Kinderwunsch

Hallo ihr lieben ich hab lange hin und her überlegt und mir heute gedacht jetzt schreibst du mal...

Ich habe im Februar mein Baby verloren. Und seit dem bin ich immer wieder hin und her gerissen von meinen Gefühlen. Meine Frage an euch wie seit ihr mit der Situation umgegangen?

1

Liebe Mami,
es tut mir sehr leid, dass du so einen Verlust erleben musstest. Ich kann aus deiner Nachricht nicht herauslesen wie und wann du dein Baby verloren hast, daher kann ich dir nur von mir erzählen.
Vor unserer Tochter hatte ich eine frühe FG in der
6 Ssw. Wir waren sehr traurig, aber für uns war klar, dass wir sofort weiter machen. Kurz darauf wurde ich schwanger mit unserer Tochter, die im Dez. 2017 auf die Welt kam. Als die kleine Maus ein Jahr wurde, haben wir angefangen am Geschwisterchen zu üben. Es dauerte eine Weile bis ich wieder schwanger wurde. Leider endete die SS in einer FG in der Ssw 7. Der Schmerz war sich diesmal wirklich groß, aber aufgeben war für uns keine Option. Wieder dauerte es eine Weile bis der Test Positiv zeigte. Diesmal hatte sich das kleine Würmchen nicht richtig eingenistet. Die Angst erneut dieses Schicksal erleiden zu müssen, würde immer höher. Nun bin ich in der 20. Woche und so langsam glaube ich wirklich daran, dass ich unser 2. Wunder bald in den Händen halten darf.

Der Wunsch nach einem Kind/weiteren Kind wurde durch die FG nur größer und die Hoffnung machte es mir leichter den Schmerz zu ertragen.

Nimm dir die Zeit die du brauchst. Wenn du dich bereit fühlst, mach weiter. Rede mit deinem Partner über den Verlust, denn auch die Männer leiden sehr darunter... auch wenn sie es sich oft nicht anmerken lassen.
Und vertraue deinem Körper und gib die Hoffnung nicht auf.
Viel Glück 🍀

2

Euer Verlust tut mir sehr leid!

Wir konnten uns auf den Tod unserer Tochter gut vorbereiten, weil wir frühzeitig wussten, dass sie nicht lebensfähig ist.
Wir haben nach Sinn gesucht und haben den (oder so etwas ähnliches wie Sinn) im christlichen Glauben gefunden. Das hat uns sehr geholfen. Auch später, als unser Sohn gestorben ist.

Als bei uns der Kinderwunsch kam, haben wir viel miteinander geredet und viel gebetet. Irgendwann hatten wir dann die innere Gewissheit, dass es okay ist, noch ein Kind zu bekommen.
Die ganze Schwangerschaft hindurch hatten wir aber trotzdem auch immer wieder Ängste und Zweifel.

Ich wünsche euch alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen