Mein Ex hat ein Kind

Hallo,

ich muss mir einfach mal etwas von der Seele schreiben.

Mein Ex und ich hatten eine sehr schöne Zeit zusammen und vor allem in schwierigen Phasen vermisse ich ihn immer noch. Wir waren mehrere Jahre zusammen und haben uns letztendlich getrennt, obwohl wir glücklich zusammen waren, weil ich einen Kinderwunsch hatte und er nicht.

Im Nachhinein bereue ich das manchmal und habe dann direkt ein super schlechtes Gewissen meinem Sohn gegenüber. Natürlich liebe ich mein Kind über alles. Aber die Beziehung mit meinem Ex war einfach viel besser als meine jetzige Beziehung.

Ich muss zugeben, dass ich an meinem Partner vor allem seine Verbindlichkeit und seinen Kinderwunsch geschätzt habe. Nach sechs Monaten Beziehung sind wir schon zusammen gezogen, zwei Monate später war ich schon schwanger.

Während der Schwangerschaft begannen dann die Streitigkeiten. Seitdem ist es ein ständiges auf und ab. Es fällt uns schwer, zusammen ein Kind zu erziehen, weil wir völlig unterschiedliche Wertvorstellungen haben. Und bei all der Liebe zu meinem Kind denke ich mir oft: Was habe ich mir nur dabei gedacht?

Nun ist mein Ex vor zwei Monaten Vater geworden und ich halte es kaum aus, ihn mit seinem Baby zu sehen. Ich will mich für ihn freuen, aber eigentlich bin ich nur unglaublich eifersüchtig auf seine Freundin und traurig, dass er nicht der Vater meines Sohnes sein kann.

Er hat mich immer einfach so angenommen, wie ich bin, während mein Freund ständig an mir rummeckert und kritisiert und oft cholerisch auf mich reagiert. Ich würde meinem Kind auch gerne was anderes vorleben und denke aktuell sogar über eine Trennung nach.

Werft ruhig ein paar Steine nach mir.

🐝

20

Zuerst einmal ein großes Paket Mitgefühl und Verständnis. Ich finde nicht, dass Du etwas wissentlich und egoistisch vergeigt hast. Du hattest einen (ab einem gewissen Alter absolut verständlichen) Kinderwunsch, wegen dem es sogar zur Trennung von Deinem langjährigen Partner kam. Dann lernst Du Deinen neuen Freund kennen, bist verliebt und genau der essentielle Punkt scheint hier auch noch zu passen. Da entscheidet man nicht immer alles nur rational. Dass sich dann alles ändert, war nicht abzusehen. Hör auf, Dir da Vorwürfe zu machen. Da war nichts berechnend oder “bösartig”. Immerhin gibt es jetzt Deinen tollen Sohn! Ich finde, was Du in Bezug auf cholerisches Schreien und absolut fehlenden Respekt schreibst, klingt gar nicht gut. Auch nicht für ein Kind! Kannst Du für eine Zeit mit dem Kind woanders hin um in Ruhe nachzudenken? Das wäre sicher hilfreich. Es gibt ja auch im Falle der Entscheidung zur Trennung genug Beratungsstellen, wende Dich da ruhig auch hin. Es scheint eventuell doch nicht zwischen Euch zu passen, das passiert jeden Tag irgendwo und ist doch nichts verwerfliches - auch nicht mit Kind. Ihr alle habt ein Recht auf Glücklichsein! Also überlege, was der beste und ehrlichste Weg ist.

Zu Deinem Ex: so etwas tut verdammt weh, und zwar lange. Mein langjähriger Freund (den ich heiraten etc etc wollte) trennte sich auch wegen meines Kinderwunsches von mir. Nun ist er selbst Vater und obwohl das mehrere Jahre her ist, ich selbst verheiratet mit zwei tollen Kindern bin, hat mich das gemein getroffen. Es tat tagelang weh. Nicht, weil ich mit meinem jetzigen Mann unglücklich wäre. Er passt sogar besser zu mir. Sondern weil er das mit mir, als er mir alles bedeutete, nicht wollte, mit der Neuen schon. Natürlich macht Dich das fertig. Und natürlich umso mehr, da Du jetzt nicht glücklich in Deiner Beziehung bist. Daher sind diese eigentlich getrennten Themen schon irgendwie verwoben. Aber überlege auch: bei Euch war Schluss, Du hattest eine neue Beziehung, er einfach genau so. Sie wurde ungeplant schwanger, also musst Du Dir gar nicht sagen, “sie ist toller/besser...., mit ihr wollte er”. Nein, es war ungeplant. Mach Dich da nicht verrückt!

Alles Gute! 🍀

22

Wo steht da denn, dass es ungeplant war?
Meinungen können sich ändern und der Mann war halt vor ein paar Jahren noch nicht bereit für ein Kind,jetzt schon

23

>>>Dann sagte mein Ex, das Kind sei nicht geplant gewesen und das glaube ich ihm auch. Sie waren noch nicht lange zusammen.<<<

1

Wow, das ist schon ein Brocken, von em du berichtest. Im Grunde gibst du ja zu, nur deswegen mit deinem Partner zusammen zu sein, weil du schnellstmöglich ein Kind wolltest.
Das hast du bekommen. Obwohl eure Beziehung nicht zum Besten stand, dh du bist da sehenden Auges rein und hast das auch bewusst für dein Kind so mit "entschieden".

Dazu schreib ich mal nix.

Allerdings würde ich dir tatsächlich raten, dich zu trennen.
Das ist mMn erst mal die Priorität,. denn wo du schon in der Vergangenheit nur egoistische Entscheidungen getroffen hast, die null im Sinne deines Kindes waren, solltest du jetzt dringend anfangen, das zu ändern.

Eure Beziehung ist "schlecht" und im Grunde willst du sie auch nicht. Dann zeig Verantwortung und beende sie. Lebe deinem Kind nicht solche ungesunden Beziehungsweisen vor.

Alles andere, was du ansprichst, wird sich dann im Bestfall auch finden.
Wenn du dein eigenes Glück in die Hand nimmst und dann vielleicht auch tatsächlich ein glücklicheres Leben führst, wird die Eifersucht auf den Ex enden, wird dein Kind glücklicher und dir wird es ebenfalls besser gehen.

6

Hmm ich les das nicht ganz so heraus, dass sie von Anfang an wusste, dass sie mit diesem Mann nicht glücklich wird. Auch nicht, dass sie nur mit ihm zusammen gekommen ist, weil sie schnell ein Kind wollte. Klar ging es dann wohl letztendlich schnell zur Sache, aber die TE schreibt, in der Schwangerschaft begannen die Probleme. Ich würde hier nicht so hart ins Gericht gehen, manchmal entwickeln sich die Dinge - gerade in so eine Umbruchsphase - eben anders. Meine Beziehung ist auch nicht mehr die gleiche wie vor 7 Monaten, als unser Kind auf die Welt kam. Ein Kind ändert viel, nicht immer zum besten.

Liebe TE: du trauerst deinem ex noch nach und ich kann das gut verstehen, ich war mal in einer ähnlichen Situation (allerdings ohne die Sache mit dem Kind). Du bist jetzt verletzt, dass er ein Kind mit einer anderen Frau hat, weil du einfach nicht abschließen kannst. Das wirst du aber auch mit diesem Mann an deiner Seite nicht können. Ich würde mich wohl trennen, erstmal eine Zeit für dich sein und diese mit deinem Kind gestalten, nicht gleich wieder auf die Suche nach Mr. Right gehen. Ich denke, das wird dich mit der Zeit auffressen. Und mit deinem Ex solltest du dich schon gar nicht mehr treffen, das ist Selbstgeiselung.
Ich wünsch dir alles Gute!

9

Nein. Da hab ich mich wohl nicht deutlich ausgedrückt.
Es stimmt, ich wäre nicht mit ihm zusammen gekommen, wenn er keinen Kinderwunsch gehabt hätte. Wenn er nicht direkt ernsthafte Absichten geäußert hätte. Probleme hatten wir erst in der Schwangerschaft. Vorher war da eine Verliebtheit-rosarote-Brille-Traum-von-gemeinsamer-Zukunft-Grundlage.

In der Schwangerschaft fing er dann plötzlich an, sehr viel an mir zu kritisieren. Das macht er heute immer noch.

Alle paar Tage haben wir sehr guten (Versöhnungs-)Sex. Dazwischen ist es meist schwierig. Weshalb ich auch ein schlechtes Gewissen unserem Kind gegenüber habe.

2

Hey, ich kann dich verstehen, dass du mit deinen Gefühlen nicht im Reinen bist.
Ihr habt euch damals getrennt, weil du Kinder wolltest und er nicht und jetzt erfährst du, dass er mit einer anderen Frau auf einmal doch ein Kind hat .
Da wäre ich auch sauer. Denn das bedeutet leider: er wollte vor allen Dingen mit DIR keine Kinder. So hart das jetzt klingt, aber so ist es.
Ich sage dir rundheraus, dass er für dich nicht das selbe empfunden haben kann wie du für ihn, denn ansonsten wäre er bei dir geblieben und hätte sich nie im Leben von dir getrennt.

Mein Mann ist zum Beispiel bei mir geblieben, obwohl er lange einen Kinderwunsch hatte und ich nicht. Er wäre auch bei mir geblieben, wenn sich das nie geändert hätte.

Bei deinem Ex glaube ich hingegen, dass dein Kinderwunsch auch ein Vorwand war, um sich zu trennen- einvernehmlich.

Das solltest du ganz klar so sehen.
Es tut weh, ja, aber da gibt es nichts, um ihm hinterherzutrauern. Er wollte mit dir nunmal keine Familie gründen.

Was mit deinem jetzigen Partner ist, steht auf einem anderen Blatt. Es kann gut sein, dass er einfach nicht der Richtige für dich ist und dann ist es besser, wenn ihr euch trennt. Auch für euer Kind ist es schlimmer, wenn es mitbekommt dass ihr euch nicht versteht und oft streitet.
Es ist nicht immer das Beste, für die Kinder zusammen zu bleiben.

Ich würde dieses Thema aber unabhängig von der Thematik mit deinem Ex angehen. Es kann auch sein, dass du deswegen nicht mit der Geschichte mit deinem Ex abschließen kannst, weil du merkst, dass dein jetziger Partner einfach nicht der Richtige ist.

Liebe Grüße

10

Danke für deine Antwort.

Diesen Gedanken hatte ich auch schon. Er war sehr schmerzhaft. Dann sagte mein Ex, das Kind sei nicht geplant gewesen und das glaube ich ihm auch. Sie waren noch nicht lange zusammen.

Du hast Recht. Das sind unterschiedliche Themen.

15

Ach so, ihr habt noch Kontakt zueinander, das wusste ich nicht.
Worüber redet ihr denn meistens? Geht der Kontakt mehr von ihm oder von dir aus?

weiteren Kommentar laden
3

Ich kann verstehen, dass dich die Situation sehr mitnimmt. Zu sehen, wie der Ex mit einer anderen Frau das Leben führt, das man sich mit ihm gewünscht hatte tut sicher sehr weh. Ich kann auch verstehen, dass du die Beziehung damals beendet hast. Schließlich hattet ihr zu diesem Zeitpunkt unterschiedliche Wünsche und Vorstellungen hinsichtlich der Zukunft und du hast die entsprechenden Prioritäten gesetzt und danach gehandelt. Das die Wahn, wer Vater deines Kindes werden soll rückblickend nicht die Beste war, lässt sich nun nicht mehr ändern. Deinen Ex bekommst du nicht zurück, aber du musst dich auch nicht weiter in einer Beziehung quälen, die du eigentlich nicht haben willst.

4

Du solltest versuchen, Deinen Frieden mit dem Ex - Thema zu schließen.

Ich verstehe, dass es Dir einen Stich versetzt, ihn mit seinem Baby zu sehen.
Wolltest Du das doch immer mit ihm.

Aber bitte, sehe die Wahrheit:
Er wollte kein Kind mit Dir.
Für ihn hat es mit Dir nicht gereicht.
Er hat mit einer anderen Frau eine Familie gegründet.
Versuche damit Deinen Frieden zu schließen.
Du musst Dich nicht freuen für ihn, aber es akzeptieren und einsehen, dass man niemanden zwingen kann.
Die neue Frau kann auch nichts dafür.
Lasse los, es bringt Dir nichts, außer dass Du Dich unglücklich machst mit Deinen neidischen Gedanken. Sie zerfressen Dich.

Sehe, was Du hast und schätze das:
Du hast im Grunde alles, was Du wolltest.
Ein wunderbares Kind und einen Mann mit Pflichtgefühl.
Auch er kann nichts dafür, dass Du ihn wähltest, weil er halt bereit war für ein Kind.

Frage Dich mal ehrlich, ob Du ihm nicht Unrecht tust?
Du vergleichst ihn ständig mit Deinem Ex.
Das spürt er und ist dann natürlich auch nicht total Feuer und Flamme für Dich.
Er hatte nie eine faire Chance- weil Du ihn nicht aus tiefster Liebe wähltest.

Mein Rat:

Mache Dir klar, dass all Dein Hadern und „was wäre wenn“ Dir selbst nicht guttut.
Lasse Deinen Ex los.
Vergangenes ist vergangenen. Es bringt nur Kummer, daran festzuhalten.
Du selbst hast im Grunde alles was Du Dir gewünscht hast.
Versuche Deinem Mann eine echte Chance zu geben.
Und wenn Du das nicht kannst, dann sei so fair und trenne Dich von ihm.
Er hat eine Partnerin verdient, die es ernst meint mit ihm und Deinem Kind sollten nicht solch ungesunde Beziehungsmuster vorgelebt werden.

Lasse los und sei ehrlich zu Deinen nächsten Menschen und Dir selbst.
Nur dann kannst Du glücklich sein.

Alles Gute Dir 🍀

12

Danke für den Rat mit dem Loslassen. Es fällt einfach schwer, auch wenn es natürlich das beste ist.

Ich war zuerst in meinen Freund verliebt und da gab es auch keine Vergleiche. Dass ich anfing, immer mehr an meinen Ex zu denken, begann in der Schwangerschaft, als mein Freund anfing, ständig an mir herumzumeckern. Seitdem habe ich das Gefühl, ihm nichts Recht machen zu können.

Neulich habe ich vollkommen unabhängig von ihm gelacht. Da ist er so wütend geworden, dass er mich so laut angeschrien hat, dass unser Kind aufgewacht ist. Das war leider nicht das erste mal. Am Anfang war er auch nicht so cholerisch. Das wird immer mehr.

Ein wunderbares Kind habe ich, das stimmt und dafür bin ich sehr, sehr dankbar und deshalb hab ich auch oft ein schlechtes Gewissen wegen meiner Gedanken und wegen des Streits. Aber einen verantwortungsvollen Mann, das stimmt leider nicht.

Er war sehr verbindlich von Anfang an. Aber er bringt sich nicht so viel ein, wie ich es mir wünschen würde.

21

Dein Mann scheint etwas unzufrieden zu sein, um es milde auszudrücken.
Sage ihm doch offen, was Dir aufgefallen ist.
Seit der Schwangerschaft hat er sich verändert, kritisiert an Dir herum, wird laut.
Frage ihn, was es damit auf sich hat?
Falls ihr ein Kommunikationsproblem habt, wäre eine Paartherapie sinnvoll ( vorausgesetzt, ihr wollt beide an eurer Ehe festhalten).

Zum Thema Loslassen:
Loslassen geht am Besten, wenn man bei Wehmuts-Anfällen sofort an das Ende der damaligen Beziehung und den Grund der Trennung denkt. Den gab es nicht umsonst.
Und sich die Tatsachen ehrlich und nicht verschönt vor Augen führt ( wie er jetzt lebt, denke an seine Entscheidungen gegen Dich.)
Man darf sich nichts vormachen und die Traumvorstellung, die es halt einfach nicht gibt, nicht zulassen.
Kurz gesagt: mit scharfem Verstand an die Sache herangehen.
Im zweiten Schritt sich dann bewusst machen, was man selbst alles hat, die schönen Dinge im eigenen Leben sehen und sich darauf konzentrieren, sich diesen Dingen dann zuwenden.
Und den Glauben in sich selbst nie verlieren.
Wisse immer, wer Du bist und was Du erreicht hast.
Und selbst wenn alle Stricke reißen, hast Du immer noch Dich selbst und Dein Kind, das Wichtigste in Deinem Leben.

5

Ich würde versuchen beide Sachverhalte getrennt zu betrachten.

Ich lese heraus, dass du in deiner Beziehung nicht glücklich bist und dass der Mann, mit dem du ein Kind hast, dich nicht so behandelt, wie du möchtest.

Ist es die Beziehung wert daran zu arbeiten? Oder fehlen dir Gefühle, die du von deinem Ex her kanntest. Wenn du an der Beziehung arbeiten möchtest, nimm dir Zeit um mit deinem Partner über deine Unzufriedenheit zu sprechen.

Wegen dein Ex - ich sehe das ganze nicht so rosarot. Ich kenne mehrere Geschichten aus meiner Umgebung, wo der Mann jahrelang etwas nicht machen wollte (zusammenziehen, Kind bekommen etc) weil er sich nicht bereit fühlte, dann war Trennung, neue Frau, dann wollte er auf einmal alles.

Auch wenn es nun hart klingen mag - du warst wahrscheinlich nicht die Richtige für ihn. Weshalb ich keinen Sinn darin sehe etwas nachzutrauern, was nie sein sollte.

Es ist schön, dass ihr eine gute Zeit miteinander verbracht habt, behalte das als schöne Erinnerung. Jetzt ist es Zeit nach Vorne zu sehen und ein gutes Leben deinem Kind vorzuleben.

14

Ja, du hast Recht. Das sind zwei getrennte Sachen.

7

Ich kenne das "vom anderen Ende her", ein Ex von mir hat sich, als wir uns bzgl. des Kinderwunsches nicht einig wurden, von mir getrennt und kam kurz darauf mit seiner jetzigen Freundin, mit der er auch ein Kind hat, zusammen. Mir gegenüber hat er öfter als einmal mehr oder weniger subtil durchblicken lassen, dass sie eigentlich "nur seine Notlösung ist", weil er halt unbedingt ein Kind wollte. Finde ich absolut daneben und respektlos.


Dein aktueller Freund und du kanntet euch noch nicht mal richtig, als du bereits schwanger wurdest und du sagst selbst, dass dich vor Allem die Verbindlichkeit gereizt hat. Finde den Fehler...

8

Mir geht es genau so…
Trennung von meinem ex nach 10 Jahren Beziehung durch einen Fehler von mir.

Neuer Partner, Kinderwunsch- ging dann auch relativ fix. In der Schwangerschaft fing es dann an, dass ich mir oft unsicher war ob es wirklich der richtige ist und es hält an..

Vermisse meinen ex sehr - er ist jetzt Auch Papa…
Ich hätte ihn auch so gern als Papa für meine Kinder gehabt. Er ist so ein toller Mensch.

13

Danke, dass du das mit mir teilst. Alles Gute #herzlich

11

Du vermischst zwei Beziehungen: mit dem Ex war die Beziehung gut, aber kein Kinderwunsch realisierbar, mit dem jetzigen Partner bist du auch nicht glücklich, hast aber den Kinderwunsch realisiert. Und willst du die positiven Aspekte vermischen. Du hast nicht abgeschlossen und das solltest du tun. Anscheinend bist du in Beziehung eher so, dass du lieber jemanden mit sehr vielen Abstrichen nimmst und dich dann beklagst, weil es nicht so ist. Überleg selbst, ob du an der aktuellen Beziehung festhalten willst, aber dein Ex ist Ex.

Top Diskussionen anzeigen