Besuchsverbot für Verwandte...wie soll ich damit umgehen???

Hallo.

Ich (37 Jahre) habe folgendes Problem. Meine Frau (39 Jahre) versteht sich überhaupt nicht mit meiner Mutter. Das geht jetzt schon ein paar Jahre so. Das meine Frau mit meiner Mutter nichts zu tun haben möchte, habe ich mehr oder weniger akzeptiert.

Letztens hatte mir meine Frau erzählt, dass sie ihre Eltern eingeladen hat. Sie sollten mal zum Kaffee trinken vorbei kommen. Da dachte ich mir, ok dann kann ich meiner Mutter vielleicht auch Bescheid sagen. Ein solcher Besuch seitens meiner Mutter war Ende letzten Jahres noch möglich. Ich hatte die Frage noch nicht ganz ausgesprochen, schon ging der Streit los.

Meine Frau meinte dann sie will "diese Person" nicht zuhause haben. Daraufhin hat sie ihre Eltern wieder ausgeladen. Ich meinte dann nach ner Stunde, dass sie doch ruhig ihre Eltern einladen kann und ich meiner Mutter nicht Bescheid gebe. Daraufhin fragte sie mich, was ich damit bezwecke? Ich sagte ihr, dass wir es so machen wie sie möchte. Sie meinte dennoch ich würde damit etwas bezwecken und ich habe irgendwelche Hintergedanken. Das Ende vom Lied war, ihre Eltern kamen auch nicht vorbei.

Naja diese Aussage, dass meine Frau meine Mutter und auch sonst wen von meiner Familie nicht bei uns haben möchte hat mich ziemlich geschockt. Meine Frau hatte sogar eine Tasche gepackt und sagte ich können dann die Kinder aller zwei Wochen sehen. Deswegen habe ich wohl nachgegeben und gesagt, dass ihre Eltern kommen können.

Bin zur Zeit ziemlich ratlos wie ich dieses Problem angehen kann. Ich habe auch nächsten Monat Geburtstag und wollte schon gern meine Mutter einladen. Habe aber Angst was dann für ein Theater los geht wenn ich meiner Frau das sage.

Dazu muss ich noch sagen, dass meine Frau ihren Geburtstag mit fast all ihren Verwandten bei uns feiert. Meine Mutter hat sie jetzt schon 2 Jahre ausgeschlossen. Das habe ich akzeptiert, da es ihr Geburtstag ist und ich ihr da nicht reinreden möchte.

Wie seht ihr das? Mir geht es um dieses generelle Verbot des besuchens. Niemend aus meiner Familie soll zu uns kommen und wenn doch wird mir mit den Kindern gedroht. Das ist das, was mich daran am meisten verletzt.

Eine Trennung kam bis jetzt für mich nicht in Frage. Aber zur Zeit denke ich ernsthaft darüber nach. Dieses Thema mit meiner Familie haben wir nun schon seit ca. 6 Jahren und es wird gefühlt immer schlimmer. Aktuell schaffe ich es gerade so mit unserem Sohn (fast 6) 1x im Monat für ne Stunde zu meiner Mutter zu fahren. Unsere kleine Tochter (9 Monate) war noch nie bei meiner Mutter. Besuche bei den Eltern meiner Frau sind dagegen möglich und da ist es auch nicht so schlimm wenn man da spontan zum Abendbrot bleibt.

Ich könnte hier noch ewig weiter schreiben. Wir waren auch schon vor Jahren bei einer Paarberatung. Danach lief es besser. Ich versuche auch ständig an mir zu arbeiten aber irgendwie reicht das immer nur für eine gewisse Zeit. Aktuell motzt mich meine Frau wegen jeder Kleinigkeit an. Ich denke mir zwar, ok vielleicht die Hormone oder so, aber lange kann ich das nicht mehr. Wenn ich sie frage, was los ist, dann sagt sie "nichts"....usw. usw.

Also nochmal, was meint ihr?

Bin sogar schon so weit, dass die Dinge die sie über meine Familie sagt (Beleidigungen) an mir abprallen und ich mich da auch nicht mehr verbal wehre.
Sorry für den langen Text. Ist wahrscheinlich auch etwas wild geschrieben.

2

Ich meine, dass deine Frau unmöglich ist und du dir anwaltlichen Rat suchen solltest. Deine Frau kann EURE Kinder nicht einfach mitnehmen, wie es ihr passt und dich damit erpressen.
Hol dir Hilfe, damit die diese Angst um deine Kinder genommen werden kann. Danach musst du entscheiden, ob du so weiter leben willst.

4

Dem schließe ich mich an. Ihr teilt euch das Sorgerecht, deine Frau kann ohne deine Zustimmung selbst gehen, aber über die Kinder besitzt sie keine alleinige "Entscheidungsgewalt".
Verstehe generell nicht, weshalb du diesen Zirkus mitmachst und sogar noch ein zweites Kind in diese Situation bringst, nachdem sie bereits bei Kind Nr. 1 so frei gedreht hat, wenn es um Besuche ging. Man muss nicht jeden mögen und auch bzgl. Geburtstagseinladungen bin ich bei deiner Frau, aber dann soll sie eben zuhause bleiben bzw. etwas Anderes unternehmen, während du mit den Kindern deine Mutter besuchst. Die Kinder als Druckmittel zwecks Erpressung einzusetzen wäre für mich ein Dealbreaker, mit solch einer Person könnte ich nicht zusammen sein.

1

Was ist denn zwischen deiner Frau und deiner Mutter bzw. Dem Rest deiner Familie vorgefallen?

7

Es gab halt diverse Situationen in der meine Mutter anders reagiert hat, als das es meine Frau erwartet. Hauptsächlich kamen die Unstimmigkeiten als unser Sohn geboren wurde. Es gab unterschiedliche Auffassungen wegen Geschenken und so. Irgendwann konnte meine Mutter nichts mehr richtig machen. Eine Tüte Süßigkeiten für unseren Sohn ist jetzt schon zu viel.

Zitat meiner Frau: „Ich könnte kotzen wenn ich Deine Mutter sehe.“ Das war ihre Aussage wegen meinem Vorschlag, dass meine Mutter auch zu Besuch kommen kann.

9

Wie furchtbar, deine Arme Mutter..😔 warum lässt du dir das gefallen?
Solchen Frauen wie deiner, die nichts besseres zutun haben als zu bestimmen und mit Kindesentzug zu drohen gehört echt vor dem Gesetz Mal ein Riegel vorgeschoben. Es gibt ziemlich viele Papa Seiten im Netz, vielleicht kannst du da noch Hilfe erhalten. Ansonsten ab zum Anwalt, beraten lassen und dann mitteilen das nur Wechselmodell in Frage kommt. Alles gute. Ich hoffe mein Sohn bekommt nie so eine Hexe der er hört ist.

weitere Kommentare laden
3

Deine Frau liebt dich nicht mehr. Sie verhält sich respektlos und ist gereizt.

Du bist es ihr nicht wert, den Grund ihrer schlechten Laune zu erfahren.

Verlange eine neuerliche Paartherapie. Wenn sie nicht will, lasse sie ziehen.

5

du solltest mal auf den Tisch hauen, du hast das gleiche REcht auf deine Kinder wie Sie, und bei Ihrem Verhalten, würde ich ihr ganz klar sagen, dass du um das Aufenthaltsbestimmungtrecht der Kinder kämpfen würdest.
Die Kinder meines Bruders leben bei ihm, als sie klein waren, hatte er eine Kinderfrau.
also nicht immer bekommt Mama die Kinder

6

Ich hab mir geschworen: sobald mir jemand die Pistole auf die Brust setzt, indem er/sie mit Trennung droht, wenn ich mich nicht füge, ist für mich der Ofen aus.
Das hat nichts mehr mit Augenhöhe zu tun und auch nichts mit Liebe. Auch dass deine Frau "rummotzt" spricht eine ähnliche Sprache.

Dreh mal den Spieß um: Wenn sie sich nicht einkriegt, gehst du. Sorgerecht wird geteilt. Wäre spannend, wie sie reagiert, wenn du sie spiegelst.

Paartherapie halte ich auch für ne gute Idee, allerdings glaube ich, dass ihr bereits in einer Schieflage seid, in der sie die Bedingungen diktiert und du dich abmühst, es ihr Recht tz machen. Ist sauschwer, da wieder rauszukommen.

8

Bei uns ist es meine Mutter, die uns nicht mehr ins Haus kommt - und hätte mein Mann das zu irgendeinem Zeitpunkt "gewünscht", zu dem ich noch Kontakt gehalten hatte, wäre ich sofort einverstanden gewesen, dass er das "bestimmen" darf.

Ich kann also diese Seite durchaus verstehen.

ABER was deine Frau da abzieht, geht einfach gar nicht.
So wie ich es raus lese, gibt es nicht mal wirkliche Gründe, die ein solches Besuchsverbot rechtfertigen würden und wenn du ins Gespräch gehen möchtest, manipuliert sie ebenjenes Gespräch.
So ein Verhalten würde ich nicht akzeptieren und mit den Kindern drohen passierte hier genau ein einziges Mal. Dann wär der Ofen SOFORT aus.

Lass dir das nicht gefallen. Und lass dir nix vom Pferd erzählen.

Ehrlich gesprochen würde ich ihr die Pistole auf die Brust setzen. Entweder sie arbeitet an ihren ungesunden Beziehungsstrukturen (die ja auch sicher ab einem Zeitpunkt die Kinder beeinflussen in ihrem Handeln) oder es gibt die Trennung.

10

Eine Trennung hätte bei euch Vorteile:

In deiner Betreuungszeit kannst du mit den Kindern zu deinen Eltern gehen, wie euch lustig ist.

und:

Du kannst eine neue Partnerin suchen und eine Frau finden, die dich liebt und mit Respekt behandelt (und die deine Kinder mag).

Ich hätte jetzt nicht zur Trennung geraten, wenn ihr nicht bereits eine Paartherapie gehabt hättet und dieser Zustand nur ein paar Monate andauern würde. Du bist jahrelang in dieser psychischen Folterkammer gefangen. Habt ihr überhaupt ein liebevolles Paarleben? Was ist der Grund eures Zusammenlebens noch?

LG

11

Wenn sich deine Mutter nicht etwas wirklich Böses zu schulden kommen lassen hat, würde ich sie einfach dennoch nach Hause einladen. Es ist auch dein Zuhause. Deine Frau kann ja in der Zwischenzeit einkaufen gehen oder so, wenn es sie so sehr stört.

12

Wie du damit umgehen sollst?
Mach dich mal gerade...

Deine Frau droht unverzüglich mit Trennung? Nun, offensichtlich hätte sie wohl gern eine.
Ich lese hier mehr Probleme raus, als nur deine Verwandtschaft. Geh mal in dich, was dich da noch hält, außer der Angst vor Trennung.
Deine Frau entscheidet nicht allein, wer wie oft die Kinder hat im Ernstfall, aber auch dann musst du für dich einstehen können.

Top Diskussionen anzeigen