlegen / Stillen
- bitte kein Vitamin D / kein Fluor
- bitte auf keinen Fall Fläschchen / Schnuller / Glukoselösung geben!!!
- bitte keine Silbernitrat-Augentropfen (gegen Gonokokken)

Was denkt ihr dazu?

LG Nadine (35. ssw)

1

wenn du das für dich so möchtest hört sich gut an, doch solltest unbedingt daran denken den zettel auch jemandem zu geben grins hatte ich beim letzten mal vergessen und sei nicht enteuscht kommt meistens anders als man es sich vorstellt wollte zuhause endbinden ging aber nicht na dann wenigstens in die wanne war aber auch nicht weil viel zu schnell ging war knapp 15 min im kh, aber kleiner tipp klemm den zettel einfach vorne rein und schreib wichtig oder so drauf.... viel glück das es genau so wird alles liebe

5

Hi!

Danke für Deine Antwort!
Ich packe 1 Exemplar der Liste in meine Kliniktasche und eines in meinen Mutterpass.
Natürlich kann es sein, dass alles anders kommt, aber so eine Orientierung kommt mir irgendwie gut vor - vielleicht auch für die Hebi im KH... Zumindest einige Punkte müssten ja machbar sein! ;-)

Alles Gute für Dich!

LG Nadine

2

hallo nadine,

finde deine liste sehr gut!!! klingt ja alles nach dem wunsch einer sanften geburt.
hier findest du eine checkliste, die dir vielleicht noch die eine oder andere anregung gibt.

http://www.maieutik.info/03/check.htm

liebe grüße und alles gute

selmasuri (38ssw)

6

Hallo!

Danke für Deine Antwort und den tollen Link!
Habe gerade noch mal meine Liste anhand der Checkliste erweitert! SUPER!
Ich hoffe so sehr, dass alles so "sanft" und natürlich wie möglich von statten geht!

Alles Gute für Dich!

LG Nadine

3

nein - habe ich nicht gemacht. aber wenn es dich beruhigt, dann mach das. das mit der nabelschnur kannst du ja den partner sagen lassen - der ist ja dabei.

ich habe die erfahrung gemacht, dass alles ander kam, als ich es "geplant" habe und es war toll, dass ich auf nix fixiert war. sonst wäre ich wohl erschrocken. oder unter druck gewesen. ich bin als sehr organisierter mensch zwar auch unglaublich regeltreu... aber während der geburt war da nichts ausser mir, dem baby und der hebamme. wir haben alles gemeinsam entschieden. es war vertrauen da.

was ich mitnahm - resp. schon im vorfeld vorbeibrachte - war die patientenverfügung im falle eines notfalls oder meines todes. das ist fair gegenüber den ärzten und dem partner.

7

Hi!

Danke für Deine Antwort!
Ich versuche, mich nicht zu sehr auf meinen "Plan" zu fixieren. Dass das eine unplanbare Sache ist, ist mir natürlich klar...;-)
Ich hoffe trotzdem, dass zumindest die Tendenz meiner Wünsche erkannt wird und wenigstens einige Punkte "befolgt" werden können.
Aber ich bin auch darauf gefasst, dass alles total anders kommen kann... #schwitz

Freut mich, dass es bei Dir so gut lief. Leider weiß man ja nie, welche Hebamme man im KH bekommt. Meine eigene kann ich leider nicht mitbringen... :-(

Alles Gute für Dich!

LG Nadine

4

Ja, ich habe beim letzten Mal einen Geburtsplan geschrieben und die Hebamme fand das gut und hat sich daran gehalten.
Ich habe die Geburt als sehr positiv in Erinnerung.
Sie hat mich durch den Plan dabei unterstützt keine PDA zu nehmen, auch wenn ich in dem Moment sagte mir ist alles egal Hauptsache die Schmerzen werden besser hat sie gesagt, lassen Sie es uns doch erst mal so und so probieren und eine Alternative gefunden. Auch im Stillen hat sie mich gut unterstützt.
Mir war es wichtig selbst das Geschlecht meines Kindes zu sehen, da wir es uns nicht hatten sagen lassen.
Ich werde wohl in paar Wochen wieder einen Schreiben oder meinen alten nochmal rauskramen.
Eine Wassergeburt kam bei mir leider nicht in Frage, weil ich eine RisikoSS hatte und kurz vorm KS stand. Vielleicht klappt es ja diesmal.
Es ist ja eh nur ein Plan und dann muss er halt in dem Moment an die reale Situation angepasst werden.
LG Mare

8

Hi!

Danke für Deine Antwort!
Ich denke auch, der Plan dient in 1. Linie der Orientierung und kann ja auch der Hebi nützlich sein.
Es ist ja kein "Gesetz", natürlich muss man evtl. umdenken.

Ich wünsche Dir alles Gute!

LG Nadine

9

ganz ehrlich ... bei so konkreten Vorstellungen, die Du hast, ist die Wahrscheinlichkeit, dass es nicht nach Deinem Wunsch läuft, sehr, sehr groß.

Meinst Du nicht, Du läufst eher Gefahr, danach enttäuscht zu sein...??? Viele Dinge können wir doch im Vornherein gar nicht beurteilen und in der Situation selbst schon gar nicht, da müssen wir den Hebammen und ggf. Ärzten vertrauen, dass sie die richtige Entscheidung treffen.

Es ist natürlich Deine persönliche Sache, aber ich persönlich hätte bei so konkreten Vorstellungen einfach eher Angst, dass es nicht nach meinen Vorstellungen gelaufen ist.

Ich lass alles auf mich zukommen und hoffe das Beste.

lg, Manuela (ET - 7)

11

Hi!

Naja, wie gesagt, der Plan ist nur eine Orientierungshilfe für die Hebi - und eine Beruhigung für mich, dass ich nichts vergesse, was mir wichtig ist. Dass man nicht unbedingt 100%ig an einem solchen Okan festhalten kann, ist ja total klar...
Enttäuscht wäre ich, glaube ich nicht. Ich rechne ja mit allem, aber meine Wunschvorstellung vorher klar zu machen (auch für mich und meinen Mann), kommt mir irgendwie hilfreich vor...
Natürlich muss ich letzen Endes Hebi und Arzt vertrauen, das werde ich auch. Aber es gibt ja auch Frauen, die sich "entbinden lassen" möchten - ich möchte gerne selber die "Hauptarbeit" leisten. Ich finde, dass ich auch wichtig für die Hebi, mit welcher Art Frau sie es zu tun hat...
Konkrete Wunschvorstellungen habe ich ja so oder so, auch wenn ich es versuche, locker anzugehen. Mit einer Wunschliste muss ich wenigstens in den Wehen nicht darüber grübeln, was ich der Hebi eigentlich alles gerne sagen würde...
Wie es nachher läuft, entscheidet eh weitestgehend das Baby - das kann meine Liste eh nicht lesen... ;-)

LG Nadine

10

hört sich nach ner ganz normalen geburt an.
wo willste denn entbinden, dass du angst hast, dass
da was anders läuft ?
falls du ne beleghebamme hast wird sie schon dafür sorgen, dass die geburt oder unnötige medizinische interventionen über die bühne geht.

den arzt damit zu nerven ? ich weiß nicht.
der wird ja eh nicht dabei sein, wenn alles so läuft wie du es dir vorstellst.

12

Hi!

Ich will in Niebüll (Nordfrielsand) entbinden.
Ich habe keine konkrete Angst, das da was "schief" läuft. Ich denke nur, dass so ein Plan es für alles Beteiligten leichter machen kann, wenn man ihn nicht allzu streng sieht - ich sehe ihn ja nur als Orientierungshilfe, nicht als "Muss".
Da ich die Hebi in dem KH nicht kenne und sie mich nicht, kann der Plan auch für sie hilfreich sein.
Es gibt doch viele Frauen, die ne PDA wollen und mehrere Tage im KH bleiben, die einen Dammschnitt wollen und nix über Tropfen und Vitamine wissen (wollen) - die alle Verantwortung abgeben. So bin ich halt nicht!
Und: Welche Geburt ist schon "normal"??? Da wird jede Frau andere Vorstellungen haben, meinst Du nicht? Für die eine ist "ganz viel" Medizin und ganz lange KH normal - für mich eben nicht! Das sollten die dort schon wissen...
Der Plan ist in erster Linie für die Hebi, der Arzt ist ja - wie Du schon sagst - eh nur kurz da. "Nerven" will ich damit sicher keinen - aber ich bezahle die Leute dort für ihre Arbeit, das kann ich schon ein paar Ideen und Wünsche äußern, finde ich.
Muss doch dort nicht still liegen und alles routine-mäßig über mich ergehen lassen...

LG Nadine

Top Diskussionen anzeigen