Ich bin 21 und was at zuviel?

Also es ist so ich bin mit meinem Freund sind seit fünf Jahren zusammen .
Als Corona anfing war in meinem Job nicht viel los und ich hatte viel Freizeit also fing ich mit dem kiffen an und trinken...
Als es mit der Pandemie nachlies und ich wieder arbeiten musste schraubte ich den Konsum auf abends so eine tüte und ein Gläschen Wein.
Aber seit paar Tagen/Wochen wurde es halt bisschen öfters da wurden es 2/3 Gläser am Abend und mein Freund sagte das es nich mehr normal sei das ich so viel trinke und das ich schon voll der Alki sei .
Meine Mutter starb vor 3jahren an einer leberzerose sie hat sich Tod getrunken ich habe sie aber nie kennenlernt da sie immer in polen war.
Abgesehen davon hat sie immer getrunken selbst als ich auf dem weg war was bedeutet das ich anfälliger auf Alkohol reagiere als andere.
Nun stelle ich die Frage:,,ich bin 21 trinken andere in meinem Alter nicht viel mehr zumal ich nicht feiern gehe?

1

Wenn du jeden Abend 3 Gläser Wein trinkst, hast du ein Alkoholprobkem, ich hoffe, du fährst kein Auto, dein Grundpegel würde dir den Schein kosten

2

wende dich an eine Suchtberatungsstelle.
Die können dich beraten, Sowohl die Menge eher einschätzen, als auch Tipps geben.

Du kannst dich (feige) mit einer höheren Anfälligkeit rausreden oder dein Leben selbst in die Hand nehmen und aktiv etwas tun, damit die Anfälligkeit nicht zum Ausbruch kommt.

3

Bei dir ist die Regelmaessigkeit das Problem, die deutet schon stark auf eine Suchterkrankung hin.

4

Hallo Mika,
ich finde es gut, dass du deinen Konsum hinterfragst. Das zeigt, dass du selbst schon merkst, dass du gefährdet bist. Aufgrund deiner familiären Vorgeschichte hast du eine erhöhte Affinität zur Sucht, es gibt mittlerweile Studien darüber, dass die Genetik bei Suchtverhalten eine Rolle spielt.
Kritisch wird der Konsum, wenn er dein Leben beeinträchtigt, dazu gibt es gute Fragebögen, die du vielleicht mal (ehrlich) beantworten könntest, falls du nicht zu einer Beratungsstelle möchtest. Ich empfehle meinen Schülern gern folgende Seite.
https://www.kenn-dein-limit.de/alkoholkonsum/?pk_campaign=Paid-Allgemein-Alkohol-Suche
Die ist seriös und wie ich finde sehr informativ. Beratung bekommst du auch bei den örtlichen Suchberatungsstellen oder deinem Hausarzt.
Ich finde es bedenklich, dass deine Beziehung bereits unter deinem Konsum leidet, das ist kein gutes Zeichen und sollte dir zu denken geben.

Alles Gute,
Lexa

5

Es ist ein Unterschied, ob du mal beim Fortgehen so richtig loslegst beim Trinken, ob ob du jeden Tag ein paar Gläschen trinkst. Der regelmäßige Konsum ist bedenklicher, er zeigt, dass du den Alk bereits brauchst.
Lass dir helfen. Google mal, ob es in eurer Nähe eine Suchtberatung gibt und ruf dort an. Es hilft schon, wenn du mit einem Fachmann darüber reden kannst.

6

So viel habe ich zu keiner Zeit regelmäßig getrunken, weder mit 18 noch mit 35. Ich denke, sobald man an dem Punkt ist, dass man nicht ohne sein tägliches Glas oder eine tägliche Tüte auskommt, hat man auch ein ernstzunehmendes Suchtproblem. Zumal du nicht mehr bei 1x täglich bist. Die meisten Menschen trinken zwar bei Partys vielleicht mehr Gläser, aber das ist dann einmal und nicht ständig und täglich.

Ich finde schon, dass deine Wahrnehmung, dass andere das ja auch tun, da verzehrt ist. Was würde passieren, wenn du den Konsum auf ein Glas jeden 2./3. Tag runterfährst dauerhaft? Löst das Stress aus? Kannst du schlecht ohne? Ist der Tag nicht "vollkommen" ohne? Dann ist es auch eine Suchtproblematik.

7

Hallo,
ja, das empfinde ich tatsächlich zu viel. Ich habe viel gefeiert, auch viel getrunken, auch mal gekifft (kann man aber an einer Hand abzählen). Als ich meinen Führerschein gemacht habe, wurde das viel weniger, da ich gefahren bin und generell gar nicht trinke, wenn ich fahren muss. Mit 19 lernte ich meinen Mann kennen, da hatten wir „besseres“ zu tun, als zu feiern 😉
Auch ich bin familiär „vorbelastet“, trinke ohnehin sehr selten aber bspw. nie in negativen Ausnahmesituationen!
Ich bin damit aufgewachsen, dass Alkoholismus „normal“ ist, musste schon als Kind viel zu viel aushalten und habe zu viel mitbekommen. Wir haben den Kontakt zu meinen Eltern abgebrochen, u. a., damit unsere Kinder nicht Ähnliches mitbekommen.
Von daher würde ich dir raten: Such dir Hilfe, da ist nichts schlimmes dran. Vielleicht macht dein Freund das auch nicht ewig mit, denn in meinen Augen hat er recht.
LG und alles gute

8

Ich kenne niemanden in deinem Alter, der jeden Abend trinkt. Und dann auch noch 2-3 Gläser.

Warum versuchst du nicht einfach, 6 oder 12 Monate lang gar nichts zu trinken? Dann wirst du sehen, ob du abhängig bist oder nicht. Entweder du schaffst es oder nicht. Falls nicht, solltest du dir Hilfe suchen.

9

Das ist definitiv zu viel Alkohol und zu oft!! Versuch mal 21 Tage ohne einen Tropfen und Kiffen auszukommen, dann hast du eine klarere Sicht auf die Dinge. Wenn du es nicht durchhälst, weisst du mit Sicherheit dass du schon Alkoholkrank bist.
Ich trinke auch gerne Wein aber nur am Wochenende!

Top Diskussionen anzeigen