Wie übersteht Ihr die Zeit bis zum nächsten FA-Termin?

Huhu,

mein nächster Termin ist "erst" am 01.11. und da ich durch Arztwechsel die letzte Zeit beinahe an wöchentliche Termine gewöhnt war, befällt mich die absolute Panik, wie ich die Zwischenzeit überstehen soll.

Ich bin heute 10+5 und zum FA-Termin wäre dann 14+1. Das Gute ist, dass die "kritische" Zeit dann um einiges überschritten ist, aber trotzdem ich finde es einfach furchtbar, so ganz ohne Lebenszeichen. Wenn ich das Kleine ja schon spüren könnte, dann wäre das ein anderes Thema (ja, ich weiß, dann gehöre ich ganz sicher zu denen, die sofort Panik bekommen, wenn es sich mal nicht regt... #hicks).

Was macht Ihr denn in der Zwischenzeit? Wie verdrängt Ihr Eure Ängste und Sorgen? Ich sage mir ständig, dass alles gut werden muss, aber ich habe trotzdem Angst und Zweifel. Ich will doch kein Depri-Kind bekommen! Bitte helft mir mit guten Ratschlägen!

Herzlichen Dank im Voraus!

LG Christine

1

Hiiiiii,

da muss ich dir Recht geben. Diese warterei macht einen verrückt. Manchmal weiß ich auch nicht wie ich mit der Zeit zu kämpfen habe, doch dann sehe ich wieder alles positiv und denke, die Zeit geht ja eigentlich schnell vorrüber.#augen Mein nächster Termin ist auch erst am 23.11. #schmoll ja hab noch ne weile....

Also wenn mann mich fragen würde, dann würde ich meinen würmchen Tag und Nacht sehen wollen und so gehts bestimmt den meisten so.

Und zum Baby, wenn meine FÄ sagt, dass es dem gut geht, dann verlass ich mich drauf und versuche mir nicht soviel Kopf zu machen, genieße die Zeit einfach ;-)

Dann wünche ich dir mal eine schöne Kugelzeit

LG

18 SSW

2

Hi!
Mir gehts sehr ähnlich wie dir. Ich hatte allerdings erst einen 1.Ultraschall letzten Donnerstag 4.10. und jetzt muss ich bis 16.11. warten!!
Ich sage dir, das kommt mir soooo elend lang vor.
Ehrlichgesagt stelle ich mir vor, wie das wäre, wenn ich das Kind verlieren würde, wenn beim nächsten Ultraschall keine Herztöne mehr da sind. Oder so.....Das tönt jetzt auf den ersten Blick total bescheuert, ich weiss. Aber so bereite ich mich seelisch auf "alles" vor. Zumindest meine ich da, das heisst, ich bilde mir ein, dass ich dann mit einer schelchten Nachricht besser umgehen könnte und wenns sowieso gut läuft, dann ist es eh super. Naja, weiss nicht ob dir das wirklich etwas geholfen hat.#augen

Hast du irgendwelche Anzeichen?

LG
Tartaruga (6+7)

3

Hallo Christine,

ich bin bei 11+5 und es geht mir ähnlich wie dir.
Alle Beschwerden sind weg und das Kleine ist noch nicht zu spüren.

Aber wenn ich mir solche Sorgen-Gedanken mache, frage ich mich selber -was soll ich denn jetzt merken??

Übelkeit & Co sind nun einfach vorbei und das Baby ist einfach noch zu klein um es zu spüren. Bei pamers.de gibt es einen Entwicklungkalender. Da sieht man in welcher Woche die Kleinen sich wie entwickeln. Wenn man dort sieht, wie die kleinen wachsen, Gliedmaßen bilden usw. ist es auch schon irgendwie beruhigend zu wissen, was da in einem passiert ;-)

Also nicht zu viele Gedanken machen und auf den nächsten Termin, mit den wahnsinngen "Fortschritten" freuen.

Lg Melanie

4

hallo christine,

mein nächster arzt termin ist am 15.10 und dann sind endlich diese schrecklichen langen 4 wochen rum. bin dann in der 12ssw.

ich habe das glück selbst bei einem arzt zu arbeiten und meine chefin hat schon 2 mal geschallt in dieser zeit. viel sagen kann sie mir natürlivh nicht aber das herzchen hat fleißig gebubbert das hat mich beruhigt.

dies ist meine 3te ss und ich dachr ich bin ruhiger-aber leider auch in dieser ss habe ich angst das was passieren kann ich mach 3 +++ wenn ich das kleine anfange zu spüren dann wirds besser.

ansonsten habe ich ja 2 kinder die mich ordentlich auf trapp halten und mehr wie hoffen das alles gut wird kann ich auch nicht tun

lg sandra 11ssw

5

Hallo Christine,

ganz ruhig bleiben, hört sich nach erster SS an, in der ersten Zeit kann man nicht viel machen um die Zeit ohne Arzt zu überbrücken, aaaaber...

... hast Du schon mal an eine Hebamme gedacht? Ich hatte bei der ersten SS einen und diesmal wieder eine, daher habe ich alle zwei Wochen einen Kontroll-Termin, was ich sehr angenehm finde, weil die Hebi auch auch einen anderen Blickwinkel als der FA hat.

Man kann sie in "stundenlang" ausfragen bei den Terminen, man kann sie wenn man wirklich wichtige Fragen hat auch zwischendurch anrufen! Zum Ende der SS kommt Sie nach Hause und macht die Vorsorge-Termine mit einem und wenn man möchte und die Richtige gefunden hat, dann kommt sie auch mit zur Entbindung ins KH!! Dann hat man gerade bei der ersten Entbindung einen Menschen dabei den man kennt, der Ahnung hat und dem man vertraut!

Mir hat das bei der ersten SS sehr geholfen, da mich meine Hebi auch bei meinem vierwöchigen KH-Aufenthalt wg. vorzeitiger Wehen regelmäßig besucht hat, wenn sie zur Entbindung oder Nachsorge bei anderen Frauen im KH war, was eine nette Abwechslung ist, wenn man strenge Bettruhe hat und am Tropf hängt.

Aber leider bringt Dir dieser Tipp erst etwas nach 12-13 SSW. weil man dann erst das Herzchen richtig mit dem CTG hören kann. Aber vielleicht verbringst Du die Wartezeit einfach mit der Suche nach einer netten Partnerin! Dann bisse abgelenkt.

Gruß

Sabine

7

Hallo Sabine,

eine Hebamme habe ich bereits, da mein neuer Arzt mit seiner Frau eine Gemeinschaftspraxis führt.

Wegen Urlaub und meinen Arbeitszeiten haben wir leider erst am 01.11. einen "gemeinsamen" Termin finden können.

Ich habe eine doppelte Portion Angst bei mir, da ich schon mal (wenn auch tausend Gründe vorhanden waren) eine FG hatte....

Aber es muss einfach alles gut werden!!

Vielen Dank für Deine Antwort!

LG Christine

6

Danke für Eure lieben Antworten, ich bin also wirklich nicht alleine mit meiner Angst!

Ich versuche auch ständig durch Lesen oder Filme (der auf urbia angepriesene Film Schwangerschaft ist absolut empfehlenswert!!!) nachzuvollziehen, welche Entwicklungen mein Kleines gerade durchmacht, damit ich eine Verbindung zu ihm habe.

Klar, auch wenn ich den nächsten Termin kaum abwarten kann, ist immer die Angst da, dass bei diesem Termin die Welt zusammenbricht. Ich versuche so gut wie möglich, die schrecklichen Geschichten aus meiner aktuellen SSW von mir fernzuhalten. Erst im Nachhinein, kann ich Beiträge über FGs lesen. Der erste Stein ist mir natürlich vom Herzen gefallen, als der Termin meiner eigenen FG vorüber war. Seitdem geht es mir viel besser, aber die Angst wird trotzdem immer da sein. Mal mehr und mal weniger.Gottseidank hält die Glücksphase nach erfolgreichem FA-Termin immer einige Tage an und entschädigt für einiges...

Ich wünsche Euch allen alles Gute und sende Euch positive Gedanken!! #sonne #sonne#sonne

Top Diskussionen anzeigen