Erfahrungsbericht. Alter & Blutungen

Hallo Ihr Lieben,

ich habe mir während meiner 1. Schwangerschaft so viele Informationen hier erlesen dürfen und habe mich immer sehr über Erfahrungsberichte gefreut. So fühlte ich mich weniger „alleine“ mit meinen Fragen, Ängsten und Befürchtungen. Und das möchte ich heute mal zurückgeben.

Wir haben uns vor einiger Zeit zu einem 2. Kind entschlossen bzw. uns dazu entschlossen, es versuchen zu wollen. Ich bin 39 Jahre alt. Ich muss Euch wahrscheinlich nicht sagen, mit welchen Ängsten, aber auch mit welcher Freude dieser Entschluss verbunden war.

Da ich ehrlicherweise eher der kontrollierte Typ bin und keine Zeit zu „verschwenden“ hatte, habe ich ES mit Tests bestimmt und auch das Kinderwunschgel benutzt, denn selbst wenn es nicht funktionieren sollte, wollte ich dann das Gefühlt haben, wir hätten alles versucht. Am 27.01 war ES, 2. ÜZ, wir taten, was wir „sollten“ 😊 und … pünktlich 10 Tage danach kamen meine Tage. Mit allem, Unterleibsziehen, Tampons, Kauf neuer Tampons usw. Und obwohl Kontrolle mein 2. Vorname ist, checkte ich erst Tage später, dass die Tampons kein Blut mehr enthielten. Das habe ich ein paar Tage beobachtet, war echt irritiert, das Netz nach „Erfahrungen von kurzer Periode“ leergelesen, um dann nochmal fast eine Woche nach der Blutung einen Schwangerschaftstest zu machen, der prompt und eindeutig positiv war. Seitdem teste ich regelmäßig und die Wochenbestimmung und der Zuwachs passt soweit.
Ich weiß nicht, was das nun wird. Ich bin 39 und eine Blutung ist nie ein gutes Zeichen und ich weiß nicht, ob es vielleicht diese Einnistungsblutungen waren (die hielt ich bis dato nur für ein Gerücht). Zudem, ich war schon 2 Mal schwanger (1 FG und ein gesundes Kind mit 36) hatte ich dieses Mal keinerlei Anzeichnen, wirklich keinerlei. Nicht mal dieses Zaubergefühl, dass man manchmal hat. Also, ich zumindest bei meiner Tochter.

Und, ich schreibe diesen Bericht ganz bewusst bevor ich beim Arzt war, weil für das, was ich sagen möchte, ist der nicht relevant. Ich weiß eben nicht, ob es ein happy End gibt, aber ich weiß jetzt, dass auch mit 39 und ominöser Blutungen noch einiges möglich ist. Ich hoffe Ihr auch!

Alles Liebe!

1

Bei mir sieht es ganz genauso aus... bin allerdings schon 42. Hatte bei nmt getestet...2 Striche...aber Blutungen...4tage. Tests wurden stärker aber ich habe es abgeschrieben so getan als wäre nix. Eine Woche später bin ich doch zum arzt da keine Blutungen mehr waren, also waren auch nur leicht. Er sagte es sieht alles nach schwanger aus sieht keine blutungsquelle vielleicht einnistung. Solle in zwei Wochen wieder kommen. Tja und da war ein blinken...ein Embryo mit Herzschlag alles zeitgerecht. Bin fast vom Stuhl gefallen. Und Nu kann ich es immer noch nicht glauben da ich so gut wie keine Anzeichen habe.

Alles ist möglich. Für drücke ich ganz dolle die Daumen!

2

Hallo:)
Ich hatte bei meinem Sohn auch Blutungen trotz positivem Test.

Ich hab dann sofort Progesteron bekommen. Und es ging alles gut.
Ich drücke die Daumen:)

Top Diskussionen anzeigen