Sternenkind Noris! Es tut immer noch so weh!

Hallo!

Manchmal kann ich mich selbst gar nicht verstehen... am 13.10.2005 habe ich meinen Sohn Noris in der 23. SSW tod auf die Welt bringen müssen. Es war für mich das schmerzhafteste Erlebnis überhaupt. Zumal es mein erstes Kind und das mit 35 Jahren war. Heute habe ich einen gesunden 10 Wochen alten Sohn - Louis - und trotzdem muss ich noch jeden Tag an unseren verstorbenen Sohn Noris denken. Jeden Tag sehe ich eines der schrecklichen Bilder vor mir... von dem Ultraschallbild, auf dem zu erkennen war, dass sein Herz nicht mehr schlägt, oder das Gesicht des Arztes, Bilder von der Geburt, den Anblick in seinem Weidenkörbchen liegenden toten Noris, von der Beerdigung... und und und! Ich liebe meinen Sohn Louis über alles und bin sooooo überglücklich, dass er hier bei uns ist - lebt! Aber trotzdem wird die Trauer und der Schmerz um den Tod von Noris einfach nicht weniger. Ich muss so oft weinen... auch jetzt wieder... geht es hier noch wem wie mir?

Heute Abend werde ich wieder seine Kerze anzünden.#kerze

Und für all die anderen Sternenkinder auch!

Karina mit Louis (10 Wochen) und #stern-Kind Noris (im Herzen)

Noris... spiel schön mit all Deinen Weggefährten im Himmel!

1

Hallo Karina!!!!

Lass Dich erstmal ganz fest drücken ..... #liebdrueck
Ich versteh gut wie Du Dich fühlst.
Ich habe am 13.01.2002 meinen Sohn Silas in der 16.SSW gehen lassen müssen.
Auch mir ging es lange nicht gut und ich hatte schwerste Depressionen. Heute wäre Silas 5 Jahre alt ...... und ich denke heute noch jeden Tag an ihn und das ganze schreckliche Geschehen.
Inzwischen habe ich noch einen Sohn bekommen, Elias. Er wird am nächsten Samstag 2 Jahre alt.
Elias ist alles für mich ...... aber die Erinnerung an Silas wird bleiben ...... Er ist und bleibt eben unser Sohn

LG

Andrea

5

Hallo Andrea!

Tut mir leid, dass auch Du diese schwere Erfahrung mit Deinem Sohn Silas machen müsstest. Schön, dass heute Elias gibt. Zwischen den beiden liegen fast 3 Jahre. Eine lange Zeit. Wie hast DU diese Zeit überstanden? Für mich gab es nach einem Halben Jahr Trauer und tiefste Verzweiflung den ganz großen Wunsch, bald wieder schwanger zu werden. Und war ganz verzweifelt, als es die ersten Monate nicht geklappt hat.

Auch für Deinen Silas zünde ich heute abend eine Kerze an.

LG Karina

7

Liebe Karin!!

Ich war in den ersten Jahren nach dem Ereignis nicht dazu in der Lage auch nur an ein weiteres Kind zu denken. Ich hatte schwere Depressionen und die Angst vor Wiederholung war einfach zu groß. Ich musste erst einmal mein Leben wieder in den griff kriegen. Mein Mann war meine grösste Stütze. Und ein Jahr nach Silas Tod habe ich mir ein Kaninchen (Püppi) zugelegt die ihr übriges dazu tat. Sie war mein Baby ..... mein Kindersatz .... bis ich es wieder wagen konnte. Leider starb Püppi vor 4 Wochen ganz unerwartet an Herz Kreislaufversagen in meinem Arm. Da sie nur 3 3/4 Jahre alt wurde bin ich heute felsenfest davon überzeugt das sie mir geschickt wurde. Sie hat ihre Mission erfüllt und musste gehen ......... Ich hatte meinen Glauben an Gott verloren doch Püppi hat mir gezeigt das es ihn doch geben muss und das alles einen Sinn hat.

weiteren Kommentar laden
2

Hallo

am 13.10.05 ist mein Sohn Felix geboren ! es tut mir leid was Du erleben musstest. Ich kann zwar nicht wissen wie Du dich fühlst aber es muss wirklich schlimm sein. Alles Gute und ich zünde Deinem Kleinen Noris eine Kerze an !

Lg Daniela

3

Liebe Karina !

*Ich drück dich mal*

Da ich auch eine Sternenmami bin, weiß ich wie tief der Schmerz ist.

Bei sind es jetzt etwas mehr als 3 Monate (05.12.06), als meine Finja Emily,
in der 37.SSW still per KS geboren wurde.
Allerdings konnte ich mich ganz lange von Ihr verabschieden, was mir in meiner Trauerarbeit bisher sehr geholfen hat.

Trauerarbeit= Arbeit, sich mit der Trauer auseinander zu setzen und es ganz intensiv zuzulassen.
Es fehlt ein Stück von uns, auch wenn es Außenstehende nicht verstehen können !
Weh wird es uns immer wieder tun, aber der Schmerz wird immer erträglicher.

Scheinbar hast du deine Trauer gar nicht richtig ausleben können,
oder hast es gar verdrängt.
Wenn jeden Tag das immer wieder kommen, die Bilder.

Hast du dich mit anderen austauschen können ? Oder mit Freunden / Familie ?

Ich bin gern in diesem Forum, es hilft mir ganz viel: www.sternenkinder.de

Liebe Grüße Alice mit #stern Finja Emily, still geb. 37 SSW

6

Hallo Alice!

Ich habe schon von Eurem Schicksal hier im Forum gelesen. Es hat mich sehr mitgenommen. 37. SSW das muss auch ganz schlimm gewesen sein.

Doch ich habe trauern können, hatte Bekannte mit denen ich reden konnte, mein Lebensgefährte war immer da und auch meine Freunde. Fast ein halbes Jahr habe ich intensiv getrauert. Haben uns auch der Initiative Regenbogen angeschlossen und haben die Selbsthilfegruppe besucht. All das war sehr hilfreich und hat den VerARBEITungsprozeß gut unterstützt... aber irgendwie ist seither Stillstand... und ich hatte gehofft mit der Geburt unseres Sohnes Louis würde der Schmerz noch mal ein bißchen weniger werden... aber nichts ist. Ich werde weiter damit leben müssen, dass jeden Tag Bilder und Erinnerungen da sind. Es ist schlimm, aber doch erträglich. Auch wenn ich oft noch weinen muss. Nur meine Hoffnung, dass es nach Louis Geburt besser wird, muss ich wohl jetzt aufgeben.

Hast Du Dich auch einer Selbsthilfegruppe angeschlossen?

LG Karina

4

Hallo Karina,
ich kann sehr gut nachempfinden wie es Dir geht. Habe am 8. März unseren kleinen Sohn Kjell in der 21. SSW durch eine aufsteigende bakterielle Infektion verloren. Als ich wegen starken "Unterleibskrämpfen" in die Klinik kam und man auf dem Ultraschallbild seine Herztöne deutlich erkennen konnte, dachten wir es kann nicht so schlimm sein, er lebt! Leider mußten wir dann etwas anderes erfahren. Ich habe ihn durch eine ganz "normale" Geburt auf die Welt gebracht, doch leider hatte er keine Chance. Es war einfach zu früh. Die Ärzte sagten uns, dass erst 3 Wochen später die ersten Überlebenschancen da gewesen wären. Auch wir haben ihn zu uns nach Hause geholt und in unserer Gemeinde beerdigen lassen. Ich weiß auch nicht, wie ich mit diesem Schmerz, der Trauer und dieser unsagbaren Leere umgehen soll. Es war auch meine erste Schwangerschaft und wir haben uns sehr auf unseren Sohn gefreut.
Ich drücke Dich ganz fest und wünsche Dir alle Kraft der Welt die Du brauchst, um über den Verlust hinwegzukommen und positiv in die Zukunft zu schauen.

LG Sternenmami Steffi

11

Hallo Steffi!

Wie geht es Dir im Moment? Für mich waren die ersten 4 Wochen nach Noris Tod die schlimmste Zeit meines Lebens. Dann wurde es ganz langsam etwas besser. Habe in den 4 Wochen viel geweint, getrauert, geredet, Unterstützung gesucht, mir alles in meinem Buch von der Seele geschrieben und dann bin ich mit meiner "Schwieger"mutter in Urlaub gefahren. Erst dachte ich, dass ich das noch gar nicht kann... aber ich habe nach 2 - 3 Tagen festgestellt, dass es das beste war, was ich machen konnte.

Mein kleiner Louis ist heute genau 3 Monate alt. Mein größtes Glück. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass auch Du in solch eine Zukunft blicken darfst.

LG von Karina mit Louis und #stern kind Noris im Herzen

8

#kerze#kerze#kerze

Zur Zeit bin ich auch wieder in dieser Sentimentalen Stimmung das ich ne Kerze für meinen kleinen und alle anderen sternkinder anzünde

Vlg Kathy + Sternchen Justus im Herzen und Baby im Bauch (20+6)

10

Hallo Kathy!

Ich drücke Dir ganz fest beiden Daumen für dein Baby im Bauch. Und dafür, dass Du so wenig wie möglich Angst hast in den nächsten knapp 20 Wochen.

LG Karina

12

Dankeschön :D Hab heut erfahren das es wahrscheinlich ein Mädchen wird :D Das freut mich um so mehr :D

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen