frau wird immer fauler,seit kind da ist...

ich habe so einen hals! kurz zur story:

habe vor wenigen wochen geheiratet. bin mit der frau noch nicht so lange zusammen,noch keine drei jahre. haben ein kind miteinander,halbes jahr alt.

seit das kind da ist,ist nichts mehr wie es war. ich gehe arbeiten,sie ist zu hause. ist ja ok.
was mich so ankotzt ist,das sie im haushalt nichts mehr macht - angeblich wäre das kind so anstrengend und sie bekäme das nicht geregelt. die kleine ist wirklich pfegeleicht,schläft viel und auch sonst wenig am quengeln oder so.

mich nervt das so,das z.b. tagelang die schmutzige wäsche in der gegend rumliegt - solange,bis ich sie dann nach der arbeit endlich in die trommel werfe. oder der spülkram - der steht TAGE!
mir kann kein mensch erzählen,das eine frau,die den ganzen tag nichts anderes zu tun braucht,als EIN kind zu hüten,es nicht mal schafft,die wäsche anzustellen!
mein job ist anstrengend und ich erwarte da schon was anderes, als das ich abends die bude aufräumen muß.

oder bei schönem wetter...da hockt sie lieber mit der kleinen den ganzen tag in der wohnung,als nur einmal mit der kleinen spazieren zu gehen. kontakte hätte sie genug - aber nein,sie liegt lieber auf der couch oder was weiß ich. wenn ich sie frage,sagt sie immer,der tag wäre so anstrengend gewesen mit der kleinen.

mich nervt das immer mehr. vorallem - wenn ich sehe,was meine arbeitskollegin alles leistet! sie ist alleinerziehend mit DREI kleinkindern UND kommt bei uns stundenweise noch arbeiten! holla - und die ist so agil und rege und immer gepflegt und modisch gekleidet...und der ihre situation ist wohl schwerer...

manchmal zieht sich meine frau nicht mal mehr anständig an. rennt nur noch in schlabbersachen rum,fleckig und fettige haare...konnt ja nicht duschen - kind war zu anstrengend....

was macht sie erst,wenn die kleine mal läuft und überall drankommt?!

jetzt wünscht sie sich ein 2. - ohne mich.

mütter - jetzt sagt mal - ist es wirklich so viel verlangt,ein ordentliches zu hause und eine gepflegte frau?

mfg
verärgert

1

Klingt wie postnatale Depression...

3

glaub ich nicht. sie ist so wie immer. nur eben der haushalt,ihr aussehen..irgendwie läßt sie alles schleifen,weil sie es nicht auf die reihe bekommt - wegen dem kind!

und dann noch der wunsch nach einem 2. - verstehe ich nicht. sie schafft es doch schon mit dem einen nicht.

mir klingt das nach einer faulen ausrede. bischen bequem war sie schon immer. aber das hatte mich nie gestört. war ja ihr leben. jetzt sieht das allerdings anders aus. und mir fehlt einfach das verständnis dafür.

klar,machen kinder arbeit -aber andere haben wesentlich mehr am hals und schaffen es doch auch ohne viel gejammer.

16

Na ist ja sehr nett wie Du über Deine Frau redest.
Ich mein, kann Dich ja alles ärgern aber solltest zuerst mal mit Deiner Frau reden bevor Du hier so böse redest.

weiteren Kommentar laden
2

Einzige Erklärung wäre für mich post-natale Depression.

Ansonsten stimme ich (als Frau) Dir voll zu. EIN Kind und Haushalt MUSS echt zu schaffen sein.
Bei mir zuhause ist es so, daß ich arbeiten gehe, und mein Mann halbtags arbeitet und sich nebenbei noch um den Hund und den Haushalt kümmert. Klappt alles.
Manchmal bügel ich dann auch oder gehe einkaufen, aber das sind die Ausnahmen. Wir haben es halt so aufgeteilt, weil ich deutlich mehr verdiene.
Wäre es umgekehrt, würde ich ohne zu Murren den Haushalt machen.

Hast Du schonmal konkret mit ihr gesprochen?
Wie lief das denn, bevor das Kind da war?

4

wie gesagt - so leichte tendenzen zur bequemlickeit hatte sie schon von anfang an. sie ist nicht wirklich der rege typ.

sie hat auch ziemliche figurprobleme (schon immer),jetzt nach der schwangerschaft noch mehr. wenn ich ihr sage,geh doch mit der kleinen spazieren,das tut auch deiner figur gut,dann kommt immer nur ein "och,nö...war mir zu heiß heut...oder ...nö,die kleine war so knatschig heut...etc." immer ausreden. dann sagt sie wiedr,das sie ja was ändern will dran - aber schaufelt im gleichen atemzug ne tüte chips rein...

hallo?!

und so geht das bei allem.
klar,hab ich mit ihr geredet. oft. mittlerweile artet das allerdings nur noch in krach aus,weil ich einfach komplett genervt bin. und es null verstehe.

5

Dann kann ich nicht verstehen, warum Du sie geheiratet hast?

Einen solchen Schritt würde ich wirklich nur machen, wenn ALLES stimmt und ich zu 10000000% sicher bin, daß DAS der Partner fürs Leben ist, an dem ich NICHTS ändern möchte.

Ich würde ihr das alles mal ganz knallhart ins Gesicht sagen.
Ich kann Dich auch verstehen. Wenn sich jemand gehen läßt (sowohl vom Elan wie körperlich), habe ich dafür null Verständnis.
Vielleicht will sie ein 2tes Kind, um ihre Figur zu rechtfertigen. Es lohnt ja nicht abzunehmen, wenn man sofort wieder schwanger wird.

weitere Kommentare laden
7

Klingt so, als wär deine Frau irgendwie überfordert. Vielleicht kommt sie nicht damit zurecht, dass sich ihr Leben total geändert hat und hat sich noch nicht in ihre neue Rolle als Hausfrau und Mutter wiedergefunden.

Mal abgesehen davon, dass die Kleinen in dem Alter wirklich alles von einem fordern und echt anstrengend sind.

Wie wäre es, wenn du ihr mal ein Wellness-Wochenende schenkst oder zumindest mal ein Wochenende, wo sie zum Friseur gehen, shoppen oder Sport machen kann und 2 Tage lang mal tun und lassen kann was sie will, während du die Kleine hütest?

Vielleicht verschafft ihr das ein bisschen mehr Energie.

Ich glaube, dass sich deine Frau im Moment nicht sonderlich wohl fühlt und nicht glücklich ist, und deswegen alles schleifen lässt.

Liebe Grüße

12

an den wochenenden unternehmen wir immer etwas gemeinsam. zoo,oder picknick im grünen oder so was.

wir sind auch zusammen shoppen gewesen und sie konnte sich in ruhe was zum anziehen aussuchen. neulich waren wir übers wochende in berlin,nur wir beide,die kleine war bei ihrer oma.

also daran mangelt es nicht....

9

Hallo Du,

so ich muss Dir nun auch was zu Deinem Problem sagen...

Ich bin ebenfalls Mama einer inzwischen 2 jährigen Tochter, bin auch im Moment zuhause und es ist echt allemal zu schaffen, also sprich Haushalt und Kind!! Da ist echt nicht zuviel verlangt!

Ich würde sagen, ich habe alles gut in Griff, die Wohnung ist immer sauber, einige sagen mir auch nach, dass ich zu pingelig bin und es übertreibe. Aber ich für mich kann mich nicht wohlfühlen wenn Wäsche rumliegt oder Berge von Geschirr rumsteht... oder auch der Teppich voller Krümel ist...

Mein Mann sieht das zwar, dass ich sehr sauber bin aber mit dem Kochen da fängt es dann bei uns an, dass ich ihm nie was recht machen kann.
Dabei bemühe ich mich nun wirklich, aber nicht mal das sieht er. Oder er rechnet es mir garnicht an.
Wahrscheinlich soll ich nun immer zweimal kochen, immer extra für ihn und dann für die kleine Maus und mich... So hätte er es wahrscheinlich gerne... oh, ich könnte durchdrehen, hab auch voll den Hals...


Ich würde Dir raten, dieses Thema einfach mal anzusprechen... Du bist ja nicht glücklich dabei und es belastet Dich.

Was hast Du sonst zu verlieren?!

LG anonymaus

13

ich kann deinem mann ja mal meine frau leihen und du kommst zu mir....;-)

10

hi,

muss zu meiner Schande sagen komme mir gerade vor als wenn du über mich schreibst. Abgesehen vom spazieren gehen was wir sehr viel machen weil mir sonst die Decke auf den Kopf fallen würde war ich bis vor kurzem auch wie deine Frau. Kann dir daher genauso sagen das es eindeutig nur trägheit ist mehr nicht. Es ist halt anfangs doch sehr beqeum mit Kind. Sie schlafen viel, essen, mal ein bißchen kuscheln war zumindest bei meiner so. Sie war sehr pflegeleicht. Bei mir hatte sich zimlich schnell die Faulheit eingeschlichen. Es war irgendwie einfach langweilig mit Kind weswegen ich oft müde war. Wenn sie geschlafen hat habe ich mich dann lieber mit anderen Sachen wie, lesen, chatten, oder rumgammeln beschäftigt. Die ordentlichste war ich früher auch nie. Nachdem es mir aber 2-3 mal passiert ist das mich eine andere Mama morgens um 9 Uhr angerufen hat und fragte ob sie um 10 Uhr kommen kann. Und ich dann im Megastress in einer Stunde die ganze Wohnung putzen musste weil es hier echt schlimm aussah habe ich es mir langsam wieder abgewöhnt. Mit den Klamotten das mache ich auch oft so weil es einfach bequemer ist. Fragte mich nur gerade woher du weisst wie deine Arbeitskollegin zuhause rumläuft. Das sie in der Öffentlichkeit nicht im Schlabberlock rumläuft ist wohl klar. Mach ich auch nicht und wird auch deine Frau nicht machen. Du schriebst auch noch das sie noch nie die ordentlichste war. Hast du echt geglaubt das ändert sich von einem auf den anderen Tag nur weil ihr jetzt verheiratet seit und ein Kind habt? Denke mal sie wird viele gute Vorsätze in der SS gehabt haben. Die hatte ich auch. Ich habe zimlich lange gebraucht alles unter einem Hut zu bringen und manchmal falle ich auch noch ins alte Schema. Leider!! Anstrengendes Kind ist eine faule Ausrede. War auch meine immer. #schein

lg

14

*Anstrengendes Kind ist eine faule Ausrede. War auch meine immer. *

wußt ich es doch! kann mir auch nicht denken,woran das sonst liegt.

ihr tagesablauf wird so ähnlich sein. wenn sie nur mal spazieren ginge,wäre ich ja froh.

11

Kann ich ja verstehen, wenn es im mom etwas bei euch drunter und drüber läuft
aber hast Du dir mal überlegt, dass sich deine Frau vieleicht im moment etwas alleine gelassen fühlt? ^^
Sehr überfordert mit der Situation, Haushalt und Kind gleichzeitig?
Mag sein, dass dein Job hart ist aber abends nach hause kommen und dann "füße hoch" gibts nicht!
Abends bist Du gefragt. Mit meckern ist keinem von euch geholfen. Versucht doch mal in aller Ruhe darüber zu sprechen. Ohne Vorwürfe oder Ähnlichem.

Viel Glück
Morie

15

von füße hochlegen kann keine rede sein. würde ich das machen,dann wäre der haushalt binnen weniger wochen total verkommen.

17

Hi,

also ich muss ehrlich zugeben, die ersten Woche hatte ich auch Probleme. Schlafmangel, Depris.

Einkaufen gehen sah bei mir so aus:

Baby wickeln.
Stillen.
Tasche packen.
Baby anziehen.
Baby macht ein Geschäft.
Baby ausziehen.
Wieder wickeln.
Wieder anziehen.
Baby pennt ein.
.
.
.
Dann blieben 20min bis zum nächsten Stillen. Da soll man mal in Ruhe einkaufen!!!
Zum Glück spielte sich alles nach 2-3 Monaten ein. Ich musste auch nach 6 Monaten wieder arbeiten UND war allein erzeihend.

Schlag doch deiner Frau mal vor, ein Tagebuch, eine Art Logbuch über ihren Tagesablauf zu führen. Das hat mir geholfen, den Tag zu strukturieren und zu erkennen, wo ich Freiräume habe oder Zeit verschenke. Und so schwarz auf weiß sieht sie es vielleicht auch eher ein.

Oder nimm dir 2 Wochen Urlaub und kümmer du dich um Haushalt und Kind. Vielleicht ist das Kind tatsächlich so anstrengend, wie sie sagt (es gibt anstrengende Kinder).

Aber um mich meinen Vorrednern anzuschließen....es klingt echt nach Depri.....auch wenn sie schon immer faul war...jetzt ist sie antriebslos und sozial isoliert.

Viel Erfolg!


18


Hallo,

nun, dann hat Deine Frau wohl ein faules naturel.

Ich kann nur von mir reden.
Bin 22, mein Kind bald 11 Monate. Sehr anstrengend war er früher gewesen, jetzt ein lieber Schatz der jedoch viel Aufmerksamkeit braucht.
Mein Partner ist bis zu 10 Stunden täglich arbeiten und manchmal auch Wochen weg bezüglich Lehrgängen.

Wir haben eine 90m² Wohnung die immer gepflegt aussieht, ich kann immer Besuch empfangen. Ich geh jeden Tag mit meinem Kind raus, an die Luft, baden, spielen, andere Kinder treffen.

Mein Mann wird jeden Tag bekocht, selbst ernähr ich mich sehr bewusst da ich ebenfalls ein paar Kilo zuviel auf der Waage habe.

Und was soll ich sagen? Seine Arbeitskollegen sind oft neidisch auf eine junge, vitale Frau wie mich.

Und mich strengt es nicht an. Ich hab trotzdem viel Zeit am Abend für mich. Organisier den Haushalt so, dass ich wenn mein Kind schläft ich alles putz, gleich wegräum...so staut sich nichts auf.
Am Abend bin ich für meinen Mann da.

Dazu erledige ich alle handwerklichen Dinge hier im Haus da mein Parnter zwei linke Hände hat #augen

Sprich von Lampe an der Decke, bis Ehebett, bis Wohnwand hab ich alles selbst in die Hand genommen.

Ich kann Dir nur raden mit Deiner Frau zu sprechen. Aber wenn sie von natur aus so ist, wird sie sich schwer aufraffen können.
Jedoch ist es für Euer Kind sehr wichtig, dass sie auch mal an die Luft geht, sonst wird es genauso wie Mama :-(

PS.: Mein Partner liebt meine Energie an mir weil seine Mutter auch so eine faule Dame war. Deswegen könnte er soetwas nie akzeptieren.

Viel Glück

39

Hey! Bei mir sieht es genauso aus! Habe "ganz nebenbei" noch gearbeitet und auch noch einen Hund zu versorgen, und das klappt alles! Ich könnte mich gar nicht so gehen lassen! Mit ein wenig Organisation ist das doch zu schaffen... Gruß!

19

Okay erst dachte ich ebenfalls, hier schreibt mein Freund.

Unser Kurzer ist insofern anstrengend, dass er die ersten Monate ein Tragebaby war, das man nirgends ablegen konnte.. sofort Gebrülle. Auch schlafen war nur bei Mama oder Papa möglich. Und dann blos dabei nichts tun! Nur im Tragetuch möglichst ruhig sitzen oder auf dem Gymnastikball leicht wippen.
Ich war völlig fertig. Mit den Nerven. Nicht vom Haushalt, davon hab ich in den ersten Monaten garnichts gesehen. Kochen musste ich ja für die Grosse, aber koch mal in Ruhe, wenn ein brüllender Säugling vor Dir hängt und Du weisst, Du müsstest jetzt sitzen und beruhigend wippen.
Hier könnte ich ewig weiter erzählen, aber so viel zum Thema anstrengend.

Ständig hatte ich ein schlechtes Gewissen, ich hab ihm dann an den WE den kleinen Mann überlassen, um den Haushalt aufzuholen. Stundenweise natürlich, da ich ja auch wollte, dass mein Freund sich erholen kann. Zusätzlich hat er nämlich gerne Abends noch Sachen im Haushalt erledigt.
Das hat mich noch mehr fertig gemacht.

Leon wird bald 9 Monate alt. Und ist immer noch sehr schnell quengelig, gute Laune hält maximal eine Stunde nach den Schläfchen an. Maximal. Manchmal ist er direkt nach dem Aufwachen bereits wieder quengelig. Und möchte dann bespasst werden. Sitzen lassen ist nicht, da steigert er sich sehr schnell rein und lässt sich auch mit Spielsachen nicht ablenken.

Ich hatte es satt. Ich sitze den ganzen Tag zuhause rum. Nur Kind bespassen ist keine Arbeit, macht einen aber total fertig wenn man (Achtung jetzt kommts) sonst nichts auf die Reihe kriegt! Ich fühle mich dann Abends gut, wenn ich neben dem Kind auch noch gespült, geputzt, gewaschen, gekocht und meiner Grossen bei Hausaufgaben und Lernen geholfen habe.
Hab mir jetzt nen Ergo Carrier (Babytrage) gekauft. Die kann ich mir auf den Rücken schnallen und den Junior dann bei mir haben, während ich Haushalt erledige. Funktioniert einwandfrei. Und ich fühl mich besser. Und ich habe auch noch Zeit, mal bei einem Kaffee zu Urbia zu gucken. Ging vorher nicht so gut, weil ich ja den Haushalt schnell machen musste, wenn das Baby schläft.

Mein Tipp: Kauf ihr ne Babytrage. Aber eine, die sie sich auf den Rücken schnallen kann, weil am Bauch stört das wieder beim Bewegen.
Zweiter Tipp: Wenn Du Abends nach Hause kommst, schnappst Du Dir das Baby und gehst spazieren. Ne Stunde. Und während der Zeit hat Madame keine Ausreden mehr, da kann sie wunderbar was im Haushalt machen.

Top Diskussionen anzeigen