Wie groß ist eure Angst vor der Geburt?

Hallo ihr Lieben!

Ich habe zwar noch etwas Zeit aber muss jeden Tag mindestens einmal mit Schrecken an die Geburt denken#schock.

Ich freue mich natürlich total wenn unser kleiner Prinz endlich da ist#huepf aber wie soll ich denn die Entbindung schaffen?

Hab Angst vor Spritzen, Blutabnehmen und eigentlich allem was weh tut#heul(bin ein richtiger kleiner Schisser).

Ich weiß, da muss jeder durch aber wie denn?

Die letzten Wochen werden wohl echt hart für mich, versuche immer nicht daran zu denken (ist ja nicht gut für meinen Spatz, wenn ich mir soviele Gedanken mache).

Wie ist das bei euch?


LG Cora und der kleine Prinz 30SSW

1

Hallo!

Ich habe mir meine Angst oder vielmehr die Unsicherheit ein bißchen dadurch genommen, indem ich alles gelesen habe, was ich finden konnte über die Geburt und die Schwangerschaft. Habe von meiner Schwägerin zwei Bücher geliehen, die ich sehr gut finde. Dann hab ich immer drauf geachtet, die Geburt und die SS als etwas natürliches zu sehen, zwar etwas Außergeöhnliches, aber nichts schlimmes. Nächste Woche um die Zeit, könnte ich schon Mama sein und inzwischen kann ich es gar nicht erwarten, daß es endlich losgeht. Habe mir fest vorgenommen, mich auf alles einzulassen, was mit mir passiert und nicht versuchen werde, irgendwas selbst steuern zu wollen. Will mich einfach treiben lassen und immer optimistisch bleiben. Bin gespannt, wozu mein Körper fähig ist.

Keine Bange, eine optimistische Grundhaltung ist doch fast schon die halbe Miete.

Liebe Grüße,
A. (ET -7)

2

Hallo Cora,

also ich mach mir (bis jetzt zumindest #schwitz) noch keine großen Gedanken über die Geburt....

Ich bin da eher der Typ Mensch, der sich vorher nicht verrückt machen läßt und das lieber hinterher selber entscheidet wie schlimm oder auch nicht das Ganze war !!

Jeder hat ein anderes Schmerzempfinden ...

Außerdem denk ich mir, wenn es wirklich soooooooooo schlimm wäre, dann gäb es doch mit Sicherheit nur Einzelkinder !!

Freu dich auf deinen kleinen Spatz und mach dich nicht verrückt.... Da müssen wir durch... so oder so ;-)

LG
Coli + #baby 24+3

3

Hallo Cora,

bei mir sind es noch 43 Tage und irgendwie bin ich immer noch relativ ruhig!
Ich habe eigentlich keine Angst, zumindest nicht vor den Schmerzen. Bei mir ist es eher die Angst vor dem ungewohnten Neuen...weiß nicht wie ich das erklären soll! Alles was irgendwie anders ist und nichts mit dem "trauten Heim" zu tun hat macht mich etwas nervös! Ich habe zum Beispiel absolut keine Angst vorm Zahnarzt, trotzdem sehe ich gegen jeden Termin an.

Mich beschäftigen bezüglich der Geburt eher andere Dinge; während andere sich um die Schmerzen Gedanken mache frage ich mich, wie ich ins Krankenhaus kommen soll ohne mich übergeben zu müssen #augen mir wird als Beifahrer immer schlecht! Oder ob ich auch einen Einlauf bekomme damit ich nicht eine Hebamme anpisel oder mir irgendwas anderes entfleucht ;-) Ja ich weiß, solche Dinge sind in dem Moment völlig unwichtig aber DAS sind nunmal MEINE Sorgen!

Was die Schmerzen ansich betrifft...ich geh vom schlimmsten aus und deshalb kann ich auf keinen Fall negativ überrascht werden. Bislang haben es alle überstanden und ich schaffe das auch :-)

Liebe Grüße und alles Gute!

Charlotte80

4

Hallo Cora

Ich kann Dich gut verstehen, bei meiner ersten Schwangerschaft bin ich fast verrückt geworden vor Angst vor der Geburt.
Ich hab mir die schlimmsten Schmerzen vorgestellt und den ganzen Horror und ich muss Dir gestehen- es war noch schlimmer.
Nach meiner Tochter wollte ich nie im Leben wieder schwanger werden!!!
Dann wurde ich (Persona sei Dank) wieder schwanger und ich hatte nochmehr Panik vor der Geburt, ich konnte seit dem 5. Monat an nichts anderes mehr denken und hab deshalb sogar schlimme Depressionen bekommen, wollte lieber aus dem Fenster springen als nochmal eine Geburt durchzumachen, aber was soll ich Dir sagen, die 2. Geburt dauerte gerade mal 1 std und eine halbe von der ersten Wehe bis das Baby da war und auch die Wehen waren nicht so schlimm wie bei der ersten Geburt.
Nun bin ich zum 3. mal schwanger (mein Mann muss sich jetzt sterilisieren lassen) und seit ca. 2 Wochen mach ich mir wieder ununterbrochen Gedanken um die Geburt.
Ich kann nur hoffen und zu Gott beten, dass diese Geburt genauso wird, wie die 2. und nicht anders.

Ich hoffe, Dir bleibt eine schwere Geburt erspart und es geht schnell und nicht sooo schmerzhaft.

viele Grüsse
shirleyphoebe + chayenne 4j + pascal 17 mon + #baby lara 34.ssw

5

Hallo Cora!

Mir ginges vor wenigen Wochen genau wie dir. Hatte richtig Bammel und konnte an nichts mehr anderes denken. Hab normalerweise auch Angst vor Blutabnahmen etc., aber bei der Geburt war ich erstaunlich tapfer. #kratz
Denn ich habe mir immer wieder gesagt, dass es sinnvolle Schmerzen sind und sie mir meine Tochter ein Stück näher bringen. Das hat unheimlich geholfen!
Wünsche dir noch eine schöne Restschwangerschaft.

LG Marina mit Jana (morgen 6 Wochen alt!!!)

6

Hi Cora!
Bin auch in der 30 SSW und bis jetzt erstaunlich ruhig. Mache mir bis jetzt irgendwie noch keine Gedanken. bei meiner Tochter vor 3 Jahren war das noch ganz anders! Da hatte ich auch ordentlich bammel! Würd mich auch eher als schmerzempfindlich bezeichnen. Normales Blut abnehmen ist schon stark an der Schmerzgrenze:-) Und mir wird auch schnell mal schlecht oder schwindelig, wenn ich im Krankenhaus nur jemanden besuche. Ich kann auch nicht sagen, dass meine erste Geburt ein Traum war. Aber man schafft es und empfindet vieles nicht mehr als so schlimm. Man weiß ja, wofür man es tut. Ich hatte vorher zum Beispiel immer total Panik vor der PDA. Unter der Geburt war die garnicht mehr schlimm. Es bringt eh nichts, sich zu viele Gedanken zu machen. Läuft doch meist anders, als man sich vorgestellt hatte. Wollte zum Beispiel gerne in der Wanne entbinden. Da ist mir aber total schlecht geworden. Versuch möglichst entspannt an die Sache ran zu gehen (ich weiß, nicht so leicht), nach der Geburt ist dann auch alles wieder schnell vergessen.
LG und ne entspannte Restss. LG Anna mit Greta (3) und Piet (29+5)

7

Hallo,

Ja ich versteh dich....ohja....ich versteh das.
Ich hab auch Angst! #schmoll
Meine Angst verschiebt sich allerdings inzwischen irgendwie.
Erst war es einfach nur die Angst vor den unaushaltbaren Schmerzen von denen man immer wieder hört.
Inzwischen denk ich mir....Mensch, du bist im Krankenhaus, da gibts Schmerzmittel wenn es nicht mehr geht, da gibt es Ärzte für den Notfall und wenn die Schmerzen wirklich sooo unerträglich sind fall ich in Ohnmacht :-) . Ich hab noch nie von einer Gebärenden gehört die wegen der grossen Schmerzen in Ohnmacht fiel, aber man sagt doch wenn der Körper etwas nicht mehr aushält dann ist das die Schutzreaktion,....
also folgere ich daraus..... es muss aushaltbar sein!

Allerdings mach ich mir jetzt auch meine Gedanken wegen Einlauf.....ist für mich soo ne peinliche Sache;
ob ich dann da das Heulen und Schreien anfange.... und lauter so Zeugs.

LG,

Jessi + #baby (33.SSW)

8

Frauen, die schon Kinder haben, sagen nicht umsonst, dass die Schmerzen extrem sind. Die Welt besteht nicht aus Einzelkindern, weil man die Schmerzen nach der Geburt einfach vergißt. Ich habe noch nie in meinem ganzen Leben so sehr geschrien wie bei der Geburt meines Sohnes. Aber als er dann da war, waren die Schmerzen einfach weg. Das ist ein so gutes Gefühl, dass kann man gar nicht beschreiben.
So schwer es klingt - lass deinen Körper einfach machen. Wehr dich nicht dagegen, das verstärkt nur den Schmerz und die Geburt dauert noch länger, wenn du dich verkrampfst. Du musst den Schmerz einfach zulassen und dich auf etwas anderes konzentrieren (z.B. atmen, schreien,...)
Mein Kleiner war dann auch nach knapp 2 Stunden da.

9

Hi

bin jetzt auch 30 SSW aber ich hab irgendwie keine Angst hm hab schon mal überlegt ob das vielleicht noch kommt.
Bin auch noch nicht nervös.... #gruebel

Ich hab auch alles gelesen was es gab über Geburt und die Abläufe und was da so alles kommt. Dann versuche ich mir und dem Krümel zu sagen wir müssen zusammen arbeiten nicht gegeneinander... ob das dann klappt weis ich nicht. Aber eine gute gesunde Grundeinstellung kann nicht schaden denke ich mir. Klar werden das Schmerzen und ja ich hätte Angst vor einer PDA (ha davor hab ich z.B. Angst) Aber sonst vor dem stechen od. Blutabnehmen eigentlich nicht das wird ja so auch beim FA gemacht. Bei der PDA ist es eher wegen evtl. Risiken....:-(

Ich hab aber auch bewusst nicht wissen wollen was es wird. Damit ich dann bei der Geburt mir denke oh ich will jetzt endlich wissen was es ist, jetzt zeigt es sich bald... #huepf

Bin eigentlich eher gespannt was da alles passiert und ob ich es auf normalem Wege entbinden kann und wie Wehen sich überhaupt anfühlen und ob das wirklich so schlimm ist wie alle sagen. Und auch was es wird und wie es aussieht.
Eigentlich kreisen mir nur diese Gedanken im Kopf herum.#freu

Ich versuche es möglichst als etwas zu sehen, was man machen muss und nur wenn man das mal erelbt hat man sich auch als Frau und Mama fühlen kann (denke ich) und das es eine ganz natürliche Sache ist, mein Körper wird mir sagen was zu tun ist wenn ich auf ihn höre. Und mich nicht sperre (ich hoffe mal das klappt dann auch). #kratz

Aber ich kann auch Frauen verstehen denen das alles nix bringt, die einfach Angst haben....

Wir werden es schon alle schaffen. Es haben unsere Mütter geschaft unsere Omas eigentlich alle Frauen auf der Welt die ein Kind haben. Wir schaffen das und danch finden wir uns alle hier wieder und erzählen stolz von unserem neuen Erdenbürger.... allen Mitkugelbäuchen eine schöne Rest SS #liebdrueck

LG Minala + Wuzel 30+3 SSW#baby

Top Diskussionen anzeigen