Der Wunsch nach einer Tochter - ausheulpost

Hallo, ich weiß nicht, an wen ich mich sonst wenden soll, meinen Mann will ich damit nicht auch noch belasten, er hat auch an unserem Päckchen zu tragen..

2016 war ich schwanger mit unserer Wunderschönen Tochter Lidia. Sie kam in der 32. Woche zur Welt, Verdacht auf schwangerschaftsvergiftung und sie war viel zu klein und zu leicht. Sie ist 2 Tage nach der Geburt verstorben, da bei der Beatmung ihre Lunge kollabiert ist, sie war einfach zu schwach.

2018/2019 kamen unsere Söhne auf Die Welt. Zwei wundervolle kerngesunde Jungs, die ich für nichts auf der Welt eintauschen würde. Sie sind so liebevoll und ich will mir ein Leben ohne sie nicht mehr vorstellen.

Nun bin ich geplant zum 4.mal schwanger und mir war eigentlich egal was es wird. Dann wurde in der Schwangerschaft bei mir Gebärmutterhalskrebs diagnostiziert. Die Behandlung kann laut Ärzten schon in der Schwangerschaft beginnen, allerdings meinte der Arzt ich brauche schon seeeeeehr viel Glück, dass nicht auch ein großer Teil Gebärmutter entfernt werden muss. Man weiß also nicht, ob wir nochmal (so einfach/auf natürlichem wege) ein Kind bekommen können. Es waren immer mehr als 3 Kinder geplant, wir kommen beide aus Großfamilien und genießen das Chaos und die unterschiedlichen Charaktere der Kinder.

Und plötzlich ist da der Wunsch. Dass es doch bitte bitte ein Mädchen wird. Obwohl es mir wirklich egal war immer. Ich war froh, dass unsere 2 Jungs wurden, da ich so Angst hatte, zu sehr an unsere Tochter erinnert zu werden.
Ich hätte so gerne einfach die Chance, einem Mädchen genau die Liebe zu schenken, die ich meinen jungs schenken darf. Ich möchte einfach noch eine Chance bekommen, einem kleinen Mädchen eine Mutter zu sein. Ich persönlich sehe es nicht als "Ersatz". Nichts und niemals wird jemals unsere Lidia ersetzen können. Aber einfach diese plötzliche Leere füllen wäre schön.

Mein Mann leidet immer noch sehr unter dem Verlust und jetzt kam auch noch die Diagnose dazu, da will ich ihn nicht noch tiefer in seinen derzeitigen depressiven Schub reißen als nötig, indem ich ihn mit meinem Problem vollheule, das man eh nicht in der Hand hat wenn es ein Junge wird ist das so, dann wird er genauso geliebt. Man steckt da ja nicht drin.

Gerade Heute an ihrem Todestag wird es mir wieder schmerzlich bewusst, dass einfach etwas fehlt.

Es tut mir leid, dass ich euch jetzt damit vollheule, aber es musste einfach raus, und keiner hat Verständnis. Man hört immer nur ich soll froh sein, dass meine Kinder gesund sind

Liebe Grüße

1

Hallo meine Liebe,
fühl Dich erstmal ganz fest gedrückt!💕
Ich werde heute Abend unsere Kerze auch für eure kleine Lidia anzünden!❤️

Wir haben auch ein kleines Sternenmädchen. Unsere Klara hat in knapp 4 Wochen ihren 1. Jahrestag!
Ich kann es also sehr gut nachempfinden, wie es ist sein Kind/Tochter zu verlieren.

Derzeit bin ich wieder ganz frisch schwanger (9.Ssw) und ich frage mich auch oft, ob wir jetzt wieder ein Mädchen bekommen.
Wir haben ja bereits eine große Tochter. Und natürlich ist es nur wichtig, dass das Mäuschen gesund ist, aber man hat nun mal einen Verlust erlitten und würde so gerne wissen, wie es wäre, wenn man sein Kind noch in den Armen hätte.
Natürlich ist ein weiteres Mädchen kein Ersatz für eure Livia, aber Du darfst Dich fragen, wie es wäre ein weiteres Mädchen zu haben.

Lass die anderen Menschen reden!
Heute hat eure Lidia Todestag und da darfst Du erst recht traurig sein. Deine Gedanken und Wünsche sind vollkommen normal und verständlich.

Ich wünsche Dir für Deine Gesundheit alles Gute und auch, dass es deinem kleinen Bauchzwerg weiterhin gut geht!💖

Top Diskussionen anzeigen