Opa gestorben , Enkelin wird nicht auf Beerdigung gehen...

Hallo, ihr lieben unser Opa ist mit 96 Jahren gestorben , meine Cousine die bei ihm Aufgewachsen ist wird aber nicht auf die Beerdigung gehen können , weil sie eine Kreuzfahrt auf einem Luxusschiff machen wird , dafür hat sie lange gespart das weiss ich und sie hat sich so darauf gefreut, ich kann sie verstehn, nur der Rest der Verwandschaft ist empört, meine Cousine ist sehr traurig und möchte den Urlaub nicht absagen, weil er sehr teuer war und sie ihn sich so verdient hat sie hat ein sehr schlechtes gewissen, wie kann ich ihr helfen? Und wie kann man die Verwandschaft beruhigen? Bitte um Antwort, Danke euch liebe grüsse

1

Hallo!

Das ist echt eine blöde Situation. Als der Opa von meinem Freund gestorben ist hatte sein Bruder zu dem Zeitpunkt auch Urlaub mit Freunden geplant (und als Student ist das Geld ja auch immer knapp). Seine Oma hat ihn ermutigt zu fahren, er hatte ja auch drauf gespart.

Ich bin der Meinung die Verwandschaft muss die Entscheidung nicht verstehen, aber akzeptieren! Sie macht es sich ja auch nicht leicht.

Einen wirklichen Tipp kann ich nicht geben.

LG Kerstin

2

Hat sie keine Reiserücktrittversicherung? Wenn jemand gestorben ist, kann man dann die Reise stornieren. Sie könnte sie ja auch dann verschieben.

Lg Marion

10

RRV gut und schön, aber nicht jede zahlt alles, außerdem gibt es immer einen Selbstbehalt von 20% und da eine Kreuzfahrt ja echt teuer ist, ist der selbstbehalt auch dementsprechend hoch.....

3

Hallo,

ob sie nun fährt oder nicht - das macht den Opa nicht wieder lebendig.

Was manche Leute immer einen Tanz um Beerdigungen machen, werde ich wohl nie verstehen.
Von einem geliebten Menschen verabschieden kann man auch anders - dazu bedarf es keiner Anwesenheit am Grab!

LG
Tina

5

hallo tina,

das sehe ich auch so #pro

lg
hexe

9


Hi,

finde ich auch! Sie kann auch so an diesem Tag an ihn denken und vielleicht ja eine Blume ins Meer schmeißen.
Sie soll fahren, ich denke der Opa hätte das auch so gewollt.

LG Champus

weiteren Kommentar laden
4

Ich find das auch übertrieben.

Klar, der Tod ist immer was schreckliches. Aber es war ein alter Mann, er hat sein Leben gelebt und ist sicher glücklich und zufrieden gestorben.

Ich glaube kaum, dass er wollte, dass seine Enkelin daheim bleibt.

Aber die liebe Verwandschaft sucht ja gern immer nach was zu motzen. Scheint bei fast jeder Familie so zu sein.

Sie wird sich sicher schon verabschiedet haben und das Grab kann sie dann auch immer noch besuchen.

So eine Reiserücktritt hat man aber immer einen Verlust durch. Meist so die Anzahlung. Und wenn die Reise teuer ist, tut einem das auch schon weh.

6

Hallo Regenbogenmum,
Erst einmal mein herzliches Beileid.
Zu eurem Problem: wenn es eine Urnenbestattung ist, kann sie auch verschoben werden auf einen Termin nach derRückkehr deiner Cousine.
Vielleicht ist es auch möglich, die Bestattung/den Gedenkgottesdienst/eine Trauerfeier noch vor der Abreise deiner Cousine zu organisieren, die eigentliche Beerdigung kann dann doch später sein.
Als meine Oma vor Jahren gestorben ist, war ich auch nicht zur Beerdigung, weil ich eine wichtige Klausur an der Uni hatte. Ich bin aber mit zum Rosenkranz (wir sind katholisch) und das war dann für alle OK.
Und wie schon andere sagten, die buckelige Verwandtschaft findet eh immer was zu meckern.
Gruss,
Kikou

7

Hallo,

sie wird ihn bestimmt regelmäßig am Grab besuchen.
Nur weil sie nicht an der Beerdigung teilnehmen kann, ist sie doch kein schlechter Mensch.

Die Verwandtschaft wird wahrscheinlich auf die Beerdigung gehen, und dannach kaum oder garnicht mehr ans Grab. Finde das heuchlerisch.

Deine Cousine soll ruhigen Gewissens auf ihre Reise gehen.

LG Bianca


8

als mein Opa damals gestorben ist war ich 15 Jahre alt, und meine Mutter hat mich trotz der bevorstehenden Beerdigung auf Klassenfahrt geschickt.

Ich kann es mir immer noch nicht verzeihen das ich nicht auf seiner Beerdigung war. Ich habe ihn gegenüber ein schlechtes Gewissen.

Auf Reise gehen - kann man jederzeit, aber einen geliebten Menschen die letzte Ehre erweisen nur einmal.

13

#pro

14

Aber die letzte Ehre erweisen muss man einem menschen nicht an einem bestimmten Tag und auch nicht an einem bestimmten Ort.

Lg, Cora

weiteren Kommentar laden
11

Wichtiger als auf die Beerdigung zu gehen ist der Platz im Herzen.
Wenn einer der anderen so eine Reise gebucht hätte (und dafür lange gespart hat)wäre er auch gefahren. Auch wenn sie jetzt was anderes erzählen.

LG.

12

Hallo,

wichtig ist nicht, was du für die Toten tust, sondern für die Lebenden.

Eurem Opa ist es egal, wer auf der Beerdigung die größte Trauer heuchelt. Wichtig ist nur, dass deine Cousine zu Lebzeiten für ihn da war.

LG Marion

Top Diskussionen anzeigen