Milan ist jetzt ein Engel

Am 2.8.18 kam mein gesunder kleiner Junge Milan auf die Welt. Etwas früh in der 34. Woche mit leichten Anpassungsschwierigkeiten. Alles war gut. Die Angst war immer da, weil ich einfach sehr ängstlich bin.
Er war erst auf Intensiv. Danach in der normalen Kinderklinik. Nach 5 Tagen hat er einen Infekt bekommen und starb daran. Mein Mann und ich haben gesehen, wie er gestorben ist. Er wurde vor unseren Augen versucht wiederzubeleben.
Wir haben alles versucht. Haben mit ihm geredet und ihm gesagt, dass er eine Schwester hat, die auf ihn wartet. Leider sollte es nicht sein.
Von einem Tag auf den anderen wurde uns dieser kleine Engel genommen.
Wegen eines dummen Infektes. Unser Junge war nicht stark genug??? Das kann nicht sein. Für seine Woche war er recht schwer 2350 g und 47 cm.
Unsere kleine perfekte Welt, zerstört. Alles tut weh und der Gedanke ihn nicht bei mir zu haben. Niemand kann erahnen, welche Schmerzen ich habe. Alle leben ihr Leben weiter.
Mein wunderschöner Engel! Deine Mama liebt dich über alles und wird jeden Tag an dich denken. In der Nacht ist Mama wach. Sie hätte dich gern gestillt und immer über dich gewacht. Jetzt musst du über uns wachen. Über deine große Schwester. Eine große Aufgabe für so ein kleines etwas. Für immer im Herzen. Mein kleiner schöner Schatz ❤️👼 niemand wird dich je ersetzen. Für immer ❤️
Danke, dass wir dich kennenlernen durften 💕

Hallo! #liebdrueck
Man kein Deinen Schmerz fast spüren bei Deinen Worten....
Es gibt nichts was tröstet. Ich wünsche Dir und Euch ,dass ihr Trost und Halt in Eurer kleinen Familie findet und bei Menschen die Euch nahe sind....
Ich kenne diesen Schmerz ,ich habe kein Baby verloren ,meine Tochter war 19Jahre alt als sie starb ,aber ich glaube der Schmerz isz gleich ,nur die Ge
danken und Erinnerungen sind anders.
Auch ich habe mich gewundert ,die Welt dreht sich weiter ,einfach so....andere Menschen leben so ,als wenn nichts passiert wäre und meine kleine ,heile Welt ist so in sich zusammengefallen.
Es ist jetzt 13Jahre her ,aber wenn ich das so lese ,ist es wieder da ,die Trauer ,der Schmerz ....man leidet mit.
Weißt Du ,er ist nicht weg ,Dein Sohn ist bei Dir und er wird das bleiben . Das kann uns niemand nehmen....
Es dauert ,aber wenn man es zuläßt ,wird das Leben wieder lebenswert ,das hätte der kleine Mann mit Sicherheit so gewollt . Es geht ihm gut ,da wo er jetzt ist ,davon bin ich überzeugt ,und wir müssen hier unseren Weg weitergehen . Wir werden unsere Engel wiedersehen ,daran habe ich keinen Zweifel....
Ich hoffe ,ich bin Dir nicht zu nahe getreten mit meinem Beitrag.....ich wünsche Dir und Deiner kleinen Familie alles Gute!! Iris

Es tut mir leid, das mit deiner Tochter. Das muss die schlimmste Zeit für dich gewesen sein. Fühl dich gedrückt.
Wie macht man weiter nach so einem Schicksalsschlag? Ich kann mir momentan nicht vorstellen, dass es irgendwann besser wird ...

Hallo,

es tut mir sehr leid, dass Milan nur kurz leben dürfte. Dabei war er schon so groß und schwer für die Woche und man glaubt, dass er alles weg stecken kann. Leider war der Infekt doch zu stark für den kleinen Körper! Die Zeit für einen selbst bleibt stehen. Man schaut auf die Uhr und sieht, wie der Sekundenzeiger sich bewegt, doch für einen selbst bleibt die Zeit stehen und man möchte sie einfach zurück drehen.
Ich hoffe, ihr konntet die wenigen Momente mit Milan genießen, habt Fotos gemacht. Schaut auf Euch, was Euch gut tut. Andere Leute haben andere Päckchen im Laufe ihres Lebens zu tragen. Mein Ältester sagte Mal:" Schau, er fliegt hinter uns her und jetzt fliegt er zu uns nach Hause und passt auf das Haus auf und jetzt ist er wieder hier auf der Wolke über uns und spielt."
Viel, viel Kraft wünsche ich dir.

Danke für deine Worte. Ja, wir haben es genossen, im Hinterkopf immer die Angst. Und dann war er plötzlich weg ...

Das tut mir so leid. Ich habe 2 Kinder. Wenn ich mir vorstelle dass einem von ihnen etwas zustoßen würde wöre das eine Horror. Ich kann nicht im geringsten fühlen was du fühlst und deine Familie aber ich fühle mit und wünsche euch sehr viel Kraft und Zusammenhalt, gute Freunde und eine Familie die hinter euch steht und da ist. Auch wenn es Tage gibt wo nichts hilft, vergesst nicht dass das Leben für eure Tochter weiter gehen muss. Ihr schafft das!
Ich habe meinen Papa vor 5 Jahren verloren. Ich kann also einen Verlust nach fühlen aber nicht den Verlust eines Kindes, der sicher nochmal weitaus schlimmer ist. Ich kann jedoch den Gedanken nachfühlen dass ihr denkt da passiert etwas so schlimmes und die Welt dreht sich einfach weiter ohne ihn und man hat keine Wahl... kann nur da stehen und muss es erleben... Aber alles andere und alle anderen machen weiter wie bisher. Das ist schwer zu sehen. Ich wusste damals nicht wie ich weiter machen soll...es war so schwer es hinzunehmen ... und auch jetzt gibt es noch Momente in denen es sehr weh tut... es wird immer bleiben... aber man lernt damit zu leben irgendwie.. irgendwann... Ich wünsche euch alles Liebe und Kraft!!!

Hallo Sternenmama,
ich kann dich nur zu gut verstehen, ich musste am 26.7. meinen wunderschönen Sohn Lenny still gebären, ich war 36+5 und bin mit Wehen ins Krankenhaus. Das CTG war gut so dass ich auf Station geschickt wurde, 3 Stunden später war kein Herzschlag mehr da. Ich gehe wie du seit 4 Wochen durch die Hölle. Und plötzlich muss man sich um die Auswahl vom Grabplatz und die Trauerfeier von seinem Baby kümmern, das doch eigentlich im Arm und nicht im Grab liegen sollte und denkt nur: Stopp - mein Leben und das meines Kindes sollte doch ganz anders aussehen... Ich wünsche dir inneren Frieden mit dem Was passiert ist - ich suche ihn auch noch.

Top Diskussionen anzeigen