Happy End?

Mein Mann und ich (beide Mitte 40) sind seit über 20 Jahren zusammen, seit einigen Jahren verheiratet.
Wir haben damals schnell zwei Kinder bekommen und dann nach vielen Jahren nochmal zwei. Kinderwunsch war jeweils bei mir sehr groß, er hat immer zugestimmt.
Er ist ein super lieber, hilfsbereiter und großzügiger Mensch, ein toller Papa und trotz Selbständigkeit und stressigem Vollzeitjob macht er seinen Teil im Haushalt. Ich arbeite Teilzeit und kümmere mich um den Rest.
Was nie so 100 % passte war unser Liebesleben, wir haben zwar oft Sex, aber ich war immer nur auf ihn fixiert, so dass ich zu kurz kam. Er hat das aber nie gemerkt, weil ich mich nie beschwert habe. Und es ist mir auch erst vor einiger Zeit alles bewusst geworden. Finde ich selber mittlerweile unbegreiflich. Ich war immer nur auf eine perfekte Familie aus. Meine Wünsche im Bett habe ich verdrängt....

Die ersten Jahre war ansonsten alles toll. Zwei gesunde Kinder, immer kleine Projekte wie Hausumbau, usw.
Vor der Geburt von Nr. 3 hat er mich oft zurückgewiesen, was mir so zugesetzt hat, dass ich ab da irgendwie dachte, dass er mich gar nicht mehr richtig liebt. Er war vermutlich zu der Zeit einfach nur beruflich gestresst. Mir ist heute klar, dass meine Sprache der Liebe die Zärtlichkeit ist. Seine allerdings vermutlich Lob und Anerkennung.
Mein inneres Kind hat ab da verrückt gespielt und ich habe mich schrecklich einsam gefühlt und mich echt oft sehr bescheuert aufgeführt, viel kritisiert und geschimpft.
Ich fand auch, dass er ein schlechter Liebhaber ist, obwohl ich ihm nie meine Wünsche gesagt habe. Also war ich sehr ungerecht. Ich habe von anderen Männern geträumt und ihn in Gedanken tausend Mal betrogen.

Aber damals haben wir einfach weitergemacht, er war meist noch sehr geduldig, aber ich bin immer unzufriedener geworden und war ab da nur noch genervt und gestresst. Er hat sich dann immer mehr zurückgezogen und wir haben nebeneinander her gelebt. Aber nach außen die tolle kleine Großfamilie....
Kurz vor der Geburt von Nr. 4 2014 hat er sich aber verändert. Er hat mich immer mehr ignoriert, wenn ich genervt war. Ich hatte oft das Gefühl, dass ich ihm gleichgültig bin.
Ich habe immer das Gespräch gesucht und ihm gesagt, dass ich Zeit mit ihm allein möchte, dass ich öfter Sex möchte und ich unzufrieden bin. Wenn er mal etwas vorschlagen würde oder beim Sex die Initiative ergreifen würde, wäre ich bestimmt nicht mehr so unzufrieden. Er hat aber immer nur gesagt, dass er glücklich ist, wenn ich nicht rummeckere und unsere Beziehung doch gar nicht so schlecht ist, wie ich immer sage....
Aber er hat am Liebsten weiter viel gearbeitet, sein Hobby ausgelebt und ich fühlte mich ungeliebt. Keine Zärtlichkeiten, wenig Gespräche und nur von mir initiierten Sex.

Im Sommer 2019 habe ich gesagt, dass ich es nicht mehr ertrage, dass jede Initiative für Paarzeit von mir aus kommt und das sich etwas ändern muss. Und dass ich an Trennung denke.
Zeitgleich habe ich in seinem Handy gesehen, dass er einen weiblich WA Kontakt hat, den ich gar nicht kannte. Mit ihr hat er fast täglich geschrieben, nur allgemeines, freundschaftliches. Ab und zu hat sie nach einem Treffen gefragt und er hat abgelehnt. Aber er hat auch so Sachen geschrieben wie “manchmal beneide ich deinen Mann“. und dass er eifersüchtig ist, als sie von einem anderen Mann schrieb. Ziemlich plötzlich endete der Kontakt ein paar Wochen vorher, als ich es gelesen habe. Im letzten Text hat er von einem Familientermin geschrieben, ansonsten wurden ich und die Kinder nie erwähnt. Diesen monatelangen Chat konnte ich ein Jahr lang zurück verfolgen, den Beginn aber nicht lesen, da er davor eine andere Handynummer hatte.

Als ich ihn darauf angesprochen habe hat er mir erzählt, dass er vor uns, also ganz früher, in sie verliebt war, aber sie ihn nicht wollte. 2014 hat sie ihn wohl auf FB angeschrieben und er hat sich mit ihr zweimal tagsüber heimlich mit ihr auf einen Kaffee getroffen. Sie hat sich bei ihm über ihre unglückliche Ehe ausgeheult. Er hat sie getröstet und sich wohl wieder in sie verliebt. Sie sind sich danach noch einmal mehr oder weniger zufällig begegnet, weil er extra bei ihr vorbeigefahren ist. Angeblich gab es keine weiteren, realen Treffen, aber immer WA-Kontakt. 5 Jahre lang!!! Angeblich hat er nie schlecht über uns oder unsere Beziehung geschrieben, aber sie wusste, das er verheiratet ist und Kinder hat.
Er hat sich aber für „uns“ entschieden und den Kontakt immer mal wieder abgebrochen und wollte mich angeblich nie verlassen. Er sagt, dass er mit ihr mehr hätte haben können, aber er wollte nicht.
Aber er hat sehr viel Zeit mit ihr verbracht und stundenlang geschrieben. Tagsüber während der Arbeit und immer abends, wenn ich verabredet und weg war. Aber ganz plötzlich hat sie nicht mehr geschrieben und ihn aus ihrer Freundesliste geworfen.
Ich kann meine Gefühle von damals gar nicht beschreiben. Ich war irgendwie echt fassungslos. Ich habe immer gedacht, dass er mich niemals betrügen würde, weil er nie so besonders viel Interesse an Sex hatte.
Und wir ja immer regelmäßig Sex hatten, weil mir die Nähe trotz allem so wichtig war.
Aber auf die Idee, dass er eine emotionale Affäre hat, bin ich nie gekommen. Wie naiv von mir....

Ich dachte, dass er sich großartig entschuldigt und wir nach diesem, für mich großen Knall, uns richtig aussprechen oder uns doch trennen. Aber er hat es nur runtergespielt, da er sich auch nicht erklären konnte, wie ihm das passieren konnte.
Als er gemerkt hat, wie schlimm die Sache aber für mich war, hat er gesagt, dass es ihm sehr leid tut, da ihm nicht bewusst war, was er mir damit antut. Ich war so wütend, dass er mir nie gesagt hat, was ihm in unserer Beziehung fehlt. Er hat in meinen Augen immer gelogen, da er gesagt hat, es wäre alles ok.

Wir haben aber zusammen weitergemacht und ich habe plötzlich gemerkt, was ich fast verloren hätte. Mit meiner Unzufriedenheit und meinem rumgenörgele hätte ich ihn fast vertrieben. Ich habe überlegt, was ich alles an ihm habe und habe ihm das auch mal aufgeschrieben. Aber auch was ich wohl in den letzten Jahren falsch gemacht habe und was ich mir wünsche für die Zukunft, auch im Bett.
Ich muss also seitdem mit dem Vertrauensverlust lernen umzugehen. Und er damit leben, dass ich mich ihm gegenüber auch nicht gerade toll verhalten habe: im Handy rumschnüffeln und jahrelang vorgespielte Orgasmen und grauenhaftes Gezicke.

Er ist angeblich trotzdem glücklich mit mir und seitdem ich ihm die Liste gezeigt habe, ist er wie ausgewechselt. Er küsst mich, nimmt mich oft in den Arm, usw. Wie oft habe ich mir das in all den Jahren gewünscht. Wir verbringen wieder mehr Zeit als Paar und ich habe endlich (fast) perfekten Sex. Also Friede, Freude, Eierkuchen?

Aber inzwischen ist ja so viel Zeit vergangen und es kommen trotzdem zwischendurch diese Tage, an denen ich zu viel denke.
Bin ich nur der Notnagel? Hat er mich nur nicht verlassen, da er ein verantwortungsvoller Mensch ist? Ist er nur wegen den Kindern bei mir geblieben? Was, wenn er sich nochmal fremd verliebt und wieder ein Geheimnis daraus macht?
Bin ich eigentlich so richtig glücklich?

1

Hey,

Also das hier: „Mit meiner Unzufriedenheit und meinem rumgenörgele hätte ich ihn fast vertrieben“ kannst du dir bitte hinter die Ohren schreiben!

Nicht böse gemeint, aber dein Mann ist dir über 20 Jahre treu. Macht viel für euch (du auch für ihn/ euch) ihr habt es geschafft, trotz 4 Kindern zusammen zu bleiben (was viele nicht mal schaffen!) und du überlegst, ob du wegen ein paar Probleme eure Ehe beenden sollst? (die jede Beziehung hat..... lies dich mal hier durch die Foren.... da gibt es Frauen, die schlechter dran sind als du, dein Mann ist ehrlich gesagt GOLD wert!!! So einen gibt es nicht oft da draußen, vor allem, weil viele von ihnen heutzutage die Unverbindlichkeit zu schätzen wissen und genug Frauen so etwas mitmachen!)

Ja, vielleicht war er kurzzeitig fremdverliebt, aber das ist ja kein Wunder, wie du schon richtig gesagt hast. Fremdverlieben kann sich jeder mal, auch wenn alles „gut läuft“, die große Frage ist, ob man sich den Schmetterlingen hingibt, oder einen kühlen Kopf bewahrt!! Und da muss ich echt den Hut vor deinem Mann ziehen, denn hier lese ich immer wieder anderes...... habe sogar fast den Glauben an die Männerwelt verloren.

Sei dir bitte, bitte bewusst, was für einen tollen Mann du hast!!! Ich würde auch gar nicht richtig von einem richtigen emotionalen Betrug sprechen.... er hat immerhin alles oberflächlich und platonisch gehalten. Kein sexting oder Bilder verschickt...... alles schon gelesen. Er hat immer nur gut über dich und euch geschrieben.... also wie gesagt, hier lese ich zum Teil schlimme Sachen.

Sei dir bitte bewusst, wenn du dich trennen solltest kann es sein, dass du entweder Single bleibst, oder du ein paar Jahre suchen musst, weil man heutzutage sehr schwer jmd Neues findet, der annehmbar ist. (gleiche Werte, Ziele, anständig, Optik muss ja auch noch stimmen... keine psychische Macke (!!!)) ich würde an deiner Stelle überlegen, wieso dich das so triggert? Es ist im Grunde nicht wirklich etwas passiert...

Er bemüht sich jetzt um dich, wieso solltest du der Notnagel sein? Was ist mit deinem Selbstwert, dass du dich so fühlst? Habt ihr schon mal über eine Sex Therapie nachgedacht? Das Thema scheint dir ja nun doch wichtiger zu sein als vieles anderes, merke ich. Was wie du schon erkannt hast, helfen kann ist, wenn du ihm einfach mal sagst, wie du es gerne hättest... sextechnisch. „Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden“

5

Vielen Dank für deine Antwort.
Ja, dass ich irgendwie Glück mit ihm habe, weiß ich ja auch wieder, seitdem ich mich hingesetzt habe und alles aufgeschrieben habe, was ich an ihm mag.
Trotzdem ist es traurig, dass er nie mit mir gesprochen hat... Zumal ich so oft gesagt habe, dass da irgendetwas zwischen uns nicht stimmt und wir aufpassen müssen, dass nicht einer von uns mal jemanden anderen kennenlernt.

Das mit einer Therapie auch in Richtung Sex bin ich schon angegangen. Die Therapeutin hat es ähnlich wie ihr gesehen, dass ich mich wohl eher erst mal um mich kümmern soll und wir gar nicht unbedingt die Probleme als Paar haben.

LG

2

Ich denke nicht, dass Du Dir allzuviele Gedanken machen musst.

Du schreibst selbst, dass Du über eine lange Zeit hinweg sehr unzufrieden mit eurer Beziehung war und diese ihm vor die Nase gehalten hast (Kritik, Schimpfen, ihn als schlechter Liebhaber bezeichnen etc.). Er hat entschieden durch diese Zeit und nach all dem bei Dir zu bleiben. Das bedeutet, dass es bei ihm eine starke Grundlage gibt.

In einer Beziehung möchten wir Geben und Nehmen. Wenn wir Liebe geben, muss es aber gleichzeitig einen Gegenpart geben, der diese Liebe entgegennehmen und wertschätzen möchte.

Wenn ich mich kurz in seine Lage versetze, sehe ich einen pflichtbewussten Familienvater, der viel in der Arbeit gibt, der viel in der Familie gibt, nur die eigene Frau konnte all die Mühe nicht zu schätzen wissen.

In solchen Fällen könnte es natürlich sein, wenn er das Problem nicht mit Dir aussprechen kann, dass er sein unerfülltes Bedürfnis der Wertschätzung auf eine andere Frau projektiert - jemand der seine Mühen sehen würde. Was aber weniger mit ihr zu tun hat - die andere Frau wäre hier eigtl der Notnagel.

6

Vielen Dank für deine Antwort.
Es ist interessant, dass mehrere neutrale Personen die Situation ähnlich sehen.
Ja, vielleicht sollte ich einfach dankbar sein, dass wir den Weg bis jetzt gemeinsam geschafft haben und nach vorne schauen.

LG

3

Es ist nicht wichtig wer die erste ist, sondern wer die letzte ist.

Er hat geflirtet, OK, nicht schön. Solange nichts körperliches war und er sich nun davon gelöst hat, wäre die Sache für mich gegessen. Ich würde die andere Frau aber bei ihm im facebook und Handy sperren und ihre Kontaktdaten löschen.

Er bemüht sich doch jetzt extrem um dich. Sobald er das lässt, sprichst du ihn darauf an und wartest keine 5 Jahre um zu schauen wieso er so kalt ist.

Vielleicht würde euch auch eine Paartherapie gut tun.

7

Vielen Dank für deine Antwort.

Da die Frau den Kontakt abgebrochen hat, hatte er sie ja nicht mehr in seiner FB Freundesliste.
Den Kontakt bei WA hat er gelöscht, nachdem ich ihn darum gebeten habe.

Ich mache jetzt erst mal alleine eine Therapie und dann schaue ich weiter....

LG

4

„Bin ich eigentlich so richtig glücklich?“
Das ist die eigentliche Frage, die du für dich selbst beantworten musst.
Ich habe den Eindruck, dass du in all den Jahren vergessen hast dich selbst glücklich zu machen: es ist nicht die Aufgabe der Anderen dich glücklich zu machen, es liegt in deiner Hand.
Notnagel?- Ich bitte dich! Habe bissl mehr Selbstachtung. Kein Mann weist eine Affäre zurück, weil er so viel Verantwortungsgefühl seinem Notnagel gegenüber hat.
Angst das er sich in eine Andere verliebt? Dein Mann hat doch bereits bewiesen, dass Verliebtheit nicht mit Liebe gleichzusetzen ist. Sei selbstbewusst. Deine Angst wird es nicht verhindern können- eher im Gegenteil: selbsterfüllende Prophezeiung.
Hast du nicht eher Angst, dass du dich in jemand Anderes verlieben könntest?
So blöd es klingen mag, ich glaube du musst dich selbst als Mensch und Frau wieder schätzen und lieben lernen. Das ist wohl der schwierigste Part.

8

Vielen Dank für deine Antwort.

Ja, ich denke auch, das mit der Selbstachtung ist mein größtes Problem. Da arbeite ich jetzt erstmal dran.

Und ab und zu kommt halt leider der Gedanke auf, dass diese Frau vielleicht viel besser zu ihm passen würde.
Und es vielleicht irgendwo einen Mann gibt, dem Sex und Nähe genauso wichtiger ist wie mir.
Der hätte dann aber wahrscheinlich nicht die tollen anderen Eigenschaften von meinem Mann.....

LG

Top Diskussionen anzeigen