wie verhalten beim Tod der Oma?

HAllo zusammen,

heute Nacht ist meine Oma gestorben. Sie war 94,5 und hatte bestimmt ein schönes Leben, wenn man mal vom Krieg und der Zeit danach absieht.
Ich hatte leider nie ein intensives Verhältnis zu ihr, da sie einige km entfernt wohnte und ich mehr mit der Oma im Haus zu tun hatte.
Außerdem war die Oma eine sehr bestimmende und oft auch herrschsüchtige Frau. Sie hat meiner Mama das Leben oft schwer gemacht und war ungerecht.
Nach einigen Schlaganfällen im Dezember und Januar lag sie lange imKH und da war auch klar, dass sie zuhause nicht gepflegt werden kann. Meine Eltern sind auch über60 und die Oma war übergewichtig und konnte sich nicht mehr bewegen. So wurde sie Ende Februar in ein Pflegeheim gebracht und dämmerte dort nur noch vor sich hin. Die erste Lungenentzündung hat sie noch überstanden. Ich war 3x bei ihr, da ich jetzt 250km entfernt wohne und eine Job und Familie habe.

Heute Morgen hat meine Mama völlig fertig hier angerufen. Sie hat nur geweint und gesagt, dass sie nun keine Mutter mehr hat, mit der sie über alles reden kann und die ihr Ratschläge geben kann und zuhört. Das stimmt alles,aber der Oma ging es so schlecht und gestern wurde wieder eine Lungenentzündung festgestellt.

Der Verstand sagt, dass es ihr jetzt besser geht und dass sie es endlich geschafft hat. Aber das Herz ist dennoch traurig. Ich weiß gar nicht, wie ich mich meiner Mutter gegenüber verhalten soll.

Und was ich mich auch frage, ich habe da noch keine Erfahrung. Soll ich ihr eine Trauerkarte schicken? Legt man da bei den eigenen Eltern auch Geld rein?

Ich hoffe,mir hilft jemand weiter.

Danke fürs zuhören Nadine

1

Hallo Nadine,
bei deiner eigenen Mutter würde ich keinesfalls eine Kondolenzkarte schicken! Ruf sie an, hör ihr zu, tröste sie, wenn du Zeit hast, fahr mal hin. Deine Mutter weiß auch, dass 94 ein sehr gutes Alter ist und dass sie froh sein kann, solange noch eine Mutter gehabt zu haben - aber natürlich ist sie trotzdem traurig und fühlt den Verlust, da hilft der Verstand nichts, also versuch einfach, für sie da zu sein.
Du kannst ja mal nebenbei anfragen, ob das Finanzielle geregelt ist oder ob sie da Unterstützung braucht, aber Geld in einen Umschlag zu legen, würde ich nicht tun. Bestell lieber einen schönen Kranz oder Blumenschmuck (in Absprache mit deiner Mutter).
Liebe Grüße
Dany

2

Meiner Oma geht es auch nicht gut,Ihr Zustand hat sich seit gestern morgen enorm verschlechtert .Denke es besteht kaum noch ne Chance.Ich denke DU solltest für Deine Mutter da sein ,fragen ob Du helfen kannst bei Wegen oder sie begleiten .. Wünsche Euch viel Kraft..#liebdrueck

Top Diskussionen anzeigen