Eizellspende, wer hat Erfahrung damit?

Hallo Ihr Lieben ♥

Ich hab da mal eine Frage an die mit Erfahrung was das Thema Eizellspende betrifft.

Ich bin 41, mein Mann 40.
Wir haben nach 12 Jahren mit Hilfe durch icsi unsere Tochter vor 6 Jahren bekommen.
Es war ein echt langer und steiniger Weg bis zum Ziel.

Nun basteln wir am Geschwisterchen auch wieder seit knapp 5 Jahren rum. Haben mittlerweile 13 Versuche hinter uns, alles erfolglos.

Gestern dann an ZT 15 die Ernüchterung im US....
Keine Follikel, keine aufgebaute Schleimhaut.
Dafür seit einigen Zyklen aber einen dauerhaft hohen LH Wert.
Tja.... Es sieht so aus als kratzen die Wechseljahre an die Pforte.
Uns wurde somit geraten das ganze Projekt nun aufzugeben und uns an der Tochter zu erfreuen.

Man geht zwar realistisch an die Sache ran, und denkt es sich zwar schon, aber das reale dann in Worten ins Gesicht gesagt zu bekommen....
Puhhh.... Das ist hart und tut weh..

Man möchte sich zwar damit abfinden, aber irgendwie geht das nicht so einfach.
Denn eigentlich fühlt man sich noch jung genug für ein weiteres Kind dem man Liebe schenken kann.

Sollen wir nun wirklich aufgeben.....
Oder noch weiter kämpfen, aber dann eher mit fremden Eizellen?

Wer kann mir was dazu erzählen.
Wie läuft das ab, wo kommt man unter, was kommen für Kosten auf einen zu, was bekommt man geboten, welche Praxis könnt ihr empfehlen....

Fragen über Fragen.

Ich würde mich über Antworten sehr freuen.

Vielen lieben Dank und liebe Grüße 🙋🏻‍♀️

1

Also das mit den Wechseljahren scheint ja aktuell nur eine Vermutung zu sein. Bevor ihr das Thema ad acta legt, würde ich euch raten weiter Nachforschung zu betreiben. Was hast du denn bisher alles checken lassen oder ist das erst der Start der Diagnostik?

2

Ah hab gerade deine Visitenkarte gelesen. Für much klingt das Problem eher nach Einnistungsproblem... EZ produzierst du ja, wenn auch nur unter Medikamenten. Hat denn das Labor was zur Qualität gesagt?

3

Hallo,
blöde frage aber wie oder wer testet die eizellqualität und wie wird das gemacht? Muss man eizellen dafür entnehmen oder punktieren?

Lg

weitere Kommentare laden
6

Habe zwar keine Erfahrung aber habe von vielen gehört die nach Spanien (Alicante) gegangen sind um dort die Spende zu erhalten. Da ist eine Klink.Vll ist das ein Ansatzpunkt für dich. Sicher findest du bei Google was.

9

Dankeschön für deine Antwort.
Ich werde mich mit meinem Mann mal in Ruhe an das Thema begeben.
Nur um die Kosten mach ich mir ein paar Gedanken.
Ist ja nicht grad so als würde man für 0,50€ ein Brötchen kaufen.

Das schlackert man ja teils echt mit den Ohren...

10

Ja die Kosten können einen erschlagen. Wobei, nicht den Teufel an die Wand malen. Informiert euch in Ruhe. Schaut eure Optionen an. Evtl. 2. Meinung einholen.
Und wer weiß, vll sind die Kosten irgendwie zu stämmen.

weiteren Kommentar laden
8

Das mit den Wechseljahren ist eine Vermutung von mir, ob es wirklich so ist.... Weiß ich nicht.

Über die Qualität der Eizellen weiß ich leider nichts, denn es kam ja schon ewig nicht mehr zur Befruchtung oder überhaupt zum Transfer.

Es sind halt alte Eier sozusagen.
Ob es daran liegt, ich denke schon irgendwie.

Ach ich weiß nicht, ist grad alles echt schwer.

12

Hallo! wir stehen auch vor einer ähnlichen Überlegung, ob wir EZS machen würden. Weißt du denn, warum es bei dir bisher nicht geklappt hat? Weil wenn du mehrere EZ durch die Stimmu gewinnst und die auch alles vernünftig befruchtet werden können, weiß ich nicht genau, ob dir eine EZS helfen würde, weil das Problem wahrscheinlich an Einnistung liegt und gespendete Eizelle wird dir nicht helfen. Warst du überhaupt schwanger und es kam zur FG?
Ich bin bisher sehr schnell spontan schwanger geworden, habe es aber aufgrund von Trisomie immer wieder verloren. Bei uns liegen keine Defekte vor. Wir haben uns auch nach Tschechien gewandt und werden da jetzt eine IVF machen mit einer PID um zu schauen, ob die Embryonen genetisch gesund sind. Sollte kein Embryo gesund sein, werden wir als nächsten Schritt auch die EZS in Erwägung ziehen.

13

🙋🏻‍♀️

Ja das ist ja grad das Problem.
Ich reagiere nicht mehr auf die Stimu.... Ob hoch oder niedrig dosiert, es kommt immer das gleiche Ergebnis raus.
Deshalb haben wir da schon ganz drauf verzichtet da es ja eh nichts bringt.

Und wenn dann mal eine Eizelle dabei war, dann war die entweder unreif, hat sich nicht befruchten lassen oder es gab leere Follikel.
Und da die Ausbeute pro Versuch bei maximal zwei Eizellen oder Follikel lag....
Das kannst du dir ja dann ausrechnen.

Deshalb halt die Überlegung mit der Eizellspende.
Denn bei mir, das gibt glaub ich keinen mehr.

Aktuell bin ich ZT 33 und es scheint sich ein ES einzuschleichen den wir natürlich nutzen werden.
Aber der wird wie schon seit Jahren ins Nichts verlaufen.

Alles doof

14

Kann meine Erfahrung erzählen. Wir haben uns für eine Eizellspende in der Ukraine entschieden. Die Klinik Biotexcom hat uns unser Kinderwunscharzt empfehlen, deren Patientinnen dort erfolgreich schwanger wurden. Gerade gestern haben wir uns also für die Behandlung dort entschieden und alle Unterlagen abgegeben. Es gibt sehr viele Spenderinnen dort deshalb gibt es in der Regel keine langen Wartezeiten. Alle Spenderinnen sind junge gesunde Frauen die völlig untersucht sind. Die Klinik hat eine deutsche Website. Und wir haben die Koordinatorin die auch sehr gut deutsch spricht. Der Ablauf des Termins war nicht weiter erklärt worden, weswegen wir etwas verwundert waren, als wir erst vom Chefarzt gefragt wurden. Was etwas mühsam war, mit ständigem Übersetzen jedes Wortes. Aber wir konnten alle relevanten Informationen austauschen und Fragen abklären. Die Erfolgsrate liegt (auf Grund des niedrigen Alters der Spenderinnen) um und bei 55-60 Prozent. Neu für uns war dass sie Transfer nur am Tag 5 machen, weil die Erfolgsrate höher ist obwohl unsere Kinderwunschklinik das nur am Tag 2 oder 3 machen, weil sie der Meinung sind, der Krümel hat mehrere Chancen in der Gebärmutter zu überleben. Wir haben einen Fragebogen bekommen. Wir wünschen uns ein erweitertes Profil mit möglichst vielen Angaben zur Spenderin weil es für uns wichtig ist dass das Kind auch mir ähnlich ist. Ob das möglich sein wird, werden wir erfahren. Viele Grüße

15

Danke dir für diese ausführliche Antwort.
Ich drück euch die Daumen das es alles nach Plan läuft.

Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen