Ich verlor meine Zwillinge in der 23. Ssw

Hallo, ich bin neu hier und versuche grade den frühen Tod meiner Kinder zu begreifen.
Ich hatte eine sehr schöne Schwangerschaft ohne Komplikationen.
Vor ca 2 Wochen bei 21+2 hatte ich einen vorzeitigen blasensprung bei meiner Tochter. Ich kam sofort in die Klinik und blieb zur Beobachtung dort. Ich bekam sofort eine antibiose.
Beim ersten Ultraschall war no alles in Ordnung. Den Kindern ging es gut und beide hatten ausreichend fruchtwasser. Einen Tag später löste sich dann der schleimpfropf. Das sei nicht weiter schlimm, sagte die Ärztin.
Wieder 2 Tage später bekam ich plötzlich wehen. Der Arzt tastete den muttermund und meinte das dauert noch. Ich soll abwarten. Man könnte nichts tun. Die wehenhemmer sind in einer so frühen Woche nicht wirksam. Die wehen verschwanden zum Glück schnell wieder und wir konnten 3 Tage lang Hoffnung schöpfen. Dann hatte ich plötzlich Blut im fruchtwasser, das ständig wieder ablief. Der erste Arzt meinte, is alles kein Problem. Abwarten und hoffen. Dann tief ich abends doch noch mal eine Ärztin. Sie schallte zum Glück. Meine Tochter war nicht mehr in der gebärmutter und lag quer vorm geöffneten muttermund. Ich musste sie sofort auf die Welt bringen. Ohne wehen. Sie lebte noch, aber hatte nach einer Woche ohne fruchtwasser keine Chance. Sie starb in meinen Armen.
Nun hieß es, stark sein und hoffen für ihren Bruder. Alles sah gut aus. Aber 2 Tage später bekam ich plötzlich wehen und fruchtblase platzte plötzlich. Mein Freund hat es grade so in den Kreißsaal geschafft.
Der kleine hatte einen sehr schwachen Herzschlag und er starb bei seinem Papa, da ich aufgrund eines sehr hohen Blutverlust schnell operiert werden musste.
Keiner kann uns sagen, warum es passiert ist. Vielleicht eine Infektion, aber vermutlich einfach nur Pech gehabt.
Es ist eine Woche her und ich mach mir dolle Vorwürfe. Hab ich irgendwas falsch gemacht? Hätte ich besser aufgepassen müssen? War ich zu sorglos und hätte die Infektion spüren können?

1

Hi mein aufrichtiges beileid zu deinem Verlust 🥺
Bitte mach dir keine Vorwürfe, du kannst da nichts für. Wenn es eine Infektion war, konntest du diese ja nicht merken. Du hast gar nichts falsch gemacht. Bitte denk sowas nicht. Ich weiß ist leichter gesagt als getan. Ich hab meib Kind in der 17 ssw verloren, bzw ist mir das Kind ins Klo gefallen und ich hab abgespült. Ich hab mir unfassbare Vorwürfe gemacht. Meine Psychologin sagte das man sich keine Vorwürfe machen soll.

Ich wünsche euch viel Kraft 🍀

Alles Liebe

2

Das tut mir leid. Das muss wirklich furchtbar traumatisch sein...
Ich habe am Dienstag gleich einen Termin bei einer Psychologin und trauerbegleiterin. Ich hoffe, dass mir das hilft.

3

Ja war es, aber ich hab es ganz gut verdrängt.
Ich finde gut das du mit einer Psychologin sprichst. Ich hoffe es hilft dir.

Alles gute

4

Es tut mir wahnsinnig Leid für dich, das ist ganz schrecklich, was euch passiert ist.
Ich weiß, man sucht nach einem Warum oder einem Grund. Das ist Teil der Trauer, da man so das Gefühl hat, man hätte es verhindern können und man bekommt die Kontrolle darüber zurück. Leider ist es so, dass es darauf keine Antwort gibt. Du hast nichts Falsches getan, hättest nichts ändern können, es war ein großes Unglück. Das ist ganz schlimm auszuhalten, ich weiß. Du hast alles menschenmögliche für deine beiden Kinder versucht, Angst ausgehalten, Ärzte konsultiert... mehr konntest du leider nicht für sie tun. wobei.. Doch, ihnen Liebe schenken. Auch das hast du getan.
Ich hoffe ihr bekommt gute Unterstützung auf eurem Weg. Und hat eine Trauerberatung geholfen und mir zudem das Buch „Gute Hoffnung, jähes Ende.“
Alles Liebe.

5

Dankeschön. Ich war diese Woche schon bei einer trauerbegleiterin. Das hat mir schon ein bisschen geholfen, denke ich.

6

Es tut mir so leid ..🥺

7

Hallo du Liebe, erstmal mein tiefstes Mitgefühl für den Verlust deiner beiden Kinder.
Auch der Umgang mit dem Fachpersonal, den du so erlebt hast tut mir sehr leid. Leider sind einige da einfach "Betriebsblind" zum einen und sowas von unemotional zum anderen. Das habe ich jetzt schon so oft gehört, dass Frauen in ihrer Sorge nicht ernst genommen worden sind.
Die Fragen warum das passiert hat, ob man etwas falsch gemacht hat und ob man es hätte nicht merken können kann ich gut verstehen. Ich habe mich das auch gefragt und ich glaube fast, dass sich das jede Sternenmama fragt. Die Antwort ist aber 3x nein. Du hast alles richtig gemacht und du hättest es nicht wissen können.Von soetwas geht man ja auch erstmal nicht aus.
Alles Liebe dir #stern#herzlich

Top Diskussionen anzeigen