Kind 13 Monate schläft schlecht, unruhig,wacht ständig auf...

Hallo,
ich bin neu hier und es beschäftigt mich momentan der Schlaf meines Kleinen. Er hat eigentlich immer super geschlafen, klar ab und zu gab's auch mal Phasen, da lief es nicht so dolle, aber die vergingen immer recht schnell.

Nun ist es seit ca. 7 Wochen so, dass er nach dem Einschlafen ständig wieder wach wird. Er geht halb 8 ins Bett, in seinem eigenen Zimmer. Das hat bis vor dieser Zeit super geklappt, er hat sogar immer bis ca. 4 Uhr durchgeschlafen. Nun sind wir davon meilenweit entfernt und das urplötzlich. Er wird spätestens halb 9 das erste Mal wach, dann wieder ne Stunde später usw. Die Abstände sind immer mal anders, aber über die ganze Nacht verteilt kommt er sicher zwischen 5 und 8 mal. Nun liegt neben seinem Bett inzwischen schon eine Gästematratze, da nur so alle wenigstens etwas Schlaf abbekommen und man nicht die ganze Nacht hin und her rennt. Er benötigt zur Beruhigung die Hand von mir oder meinem Mann, dann schläft er auch recht fix wieder ein.

Wir sind einfach nur ratlos, ob es vielleicht an uns liegt, dass wir plötzlich etwas falsch machen oder was weiß der Geier.🙄😊😃 Vielleicht sind es die Zähne, wobei man nix sieht oder er wächst... Oder oder oder... Haben Sie einen Tipp für uns?
Viele Grüße aus Thüringen, Stefanie und Fritz

1

Hallo,

Es ist normal, dass ein kleines Kind die Anwesenheit der Eltern beim Ein- und Durchschlafen braucht. Ebenso ist es normal, dass Babys und Kleinkinder oft eine längere Einschlafbegleitung brauchen, denn das beruhigen, zur Ruhe kommen, muss erst im Lauf der Kindheit erworben werden. Deshalb ist es sehr wertvoll, dass Sie ihr Kind beim Schlafen begleiten. Das stärkt die Bindung und ist wichtig.
Es wäre sehr wichtig, dass Sie auf sehr viel Struktur im Alltag achten, auf feste Schlafenszeiten achten und auch Reize reduzieren. Gerade sehr wache, aktive Kinder können von vielen Eindrücken förmlich überflutet werden. Bitte beginnen Sie damit ein Schlafprotokoll zu führen: https://www.kindergesundheit-info.de/fileadmin/user_upload/kindergesundheit-info.de/Download/Schlafen/Schlafprotokoll-BZgA_kindergesundheit-info_01.pdf das kann dabei helfen, dass wieder mehr Strukturen im Alltag für Sie erkennbar werden und Sie zudem ein Gefühl entwickeln, wieviel Schlaf ihr Kind wirklich braucht.

Eine Einschlafbegleitung von 30 bis 45 Minuten kann als angemessen in diesem Alter betrachtet werden und ist keine Seltenheit. Bei einer längeren Dauer ist jedoch die Frage, ob das Kind bereits zu übermüdet ist und deshalb nicht einschlafen bzw. gut durchschlafen kann.

Herzliche Grüße,

Eliane Retz

Top Diskussionen anzeigen