Ich vermisse meine Mama so sehr!!! Sehr, sehr lang!!!

Erst einmal zu mir:
Ich heiße Michaela bin 21 Jahre alt, seit dem 24.11.06 glücklich verheiratet und seit dem 21.02.07 die glücklichste Mama auf der ganzen Welt! Da erblickte unser Sohn Marlon das Licht der Welt!
Leider wird das freudige Ereigniss immer wieder von Trauer überschattet.....
Ich habe am 28.06.06 einen positiven SST in den Händen gehalten und gleich meine Mama angerufen und ich freudig verkündet das sie Oma wird. Sie war so ausser sich vor Freude! Und dann plötzlich am 15.07.06 bekomme ich einen Anruf meiner Tante das meine Mama gestorben ist.....Das war ein Schlag ins Gesicht! Der Papa meiner jüngsten Schwester wollte sie übers Wochenende zu meiner Mama bringen und als sie nach Sturmklingeln und unzähligen Handyanrufen nicht aufgemacht bzw. rangegangen ist, ist er jurzerhand über die offenstehende Balkontür eingestiegen und hat sie tot auf dem Sofa vorgefunden.
Ich komm einfach nicht damit klar!!!!! Ich will sie wieder bei mir haben, mit ihr reden, ihr ihren kleinen Enkelsohn zeigen auf den sie so stolz war und ihr noch einmal sagen wie lieb ich sie hab. Ich kann das einfach nicht realisieren dass das nie wieder geht!
Der Muttertag und ihr erster Todestag rücken immer näher und ich weiß nicht wie ich diese Tage überstehen soll!!!

habt ihr vielleicht ähnlcihe Erfahrung und könnt ihr mir sagen wie ihr damit umgegangen seid? Ich wäre euch sehr dankbar dafür.

#danke schonmal für eure Antworten und ich zünde eine #kerze für meinen Mama-Engel im Himmel an.
Du bist immer in meinem #herzlich. Ich vermisse dich Mama!

Ich und dein kleiner Enkelsohn lieben dich und schauen uns jeden Abend die #stern am Himmel an und warten das du uns von deinem #stern herunter winkst.

In Liebe deine "Große" Michaela und dein kleiner Marlon

1

Hallo!
erstmal #liebdrueck
es tut mir sehr leid, ich selber kenne die Situation selber! vor 4 1/2 jahren ist meine Mama gestorben, sie war 3 jahre krank, brauchte ein neues Herz u ne neue Lunge, kurz vor der transplantation starb sie an einem Schlaganfall, da war sie 53 !
Noch heute kann ich das nicht richtig verarbeiten und muss immer daran denken. Zu meiner Hochzeit vor 3 jahren war sie nicht dabei und hat sie nie erfahren das sie jetzt seit 2.2.07 Oma von einem kleinen Jungen ist ! Ich konnte ihr das nur am Grab sagen !
ich weiß nicht ob man es je schaffen kann damit umgehen zukönnen ! ich kann es wie gesagt bis heut noch nicht !
Oft sitze ich vor dem telefon und will sie anrufen bis es aufeinmal klick macht und ich werde zurück zu den Tatsachen geholt!
ich bin dir wahrscheinlich keine große Hilfe , aber in der gleichen Situation wie du!
sei ganz lieb gegrüßt und ich wünsche Dir ganz viel Kraft !!!!!!!!!#liebdrueck
LG
n.antje

2

Ich bin in einer ähnlichen Situation wie du.
Aber um mein Privatleben hier nicht breitzutreten, habe ich dir eine Nachricht über deine VK geschrieben.

3

Hallo!

Ich kenne die Situation ganz genau. Meine Mama ist vor fast 7 Jahren an einem Gehirnschlag gestorben. (Das war genau 2 Monate vor Weihnachten) Das schlimmste ist das 1.Weihnachtsfest, der erste Geburtstag (von Mama und von mir) das erste Osterfest, der erste Muttertag und der erste Todestag ohne Mama. Es schmerzt zwar dann immer noch. Aber man fängt langsam an wieder zu leben. Es wird immer schwer sein, aber man lernt mit dem schmerz zu leben.
Das schlimmste war voriges Jahr die Geburt meines Sohnes. Er kam im Oktober auf die Welt. Ich hatte Angst ohne Ende. Am Tag der Entlassung aus dem KH war der schlimmste. Es war genau der Todestag meiner Mutter.
Wenn ich mir meinen Sohn ansehe und er lächelt, dann sehe ich meine Mutter, und es gibt mir jedesmal einen Stich im Herzen.
Du merkst, auch nach einer so langen Zeit, ist der Schmerz noch immer da.
Meine Mutter sagte immer: Die Mutter oder ein Kind verlieren ist das schlimmste, denn es stirbt ein Teil mit.

Kopf hoch, du wirst es lernen mit dem Schmerz zu leben.

LG Babs

4

Hallo

Lass Dich einfach mal #liebdrueck

Ich verstehe so gut wie es Dir geht. Mein Sohn war 9 Monate wie meine Mutter die Diagnose Krebs bekommen hat. Sie war ab da ein Vollpflegefall. 6 Monate später ist Sie gestorben. Wir (mein Papi, mein Bruder und ich) haben Sie bei uns daheim bis Sie gestorben ist gepflegt. Da war mein kleiner dann 1 Jahr und 4 Monate.

Es ist so schlimm, dass Sie Ihren kleinen Enkel auf den Sie so stolz war nicht mehr sehen kann, nicht weiß wie er aussieht, was er schon alles kann, was er später mal machen wird etc.

Vor 3 Jahren haben wir geheiratet, da war Sie noch dabei... und ein Jahr später ist Sie ein Vollpflegefall und nicht mehr lange bei uns gewesen.

Mein Leben ist wunderschön mit meinem Kind und ich danke dem lieben Gott täglich, dass ich ihn habe! Aber da wird immer etwas fehlen, ein Stück von meinem Herzen, was meine Mutter mitgenommen hat. Nachdem was ich gesehen habe, kann mein Leben nicht mehr unbeschwert sein, aber dadurch das mein Sohn noch so klein war und er sich an nichts erinnern kann, hat er zumindest die Möglichkeit ein Leben zu führen, ohne dass er diese schrecklichen Bilder im Kopf hat!!! #heul

Es tut mir so leid für Dich, aber ich hoffe Du wirst das schaffen. Wir müssen doch für unsere Kinder stark sein.

Alles Gute für Eure Zukunft und ich zünde zwei Kerzen für unsere Mütter an! #kerze #kerze

Natascha mit Jannick 2 3/4

Top Diskussionen anzeigen