ich verstehe dich

hallo,

ich habe meinen papa sehr jung mit 14 verloren und kann dir sehr gut nachfhlen, wie es dir geht.
es bricht eine säule im leben weg, wenn ein elternteil stirbt. bis dahin gab es nur eine welt mit beiden eltern. und wenn ein elternteil stirbt, dann verändert sich diese sicht aufs leben für immer. du musst jetzt lernen eine welt zu denken ohne deine mama. das wird eine weile dauern.
ich habe nun länger gelebt bereits als mein papa und er ist nun auch länger weg als ich zet mit ihm hatte. für mich manchmal unbegreiflich. aber was ich nun mit sicherheit weiß, wenn man sich die zeit gibt zu trauern, dann ist ein glückliches leben nach dem tod der eltern wieder möglich. bei mir war es damals ein anderes leben. meine mama, schwester und ich mussten uns neu finden. ein anderes wir finden. und das passierte nach und nach. irgendwann war esnicht mehr so überwältigend schmerzhaft.
ich vergleiche die trauer immer gerne mit einer narbe.
am anfang schmerzt diese, ist auffällig und kittet nur halbherzig die wunde. aber mit der zeit (die bei jedem anders ist), heitl die narbe, sie wird zu einem teil deines körpers, sie gehört zu dir. ist kein fremdkörper mehr. sie wird weniger auffällig, wie auch deine trauer weniger intensiv ist. manchmal schmerzt sie noch und manchmal tut es weh hinzusehen. aber auch das wird weniger. und rgenwann ist sie so teil deines körpers geworden, dass du sie sogar liebevoll betrachtest. sie ist dein beweis, dass du es geschafft hast wieder glücklich zu werden.
und weißt du was? beim schreiben dieser worte, bemerke ich gerade meine alte, nicht mehr so große und auffällige narbe und ich weine. für mich, meinen papa, dich udn deine mama. weil ich verstehe.
wir werden sie immer vermissen.
aber liebe vergeht nicht. die liebe deiner mama für dich, die trägst du in dir. diese liebe hat dich groß gezogen und begleitet und das wird sie auch weiterhin. und deine liebe für deine mama, die ist solange da, wie du da bist. und wenn du deine kinder liebst, dann gibst du auch ein stück von der liebe deiner mama weiter. denn von ihr hast du lieben gelernt.

meine schwestre und ich haben mmittlerweile zusammen 4 jungs. ich glaube das universum hat das mit absicht gemacht. 4 wunderbare jungs, alle unterschiedlich und einzigartig als geschenk für den wunderbaren einzigartigen menschen, der uns so früh genommen wurde.

erzähle deinen kindern von deiner mama. vor allem mein großer ist damit sehr eng aufgewachsen. als mein ersters kind hat seine geburt viele dinge hín mir arbeiten lassen und heilen! lassen.er weiß viel von seinem opi und fragt auch nach.

und der kleine!!!! sieht ihm ähnlich. sein mund ist der meines papas. das habe ich schon auf dem ultraschallbild gesehen. udn auch wie seine haare sind erinnert mich sehr an meinen papa.

alles geht weiter, auch wenn esweh tut. aber das ist gut udn wichtig.

zum todeszeitpunkt: ich glaube fest daran, dass chronisch kranke menschen in en letzten stunden teilweise selbstbestimmt sterben. mein opa z.b. hat stundenlang gewartet, bis meine oma für 5 minuten das immer verlassen hat und ist firedlich eingeschlafen. sie war fassungslos. ich bin fest davon überzeugt, dass es seine absicht war. stur wie im leben. und der meinung, dass es für sie besser war.

womöglich war es bei deiner mama ähnlich. sie wollte dir genau das ersparen.

alles gute für euch.

ups. weiß gar nicht wie das jetzt passiert ist. eigentlich wollte ich auf deisen beitrag antworten#schein

https://www.urbia.de/forum/18-trauer-trost/5092167-meine-mama-ist-fur-immer-weg

Top Diskussionen anzeigen