Mann gestorben - was tun mit seinen Sachen?

Hallo
Ich erkundige mich hier für eine Freundin, deren Mann vor 3 Wochen gestorben ist.
Sie möchte möglichst schnell umziehen ( die Kinder, Zwillinge, sind 12). Nun fragt sie sich, was sie mit den Sachen ihres Mannes tun soll. Er hatte z.B. handgemachte praktisch nicht getragene Schuhe, Jacken bzw Sackos die total teuer waren und fast neu sind oder so aussehen. Es gibt auch wahnsinnig viele Bücher und noch so einiges mehr, so dass sie gar nicht weiß wo sie eigentlich anfangen soll…
Darum meine Frage: gibt es das, dass jemand zu ihr in die Wohnung kommt und alles mit ihr zusammen ansieht, um sie dann zu beraten wie sie vorgehen soll bzw was sie wo verkaufen oder abgeben kann?
Für Vorschläge wäre ich sehr dankbar!!

Liebe Grüße
boxerin

1

Wenn es wirklich hochwertige Sachen sind kann man sich an ein Auktionshaus wenden, die schauen sich die Sachen an und können halbwegs einschätzen was das bringen kann, sonst könnte man es über eBay oder einen Garagenflohmarkt versuchen.

2

Hallo! Vielen Dank für die Antwort! Dann müsste man die Sachen aber schon hinbringen und auch wissen, was … ich hatte gehofft, dass vielleicht jemand zu ihr kommen könnte und ganz konkret beraten könnte bei ihr zu Hause. Meint Ihr so was ist auch möglich?
Liebe Grüße
boxerin

3

Hi,
der Verlust deiner Freundin tut mir sehr leid. Toll, dass du ihr zur Seite stehst. Gibt es bei euch Secondhandgeschäfte? Vielleicht würde da jemand rauskommen. Eventuell könnte man noch beim Beerdigungsinstitut fragen. Vielleicht haben die noch eine Idee? Bezgl Bücher könntet ihr bei rebuy gucken. Die kaufen Bücher an. Man scannt den Barcode und erfährt direkt, welchen Betrag man erhält. Anschließend verschickt man die Sachen per Post.

Alles Gute 🍀

4

Es tut mir sehr leid für deine Freundin, dass sie einen solchen Schicksalsschlag verkraften muss. Ich hoffe, sie, die Kinder und die Familie finden einen Weg, mit dem Verlust umzugehen.

Ich kenne die Umstände des Todes nicht, aber wird die Familie irgendwie betreut? Vielleicht ist von da Hilfe zu bekommen.

Ich arbeite im Hospizdienst und bin Teil eines Krisenteams. Manchmal helfen wir in solchen Fällen auch, räumen Zimmer/Wohnungen aus, damit die Angehörigen das nicht machen müssen. Wenn uns das zeitlich nicht möglich ist, arbeiten wir auch mit diversen Sozialkaufhäusern beispielsweise zusammen, die das dann übernehmen. Allerdings muss ich dazu sagen, dass die Sachen dann in der Regel als Spenden abgegeben werden.

Ein Ansprechpartner wäre sicher auch das Bestattungsunternehmen, die sind ja vor Ort und können da sicher weiterhelfen.

5

Ich würde mich jetzt nicht an dem ursprünglichen Wert der Kleidung/ Gegenstände festbeißen. Das Hauptaugenmerk sollte auf der Witwe liegen:
Soll alles schnell weg, weil es einfach zu sehr belastet, dann ab ins Sozialkaufhaus....ohne großes Gewese.
Ist sie auf den Verkauf/Erlös angewiesen, dann nimm du das in die Hand, es gibt Secondhand Portale, die auf Markenkleidung ausgelegt sind, in größeren Städten auch Geschäfte. Sie soll nur zusammenpacken und du nimmst es mit.
Bücher bei Ebay Kleinanzeigen reinsetzen, zu verschenken an Selbstabholer.

Die Einzigen (die ich kenne) die kommen würden, das sind Entrümpler, dafür muß sie aber schon alles sortieren und getrennt von ihren Sachen lagern. Die kaufen zum Teil auch an, wenn es sich wirklich lohnt. Ich bezweifel aber, das da der wahre Wert im Fordergrund steht...die Entrümpler leben auch davon, die Dinge weiterzuverkaufen. Und die "Entrümpelung" selber kostet ja auch.

6

Hallo,
Vielen lieben Dank für die Antworten, da sind einige sehr gute Ideen dabei😍!
Ja, es ist echt hart - am Jahresanfang kam die Krebsdiagnose und jetzt ist schon alles vorbei. Wirklich schlimm und man fühlt sich so hilflos…
Mit Euren Tipps kann ich ihr ja vielleicht zumindest ein paar praktische Sachen abnehmen.
Sollte Euch noch was einfallen was ihr sonst noch helfen könnte ( vielleicht aus eigener Erfahrung, was mir natürlich wahnsinnig leid täte), bin ich sehr dankbar für Ideen!
Liebe Grüße und Danke!
boxerin

7

Möchte sie sich Erinnerungsstücke aufheben? Ich glaube, ich würde Lieblingsshirt oder -pulli oder so aufheben.

Als mein Opa starb, wurde die Kleidung gespendet, ich glaube an eine Flüchtlingsunterkunft.

Soweit ich weiß, interessieren sich entrümplungsfirmen primär für Möbel u.ä. und nicht für Kleidung. Bei denen wäre ich auch vorsichtig, da es denen ja primär um Gewinn geht.
In manchen Städten gibt es second Hand Läden für Markenkleidung. Vielleicht auch bei euch in der Nähe.

Top Diskussionen anzeigen