Meine Tochter ist mir fast erstickt....der Schock sitzt noch tief...

Ich muß es mir jetzt von der Seele schreiben..vor 2 Tagen saßen wir beim Abendbrot und meine Kleine Florentine (2) wollte gerne eine Scheibe Salami abhaben....sie aß ein, aß noch eine und alles war gut.#mampf

Auf einmal begann sie zu würgen.....ich war noch ganz entspannt, nahm sie Kopfüber und klopfte ihr auf den Rücken.....bisher hatte ich immer sofort Erfolg wenn sich eines meiner Kinder mal verschluckte......

ABer es geschah nichts, sie würgte und würgte, ich klopfte und bekam Panik....es kam nicht heraus....
DIe AUgen meiner Tochter quollen etwas hervor, die blanke Angst in ihren Augen.....Todesangst?

Ich began neben meinen Versuchen diese Scheisssalami rauszuklopfen dem lieben Gott zu sagen, das ich nicht will das sie erstickt!
Es war nicht einfach nur ein Verschlucken.....es war ernst....

Die Zeit stand still...ihr Gesicht war voller Angst!

Ich wollte gerade zu den anderen Beiden am Tisch rufen, das sie sofort den Rettungsdienst rufen sollen.....ich wollte schreien das meine Tochter stirbt......in meinen Armen einfach erstickt......

Ich klopfte noch einmal kräftig auf zwischen ihren Schulterblättern und auf einmal kam es raus...sie holte tief Luft und ich nahm sie in meinen Arm.....ich drückte sie und küßte sie...Tränen wollten in meine AUgen schiessen.....da schaute meine Kleine auf die am Boden liegende Salami...und wollte sie tatsächlich wieder in den Mund schieben #schock...naja.,... da konnt ich vor lauter Staunen nur noch aufatmen.....

Es ist alles gut gegangen..es waren nur Momente...Momente die mir vorkamen wie Stunden.....Momente in denen ich mein Kind im Arm hielt und dachte sie stirbt jetzt....

Ich hoffe das ich diesen Schock schnell überwinden kann.....und das ich mal weinen kann....denn es ist wie ein Klo´im Hals...es kann so schnell gehen...wäre ich nicht da gewesen.......hätte es einen Moment länger gedauert...sie wäre bewustlos geworden.......

Meine Große war zum Glück nicht dabei..............

Salami gibt es für meine Kinder nicht mehr....oder nur in Pulverform....

1

Huhu!

Lass dich mal #liebdrueck

Ich weiss soooo genau, wie du dich gefühlt hast!!!! Mir ist das mit meiner Tochter schon 2 Mal passiert und es war ein absoluter Horror!

Das 1. Mal, da war sie 8 Monate und bekam zum Mittagessen ein Gläschen, Altersentsprechend. Mit einem Mal holte sie tief Luft, hatte aber noch den ganzen Mund voll Essen und man konnte richtig hören, wie ihr was in die falsche Strotte gerutscht ist.

Ich bin auch erst ganz ruhig geblieben. Als ich sie ansah, wusste ich, dass sie keine Luft mehr bekam, nahm sie auf dem Arm und klopfte feste auf den Rücken. Nix passierte. Ich drehte sie um und habe wie wild auf den Rücken geklpft, nix passierte.....

Sie wurde ganz blau und sackte in sich zusammen und ich bekam richtig Panik. Ich fing an, nach meinem Mann zu schreien und hab sie angefleht, endlich zu atmen.

Einen ganz kurzen Moment habe ich noch gezögert und dann habe ich sie mit voller Wucht "gehauen". Und dieses Stückchen Nudel, flog direkt an Papas Bein, der grade um die Ecke geschossen kam.

Ich war echt total fertig, während die Kleine auf Papa´s Arm war, habe ich auf dem Boden gesessen und geheult. Erntete natürlich einen fragenden Blick meiner Tochter aber in dem Moment konnte ich das nicht zurückhalten. Noch Stunden danach, zitterten mir die Knie.

Das 2. Mal war eine Banane schuld, gleicher Vorgang. Wieder aus einem nicht ersichtlichen Grun, einfach voll eingeatmet und der Mund war voll. Gleiches Spiel, sie wurde wieder ganz blau, rollte schon mit den Augen....

Ich habe mich dann mal mit meinem Opa unterhalten, der auf den Löschzügen der Feuerwehr 1. Rettungssanitäter war und auch andere ausgebildet hat. Er hat mir dann gesagt, wenn sowas ist, dann soll man zwischen dem Brustkorb einen Druck auf das Zwerchfell geben, denn das baut einen Druck auf und das "Stück" würde rausfliegen.

Also das Kind ( oder auch Erwachsenen ) leicht nach vorne gebeugt und dann drücken.

Bis jetzt musste ich das zum Glück nicht nochmal anwenden und ich hoffe auch, dass das NIEMALS passieren wird!!!!

Er hat mir dann aber auch gesagt, dass es leider keine Seltenheit war, dass er erstickte Kinder versucht hat wieder zu holen, weil die Eltern so panisch waren, dass sie gar nicht wussten, was sie machen sollten. Am schlimmsten soll wohl Apfel sein, davon musste er 3 Kinder "gehen" lassen!!!

Einfach nur schrecklich!!!!!

Er sagte, das Wichtigste ist, RUHIG zu bleiben aber mal ganz ehrlich, so sehr man sich das auch vornimmt, ich hab´s nicht geschafft, ab dem Zeitpunkt, wo sie mit den Augen gerollt hat, war bei mir feierabend!

Wünsche dir, dass das nie wieder passiert!!!!

Liebe Grüße!
Sunny

2

Hui....da kannst Du ja mit mir fühlen und ich mit Dir....

Ich kenn das auch mit dem Druckpunkt...ich nahm sie also zuerst so, das ist ich sie zwar kopfüber hielt, aber eben sozusagen nach vorne geknickt.......#kratz wie soll ich das sagen?

Bei mir war es dann auch der letzte kräftige Schlag der half.....am nächsten Morgen klagte sie über Rückenschmerzen......#schein#hicks....

Meine Große hat mir auch schonmal so einen SChrecken eingeflöst.

SIe stand am Strand im seichten Wasser neben mir...auf einmal , in einem kurzen Moment, rutschte sie einfach weg..das Wasser war trüb und ich sah noch ihr Gesicht verschwinden.....ich griff nach ihr, aber bekam sie nicht gleich....dann hatte ich sie, holte sie hoch, begriff was da eben geschah und was macht sie? Lacht!

Mona

13

Das ist der "Heimlich Griff". Ist aber glaub ich ein wenig umstritten. Aber wenn sowas passiert, dann versucht man alles damit das "Ding" wieder rauskommt. Am besten ist über den Schoß legen, Oberkörper nach vorne beugen und mit der flachen Hand zwischen den Schulterblättern schlagen.....und wenn nichts geht ganz schnell den Notruf absetzen.

Cathrin

3

Hallo,

puh, beim Lesen des Textes kam bei mir gleich die Erinnerung hoch.

Meine Große war 4 Jahre alt. Sie war in ihrem Kinderzimmer und spielte. Auf einmal kam sie ins Wohnzimmer, die Augen weit aufgerissen und nach Luft ringend. Sie hatte eine Kaugummipackung in der Hand (diese kleinen runden). Sie muss sie sich irgendwie aus der Schublade in der Küche geholt haben.

Ich habe ihr gleich auf den Rücken geklopft, aber nichts passierte. Dann hab ich mit den Fingern in ihrem Mund rum gepult und bekam die Kugel zu fassen. Ich war erst einmal erleichtert, merkte aber schnell das das nicht alles war. Sie hatte wohl noch eine Kugel quer hängen.
Die Augen wurden immer größer von ihr. PANIK ! Mein Mann versuchte dann weiter die Kugel rauszubekommen. Ich rief in der Zeit den Notarzt an. Der erklärte mir das wir versuchen sollen auf den Brustkorb zu drücken (vorn über gebeugt und Druck auf das Zwerchfell auszuüben). Ich glaube das das seine Worte waren, es war alles wie in Trance. Und dann kam die letzte Kugel endlich raus. Vivi hat sich vor Schreck in die Hose gemacht.
Man hörte wie der Herr in der Leitstelle laut aufatmete und ich bestätigte ihm das alles ok sei.
Danach haben wir alle drei auf dem Boden gesessen und geweint.
Meine Tochter hat bis heute (sie wird dieses Jahr 7) nie wieder einen Kaugummi angerührt.

Ich kann verstehen das dein Schock tief sitzt. Lass die Tränen einfach laufen. Ich wünsche dir und deiner Familie alles Gute !

LG
Nina

4

#schock das ist ja auch krass...ich mach mir dann immer so Gedanken wie z.B. was wenn das Kind nicht aus dem Kinderzimmer gekommen wäre?, Was wenn meine Tochter sich mit einer Scheibe Samali davongeschlichen hätte und ich nicht da gewesen wäre.....?!


Geniessen wir jeden Tag ein bischen mehr....mit unseren Süßen.

Mona

5

Hi Tauchmaus,

lass dich mal #liebdrueck, ich kann mir nur wenige Situationen vorstellen, die schlimmer für eine Mutter sind als so was.

Eine kleine Ergänzung zu dem, was schon beschrieben wurde. Wenn du den Griff mit dem Druck auf das Zwerchfell mal anwenden musst (der sog. Heimlich-Griff, ein letztes Mittel, wenn über Kopf "hängen" und auf den Rücken klopfen nicht mehr hilft), dann bitte unbedingt direkt danach das Kind zum Arzt bringen.

Denn auch dieser Griff ist nicht ungefährlich, kann zu inneren Verletzungen führen. Die Gefahr nimmt man in Kauf, wenn die Alternative ersticken ist - aber es sollte danach untersucht werden, ob alles ok ist. Und weil der Griff nicht ungefährlich ist sollte man erst die "harmlosere" Methode, die du ja angewendet hast versuchen.

Das nur, weil Verschlucken leider immer mit allem möglichen passieren kann, auch, wenn die Salami verbannt wird.

Max fing vor knapp einem Jahr mitten in einem Supermarkt an zu würgen - er hatte ein undefinierbares Plastikteil im Mund (habe ich noch so rausbekommen), wo auch immer er es herhatte. Es muss da schon ziemlich lange drin gewesen sein, denn im Supermarkt hat er es garantiert nicht bekommen.

Viele Grüße
Miau2

6

#danke...ich kenn den Heimlich Griff noch aus dem 1. Hilfe Kurs....aber in solch einem Moment..wie soll ich sagen...es ist schon krass dnei nerven zu bewahren. Bin froh das ich es rausklopfen konnte....tut mir auch leid das ihr nun der Rücken weh tut, aber was solls......

Schön, das auch bei Dir alles gut lief..

Mona

7

Hallo,

das ist mir mit meiner Tochter auch schon 2 mal passiert.
Das erste mal, da war sie was über 1 Jahr im Essstuhl. Sie verschluckte sich an einem Stück Fleischwurst.

Ich klopfte und nichts ist passiert, bis ich ihr richtig auf den Rücken "gehauen" hab. Naja, sie hatte nen blauen Fleck an der Stirn, weil sie vorn auf den Tisch aufgeditscht ist, aber es war okay.

Das zweite mal war in einem Biergarten. Sie hat sich an ner Babymöhre verschluckt und ich hab sie ewig übers Knie gelegt und geklopft. Die Leute lachten nur, und haben NICHT geholfen.
Ich dachte ich spinne.
Aber auch da, durch einen derberen Schlag, ging es denn.

Ich nehme mir die Tipps hier nun zu Herzen und werde es das nächste Mal (was hoffentlich nicht so bald kommt), so machen.

Ich selbst bin als Teenie fast ein einem Knochen im Kesselgulasch erstickt, auf dem Wochenmarkt. Meine Mutti stand daneben und wusste überhaupt nicht, was zu tun ist. Eine ältere Dame hat mich dann gerettet.

LG Mel

8

Lass dich #liebdrueck

Bei uns war es ein Apfelstück mit Schale... Das schlimmste ist diese Panik in den Augen des Kindes #schock Furchtbar, man wird diesen Blick nie wieder los...

Seitdem schäle ich Äpfel immer, ist mir egal ob manche Leute meinen dass ich bescheuert bin.

LG Kristin

15

Oh jehh,

diese Angst kenn ich auch und es ist einfach schrecklich.

Bei uns war es auch ein Stückchen Apfel mit Schale,
da war mein Sohn zwei Jahre alt.

Seit dem schneide ich die Schale auch immer ab,
das ist schon so eingeprägt.

Und ich muss mir auch oft sagen lassen, das ja unter der Schale die Vitamine liegen...

Aber meine Angst ist einfach zu groß.

Lg von Jasmin #klee

9

meine große hat sich auch im Alter von 2 Jahren 2X so verschluckt das sie blau anlief und ich fast durchgedreht bin.
Ich habe auf ihren Rücken schon fast förmlich eingeprügel und bin verzweifelt zum Telefon gerannt und wieder zurück, weil ich dachte es wird schon wieder, und ich hatte wahnsinniges Glück und es wurde wieder gut.

Aber mir war ganz anders.

10

Puuh, ich weiß was du durchgemacht hast.

Mein Sohn hat damals mit 2 ein Bonbon im Hals stecken gehabt, ich habs kaum erst nicht gemerkt. Er röchelte so komisch und wurde ganz blau im Gesicht. Er fing an zu weinen. Ich kloppte auf den Rücken, nichts passierte, kloppte nochmal wieder nix. Ich hatte schon panische Angst, ich habe dan den Heimlich Griff angewandt, ihn also fest in den Bauch gedrückt und dann flog das Bonbon in einem hohen Bogen aus dem Mund.
Man war ich froh, ich habe ihn schon sterben sehen.:-(

Zum Glück ist bei Euch ja auch nochmal alles gut gegangen.

11

ich musste eben weinen beim lesen deiner zeilen...
da kam in mir auch diese schreckliche erinnerung hoch#heul
gisele ist vor 5 wochen auch fast erstickt,an einem stück apfel...
weicher apfel,dazu geschält#schock
sie hat erzählt und auf einmal bekam sie keine luft...minutenlang,ich alleine zu hause,habe geklopft,gehämmert auf ihren rücken,sie kopüber geschüttelt#heul
irgendwann bekam sie wieder luft,sie hatte nur gewürgt und wurde schon blau#heul
habe dann bei meinem nachbarn gegen die tür gehämmert wie doof,ich habe gezittert,gisele geweint...
es war so furchtbar,ich mag nie mehr daran denken!!!
seitdem gibt es keinen apfel mehr und auch so passe ich noch mehr auf,obwohl sie im sommer 3 wird...
bonbons,weingummis und ähnliches gab es noch nie und wird es auch erst in ein paar jahren geben:-(,ich wäre als kind fast an einem nimm2 bonbon erstickt:-(
ganz lieben gruss,nadine

12

ach du meine güte. ja, das hatten wir auch. sohnemann 2,5 jahre alt. wir waren auf einem sommertagszug wo auch bonbons geworfen wurden. meine drei jungs kriegen heute (nun sind sie 9,7,5) keine bonbons von mir. naja, jedenfalls hat mein großer die aufgehoben und in den bollerwagen gelegt, in dem auch mein mittlerer sohn saß. irgendwie, ich weiß nicht wie, jedenfalls fing er an zu husten und zu husten und zu würgen. ich hab ihn regelrecht auf den kopf gestellt und auf den rücken geklopft.
dann kamen natürlich auch andere leute ,die auf dem eimweg vom umzug waren und jeder hatte einen anderen ratschlag. niemand hielt es für nötig, den rettungswagen zu verständigen, der vielleicht 100m entfernt auf dem festplatz stand.
das beste aber war die bemerkung einer älteren frau.
"meine tochter hate das auch mal, zum schluß hat sie blut gespuckt" boar, genau das was man in dieser situation hören will.
blaue lippen, graues gesicht und dann hat er sich erbrochen. und ruhe war.

dieses erlebnis ist nun genau 5 jahre her. und ich werde das niemals vergessen. und deshalb bekommen meine jungs auch die nächsten 20jahre von mir kein bonbon.
nur gut, dass die kleinen so etwas gleich wieder vergessen haben.
gruß petra

Top Diskussionen anzeigen