Emotionen Erpressung

Hallo zusammen,
Ich bekomme immer mehr den Eindruck dass mein Partner und ich uns nicht gemeinsame für oder gegen etwas entscheiden sondern der eine auf Kosten des anderen versucht durchzusetzen.
Es ist dann eigentlich kein" wir haben uns entschieden " sondern einer hat nachgegeben ohne überzeugt zu sein oder wirklich dahinter zu stehen.
Vielleicht habe ich aber auch unrealistische Vorstellungen davon was Einigkeit in einer Partnerschaft betrifft.
Beispiel: Stadtrand oder Innenstadt?
Ich Stadt, er lieber Stadtrand. Keine Einigkeit war in Sicht bis er sagte entweder Stadtrand oder Ende der Beziehung.
Also sind wir ins Grüne gezogen aber ich bin nicht überzeugt und fühle mich hier auch nicht wirklich wohl in der Siedlung mit lauter Neubauten, es ist steril und spießig.
Dann war ich schwanger und wollte das Kind nicht.
Er schon und dann wurde es halt echt unschön.
Er drehte mit Trennung und er käme psychisch nicht klar wenn ich sein Kind umbringen würde und wenn ich ihn lieben würde, käme ich überhaupt nicht auf die Idee abzutreiben.
Also nix gemeinsame Entscheidung fürs Kind sondern er hat mir ein schlechter Gewissen eingeredet was für eine miese Partnerin ich doch sei und wie ich überhaupt fähig wäre abzutreiben.
Ich hab das Kind nicht bekommen und er ist also doch geblieben.
Ich kann gerade sein Agieren beim Thema Abtreibung nicht vergessen.
Ich fand das einfach nicht in Ordnung wie er mich da versucht hat unter Druck zu setzen
Ich habe ihn gefragt was er davon hat wenn ich aus Angst ihn zu verletzen, das Kind bekomme .
Und was er genau erwartet?
Freude meinerseits? Dass ich auf glückliche Familie mache oder wie,?
Er hat dann erzählt dass wir!!!! uns für das Leben am Stadtrand entschieden haben wenn das Thema angesprochen wurde von Freunden.
Versteht jemand worauf ich hinaus will?
Wenn einer nachgibt bei so wichtigen Entscheidungen bleibt derjenige dann nicht in Wirklichkeit auf der Strecke und wird unglücklich?
Und versucht nur etwas mit zu tragen dem anderen zu liebe uns gute Miene zu machen?
Oder hab ich da einfach falsche Vorstellungen?

1

Hey!

Mir würde es arg im Magen liegen, wenn mich jemand mit dem Ende der Beziehung erpressen würde, wenn ich mich nicht in seinem Sinne entscheide.
Vermutlich würde ich mich trennen und ihm Glück am Stadtrand wünschen. Denn Ich gehe davon aus, dass jemand, der mich wirklich liebt und die Beziehung schätzt, mich nicht (mit deren Ende) erpresst.
Du hast recht, sein Vorgehen ist nicht normal.

Liebe Grüße
Schoko

2

>>>Keine Einigkeit war in Sicht bis er sagte entweder Stadtrand oder Ende der Beziehung.<<<

Wenn mir mein Partner bei egal welchem Thema nur die Alternative gelassen hätte, entweder seinen Willen durchzudrücken oder Ende der Beziehung, hätte ich mich für das Ende entschieden.
Ich hätte befürchtet, dass diese Erpresserei ansonsten ständig stattfindet.

Und wenn jemand so leicht "Ende der Beziehung" androht, was ist denn dann so eine Beziehung überhaupt wert?

3

Das ist keine Einigung.
So wie du beschreibst ist es absolute Erpressung.

Mein Freund und ich haben ein ähnliches Thema.
Ich lebe am Rand einer großen Stadt, schon immer. Mein Freund ist in der City aufgewachsen.
Er ist vorneinigen Jahren her gezogen, mittlerweile leben wir gemeinsam hier am Rand. Ich weiß, dass er lieber mehr in die Stadt will und wir haben darüber geredet. Ich habe noch zwei Kinder und kann natürlich ohne Einverständnis des Vaters nicht einfach sonst wohin ziehen. Zudem haben die Kinder hier ihre Schulen, Familie etc.
Wir haben nun ein gemeinsames Kind. Er weiß, wie sehr mich die richtig tiefe Stadt belastet. Aber wir haben einen Kompromiss gefunden.
Wenn der kleine eingeschult werden soll werden wir mehr in die Stadt ziehen aber noch so, dass die Kids keine riesen Wege haben. Zumal sie dann in 6 Jahren schon sehr viel selbstständiger sind.

Das nennt man Kompromiss. Und ich fühle mich damit gut genauso mein Freund.

Wärst du ihm wichtig oder die Beziehung, würde er nicht drohen. Oder erpressen oder auf dein schlechtes Gewissen pochen.
Vermutlich wäre eine Trennung hier deinerseits besser. ☹️

4

Es gibt Dinge die macht man unter keinen Umständen in einer Beziehung. Und dazu gehört mit Trennung drohen, wenn einer nicht spurt. Das ist gleichzusetzen mit, wenn du nicht machst, was ich sage kommst du ins Heim (bei Kindern). Ein massiver Vertrauensbruch. Würde ich ihm auch so mitteilen. Wenn er kein einsehen hat, würde ich nicht mit Trennung drohen. Ich würde es schlichtweg tun.

5

Getrennt hat er sich nach dem Abtreibungsthema dann doch nicht. Da frage ich mich, was in dem Kopf eines Menschens vorgehen muss, um den geliebten Menschen so zu drohen, um den eigenen Willen zu kommen. Was bedeutet für ihn Liebe?

6

Also Erpressen geht nicht, soweit klar. Allerdings frage ich mich, wie und wo Deine Kompromisse so sind? Das kommt hier nicht raus. Wo wäre denn Dein Kompromiss bezüglich WOhnlage gewesen und was waren denn seine Gründe für Stadtrand? Vielleicht hat er - im Gegensatz zu Dir - durchaus das Thema Kinder auf dem Schirm und empfindet den Stadtrand für diese Konstellation angenehmer...in die Innenstadt kann man schließlich immer fahren, wenn man Trubel braucht.

Wo wäre denn Dein Komproiss zum THema Kind gewesen - den gab es ja auch nicht? Du wolltest es nicht und gut. Also irgedwie scheint das ja ein beidseitiges Problem zu sein? Feheln irgendwie die Gespräche zwischen den Entscheidungen - also warum der andere soundso denkt, warum er dieses oder jenes will? Beim Kind...ja, das ist eine alles verändernde Entscheidung, aber wenn er unbedingt eins gewollt hätte ...gab es dann so "Abwägungsgespräche"...habt ihr überlegt, unter welchen BEdingungen ein Kind überhaupt möglich wäre (er nimmt Elternzeit...was weiß ich...es muss ja Gründe geben, warum Du keins wolltest)...

Fakt ist...irgendwer muss sich bei Meinungsverschiedenheiten immer von seinem Standpunkt wegbewegen...im günstigsten Falle beide, so dass man sich in der Mitte trifft...das geht bei vielen Themen, nicht bei allen...ein halbes Kind kann man nciht bekommen...aber man kann überlegen was die Gründe für die Ablehnung sind und ob man die nicht als Partner durch Entgegenkommen entschärfen kann...

wenn beide immer auf Ihrem Standpunkt bestehen, wie soll man sich denn dann einigen? klar zieht immer einer den kürzeren. Aber was ich von meinem Gegenüber erwarte, muss ich halt auch selbst zu geben bereit sein.

10

Bester Kommentar. 👍🏻

7

Jemanden, der mir mit Trennung droht, würde ich die Tür weisen. ganz ehrlich, dass ist doch keine Basis.
wir sind seid fast 40 Jahren ein Paar, ich würde mir das auch nach so langer Zeit nicht gefallen lassen

8

Weshalb bist du mit ihm zusammen? Erzähl mir jetzt bitte nicht, wie "toll" und welch ein "Traummann" er sonst so ist.
Dein "Freund" erpresst dich psychisch, physisch und emotional.

9

Ohne Wenn und Aber - bei Erpressung bin ich raus, egal welcher Art. Beim Drohen mit Trennung hätte er schon längst seinen Koffer packen können.
Dauernd zu kuschen, weil "er" sonst die Macht hat, ungestraft drohen und erpressen zu können - ganz sicher nicht!
LG Moni

Top Diskussionen anzeigen