Faktor V Leiden festgestellt...

Meine Schwester hat gerade ein kleinen Jungen zur Welt gebracht und bei ihr wurde in der SS festgestellt dass sie diese geerbte Blutgerinnungsstörung festgestellt.

Jetzt hatte ich mich auch darauf testen lassen, weil es von einem Elternteil vererbt wurde...

Und ich habe sie natürlich auch....heißt jetzt für mich,dass ich vermutlich den Rest der SS., (und ich bin in der 10.SSW.) täglich Heparin spritzen muss.

Bin gerade etwas geknickt, weil dass ziemlich viel Überwindung kosten wird...aber andererseits soll es ja vorsorglich für unseren Krümel sein....und falls ich es nicht nehmen würde und dann etwas sein sollte, könnte ich das mir auch nie verzeihen....

Kennt einer von euch sich mit sowas aus...?

Ich hab jetzt erstmal Freitag meine VU beim FA und da werde ich hoffentlich alle Fragen beantwortet bekommen..

Sorry, ist etwas länger geworden.
LG Marlen

1

Hallo!

Ich habe auch Faktor V.
Muß nur bei Bettruhe spritzen, Gips oder Langstreckenflug.
In der SS mußte ich nie spritzen.


LG

2

Hallo!
Bei mir hatten sie in der ca.20 Woche festgestellt, dass ich auch eine Blutgerinnungsstörung habe(nur in Schwangerschaft).Es gibt allerdings verschiedene Arten davon. Ich mußte auch täglich spritzen, kostet total Überwindung, aber es ist (nach etwas üben) absolut nicht schmerzhaft, einen Tip -langsam spritzen, sonst brennt es! Nur Mut!!!Es gibt schlimmeres!!Und der Vorteil ist, man kann nach der Entbindung im Krh. das auch selbst spritzen!!!Und nicht die "groben" Krankenschwestern!!!
Außerdem weißt du ja für wem du das machst!!Ich habe eine gesunde Tochter zum errechneten Termin bekommen (sogar mit KS)und bin froh das man das festgestellt hatte, da mein Sohn damals 6 Wochen zu früh kam wg.vorzeitiger Plazentaablösung( war nicht bekannt mit der Störung!)
Grüße

3

Hi!

Ich habe auch Faktor V Leiden (heterozygot), wurde in meiner 1. SS durch Zufall festgestellt, als ich erwähnt habe, dass mein Vater gerade 5 Bypässe bekommen hatte und den 1. Herzinfarkt mit 36 hatte....

Habe dann aber erstmal nicht gespritzt, sondern Kompressionsstrümpfe bekommen. Musste erst ab 28. SSW spritzen, als ich auch noch Bluthochdruck bekam.

Dieses Mal musste ich ab Beginn der Kinderwunschbehandlung (ICSI) spritzen, zur Sicherheit. Ausserdem muss ich bis Ende 32. SSW ASS 100 nehmen. Nach und neben den ganzen Spritzen und Blutabnahmen bei der Kinderwunschbehandlung fallen die Heparins jetzt gar nicht mehr so ins Gewicht ;-) ... und nach einer Weile hat man den Dreh raus. Ist mir jedenfalls lieber als mich jeden Tag in die blöde Kompressionsstrumpfhose zu quetschen, so gesund die auch sein mag...

Nun ja, also spritze ich seit 1. August Heparin, ET ist der 6.5 08 und ich muss bis 6 Wochen danach spritzen, also habe ich dann insgesamt 10,5 Monate voll...

LG Vik + Mia (3) + #baby Lilith (18+0) + #stern

4

Hallo Marlen,
bei mir wurde Faktor II festgestellt; war auch beim Hämostaseologen (Gerinnungsspezialist), er hat meiner FÄ als Empfehlung ab positivem SST bzw. ab Stimulation bei IVF/ICSI täglich Heparin empfohlen.

Ich finde das auch erträglich, wenn man schon lange auf das Ziel "Kind" :-) hin arbeitet. Heparin ist unschädlich für das Kind, nur sollte man zusätzlich glaub ich ab einem längeren Zeitraum Kalzium (o.ä.?) nehmen wegen Abnahme der Knochendichte. Das sollte der FA aber auch wissen.

Ich hatte im Januar 07 eine Zwillings-Fehlgeburt, danach wurde erst Faktor II festgestellt. Deshalb würde ich nicht auf Heparin verzichten, eine kleine Thrombose in/an der Gebärmutter reicht aus. Faktor II und V wird in Verdacht mit Fehlgeburten gebracht.

Wünsch Dir alles Gute!!

Liebe Grüße, Hale

5

Danke an alle für die Antworten,
werd mal abwarten was Freiteg beim FA rauskommt, aber es ist beruhigend dass es doch scheinbar normal ist vorsorglich Heparin zu spritzen....will ja auch dass es dem Krümel gut geht!!!

LG Marlen+Marten(2 1/2)+Krümel inside(9+5)

Top Diskussionen anzeigen