Nur zum loswerden

Meine Mama (59) stirbt.

Aber noch nicht, noch wird ihr dieser Weg verweigert. Sie muss leiden, sie muss den ganzen Tag kotzen und Schmerzen aushalten.

Sie muss depressiv werden. Mein Vater muss dem Ganzen zuschauen wie aus dieser starken und unglaublich tollen Frau ein Häuflein Elend geworden ist.

Wir Kinder versuchen unser Möglichstes um zu unterstützen. Aber sie will uns immer weniger sehen, weil sie es nicht aushält.

 
Sie hat Magenkrebs, dieser hat gestreut. Ins Bauchfell, in die Leber und in die Lymphknoten. Der Tumor sitzt am Magenausgang so das keine Nahrung weitertransportiert werden kann.

Sie hat sich gegen sämtliche Therapien entschieden. Möchte keine OP (um den Magen zu entfernen) und keine Chemo. Sie möchte nicht „länger“ sterben.

Diagnose der Ärzte:

4-6 Monate ohne Chemo

6-9 Monate mit Chemo

Magen OP hat keinen Einfluss auf die Lebenserwartung.

Wir haben uns Unterstützung geholt aus allen Ecken und Enden. SAPV ist involviert, Hausärztin, Onkologe. 2 und 3 Meinungen wurden eingeholt.

Sie bekommt künstliche Ernährung über einen Port direkt ins Blut. Morphium Pflaster gegen die Schmerzen (Orale Medikamentengabe ist nicht mehr möglich)

Bis jetzt wurde noch nichts gegen die Übelkeit gefunden. Sie erbricht sich fast den ganzen Tag und weint dabei…

Ich weiß nicht wie lange mein Vater noch durch hält.

Mein Bruder hat seine Arbeitszeit auf eine Vier Tage Woche reduziert um immer 3 Tage am Stück da zu sein, ich arbeite jeden Tag länger um auch den Freitag frei zu nehmen.

Wir wohnen beide leider weiter weg.

Ich schreibe mit meiner Familie jeden Tag eine Postkarte.

Mit Erinnerungen an meine Kindheit, Zeichnungen der Kinder und um noch mal alles zu sagen was wichtig ist (wie toll sie ist)

Diese ambivalenten Gefühle nach mehr Zeit mit ihr und das hoffen auf einen schnellen Tod machen mich fertig.

Die Ärzte sagten es gibt die Möglichkeit einer palliativen Sedierung. Aber die Hürden sind so hoch.. Sie muss erst in der finalen Sterbephase angekommen sein und endlich vom Leid befreit werden zu können.

Ich möchte schreien und weinen. Habe aber das Gefühl wenn ich einmal anfange höre ich nie wieder auf.

Es bricht in Wellen aus mir heraus. Dann laufen die Tränen stundenlang.

Ich bin noch nicht soweit, ich brauche sie noch, ich liebe sie so sehr.

Ich möchte keine Antworten denn hier versteckt sich keine Frage. Nur einmal alles aufschreiben…

 

1

👋👋

Ich weiss was du/ihr durchmacht.

Ich habe meine Mama im letzten Herbst 2020 durch Krebs verloren.

Sie bekam ihre Diagnose im Frühjahr 2016 und ab diesem Zeitpunkt (ausgerechnet mein Geburtstag) hat die Krankheit unser aller Leben bestimmt.

Leztztes Jahr wurde sie Vollpflegefall und von uns zu Hause (wohnen in einem Mehrgenerationenhaus) bis zu ihrem Tod versorgt.

Es ist schlimm mit ansehen zu müssen, wie ein ehemals starker Mensch immer mehr zerfällt.
Wir waren am Ende unserer Kräfte.
Noch heute habe ich daran zu knabbern.

So wie du schreibst, seid ihr eine tolle Familie, die trotz Entfernung zusammen hält.
Ihr schafft es, diesen Weg gemeinsam zu gehen. Wenn die Zeit gekommen ist, lasse los, dann kann deine Mama in Frieden gehen.

Alles Gute.

2

Danke für deine Erfahrung und mein Beileid zu deinem Verlust.

Ja die Familie ist großartig und der Zusammenhalt groß.

Von mir aus darf sie JETZT in Frieden gehen. Das schlimmste ist diesem Leid zuzusehen.

3

Hallo, fragen Sie bei Ihrem Team gegen die Schmerzen mal nach einer Morphium Pumpe oder lassen Sie das Pflaster bis auf das höchste erhöhen vom Arzt, ich würde den Arzt bzw. Das palli Team immer wieder anrufen und sagen das sie sich übergibt und das sie schmerzen hat .Die schmerz.ittel müssten wie eigentlich von alleine "sedieren". Wie hoch bekommt sie das Pflaster denn ?

4

Hallo Dora danke für deine Nachricht.
Ich wollte gar keine tipps.
Das Team ist toll der Tumor ein arschloch.
Heute sieht es etwas besser aus. Anscheinend ist langsam der Medikamentenspiegel eingestellt.
Zumindest hat sie heute das Bett verlassen.

Aber nochmal vielen Dank für die Tipps.

5

Ok, ja jedes palli Team ist super nur man muss einigen Ärzten mit denen auf die Finger klopfen. Zumindest ist es bei uns so 🙈bitte und schön wenn es ihr besser geht

Top Diskussionen anzeigen