Ehemann mit meinem WunschBeruf nicht einverstanden

Hallo liebe Community,

Ich bin verheiratet, wir haben 4 Kinder. Ich kümmere mich um Haushalt und Kinder. Mein Mann schuftet wie verrückt. Wir bauen grad Eigenheim. Die jüngste ist 8 Monate alt.
Es ist so:
Ich bin eine professionelle Event und Hochzeitssängerin und gelernte Friseurin.
Ich hatte schon viele Jobs in meinem Leben ( auch nach meiner Ausbildung ) jedoch was mein Wunsch immer als Sängerin Geld zu verdienen.
In den letzten 6 Jahren habe ich nur wenige Aufträge ( ca. 1 mal im Monat - 500-1500 Euro ) entgegen genommen.
Ich würde mich aber gerne erweitern und noch mehr Aufträge annehmen sobald die jüngste etwas älter ist…bedeutet also öfter UND länger unterwegs sein
Jetzt kommen wir zum Problem: Mein Mann findet es doof ! Wir streiten in letzter Zeit darüber viel
Er arbeitet in Schichten, mal 1x Wochen im Monat frei, mal alle Wochenenden am arbeiten und dafür in der Woche frei usw

Ich habe all die Jahre zurückgesteckt
Ich bin gerne Mama und Hausfrau
Ich verstehe dein Problem nicht

Es ist ihm zu viel
Er will nicht dass ich bis in die Nacht alleine irgendwo bin
Er will nicht dass ich die Kinder dann dementsprechend „abschiebe“ zu meiner Mutter damit ich unterwegs sein kann

Ich sehe aber nicht ein in einen Beruf zurück zugehen bei dem ich nicht ansatzweise das verdiene was ich mit meiner Musik pro Gig verdiene und dazu auch noch NUR an den Wochenenden meistens los muss

Habe das Gefühl er gönnt es mir irgendwie nicht 😑 oder ist es das typische Klischee Frau mit Kindern kann keine Karriere machen 🤷🏻‍♀️

Er regt mich einfach nur auf

6

Hallo :-)

Ich an deiner Stelle würde es machen. Wenn es dich glücklich macht, spricht Nichts dagegen. Andere Kinder werden auch von Oma/Opa etc pp betreut.
Und wenn er nicht möchte, dass die Kinder "Fremdbetreut" werden, dann sollte er vielleicht mal schauen, ob er nicht bei seiner Arbeit ein wenig zurückstecken kann um die Betreuung selber ganz oder teilweise zu übernehmen.

Ich krieg es inzwischen echt mit der Wut zutun, wenn ich höre/lese, dass Männer ungestört ihrer Karriere nachgehen können, die Frau hält ihnen den Rücken frei und kümmert sich um Haus, Hof und Kinder - ABER WEHE die Frau möchte auch Karriere machen und für ihre Rente vorsorgen, ein Unding! Das der Mann und Vater dann vielleicht selber das ein oder Andere übernehmen muss, das kommt den Meisten gar nicht in den Sinn. Völlig abwegig.

Das ist schlicht unfair und damit unterdrückt er dich in deiner Entfaltung. Warum sollst du einen Job machen, der dir nicht das gibt, was das Singen dir geben würde? Lass dir das nicht nehmen!

Steh für dich ein.

Alles Gute. #winke

7

Vergebe 5 Herzchen extra und unterstreiche jeden Satz.

Mein Mann hätte sich nie in seinen Job reinreden lassen und ich mir in meinen auch nicht. Das alles war von vorneherein klar.
Ich habe auch zwei Kinder aufgezogen und beschäftigte auch hin und wieder ein zuverlässiges Nachbarsmädel als Babysitter(Oma hatten wir nicht), warum nicht?

Irgendwann sind die Kinder groß und die TE hat den Anschluss in dieser Branche verloren - und ärgert sich rauf und runter.
LG Moni

1

Meine Güte entschuldigt all die Fehler 😨 ich habe ziemlich schnell getippt 🙈

2

Wenn man als Frau mit Kindern Karriere machen will, kann man das auch. Man muss dann nur mental stark genug sein Kritik wegzustecken (die kommt meist von anderen Müttern, die entsetzt darüber sind dass man dann ja nicht ums Kind kreisen will und das auch einen Vater hat der sich kümmert) UND die persönliche Entscheidung für einen reaktionären Mann nicht der Gesellschaft anlasten!
Die Gesellschaft kann nichts dafür dass du einen Mann hast der da keine Lust drauf hat. Weil klar ist es anstrengender wenn man mehr organisieren muss, ist für ihn ja viel bequemer dich abhängig zu halten und sich selber nicht um die Kinder kümmern zu müssen.

4

Wo hat die TE denn irgendwas "der Gesellschaft" angelastet?

11

"oder ist es das typische Klischee"

weitere Kommentare laden
3

Huhu,

Mach was dir gut tut, natürlich sollst du deine Kinder nicht "abschieben", viele geben ihre Kinder aber am Wochenende zur Oma und zum Opa und das einfach so damit sie halt bei ihnen sind, ich finde es nicht schlimm das du deinen Traum den du lange zeit zurück gesteckt hast endlich ausleben möchtest, mach was dir gut tut und versuche deinen mann zu überzeugen, schildere ihm die positiven Aspekte zb, das die Kinder eine innige Verbindung mit Oma und Opa aufbauen können oder das du mehr Geld verdienst oder das du persönlich ausgeglichener bist usw. Jeder Mensch ist seines Glückes Schmied, mach was draus.

Liebe Grüße.

5

Die Frage ist doch, WAS hattet ihr vorher vereinbart? Wusste dein Mann, dass du nach den Kindern in diesen Job einsteigen willst? Oder hast du das nie angesprochen und kommst jetzt einfach mal so damit an?

Falls es ersteres ist, kann ich deinen Mann verstehen. Ich fände es jetzt auch nicht so prickelnd, wenn mein Mann nach X Jahren Ehe auf einmal ohne Absprache damit ankäme, dass er nun einen Hobby-Job ausführen möchte, der auf Kosten unserer Familienzeit geht. So wie ich es verstanden habe, sind eure gemeinsamen Wochenenden eh schon rar gesäht. Mit dem Sänger-Job wären diese wohl quasi nicht mehr vorhanden und auch dass die Kinder dann in dieser Zeit auf einmal von anderen Leuten betreut würden, fände ich auch nicht ok. Wie gesagt, all das unter der Prämisse, dass du das vorher mit ihm nie besprochen hast.

13

Selbst wenn es mal so vereinbart wurde, ist es nicht in Stein gemeißelt. Wünsche und Bedürfnisse können sich ändern und da ist es legitim Veränderungen anzustreben. Damit muss man leben.

25

Und genauso muss man dann auch damit leben, dass eine solch gravierende Änderung die nunmal auch das Leben des Partners beeinflusst, so nicht akzeptiert werden kann und der Partner sich dann u.U. verabschiedet.

8

Hallo.

Das ist doch ganz einfach.

Wenn er nicht will, dass die Kinder während deiner Arbeitszeit bei den Großeltern sind, dann muss ER wohl oder übel ran. ;-)

Bis du wieder musikalisch unterwegs bist, dürfte euer Eigenheim doch sicher fertig sein, so dass er diese Baustelle nicht auch noch an der Backe hat, sondern nur noch seinen Beruf, oder?

#winke

9

Ach ja. Wenn du in deinem Job so gut verdient, dann soll er doch seine Stunden runterschrauben. Dann habt ihr auch mehr Familienzeit. :-)

10

Ich habe meinem Mann einmal in einer ähnlichen Situation gesagt, dass ich mich natürlich nach seinen Erwartungen richten werde.

In eurem Fall würde es wohl so aussehen:
Ich suche mir eine 25h Stelle bei der die gleichzeitige Betreuung der Kinder kein Problem ist. Da ich dort wesentlich weniger verdiene und ich nicht gewillt bin meinen Lebensstandard aufgrund seiner Erwartungen einzuschränken, muss er in Zukunft eben so viel mehr verdienen. Wie er das macht ist sein Problem.
Und sollten 25h/Woche deine Arbeitsstunden beim Wunschberuf übersteigen, dürfte er im Haushalt auch mehr übernehmen, weil du weniger Zeit hast.

Er findet diese Argumente ungerecht und überzogen?
Dann seid ihr ja wenigstens jetzt einer Meinung und könnt auf Augenhöhe miteinander sprechen und GEMEINSAM entscheiden was für euch und die Familie am Besten ist.

14

Ich kann die Sicht deines Mannes leider verstehen. Hier geht es vermutlich gar nicht darum, dass du dich verwirklichst oder er dir den Job verbieten möchte. Aber du machst damit einfach mal selbst eine riesige zusätzliche Baustelle auf und stellst ihn vor vollendete Tatsachen. Ihr habt schon genug Baustellen: dein Mann arbeitet viel und unregelmäßig in Schichten, dazu Hausbau und dazu noch eine recht große Familie. Da fällt dir nun quasi spontan ein, dass du plötzlich beruflich durch Deutschland reisen willst und Nächte wegbleibst? Sorry, ich würde da auch nicht vor spontaner Freude ausflippen. Jetzt bleibt also Haushalt und Hausbau neben seinem Job bei deinem Mann hängen und Kinder bei den Großeltern? Ich glaube du stellst dir das etwas zu einfach vor. 🤔

Ich war beruflich jahrelang viel unterwegs und habe außer Haus genächtigt, daher weiß ich, dass das viel Verständnis vom Partner braucht und Opfer bedeutet, weil zu Hause dadurch einiges liegen bleibt. Als wir ins eigene Haus gezogen sind, merkte ich, dass die ständige berufliche Abwesenheit schon noch schwieriger war, weil einfach ein Haus mehr private Arbeit bedeutete. Im Hinblick auf die zukünftige Familienplanung hatte ich dann gar keine Lust mehr ständig in Timbuktu beruflich rumzugurken und alles meinem Partner aufzuladen.
Aus meiner Erfahrung wäre ich auch alles andere als erfreut, wenn mein Mann morgen um die Ecke käme um mir plötzlich zu eröffnen, dass er ab sofort einen Job mit erhöhter Reisetätigkeit anstrebt.

Ich finde du solltest die Bedenken deines Mannes auch ernst nehmen. Wenn er meint es ist ihm zuviel, was genau meint er? Meint er die Tatsache, dass er sich dann eben auch zu Hause mit um alles kümmern muss neben seinem Job? Oder planst du dann eben direkt 4 Auftritte pro Woche zu haben, was in der Hochzeitssaison sicher nicht unüblich ist, und die Anzahl ist ihm zu viel?
Das er bei den Nächten außer Haus auch wenig begeistert ist, das glaube ich gern. Ich sag mal: "Gelegenheit macht Diebe... " Damit will ich dir um Himmels willen nichts unterstellen, sondern nur unterstrichen, dass das übliche Kopfkino bei anderen direkt anspringt - und aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen das es auch stimmt. Ich kannte sehr viele untreue Ehemänner, die die Gelegenheit im Hotel nutzen... Da kann ich deinen Mann total verstehen, denn ich denke der unbehagliche Gedanke könnte da auch ihm gekommen sein.

Eine Patentlösung gibt es für euer Problem nicht, außer das ihr ehrlich redet, wie sich jeder die berufliche Zukunft und das familiäre Miteinander vorstellt und das ihr dann versucht einen Kompromiss zu finden.

15

Da das Thema aktuell sowieso nicht akut ist, würde ich es ruhen lassen. Ihr steht gerade alle unter Druck und Strom.

Top Diskussionen anzeigen