Wie einem 5 jährigen Kind den Tod von Opa erklären? Anregungen,Tipps?

Hallo.

Mein Schwiegervater (Anfang 60) ist gestern Abend, völlig überraschend, durch einen Herzinfarkt, aus unserer Mitte genommen worden. 🕯

Unsere Tochter ist 5,5 Jahre alt und sie hängt sehr an ihm. Wg. Corona hat sie ihn zuletzt an Weihnachten gesehen.

Wie erklärt man einem kleinen Kind, den Tod auf eine Weise, dass es nicht all zu verstörend auf sie wirkt?

Hab mir überlegt zu sagen, dass der Opa heute Nacht in den Himmel gezogen ist und nun als Engel über uns wacht.
Ist das blöd?
Wie habt ihr es euren Kindern erklärt, dass ein geliebter Mensch gegangen ist? Über Anregungen wäre ich so sehr dankbar. Bei uns in der Familie spricht man nicht über dieses Thema und als es vor vielen Jahren das letzte Mal passiert ist, war ich noch kinderlos uns selbst völlig überfordert mit der Situation.

Danke euch schon mal.

Lg

1

Hallo, mein Beileid!
Ich bin immer für offen, ehrlich und Alters entsprechend.
Meine beiden waren 6 und 8 als meine Mutter gestorben ist. Wir hatten zwar ein halbes Jahr uns auf ihren Tod vorzubereiten, aber plötzlich kommt es trotzdem.
Erkläre deiner Tochter, dass der Opa plötzlich arg krank geworden ist, sein Herz nicht mehr richtig arbeiten konnte es aufgehört hat zu schlagen und er deshalb leider gestorben ist.
Vielleicht mag sie ein Erinnerungsbild malen oder was für die Oma?
Meistens stecken Kinder es besser weg als man denkt.
Alles Gute!

3

Danke dir.

Habe es ihr jetzt auch mit der Wahrheit gesagt, dass ihr Opa jetzt aber immer auf sie aufpassen wird und einen Art Schutzengel für sie ist.

Er durfte friedlich einschlafen, ohne Leid zuvor,ohne Ängste und sorgen. Das ist ein Segen.

Sie hat gefragt, wer sich jetzt um den Garten und um die Oma kümmert. Die Fragen werden nach und nach kommen, denke ich. Habe auch ein Buch bestellt und hoffe einfacher, ihr den Abschied damit zu erleichtern.

Danke für deine Nachricht

Lg

2

Wir haben unserem Sohn (damals 2) den Tod auch damit erklärt, dass man in den Himmel geht. Später habe ich mal gelesen, dass man das gar nicht machen soll, weil manche Kinder dann einen Todeswunsch entwickeln, weil sie auch dort sein wollen.
Das war bei unserem aber nicht so.
Wir haben einige Bücher mit ihm gelesen und ein Erinnerungsbuch gestaltet.
Der Tod hat ihm keine Angst gemacht. Er war sehr fasziniert davon. Er wollte genau wissen, wie man in den Himmel kommt und wie es im Himmel ist.

Hier sind ein paar Bücher, die uns geholfen haben:

"Wieso, Weshalb, Warum":
https://www.amazon.de/Abschied-Trauer-Wieso-Weshalb-Warum/dp/3473329568/ref=pd_bxgy_img_3/261-5068736-0388540?_encoding=UTF8&pd_rd_i=3473329568&pd_rd_r=9364930a-0eeb-4c2f-8056-a92c1f198a15&pd_rd_w=rRlOi&pd_rd_wg=a8drd&pf_rd_p=c899868d-5df9-4bbd-9c2d-7c8773a45ad1&pf_rd_r=Y863GCDXQ826E54PZCXZ&psc=1&refRID=Y863GCDXQ826E54PZCXZ

"die Regenbogenbrücke"
https://www.amazon.de/Die-Regenbogenbr%C3%BCcke-kleiner-Hase-Trauer/dp/374122636X/ref=sr_1_2?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=1Z0RPJP9VOAYN&dchild=1&keywords=regenbogenbr%C3%BCcke&qid=1617006693&s=books&sprefix=regenbogenb%2Cstripbooks%2C188&sr=1-2

"weil du mir so fehlst"
https://www.amazon.de/Weil-mir-fehlst-einem-download/dp/3551518769/ref=pd_bxgy_img_2/261-5068736-0388540?_encoding=UTF8&pd_rd_i=3551518769&pd_rd_r=9364930a-0eeb-4c2f-8056-a92c1f198a15&pd_rd_w=rRlOi&pd_rd_wg=a8drd&pf_rd_p=c899868d-5df9-4bbd-9c2d-7c8773a45ad1&pf_rd_r=Y863GCDXQ826E54PZCXZ&psc=1&refRID=Y863GCDXQ826E54PZCXZ

"Leb wohl, lieber Dachs"
https://www.amazon.de/Leb-wohl-lieber-Dachs-Geschenkbuch-Ausgabe/dp/3219115284/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=leb+wohl+lieber+dachs&qid=1592931671&s=books&sr=1-1

"Für immer bleibst du in unseren Herzen" (Erinnerungsbuch zum Gestalten)
https://www.amazon.de/bleibst-immer-unseren-Herzen-Erinnerungsalbum/dp/B01DBES8ZU/ref=pd_sim_14_2/261-5068736-0388540?_encoding=UTF8&pd_rd_i=B01DBES8ZU&pd_rd_r=9364930a-0eeb-4c2f-8056-a92c1f198a15&pd_rd_w=7LVRv&pd_rd_wg=a8drd&pf_rd_p=6ff66886-63a1-42a3-8a55-46ea9f008205&pf_rd_r=Y863GCDXQ826E54PZCXZ&psc=1&refRID=Y863GCDXQ826E54PZCXZ

"mit Kindern trauern"
https://www.amazon.de/Mit-Kindern-trauern-Geschichten-Rituale/dp/3784035396/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=mit+kindern+trauern&qid=1592930770&s=books&sr=1-1

4

Danke dir.
Das lebe wohl kleiner Dachs habe ich gestern noch bestellt.

Habe bei meiner Erklärung versucht, so nah bei der Wahrheit zu bleiben, wie es eben geht.

Es war kurz mal komisch für sie, weil sie sich jetzt um die Oma sorgt. Seitdem ist sie wie immer. Die Fragen werden kommen, meist dann, wenn wir keine Antworten finden, dann sind solche Bücher hoffentlich hilfreich.

Dir auch nochmal - danke

5

Gerne. Ich hoffe, dass es euch ansonsten den Umständen entsprechend gut geht.

Wir haben unserem Sohn auch immer möglichst nah an der Wahrheit erzählt. Bzw. an dem, was wir glauben. So hat er geglaubt (und das glauben wir auch), dass es im Himmel wie bei einer Hochzeitsfeier ist - nur ohne Bauchschmerzen und Karies, also Kuchen, so viel man will🙃

"Die Regenbogenbrücke" erzählt, dass, wer stirbt, über eine Brücke, nämlich den Regenbogen, geht, um in den Himmel zu kommen. Am Ende des Regenbogens steht ein Topf Gold. In den taucht der Verstorbene die Hände ein und legt sie auf die Herzen der Hinterbliebenen. Und das Gold kann nie aus den Herzen geraubt werden. Das Bild gefällt uns sehr gut und unser Sohn hat bei jedem Regenbogen zum Himmel gewunken, weil er sicher war, dass seine Schwester ihn dann besonders gut sieht🙂

Das Buch von "Wieso, Weshalb, Warum" ist eher erklärend: Was ist eine Beerdigung? etc.

"Mit Kindern trauern" hat weniger Erklärungen, sondern ist eher als Unterstützung im Trauerprozess gedacht, wie man mit der Trauer im Alltag umgeht.

Wir sind mit unserem Sohn auch vorher viel auf den Friedhof gegangen (wir hatten damals Zeit, uns und ihn darauf vorzubereiten, es war nicht so plötzlich). Da konnte er schon einmal Gräber sehen und das Konzept "Friedhof" und "Tod" war nicht mehr so fremd für ihn.

weitere Kommentare laden
8

"Wo gehst du hin, Opa"

Ein super Buch für derartige Anlässe.
Ein im Sterben liegender Opa erklärt seiner Enkelin, was nach dem Tod vielleicht kommt - oder auch nicht....

- Wiedersehen mit bereits Verstorbenen
- Schutzengel für Enkelin
- Paradis
- Wiedergeburt als Baum
usw....
- oder einfach gar nichts.

Aber alles sehr liebevoll und hoffnungsvoll gemacht!

Top Diskussionen anzeigen