UMFRAGE: Ich bin so enttäuscht und wütend.......

Hi,

mein Mann hat vor einem halben Jahr mit dem Rauchen aufgehört #pro #pro #pro
Das war auch dringend nötig,denn er hat Übergewicht und seeeehr hohen Blutdruck.

Ich bin irre stolz auf ihn!!!

Gerade stand ich auf dem Balkon und habe gesehen,das er sich im Auto (!!!!!) eine angezündet hat :-[
Ich habe gedacht,ich bin im falschen Film.
Kennt Ihr das?!?!?

Und jetzt fällt es mir wie Schuppen von den Augen-
es roch im Auto nach Rauch,ich habe ein Feuerzeug in der Arbeitshose gefunden(wird ja ständig gewaschen,also kann es nicht von früher sein...)
Jedesmal habe ich ihn darauf angesprochen und jedesmal hatte er eine Erklärung parat!!!!

Versteht Ihr-es geht mir nicht ums Rauchen-er geht mir um den Vertrauensbruch und das Anlügen!!!
In solchen Momneten,denkt man drüber nach,was er noch so alles macht,was man nicht weiß,versteht Ihr?????? #schock

Was würdet Ihr machen?

Ich koche,wenn Ihr wißt,was ich meine...

LG...

1

Deine Reaktion gibt ihm doch absolut Recht!

Du regst dich nicht nur darüber auf, dass er hinter deinem Rücken, wie ein Schuljunge, raucht, nein, du wertest das als umfassenden Vertrauensbruch und unterstellst ihm in einem Schritt noch viel schlimmere Dinge!

Ich würde ihn mit den Tatsachen konfrontieren, dass ich ihn rauchend gesehen hätte und mir wünschen würde, dass wenn er schon weiter seine Gesundheit ruiniert, es offen tun soll. Du würdest das Rauchen zwar missbilligen aber es hinten rum zu machen, wäre auch keine Lösung.

2

Was hätte er alternativ machen sollen?

Dir sagen " So Liebling, ich quartz jetzt mal eine Luckies ohne und freue mich auf Lungenkrebs und Herzkasper"?

Er kennt Deine Meinung und wollte einer für ihn unangenehmen Diskussion aus dem Weg gehen ......

Frauen haben sicher die Gesundheit ihre Partner im Auge - nicht ganz uneigennützig - und manche mosern über's Rauchen, Trinken, Essen, den Bauch, die wenige Bewegung usw. ......

Das nervt selbstredend also geht der ein oder andere den Weg des geringeren Widerstandes. Und schwindelt....

Vielleicht ist er Blutdruck noch nicht hoch genug ....... und es muss ihn erstmal so richtig von den Füssen hauen....

Meine Mutter hatte Zeit ihres Lebens dieses Thema weil mein Vater trotz ringender ärztlicher Warnung immer eine heimliche Ecke gefunden hat, sich eine anzustecken ....... mit völlig bescheuerten Ausreden, wo denn der Zigarettengeruch im Haus herkäme.....

BTW: Mein Vater ist 84 und lebt noch.....und hat das Rauchen mittlerweile aufgegeben...Allerdings nicht aus Vernunft sondern aus Alterdemenz. Er weiss gar nicht mehr, was eine Zigarette ist....

Und wer will schon ewig leben.......?

3

Er hat also nicht sich zuliebe, sondern Dir zuliebe das Rauchen aufgegeben. Fraglich ist noch, ob er es eine Zeit lang eingestellt hatte und dann rückfällig wurde oder es nie wirklich lassen konnte.
Du warst so stolz auf ihn und das hat ihn gefreut, er wusste auch, wie Du reagierst, wenn er doch wieder raucht.

Was ich tun würde:
Mich beruhigen. Mit ihm über die ganze Sache sprechen und ihn fragen, wie viele Kippen er täglich ca. konsumiert. Ihn fragen, ob er selbst darauf stolz ist, dass er (vielleicht) nicht mehr so viel raucht.
Und ihm die Entscheidung nicht abnehmen, ob er weiter rauchen wird oder nicht.

Falls er selbst sagt, dass er aufhören möchte, würde ich ihn unterstützen. Vielleicht ein Buch? Oder Akupunktur? Oder Anti-Rauch-Pflaster? Hilfen gibts viele.. aber entscheiden muss er das.

Die Enttäuschung und der Vertrauensbruch sind sicher stark, aber was hätte er tun sollen.. er glaubte vielleicht, er könne irgendwann wieder aufhören und dann ist es wieder gut.
Wenn Menschen Angst vor Sanktionen haben, lügen sie instinktiv. Das lernen die Meisten schon als Kind..

4

Ich verstehe die Enttäuschung mein Mann wäree auch enttäuscht wenn ich jetzt wieder anfangen würde mit dem Rauchen.

Aber er hat dich nicht hintergangen. Er raucht nur wieder. Um damit aufzuhören brauch man den festen eigenen Willen und das eigene Durchhaltevermögen - und keine Frau die sich wie ein HB-Männchen aufführt wenn man nicht durchhält.

Abstinent von einer Droge zu werden ist nicht das selbe wie Unterhosen wechseln. Unterstütze ihn bei der Bekämpfung aber auch bei einem Rückfall.

Ich an deiner Stelle wäre zu Tode bestürzt, wenn mein Mann so wenig vertrauen in mich haben kann, dass er so etwas verheimlichen muss. Und bei deiner Reaktion hat er wohl schon auch Recht.

5

Hi,

wie schon eine meiner Vorredner geschrieben hat! Die Antwort hast Du dir schon selbst gegeben!

Er raucht heimlich weil er genau weis was ihn erwartet wenn Du siehst das er wieder raucht!
Ich bin selbst Raucherin und ich hatte April 2001 schonmal aufgehört und im September 2005 wieder angefangen.
Mein damaliger Mann fand das auch nicht gerade prickelnd! Aber es ist sehr schwer vom Rauchen loszukommen weil es eine Sucht ist wie jede andere auch!

Wenn er gesundheitliche Probleme hat, dann wäre es natürlich viiiiiiiiiiiiel besser wenn er aufhört. Aber ich denke das es ihm total schwer fällt!
Deswegen braucht er jetzt deine Hilfe und nicht das du ihn wegen der Heimlichkeit anzickst!
Dann könnt ihr das auch zusammen schaffen!

LG Steffi

6

Aaaalso,

ich danke Euch für Eure Antworten!

Aber was ich nicht so ganz verstehen kann ist,das ich jetzt den schwarzen Peter zugeschoben bekomme....

Nur,weil man allem Unangenehmen aus dem Weg gehen will und deshalb dem Partner ins Gesicht lügt,ist man doch nicht im Recht!!!
Und ich bin jetzt die BÖSE,weil ich enttäuscht bin?!?!?
Dann würde man ja Niemandem mehr die Wahrheit sagen-klar,so kommt man bequemer durchs Leben... #kratz

Reagiert Ihr denn immer soooo BESONNEN und WOHLWOLLEND,wenn IHR enttäuscht seid?????
Gratulation.....

Denn nicht vergessen-jeder regt sich über was anderes auf!
Ihr geht vielleicht ab,wie ein Zäpfchen,bei Sachen,über die ich nur milde lächle...

Auf ein bißchen mehr Verständnis hätte ich schon gehofft...

LG!

8

Moin!

Ich kann schon verstehen, dass du enttäuscht bist. Aber ich kann auch deinen Mann verstehen... Ich rauche seit etwa sieben Wochen nicht mehr, aber in regelmäßigen Abständen merke ich, dass ich immer noch süchtig bin (krieg manchmal richtig Sehnsucht nach ner Kippe) Wenn ich jetzt einen "Rückfall" hätte, ich würde mich in Grund und Boden schämen und wahrscheinlich auch versuchen, es vor meinem Mann zu verheimlichen.
Ich glaube nicht, dass er dich hintergehen wollte, ich glaube eher, er hat angst davor dir (und eventuell auch sich selber) einzugestehen, dass er nicht immer stark genug ist.....
Ich hoffe, du verstehst, was ich meine....

Versuch in Ruhe mit deinem Mann zu reden. Sag, dass du für ihn da sein willst und ihn unterstützen willst, aber das nur geht, wenn er ehrlich zu euch beiden ist.

LG
Kicki

7

hör nicht auf die dummen antworten der männer.

die haben keine ahnung und können nicht als lügen, um der wahrheit aus dem weg zu gehen.

mein vater hat meiner mutter auch vorgemacht mit dem rauchen aufgehört zu haben. er hatte dieselben gesundheitlichen probleme wie dein mann und hat heimlich geraucht. das ende vom lied war ein tödlicher herzinfarkt. ich will dich nicht ängstigen, das passiert nicht jedem.

ich bin auch der meinung, er hätte offen und ehrlich meiner mutter sagen sollen, er kann nicht aufhören. es ist eben eine sucht und wenn man sie nicht überwindet, sollte man dazu stehen. du kannst es eh nicht ändern und er auch nicht. aber man vermeidet den späteren ärger, verdruss und unnötige diskussionen in dem man mit offenen karten spielt.

mein freund ist auch raucher und ich bin nicht erfreut darüber. aber er sagt mir offen und ehrlich, dass er momentan einfach nicht den willen aufzuhören hat und lieber ehrlich bleibt anstatt mich zu bescheißen. kommt sowieso heraus und gibt noch mehr ärger. ich kann dich verstehen und finde auch, dass es ein vertrauensbruch ist.

ein richtiger mann steht dazu, dass er seine schwächen nicht los wird und muss nicht so feige sein den schwanz nur um den angeblichen ärger seiner frau zu vermeiden.

9

Er hat Dich belogen, weil er vor Deiner Reaktion Angst hatte. Vllt. ist es ihm auch unangenehm, den Rückfall eingestehen zu müssen.

Ich würde ihm sagen (und das würde ich auch ernst meinen):

"Schatz, ich weiß, daß Du wieder rauchst. Es ist DEIN Leben und DEINE Gesundheit, deshalb werde ich da nichts weiter zu sagen!"

10

Ich kann zum Teil den Ärger nachvollziehen.

Mein Freund gab für mich das Rauchen auf. Ich konnte mit Rauchern nicht viel Anfangen, ich wusste, ich hätte mir viel zu viele Sorgen gemacht.
Das wusste auch mein Freund. Er hat es 1/2 Jahr lang durchgehalten. Wurde dann aber wieder rückfällig.

Er gestand es mir. Ich war traurig und enttäuscht. Geweint habe ich.

Im Nachhinein ist mir aber klar, dass es so kommen konnte. Es ist schwer eine Jahrelange Sucht einfach mal so links liegen zu lassen.

Er geht auch zum Rauchen auf dem Balkon, damit die Bude nicht so stinkt. ;-)

Außer mir weiß es keiner. Und soweit ich weiß, will er weiterhin versuchen es wieder aufzugeben.

Mittlerweile ist es mir "egal" ob er raucht oder nicht. Klar ist noch immer irgendwo die Sorge, aber ich habs auch akzeptiert. Froh bin ich nicht klar, aber ihn deswegen unter Druck zu setzen, dass er mit dem Rauchen aufhört, wär der falsche Weg.

Er muss es von selbst auch wollen, nicht weil jemand das möchte.

Top Diskussionen anzeigen