Schwangerschaftsabbruch nach der 30. Woche

Gehts denn noch?
Habs gerad im Fernsehen gesehen.
Der Embryo bekommt Gift in den Kopf gespritzt und muss dann tot geboren werden...

Da bin ich wohl eher für Zwangssterilisation und Elternführerschein :-[

1

Habs auch eben gesehen. Ist echt richtig übel!

2

Ohne gesehen zu haben, was du dir angeschaut hast, würde ich mal die Vermutung wagen, dass das Kind behindert war und der Abbruch aus medizinischer Indikation geschehen ist. Vielleicht ist da das Verständnis bei manchen Leuten dann schon ein bisschen anders, denn man kann sich ja überlegen, ob man selbst ein Kind mit Behinderung bekommen hätte...

Liebe Grüße, soviel von mir.
Sabine

Vielleicht interessant? Zum Vormerken:


Lily und Marie. Leben mit behinderten Kindern
3sat
Dienstag, 28. November 2006
13.15 . 14.00 Uhr
Als sich herausstellte, dass Lily und Marie ein Down-Syndrom (Trisomie 21) haben, wurden sie gleich nach der Geburt zur Adoption freigegeben. Ihre leiblichen Eltern trauten sich nicht (zu), ihr Kind mit Behinderung anzunehmen und aufzuziehen. Aber würden sich für die Kleinen Adoptiveltern finden, die freiwillig ein Leben mit einem behinderten Kind führen möchten? Martina und Helmut Zilske hatten in ihrem Adoptionsantrag die Frage bejaht, ob sie sich auch vorstellen können, ein Kind mit Behinderung zu adoptieren. Marie und Lily sind vom Ehepaar Zilske adoptiert worden. Wenn heutzutage während der Schwangerschaft die Diagnose "Down-Syndrom" gestellt wird, hat das heutzutage in 95 Prozent der Fälle einen Abbruch der Schwangerschaft zur Folge. Bei vielen anderen Behinderungen gilt das Gleiche. Bis zum Einsetzen der Wehen dürfen Kinder mit sicher diagnostizierter Behinderung in Deutschland getötet werden. Ein Leben mit ihnen gilt in den Augen vieler Menschen als unzumutbare und nicht zu tragende Belastung. Die Adoptiveltern von Lily und Marie sahen und sehen das anders: Sie haben die Erfahrung gemacht, dass auch (oder gerade!) mit Kindern mit Down-Syndrom ein erfülltes Familienleben keine unerreichbare Utopie ist.

In der Sendung liegt ein Schwerpunkt auf den Möglichkeiten / Chancen und den Grenzen / Risiken der Pränataldiagnostik. Gezeigt wird u.a., wie ein Kind mit Behinderung in der 32. Schwangerschaftswoche eine Caliumchlorid-Injektin ins Herz bekommt. Diese löst kurz danach einen Herzstillstand aus, der bei der folgenden Abtreibung aus medizinischer Indikation (wird nicht gezeigt) die zu erwartende Lebensgeburt des Kindes verhindert. In Deutschland werden jedes Jahr mehr als 3.000 Spätabbrüche durchgeführt

4

... der Test zeigte, dass es den Ärzten reicht, wenn man sagt, dass der Vater einen verlassen hat...

28

Hallo S.A.M

auch ein behindertes Kind ist kein Grund um in der 30SSW abzutreiben, denn das Kind kann nichts dafür, wenn es nicht gesund auf die Welt kommt und hat auch das Recht zu leben!!!

Sicher du kannst jetzt sagen die redet sich leicht - nein ich bin in einer Familie groß geworden in der alle außer ich und meine jüngste Schwester (wir sind 6 Kinder) nicht behindert sich alle anderen aber schon.
Meine Mutter hat in der letzten SS auch die Diagnose "BEHINDERT" bekommen und hat sich für meine Schwester entschieden - meine Schwester ist weder behindert, noch sonst wie erkrankt - außer du bezeichnest "Hochbegabt" als behindert.

Das jetzt in Österreich (wird zur Zeit noch geplant von einem sehr sehr netten "Obergyn" der leider auch die Macht hat dies durchzusetzen)die Frauen gezwungen werden abzutreiben wenn es sich herausstellt dass das Kind behindert ist, das verdanken wir solchen Menschen die nicht wissen von was sie reden - aber glauben zu wissen - wie es so ist mit einer Behinderung oder einem behinderten zu leben.

Was in der Clinic in Barcelona jetzt "aufgedeckt" wurde gibt es auch in "Deutschland und Österreich" und werden dann als "stille Geburt" vermerkt (das heißt nicht das alle die eine Stille Geburt hinter sich haben auch abgetrieben haben) und das ist doch eine Frechheit!!

Es wäre da mal besser nachzudenken wie man Familien mit behinderten Kindern unterstützen kann und nicht nur mit bla-bla-bla denn von dem haben wir nichts!

Im übrigen kann ich auch aus Erfahrung sprechen denn wir haben 5 Monate um ein gesundes Kind gebangt, da ich mich bei meiner Arbeit angesteckt habe und das erst sehr spät entdeckt wurde - mir wurde auch die Abtreibung nahegelegt und der Zeitpunkt war da auch egal! ich hab "dankend" abgelehnt und dafür nur "nette Wünsche" bekommen - soviel zum Thema "Behindert und Abtreibung" - denn mein Sohn ist mehr als Gesund - der Kinderarzt meint immer er ist vor seiner Zeit und entwickelt sich prächtig - also wieso "Diagnose - BEHINDERT"!!!!!!


Lg
Alexandra +Yanic (9M) + Würmchen (11SSW)

weitere Kommentare laden
3

ich habe es auch gerade gesehen und kann es nicht glauben, dass es das wirklich gibt!

es gibt so viele möglichkeiten nen abbruch schon vorher machen zu lassen und nicht erst, wenn das baby schon richtig lebt und fühlt! mir tut das so für die armen babys leid! es geht ja da gar nicht darum, dass die kinder behindert oder so sind, sondern es geht da um gesunde und lebensfähige kinder!!

und wenn ich dan dran denke, dass es so vielen menschen gibt (mich mit eingeschlossen), die ihre wunschbabys nicht bekommen oder bei ihnen haben dürfen, macht mich das wütend und sehr traurig!

ist ne sehr traurige geschichte sowas und ich möchte gar nicht wissen, wie grausam solche leute sind!

lg kati

5

... an Frauen, wie dich denke ich oft, wenn ich von einer fernen Bekannten höre, die im 6. Monat ist und weiter ihre Drogen nimmt #heul

... ich glaube den Beitrag sollte ich sehen, um endlich was zu tun.
#schmoll


sie ist so dumm und so stur... lässt sich nichts sagen und kifft :-[

Ich könnte Wände eintreten, wenn ich an ihr Baby denke.
Wie soll ich das nur schaffen, ohne ihr was böses zu tun?
Wie soll ich da ruhig bleiben?

10

Kiffen schadet dem Baby nicht, wenn man es nicht täglich macht und nicht gerade übel gestreckten Stoff raucht. Alkohol oder normale Zigaretten sind da schlimmer. Meine Mama hat zumindest sowohl als sie mit mir, als auch mit meiner Schwester schwanger war regelmässig gekifft (alle 2-3 Wochen mal einen Joint) und wir sind gesund und munter. Ach ja-und sie ist Krankenschwester ;-) Also komm mal wieder runter, es gibt echt schlimmeres und alles optimal und perfekt machen kann man eh nicht.

weitere Kommentare laden
6

Deine Darstellung ist zu kurz, um hier etwas sagen zu können.

Gruß

Manavgat

7

... bitte, dann vervollständige.

8


Na wenn das nicht genügt???

Was brauchst denn dann du, um dir eine Meinung dazu zu bilden?

Gruss

S.

weitere Kommentare laden
27

wo ist das denn gewesen? in deutschland? und welcher kanal zeigt soetwas??? und was hatte das kind für eine krankheit? wenn man den beitrag nciht gesehen hat, ist man echt etwas ahnungslos... freue mich auf aufklärung!
g

29

Hallo

Meine Frau und ich haben das auch gesehen !
Es gibt anscheind 20 Kliniken in ganz Europa wo es den Ärzten reicht , wenn Frau meint , ich bin nicht mehr mit dem Kv zusammen , machen sie es weg und die tun es #heul
Das Kind wird dann mit einer Spritze getötet und die Mutter muss es gebären !

Mir schiessen bei dem gedanken die Tränen in die Augen ! Meine Nichte ist in der 31 ssw geboren und sie ist heute eine sooo süße Maus und in diesen Kliniken werden gesunde Kinder im Mutterleib getötet #heul

Jeromé

30

:-[Hallo...ich bin auch gegen Spätabtreibungen aus folgenden Gründen...wir können gar nicht beurteilen ob das Leben mit dieser oder jener Behinderung nicht lebenswert ist....da wir uns lediglich dies nur vorstellen weil wir ja gesund sind und uns nicht vorstellen können sooo zu leben..zb: ohne Arme und Hände...es gibt aber Menschen die kennen es nicht anders und sie sind glücklich so wie es ist.
Es gibt noch viele andere Beispiele natürlich.
Down-Syndrom ist meiner Meinung nach auch kein Grund ein Kind zu töten.
So wie viele andere Behinderungen auch nicht.
Ich finde es sollte verboten werden......!
Schrecklich genug das ein Leben erst als ein Leben gezählt wird wenn es geboren ist.:-[#heul#heul#heul#heul

31

Hallo,


warum sollte es verboten werden?
damit am Ende noch mehr Behinderte oder Schwerstbehinderte in Heimen Ihr dasein verbringen?

Es gibt Menschen die können und wollen nicht mit Behinderten leben oder sie tagtäglich versorgen.Sollen die Menschen gezwungen werden Ihre Behinderten Kinder zur Welt zu bringen?
Und wer adoptiert denn schon behinderte Kinder?Viel zu wenig.

Klar diese Menschen sind auf Ihre Art und Weise glücklich oder auch nicht wer weiß das schon.

Andere Menschen haben eben andere Vorstellungen wann ein Leben lebenswert ist.

fiori#blume

33

Genau und das gibt einem das Recht ein leben zu töten????
Ich denke nicht!
Einen Abbruch wie hier 30 schwangerschaftswoche das ja wohl der Gipfel.
Und wenn man dann noch die Umstände und alles kennt ist es noch schlimmer.

weitere Kommentare laden
50

Hallo,

o je schwieriges Thema....
Ich denke, man sollte gewisse Entscheidungen "respektieren" auch wenn man diese Entscheidung nicht nachvollziehen kann.
Es gibt nun mal Menschen, die sich nicht vorstellen können, mit Behinderten zu leben sie zu Pflegen. Hinzu kommt, wenn es das eigene Kind ist die emotionalen Höhen und Tiefen.

Wenn man in einer fortgeschrittenen Schwangerschaft erfährt, das Kind ist körperlich und geistig SCHWERSTBEHINDERT, es wird evtl von seiner Umwelt nichts wahrnehmen, mal ganz ehrlich: Würdet ihr das auf euch nehmen?
Die Arbeit aufgeben, Rund um die Uhr 7 Tage die Woche parat stehen?Freunde und Bekannte werden sich evtl distanzieren, evtl schon aus dem Grund das man keine Zeit für sie hat.
Es gibt Menschen, die würden mit dieser Situation nicht klar kommen.
Und was passiert mit den Menschen, wenn die Eltern/Pflegeeltern nicht mehr da sind?Sie kommen ins Heim.
Ok, dort wird sich um die Menschen gekümmert, aber auch nur das Notwendigste, denn Zeit hat niemand in den Pflegeberufen.

Sicherlich bin ich gegen Abtreibungen, besonders dann wenn die Argumente kommen:Der KV hat mich verlassen.
Ein Down Syndrom Kind wäre definitiv für mich auch kein Grund.
Aber bei einer Schwerstbehinderung würde ich auch drüber nachdenken.
Nicht alle haben so starke Nerven!

LG Zauberfee

51

>>>>Hallo fast5,

Links auf Anti-Abtreibungsseiten sind bei uns nicht erlaubt, weil sie die Realität verzerren, provozieren wollen und sich oft weit von der Wahrheit entfernen. Aus diesem Grund habe ich Deinen Beitrag editiert.

Viele Grüße

Andrea
urbia-Team

<<<<<<

Entschuldigung, das wußt und wollt ich nicht!

Eine Frage an die Österreicher hätt ich aber noch.
Ist es wirklich wahr, das bei euch sowas geplant ist?
Also, das ein Arzt eine Frau dazu zwingen kann ihr Kind abzutreiben, nur, weil der Arzt sich sicher ist, das es behindert wär?

Meinen Blitzgedanken dazu schreib ich jetzt nicht hierher...
denk dabei aber rund 70 Jahre zurück...


Schönen Abend noch alle.
Alex

54

Hallo Zauberfee,

im Grunde muss ich dir recht geben. Jeder soll für sich entscheiden, und das muss man akzeptieren. Auch wenn es einem selber nicht gefällt.
Nur, wie ich auch schon in meinem eigenen Beitrag geschrieben habe, es kann dir kein Arzt der Welt vor der Geburt mit 100% iger Sicherheit sagen, dass eine Behinderung vorliegt (es sei denn, sie ist körperlich, was man auf dem US sehen kann), und wie schwer der Grad dieser Behinderung ist. Gerade bei geistigen Behinderungen können sich Ärzte arg verschätzen. Wie sollen sie es auch wissen? Das kann man erst nach der Geburt wirklich feststellen. So kann ein Kind, dem der Arzt zuvor noch eine hochgradige Behinderung bescheinigt hat, bei der Geburt kerngesund sein - oder aber ein gesundes Kind behindert. Mit absoluter Sicherheit kann man das einfach nicht sagen. Daher vertrete ich die Meinung, dass man jedem Kind das Recht zu Leben nicht aberkennen soll.
Aber - das bleibt jedem selbst überlassen. Ich finde es nur mehr als schockierend, dass es heutzutage in unserer Gesellschaft wesentlich einfacher ist, ein ungeborenes und hilfloses Baby zu töten, als einen Massenmörder zu verurteilen. Traurig.

LG #herzlich
eoweniel

weitere Kommentare laden
52

ich denk man darf bei urbia nicht über abtreibung reden?!?! oder hab ich da was mißverstanden???

57

Hallo,

da hast du aber echt was falsch verstanden!

Über Abtreibungen darf man schon reden nur keine Anti-Abtreibungslinks reinstellen oder Schauermärchen über Abtreibungsvorgänge schreiben.

fiori#blume

61

Hallo


Ich finde jede Abtreibung schlimm auch wen es in der 4 ,5 oder sonst ener ssw ist,aber in der 30:-[ ssw hallo:-[:-[:-[:-[:-[



lg andrea und janic 23.11.05

Top Diskussionen anzeigen