Partner verstorben

Ich möchte nur meine Gedanken teilen, konkrete Fragen habe ich nicht.
Gestern am Sonntag verstarb mein Partner und Vater meiner beiden Kinder (6&3 Jahre alt). Seine Krebdiagnose erhielten wir am 31.Mai diesen Jahres.
Es ist surreal. Es ist noch nicht vollumfänglich in meinen Verstand vorgedrungen.
Mein Trost ist einzig der Gedanke, dass er nicht mehr leiden muss.
Die Trauer ist unermesslich. Wir lieben ihn so sehr.

1

Mein Mann ist ebenfalls diesen Mai an Krebs verstorben nach anderthalb Jahren Kampf. Wir habe zwei Kinder 11 und 19 ich kann es dir nachempfinden. Es ist wie in einem Albtraum aus dem man erwachen möchte. Auch ich tröste mich mit dem Gedanken das er nun keine Schmerzen mehr hat.

2

Mein ganz ehrlich empfundenes herzliches Beileid. Es gibt keinen Trost, keine Worte dafür, wenn man den Partner verliert. Bei mir ist es zwar "schon" über 6 Jahre her und er war auch älter, aber er fehlt mir immer noch sehr. Du musst dazu noch für Deine Kinder stark sein - das stelle ich mir fast übermenschlich schwer vor.
Ich hoffe so sehr, dass Du Familie hast, die Dir und Deinen Kindern etwas über die erste schwere Zeit hilft.
Ja die Trauer ist unermesslich -und das bleibt auch noch längere Zeit so.
Ich wünsche Dir alles alles Liebe und alle Kraft, die Du brauchst.
Liebe Grüße von Moni

4

Hallo Moni.
Ich habe eine tolle Familie, sogar Seelsorger sind darunter. Wir haben schon einen Termin beim Kinderpsychologen diese Woche weil ich mich direkt nach der Diagnose angemeldet hatte.
Meine Kinder können mich nicht trauern und weinen sehen. Sie muntern mich dann immer auf.

Er fehlt mir so !

Ich hab so schreckliche Angst vor der Beerdigung. Ich schaffe das nicht.
Ich kann ihn nicht gehen lassen!
Moni, ich hab schon so viel von dir im Forum gelesen. Aber so tough wie du bin ich nicht.

Ich mache so viel für meine Kinder. Und wenn meine Familie da ist geht es, fühl ich mich geborgen. Aber ich hab so Angst vor der Stille. Wenn die Kinder schlafen und ich allein bin mit der Trauer. Diese Leere.

6

Bei Trauer ist Taffheit ganz schnell zu Ende, glaub's mir. Ich schreib Dir nachher eine PN am PC, ist mir am Tablet zu umständlich.

3

Hallo!
Mein allerherzlichstes Beileid.
Es muss schlimm sein, seinen Partner so schnell gehenlassen zu müssen. Ihr hattet nach der Diagnose ja nicht viel Zeit.
Vielleicht tröstet es ein wenig, dass ihm evtl ein langer Leidensweg erspart blieb.

Es wird keine leichte Zeit werden und Du musst dazu noch stark für Eure Kinder sein.

Ich wünsche Euch ganz viel Kraft und Zuversicht und schicke eine dicke virtuelle Umarmung.

Alles Gute.

5

Liebe ruebenkraut,

mein herzliches Beileid zu deinem Verlust. Was für ein Schock!
Die Diagnose war noch gar nicht lange her. Das kann der Verstand nicht verstehen. Die Fassungslosigkeit!

Ich hoffe, dass du und die Kinder von der Familie aufgefangen werdet, insbesondere auch nach der Beerdigung. Dann kehrt erstmal Ruhe ein. Die Stille, die einem unermesslich still vor kommt und man glaubt, der Partner kommt doch wieder zur Tür herein. Die Kinder, die den frühen Tod des Vaters begreifen müssen und für die du auch noch stark sein möchtest.

Wenn du die Kraft hast, dann lass deine Familie nach einer Trauerkur für Euch suchen.

Viel Kraft!

7

Mein herzlichstes Beileid.
Ich habe meinen Mann vor einem Jahr verloren. Wir waren 50 Jahre lang zusammen, davon 46 Jahre verheiratet.
Ich kann dir nur raten, dich von den Menschen zu trennen, die Dir nicht gut tun.
Es gibt Menschen, die es gut meinen und Menschen, die einfach taktlos sind.
Und vor allem, such dir rechtzeitig professionelle Hilfe.
Ich habe immer gedacht, ich wäre stark und würde es schon schaffen.
Aber mein Körper sagte „nein“ dazu.
Meine jetzige Diagnose sind schwere Depressionen.
Ich war noch nie depressiv veranlagt.
Warte nicht so lange wie ich, such dir frühzeitig Hilfe.

Alles Liebe
Eva

8

Danke 🙏🏻

9

Hallo liebe Ruebebnkraut,

euer Verlust tut mir unendlich leid. Ich wünsche dir, deinen Kindern und deiner Familie unendlich viel Kraft. Such dir Hilfe (und nehme sie an; lass jemanden für euch einkaufen, kochen), Unterstützung und lass dir Zeit mit diesem schrecklichen Verlust umzugehen. Und wenn du weinen möchtest, dann weine. Irgendwann kann man es nicht mehr aufhalten. Als meine liebe Oma gestorben ist, wollte ich für meine Mama stark sein. In der Schule bin ich dann vollkommen zusammengebrochen und konnte die Tränen nicht mehr aufhalten. Gott sei Dank hatte ich liebe Freunde, die dann für mich da waren. Du wirst immer an deinen Mann denken, aber es wird „erträglicher“. Aber: lass dir und deinen Kindern Zeit. Es wird dauern und das darf es auch. Es gibt ein sehr einfühlsames Buch, welches sich mit dem Thema Trauer beschäftigt: der Baum der Erinnerung. Vielleicht hilft es dir und deinen Kindern ein bisschen.

Ich wünsche euch von Herzen alles Gute 🍀

10

Mein aufrichtiges Beileid.

Deine Trauer ist nicht in Worte zu fassen - und das muss sie auch nicht. Fühl Dich unbekannterweise fest gedrückt!

Alles Liebe Dir für die Zukunft.

#blume

Top Diskussionen anzeigen