Kinderwunschbehandlung

Nach über 7 Jahren unerfülltem Kinderwunsch wollen wir jetzt „richtig“ loslegen. Und zwar wahrscheinlich mit künstlicher Befruchtung!
Nun meine Frage. Da wir noch nicht verheiratet sind, dies aber vorhaben (dank corona wenige Termine zu vergeben)...wer von euch war zu Beginn, der doch recht kostenintensiven, der kinderwunschbehandlung noch nicht verheiratet und konnte trotzdem schon starten?

1

Hallo,

Es gibt hier ein Forum "Unterstützter Kinderwunsch" vielleicht bist du da mit deiner Frage besser aufgehoben😊

LG

2

Hallo,
Das Erstgespräch zahl immer die Krankenkasse. Falls ihr das noch nicht hattet würde ich ein Termin bei der KiWu Klinik machen. Da sind die Wartezeiten auch etwas länger.

3

Mein Mann und ich waren auch noch nicht verheiratet, als wir zur Kiwi-Klinik überwiesen wurden. Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen normalerweise die vollständige Diagnostik, um erst einmal herauszufinden, woran es liegen könnte.
Die Frauenärzte fangen meist mit Clomifen an und laut Aussage meiner Kiwu-Klinik ist das auch gut so, weil sie dann direkt mit Gonal F weitermachen können. Clomifen ist normalerweise immer das Mittel der ersten Wahl, weil es halt deutlich günstiger ist und somit motzen die Kassen, wenn die Ärzte in der Klinik direkt mit Gonal anfangen würden. (Es gibt Ausnahmen) Immer vorausgesetzt natürlich, dass nicht von vornherein klar ist, dass sowieso nur eine künstliche Befruchtung in Frage kommt - warum auch immer. Dafür braucht es aber erst einmal eine richtige Diagnostik. Gonal F spritzt man sich selbst, soll angeblich besser sein, wird aber auch von der Kasse bezahlt. Allerdings darf es nur von Ärzten in der Kiwi-Klinik verordnet werden. Bei mir wurde vorab eine Bauchspiegelung mit Eileiterdurchgängigkeitsprüfung gemacht. Man hatte mir dazu geraten, um vor der Hormonbehandlung auszuschließen, dass die Eileiter dicht sind, ich Endometriose habe oder so. Dann kann es nämlich passieren, dass die Hormonbehandlung gar keine Aussicht auf Erfolg hätte. Die Bauchspiegelung pp. wurde ebenfalls von der Kasse gezahlt. Ich bin jetzt im dritten Zyklus für GVnP mit Gonal zur Stimulation und Brevactid zum Auslösen des Eisprungs. Soweit ich es weiß, kann ich so lange damit weitermachen, wie ich will, ohne dass die Kasse motzt. Verheiratet sein mussten wir dafür nicht. Wir haben uns jetzt erst einmal für insgesamt 5 Versuche entschieden und sehen dann weiter. Bevor ihr ans Aufgeben denkt, würde ich euch raten, erst einmal in eine Kiwi-Klinik zu wechseln, dort eine komplett neue Diagnostik zu machen, ggf. eine Bauchspiegelung und dann seht ihr weiter. LG

4

Wurde in den Jahren bei euch mal ein Spermiogramm gemacht? Wenn nicht, würde ich hier den Mann schon mal beim Urologen zur Abgabe anmelden.
Je nachdem wie gut es ist, können auch hier kostengünstigere Methoden wie bspw. die Insemination angeraten sein (vorausgesetzt bei dir passt es auch). Diese sind auch unverheiratet leistbar (wir haben vier Inseminationen durchführen lassen- unverheiratet). Eine Insemination mit Stimulation kostet zwar etwas mehr, ist aber auch nicht so teuer wie eine IVF/ICSI.
Sollte aufgrund des Spermiogramms bereits eine IVF/ICSI angeraten sein, so würde ich mich auch ggf. nach einer geeigneten KK umsehen und diese ggf. ändern (3 Monate Sperrfrist bevor ihr wechseln könnt). Das gleiche gilt, wenn auch aufgrund deiner Diagnostik herauskommen sollte, dass IVF/ICSI angeraten ist.

5

Man wird genauer untersucht. GVnP ist das einzige, was für nicht verheiratete Paare von den gesetzlichen KK unterstützt wird. Ab IUI seit ihr Selbstzahler. Allerdings stellt sich mir dann immer die Frage, warum man nicht heiratet? Gut, Ihr seit euch noch nicht einig, ob künstliche Befruchtung, oder nicht. Aber falls doch, dann ist es verheiratet viel einfacher, weil man zumindest für 3 Versuche unterstützt wird. Clomi hat leider oft die Nebenwirkung, dass dadurch die Gebärmutterschleimhaut dünn ist. An deiner Stelle würde ich, bevor ich weiter Hormone nehmen soll, die Eileiter überprüfen lassen. Und wenn du Anzeichen für Endometriose hast, dann bekommst du auch eine Überweisung für die Bauchspiegelung. 1 Jahr üben ist noch im Rahmen. Auch wenn das schwer ist. Auch wenn es wirklich an den Nerven zehrt. Ich verstehe das. Aber es kann auch noch klappen. Schließlich sind die Chancen pro Zyklus nicht gerade sehr hoch. Außerdem würde ich solche Fragen immer im Forum unterstützter KiWu stellen, da dort die Frauen sind, die diese Behandlungen machen. Hier hat in der Regel noch keine davon Ahnung. Und wenn, dann eher weil man auch noch mal hier vorbei schaut. Es gibt leider zig Gründe, warum man nicht schwanger wird. Einige Tests werden erst gemacht, wenn man entweder mehrere Fehlgeburten oder mehrere Fehlversuche hatte (damit ist IVF, ICSI oder Kryo gemeint. Nicht GVnP oder IUI).

Top Diskussionen anzeigen