Glaubt ihr an ein Leben nach dem Tod???? Bitte sagt mir eure Meinung..

Hallo Ihr Lieben,

ich muss seit langem mal etwas loswerden und dies möchte ich gerne in diesem Forum, da es um Tod geht und ich sonst mit keinem darüber sprechen kann. Die denken wahrscheinlich, ich bin total verrückt...auf jeden Fall manche...Schon mal vorweg, dies ist kein Fake, sondern ist mir passiert und meinen Eltern auch. Daher glauben sie auch etwas daran. Also, mein kleiner Bruder ist vor 3 Jahren bei einem Verkehrsunfall (er war 19) gestorben. Er hatte kein Alkohol etc. getrunken, sondern ist nach der Berufsschule in einer Kurve ins Rutschen gekommen und ist gegen einen Baum gefahren. Sein Freund (17 Jahre) kam erst noch ins Krankenhaus, ist aber dann auch verstorben. So, wir waren alle total geschockt. Wir mussten aber dann die Beerdigung besprechen und alles festlegen (Sarg, Spruch etc.). Und als wir alle im Wohnzimmer sassen mit der Frau von Beerdigungsinstitut, waren in der Küche laute Geräusche und zwar genauso, als wenn mein kleiner Bruder sich Abendessen machen wollte. Das heisst, es hat sich genauso angehört. Als ob er heimgekommen ist und seine Schritte durch die Küche gehen würden und er wie immer sein Abendessen machen wollte. Die Geräusche kannten wir ja in und auswendig. Mein Stiefvater ist dann in die Küche gegangen und hat genau wie wir gedacht, dass es mein Bruder ist. Konnte natürlich nicht sein, aber wir alle waren in dem Punkt einig, dass sein "Geist" dort war. Man sagt ja, dass Verkehrsunfallopfer erstmal gar nicht wissen, dass sie tot sind, da es so plötzlich passiert. Habe ich auf jeden Fall mal in einem Buch gelesen. Außerdem hat mein Stiefvater den Schatten von meinem Bruder vor seinem Zimmer gesehen. Wir allerdings nicht. So, und jetzt ist mir zweimal oder dreimal passiert, dass mein Handy nachts (immer kurz vor Mitternacht) klingelt und ich hinrenne und keiner ist dran, nur ein Rauschen. Und wenn ich hinterher draufschaue, steht aber nichts von "angenommene Anrufe". Sonst erscheint ja immer "unbekannte Nummer", aber dort ist nichts vermerkt. Ich finde das ziemlich merkwürdig. Mein Bruder war ein Handy-Fanatiker und Computer-Spezialist. Meine Mutter meinte aber, ich hätte nur geträumt, dass mein Handy geklingelt hat, aber dem ist 100% ig nicht so, da ich vor Schreck nachts immer aufspringe und mein Handy suchen muss und es wirklich gerauscht hat...Ich weiß, viele halten mich jetzt für total durchgeknallt, aber es ist so. Vielleicht gibt es ja auch einen technischen Grund, warum dann nichts in meinem Handy vermerkt ist...aber trotzdem glaube ich irgendwie an ein Leben nach dem Tod und auch, dass es evtl. mein Bruder war. Was meint ihr ehrlich??? Bin ich balla, balla oder ist einem von euch auch schon mal so etwas passiert??? Danke vielmals für eure Antworten und bitte nehmt mich etwas ernst.

Liebe Grüße von Sarah

1

Ich halte dich nicht für ballaballa oder so....

Ich bin eigentlich ein nüchtern denkender Mensch......ich glaube auch nicht an Gott und die Story mit der Auferstehung von Jesus und so......für mich ist das eher wie eine Sage.....

Ich kann dir nur berichten was meine Mutter erlebte.....2 mal gabs solch seltsame Begebenheit.

Beim einen mal lag mein Grossvater im Sterben......meine Mutter träumte Nachts das ihr Vater zu ihr sprach, und ihr sagte das er gern noch einmal seine Kiner alle vereint um sich haben möchte, damit er in Frieden gehen kann.
Die Geschwister waren zerstritten, und traffen nie aufeinander alle zusammen.
Meine Mutter trommelte nach diesem Traum ihre Geschwister zusammen und bat das sie sich alle am Krankenbett treffen.
So standen dann alle 5 am Bett ihres Vaters......vereint.....mein Opa öffnete auf einmal die Augen......lächelte....sah seine Kinder an....und starb.


Die zweite Geschichte:
Mein Papa lag nach einer Herz-OP im künstlichen Koma.....meine Mutter lag zu Haus im Bett......sie wurde wach und sah das mein Papa in der Schlafzimmertür stand....in diesem komischen Kittel was die Patienten tragen auf der ITS. Sie fragte was er denn hier mache.....er lächelte sie an und sagte zu ihr das er sie lieben würde, und das er immer an ihrer Seite wäre........dann verblasste sein Körper, und war auf einmal weg.
In dem Moment klingelte ihr Telefon......es war das KKH, morgens um halb 4.
Sie solle bitte kommen so schnell es geht.
Meine Mutter rief mich an...ich holte sie ab und wir fuhren ins KKH.
Dort lag mein Vater.....angeschlossen an Maschinen....nur von denen wurde er noch am Leben erhalten......ich wusste das er NIE wollte das Maschinen ihn am Leben erhalten.....darum liess ich sie abstellen.

Genau zu dem Zeitpunkt als mein Vater meiner Mutter erschien brachen seine Vitalfunktionen zusammen.


War das Ganze nun Zufall?????
Ich glaube es nicht.....

2

Tut mir wirklich sehr leid, was mit Deinem Bruder passiert ist, liebe Sarah.

Meine Mutter ist im Oktober 2003 im Alter von 52 Jahren an Krebs gestorben. Das war für mich das Schlimmste, was überhaupt hätte passieren können. Wenn ich nicht den festen Glauben an ein Leben nach dem Tod hätte, dann wäre ich heute wahrscheinlich schon nicht mehr hier.

Meine Mutter gab uns (meiner Tante und mir) ein paar Tage nach ihrem Tod ein Zeichen - es sollte uns sagen: Ich bin nicht weg, ich bin nur vorausgegangen und eines Tages werden wir uns wieder sehen!

Und nur das lässt mich den Verlust meiner geliebten Mama irgendwie ertragen.

Nennen wir es also einfach nicht mehr Tod sondern nur noch Fortgang ;-)

Alles Liebe
Diana

13

hallo

ich muss auch was los werden.....

ich glaube auch nicht unbedingt an gott oder so, ichkann mir das zumindest alles nicht so ganz vorstellen!!

aber ich kenne da auch 2 geschichten...

meine mama hat damals nach 4 mädels endlich ihren ersehnten jungen geboren. nach 7 wochen aber ist er plötzlich gestorben an kindestod.

meine oma (die mutter meiner mama) hatte am mittag angerufen weil bei ihr in der wohnung 2 bilder geplatzt waren, sie sah aufeinmal meine mutter vor sich und hat sie angerufen.... das ergebnis war das mein bruder gestorben ist!!

meine tante hat meiner mama nach ein paar jahren erzählt das sie damals, eine nacht bevor es geschah geträumt hat das der kleine gestorben ist, sie hatte die ganze zeit solch ein schlechtes gewissen das sie was davon gesagt hat erst nach jahren konnte sie darüber reden.

für mich hat das alles sehr komisch geklungen.... das man sowas spürt ist einfach grauenvoll.

meine beste freundin wiederrum hatte mal ein unheimliches erlebnis....

ihre tante ist gestorben die sie aber nicht kannte da sie noch klein war. nach jahren haben ihr eltern beschloßen mal wieder das kind der tante zu besuchen, also die cousine meiner freundin . sie betraten die wohnung, wie gesagt meine freundin kannte die tante nicht, und meine freundin schaute in einem spiegel der direkt an der eingangstür im flur in der wohnung hing. einfach so im vorbei gehen, doch sie sah eine gestalt blieb stehen schaute und schrie letzt endlich!!!


sie beschrieb die frau und es war ihre tante die an krebs verstorben war als sie noch ein baby war.

der spiegel hatte ihr gehört, war ein erbstück und es war die wohnung wo sie die letzte zeit verbracht hatte.

alle waren natürlich geschockt, aber sie kannte die frau nicht wusste nicht mal wie sie ausssah, man zeigte ihr ein foto und sie war es.

also ichglaube also auch daran.....


liebe grüße

3

Hallo Sarah,

ich halte dich auch nicht für balabala

Mein Vater starb vor fast 3 Jahren an Krebs,als ich wußte das es keine Chance mehr für ihn,habe ich sehr viel über den Tod gelesen z.B. Bücher von Elisabeth Kübler Ross,sie haben mit geholfen meinen Vater loszulassen.

Das Sterben meines Papas fing spätabends an um 1.22 Uhr nachdem mein Mann zu ihm gesagt hat,dass alles ok ist und er gehen kann wenn er möchte,hörte er einfach auf zu atmen,wir waren alle bis morgens um 6.30 Uhr bei ihm,weil noch 4 Std warten mußte bis eine Ärztin kommt um den Totenschein auszustellen und dann das Bestattungsunternehmen kam.,bevor mein Papa hinüber ging,guckte er in eine ganz andere Richtung und lächelte 2mal für mich stand fest,dass er unsere Ma anlächelte und sie ihn abholte.

Wir waren die ganze Nacht auf und konnte natürlich danach nicht schlafen,um 14 Uhr kam die Dame vom Bestattungsunternehmen damit wir alles regeln konnte und ich habe mich dann um 16 Uhr hingelegt,ich träumte sehr real von ihm,er lag in seinem Bett-der Hospizpfleger kam nochmal um zu schauen,ob er wirklich tot ist,er nickte mir zu und ging einfach wieder-er war noch nicht ganz aus der Türe raus-sprang mein Papa aus dem Bett und ging in seinen geliebten Garten und schleppte Gartenmöbel-ich sofort hinterher und wollte ihm helfen,da sagte er zu mir,dass er das wieder kann,es ging ihm gut,er wäre wieder gesund....das war für mich ein Zeichen das er drüben gut angekommen ist.

Es gab noch sehr viele schöne Zeichen,z.b. die Kinder meiner Schwester waren damals etwas über 3 und 1 Jahr alt.meine ältere Tochter war zu Besuch bei meiner Schwester,auf einmal sagte meine kleine Nichte,guck mal da Opa und zeiget auf die Essecke,meine Schwester fragte wo und sie zeigte wieder auf die Essecke,da sagte sie zu ihr,du weißt doch wo der Opa ist,er ist im Himmel und sie sagte ,nein der Opa sitzt da,meine Schwester bekam Angst ,sie hat nichts in der Essecke von meinem Vater und in den Büchern steht das kleine Kinder noch sehr feinfühlig sind.....es gab noch jede Menge schöner Zeichen von meinem Vater,aber das würde jetzt hier den Rahmen sprengen.

Mag sein,dass ich auch ein bisschen verrückt bin,weil ich glaube das mit dem Tod nur der Körper stirbt aber die Seele weiterlebt,gehöre auch keiner Sekte an oder bin besonders gläubig, es ist mir egal was andere über mich denken,mir hilft es auf jeden Fall mit dem Verlust meines Vaters besser klar zu kommen und wenn die Zeichen auch nur ne Einbildung sind und es zu erklären wäre,wie was entstand kann ich es zwar nicht glauben,weil bei vielen Sachen war ich nicht allein,so das andere das auch gesehen oder gespürt haben,mir hilft es auf jeden Fall mit der Trauer besser umgehen zu können

Wünsche Dir alles Gute

Liebe Grüße
Daniela

4

Hallo Sarah,

das mit deinem Bruder tut mir sehr leid. Ich glaube an ein Leben nach dem Tod. Mein Bruder ist am 20.12.2003 nach einer Weihnachtsfeier in der Weser ertrunken. Seitdem sage ich mir, dass er nun einen Job als Schutzengel hat. Bei uns sind auch komische Sachen passiert. Zwar nicht so krass wie bei dir, aber immerhin.

Als wir Svenis Todesanzeige in der Zeitung aufgegeben haben, haben wir das richtige Todesdatum angegeben. Die Anzeige erschien aber mit folgenden Todesdatum: 20.12.2004. Der Zeitung war das furchtbar peinlich und sie wollten entweder eine neue Anzeige schalten oder aber wir brauchten nur 50% vom Preis zahlen. Da die Anzeige 2000 € kosten sollte, haben wir den Preisnachlass gewählt. Hinterher haben wir uns gesagt, dass Sveni das ganze wohl zu teuer fand.

Dann kam der Tag der Beerdigung. Ich bin morgens zur Kapelle (da wo der Sarg stand) und wollte meinen Grabschmuck abgeben. Da stand doch auf unserer Schleife ein vollkommen verkehrter Name. Eigentlich wollte ich gar da hin, aber irgendwas hat mich getrieben.

Gerade letzte Woche ist mir noch was passiert.
Ich war schwanger in der 12. Woche und musste zum Frauenarzt. In der Nacht hatte ich dann folgenden Traum:

Ich habe geträumt, dass wir ein Familienfoto machen lassen wollten. Folgende Personen sollten mit rauf: Giuli (unser 15 Monate alte Tochter), Toni (mein Mann) , das neue Baby, Sveni und ich. Sveni trug das neue Baby und man konnte nicht sehen, ob es ein Junge oder ein Mädchen war. Was hab ich mich morgens gefreut mal wieder von Sveni geträumt zu haben.

Beim Frauenarzt wurde dann festgestellt, dass unser Baby leider verstorben war. Danach gab ich diesem Traum eine ganze andere Bedeutung.

Nach dem Frauenarztbesuch sage ich mir, dass Sveni das verstorbene Baby abgeholt hat. Ist ja man eine feine Geste von ihm. Denn so ein kleiner Wurm ist alleine völlig hilflos. Nachdem ich mir das gesagt hatte und ich es natürlich auch gesehen hatte, weiß ich, dass ich mir keine Gedanken machen muss.

Liebe Grüße

Melanie

5

Hallo,

ich hab noch was vergessen!

Sveni starb am 20.12.2003. Unsere Tochter wurde am 19.12.2005 geboren. Sveni hatte am 19.12.2003 seinen letzten Tag. Den hat er lustig mit einer Weihnachtsfeier verbracht. Am 20.12.2003 ist er morgens gegen 2.30 Uhr ertrunken.

Meine Wehen fingen am 19.12.2005 morgens um 2.30 Uhr an.

Zufall ist das für mich nicht.

LG

Melanie

24

Boah hab ich eine Gänsehaut!!!!

6

Meine Mutter hat nach dem Tod meines Vater eine Sitzung besucht, wo eine Frau mit Toten reden konnte, wir haben verscuht meine Mutter davon anbzubringen. Weil wir nicht dran glaubten. Dort konnte man sie Sitzung auf Tonband aufnehmen. Es war einfach unglaublich. Die wusste sachen die konnte sie einfach nicht wissen.
Am Anfang der Sitzung hat meine Mutter scih vorgestellt und mehr nicht. Dann fing die Frau gleich an das sie einen Mann sieht. Und beschrieb meinen Vater. Da lief mir schon ein Scahuer über den Rücken. Dann sagt sie die Geburtsdaten von uns Kindern.
Das unglaublichste war aber dieses hier:
Die Frau fragte meine Mutter ob mein Vater sehr gläubig wäre. Meine Mutter antwortete: Nein, der ist nie in die Kirche gegangen. Die Frau : Weil er ein Kreuz in der Hand hält. Mutter: das kann nicht sein, der interssiert sich nicht dafür.
frau: Oh Ihr Mann schüttelt auch ganz doll mit dem Kopf, scheint was anderes zu sein. Er verscuht es mir zu zeigen, kann es leider nicht so erkennen. Jetzt hält er noch eine Flasche daneben und sagt danke dafür.
Meine Mutter fing an zu lachen und zu weinen. Die Frau : was hat das aufsicht mit den Kreuz und der Flasche und warum sagt er danke? Mutter: er hat früher immer gesagt wenn er mal stirbt wünscht er sich einen Kasten Bier im Sarg, da mir das zu Teuer ist und wie sollte der Kasten in den Sarg, habe ich ihm nur eine Flasche rein getan und einen Flaschenöffner.
Frau: ja er sagt Danke dafür.

Also ich könnte noch vieles dazu schreiben. Das würde aber den Rahmen hier sprengen. Aber eines muss ichnoch erzählen. Meine Mutter war noch ein zweites mal dort. Dort gab einen Mann und eine Frau. Die Frau sprach mit den toten und der Mann zeichnete sie. 3 Menschen hat er gezeichnet. Einmal einen Mann (weiß jetzt aber nicht mehr wer, weiß aber das es ein Verwandter war, den ich aber nicht kennengelernt hatte), ein mal einen Mann wo keiner wusste wer das ist und einmal meine Uroma die aber zu dem zeitpunkt noch lebte. Meine Mutter war total erschrocken und sagte das acuh der Frau das die noch lebt. Die Frau fragte ob meine Uroma noch fit sei oder ihr es eher schlecht ginge. Meine Oma ging es sehr schlecht, sie konnte nichts mehr alleine und lag im Heim. Die Freu meinte das meine Uroma wohl schon halb in der anderen Welt sei und nur noch drauf wartet zu sterben.
So war es dann auch, drei wochen später verstarb meine Uroma.

Seitdem allen glaube ich an ein Leben nach dem Tod. Und das die sich hier unten mal bemerkbar machen auch.

7

Hallo!

Ich glaube da sehr daran!
Meine Mama starb vor fast 7 Jahren an Krebs!
Sie sagte da schon wenn ich oben angekommen bin klass ich es euch wissen da geht ein mächtiges Donnerwetter und ihr wisst der alte Drachen ist angekommen1

Meine Mum starb am 28.Mai 2000 und es war sehr heiss an dem Tag!
Sie wurde dann am 02.06.2000 beerdigt und der Tag war sehr heiss und das Grab meiner Mum liegt in der Mitte und dort ist die Sonnen den ganzen Tag so wie sie es liebt!

Wir waren dann abends nochmal alle am Grab und sind dann heim und plötzlich gab es nachts ein Unwetter!
Blitze,Hagel Donnergrollen und ich hab da bei meinem Daddy geschlafen und wir haben uns angeguckt und wir wussten das sie oben angekommen ist!

Habe auch paar Erlebnisse
Bin im Dezember 2000 plötzlich am Blinddarm erkrankt und es stand nicht wirklich gut um mich da er geplatzt war und mir ging es hundsmiserabel.
Ich lag auf der Intensivstation und merke plötzlich wie jemand über mein Gesicht streichelt und sagt das ich noch nicht rüber kommen darf und ich soll keinen scheiss machen und mache die Augen auf und sehe meine Mama!
So wie sie da war,war sie auch wieder weg!
Mein Mann sagte ich hätte Hallus gehabt wegen der Medikamente!
Als ich damals meinen Sohn in der 18SSW verlor war knapp einen Monat nach dem Tod meiner Mama war sie auch da und hat gesagt das sie gut auf ihn aufpassen würde und ihn mit zu ihrem Stern nimmt!

Es ist heute noch so das ich meine das sie mal kommt und guckt was wir machen und dann wieder geht!"

Am Samstag waren wir in der Küche und ich habe oben auf dem Schrank Schafe sitzen mit Schlenkerbeinchen!
Musste an dem Tag viel an sie denken das sie am 4.4. normalerweise Geburtstag hätte und dachte so was sie wohl jetzt macht!
Plötzlich fiel die Figur runter und das komische ist ich habe die alle festegeklebt die anderen sind ja nicht runtergefallen!
War bestimmt meine Mama um zu zeigen bin da oder so!

Es gibt ein Leben nach dem Tod und bluna bist du sicherlich nicht!

Wünsche euch weiterhin viel Kraft und lernen mit dem Schmerz umzugehn!

LG Steffi

34

also liebe steffi,
bei der geschichte mit deiner mama hab ich echt tränen in den augen.....

meine stiefmutti (bessere mutter als die leibliche je hätte sein können) hat sich am 26.12.2002 mit 400(!) antidepressiva und nem halben liter rum das leben genommen nachdem sie jahrzehnte schwer depressiv war.
durch ihr erbe (sie hat alles so geplant dass ich trozt dem ich nich mit ihr blutsverwand war, fast alles bekommen hab durch versicherungen usw)konnte ich mit 35 jahren endlich meinen führerschein machen, den ich sonst finanziell nie geschafft hätte.

in den letzten 3 jahren "on the road" war sie ganz sicher immer dabei:
ein lkw kam neben mir so dolle ins schlingern, dass der hänger nur noch auf den beiden seitenrädern war. er blieb ca 4 ca so ehe er wieder zurück rutschte. vor mir waren autos und hinter mir auch, ausweichen ging also nich...

mein erster wagen war ein toyota wo die hupe nich ging, da der vorbesitzer ein sportlenkrad eingebaut und dabei das kabel beschädigt hatte.
ich stand an einer schräge auf der autobahn. vor mir ein lkw und hinter mir einer. rechts von mir autos und links die planke

plötzlich rollte der vor mir rückwärts und ich konnte nich hupen. ich kann euch sagen, so hab ich noch nie geschwitzt.
was soll ich sagen, der lkw hinter mir hat so ins horn getutet-aber hallo, ohne den hätt es geknallt..
das sind nur wenige dinge die mir täglich passiert sind. is schon heftig wenn man merkt, dass da jemand auf einen aufpasst.....
in diesem sinne
lg sandy

8

Also meiner Oma ist sowas auch passiert.

Ihr Sohn ( mein Onkel damals 10 Jahre ) hatte ein Tumor, und wurde in Krankenhaus eingeliefert. Kurz bevor er starb, ist er meiner Oma auch im Schlafzimmer erschienen.
In weissen Kleider und ein leuchten um ihn herum. Er sagt zu ihr:

" Mama lass mich gehen, an den Ort wo ich hingehen werde geht es mir gut ...denn ich werde bei Gott sein ! "...

an dem Tag ging meine Oma zu ihm ans bett im Krankenhaus und sagte ihm dass sie ihn loslassen wuerde, und betete noch mit ihm,... in der Nacht ist er dann verstorben.

Ich persoehnlich selbst glaube an Jesus und Gott...und ein Leben danach.

lg young

9

hallo,
ich habe mir alles durchgelesen (auch die antworten) und sitze hier und heule.
ich glaube auch an ein leben nach dem tot (ich glaube sonst würde ich durchdrehen).
ich muss gestehen ich beneide euch um diese schönen zeichen eurer verstorbenen. und ich halte keinen für übergeschnappt.
gruss feli

10

noch etwas, ich hatte solche begebenheiten vor neles tot. einen tag vor der geburt träumte ich, dass sie mit herzfehler geboren würde....und so war es dann leider auch.
als mein mann mit ihr ins kh fuhr hatte ich schon ein sehr ungutes gefühl. aber er rief es wäre nichts schlimmes müsste aber da bleiben (weil sie abgenommen hatte). ich ging ins bett und konnte nicht recht einschlafen. dann wurde ich plötzlich wieder hellwach und wusste das etwas passiert ist. ich dachte sie wäre jetzt gestorben und dann rief mein mann an, dass nele auf der intensiv ist und es nicht gut aussieht. sie hatte einen herzinfarkt ungefähr zu der zeit als ich wieder wach geworden war.
dann, als sie auf der intensiv lag, habe ich abends gebetet. gott solle sie zu sich nehmen und sie nicht ein lebenlang ledien lassen. und der folgenden nacht hat ihr herz aufgehört zuschlagen.

seitdem warte ich auf ein zeichen von ihr. eins habe ich ganz sicher erhalten. es war ein schöne sommertag und ich war wieder sehr traurig, da nele das schöne der welt nicht kennenlernen durfte. wir sassen im auto und plötzlich fing es an kräftig zu regnen, mit ganz grossen tropfen und die sonne schien noch immer. ich denke, da hat nele meinen extremen schmerz gefühlt und ebenfalls geweint.

gruss feli

11

Liebe feli,

ich drück dich ganz doll. du wirst auch zeichen erhalten. du musst sie nur sehen wollen. deine kleine nele hat dir ja schon zeichen geschickt. den regen sehe ich auch als zeichen an. jetzt ist sie eurer ganz persönlicher schutzengel und passt gut auf euch auf.

ich drück dich nochmal.

liebe grüße

Melanie

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen