Ich vermisse es begehrt zu werden...vermisse das flirten

Hallo,

auch wenn ich weiß dass ich hier sicherlich viel für Aufregung sorge und auch verurteilt werde oder angefahren werde, möchte ich trotzdem meine Gedanken loswerden da ich diese ungern in mich hineinfressen möchte.

Ich kann (noch) nicht mit meinem Mann darüber sprechen...

Wo soll ich anfangen...

Erstmal etwas zu mir:
Ich, weiblich, 31 Jahre jung.
Mama von 3 Kindern
Verheiratet seit 5 Jahren ( erstes Kind kam mit in die Beziehung)
Ich habe ein tolles Leben geführt bevor ich meinen Mann getroffen habe.
Ich bin sehr kontaktfreudig, witzig, sehe gut aus und bin gerne ausgegangen mit meinen Mädels.
Ich hatte in meinem Leben tolle Verehrer, Männer die mich begehrt haben, mit mir ausgehen wollten.
Beinah täglich wurde ich auf Dates eingeladen ( sei es durch Bekannte, die mich zufällig gesehen haben und nach meiner Nummer fragten, oder eine Bekanntschaft die ich im Club kennenlernte, oder in online Datingapps)
Ich habe ständig Komplimente bekommen für mein Aussehen, für mein Charakter)
Wirklich jeder verstand sich auf Anhieb super mit mir und ich hatte nie Probleme oder Streitereien.
Ich war nie auf Sex aus, da ich mit 18 wirklich schlimm verletzt wurde, hat es einige Jahre gedauert bis ich mich überhaupt einem Mann öffnen konnte.
Somit hatte ich vor meinen Mann auch sehr wenige Sexpartner ABER habe immer gerne geflirtet oder den Männern den Kopf verdreht.
Fand es toll neue Kontakte zu knüpfen, auszugehen usw
In letzter Zeit vermisse ich dieses Leben 😕
Ich möchte flirten, ausgehen, Komplimente bekommen, von anderen Männern begehrt werden, so als würde ich eine Bestätigung brauchen aber diese brauche ich nicht weil ich weiß was ich an mir habe und bin auch ziemlich selbstbewusst, wieso dann dieses Gedanken Karussell? 🤷🏻‍♀️
Mein Mann ist manchmal komisch
Mit den Jahren hat er aufgehört über meine Witze zu lachen, sich mit mir innig zu unterhalten, hat oft schlechte Laune und vor allem wandelnde Laune, das weiß man nie was man grade erwischt.
Nun erwische ich mich öfter bei dem Gedanken wie schön es wäre wieder wie früher
Bin ich verrückt? Ja, sogar egoistisch?
Bitte versteht mich nicht falsch, ich liebe mein Mann, ich liebe meine Kinder aber irgendwie ist da etwas was mir fehlt und ich weiß nicht recht was eigentlich 😣

2

Huhu,

es ist wichtig zu wissen, wo eure Grenzen sind.

Bei uns zum Beispiel ist harmloses Flirten erlaubt, Telefonnummerntausch oder mehr (Küssen, Anfassen, Daten etc) ist dagegen nicht mehr erlaubt.

Flirten tut viel für das Selbstbewusstsein. Seien wir auch ehrlich, wer mag das nicht, wenn einem Komplimente gemacht werden?

Aber man muss wissen, wann man aufhört, damit man sich nicht verrennt.
Die Beziehungsbasis muss stabil sein und das klingt irgendwie nicht so bei euch. Setzt euch zusammen und redet über eure Gefühle ohne Vorwürfe.
Bei dir klingt mir das eher nach Flucht als das es dir wirklich nur um das reine Flirten gehen würde. Ich deute es so, dass du versuchen wollen würdest, die fehlende Aufmerksamkeit deines Mannes dir von anderen Männern zu holen. Das ist aber meines Erachtens der falsche Weg, der wird dich nur noch mehr von deinem Mann wegtreiben.

Versuche dich zu überwinden und rede mit deinem Mann.
Wahrscheinlich hat er seine Verhaltensänderung noch gar nicht im Blick und wäre bereit daran zu arbeiten, wenn ihm an euch etwas liegt. Man kann ja auch mit dem eigenen Mann wunderbar flirten, ganz wie in Anfangszeiten, sich verabreden und ausgehen (romantisches Picknick zu zweit bei dem Wetter) - das hat auch seinen Reiz, wenn man sich darauf einlässt und versucht neue schöne Seiten an dem Partner zu entdecken :-)

LG

1

Hallo
Ich denke das verstehen, dass gewisse Dinge mit der Zeit vermisst werden, auch wenn der Alltag in der Beziehung kommt.
Ich hatte mal eine ähnliche Phase, die würde ich aber nur ungerne hier rein schreiben.
Gerne eine PN.
Also wie gesagt kenne es und verstehe dich, aber am Ende ist es wichtig, zu wissen wenn man liebt und wo man hingehört.

3

"Ich möchte flirten, ausgehen, Komplimente bekommen, von anderen Männern begehrt werden, so als würde ich eine Bestätigung brauchen aber diese brauche ich nicht weil ich weiß was ich an mir habe und bin auch ziemlich selbstbewusst, wieso dann dieses Gedanken Karussell? 🤷🏻‍♀️
Mein Mann ist manchmal komisch
Mit den Jahren hat er aufgehört über meine Witze zu lachen, sich mit mir innig zu unterhalten, hat oft schlechte Laune und vor allem wandelnde Laune, das weiß man nie was man grade erwischt.
Nun erwische ich mich öfter bei dem Gedanken wie schön es wäre wieder wie früher
Bin ich verrückt? Ja, sogar egoistisch? "


Du suchst, was du kennst,
weil dir Angst macht, wie es jetzt ist.

Was du brauchst, liegt irgendwo dazwischen ;-)


- Bestätigungen sind was Tolles. Du weißt, dass es von außen nicht mehr brauchst, weil du es in dir gefunden hast. Das ist super.

- Was dir fehlt: Die Beziehung MIT deinem Mann.
Er ist zwar da. Das was sein Anteil wäre an der Beziehung, fehlt.

- Was du suchst: Ersatz. Das von früher. Das kennst du. Das hat damals gewirkt.

- Was du brauchst: Klarheit mit deinem Mann.
Des Pudels Kern. Die Ursache Erfahren.
Ziele. Hinweise auf Änderung.

Was ist los mit ihm?
Liegt es an dir? Liegt es an ihm / an was anderem?
Soll es noch 20 Jahre so weiter gehen?
Oder ist es nur für kurze Zeit, weil....?

Weil du dir diese Fragen nicht (alleine) beantworten kannst
und es stressig ist, sich damit zu befassen,
sucht dein Inneres nach Ersatz.

Der Kern-Weg ist zu unklar. Könnte schmerzhaft werden. Die Wahrheit könnte weh tun. Die Folgen könnten schwer zu ertragen sein (er will dich nicht mehr / er ist krank / es hat sich etwas so verändert, dass es kein zurück gibt).

Also sucht dein Inneres nach Befriedigung / Betäubung. Um das Eigentliche, den Kern verdrängen zu können.


Überlege für DICH, was du wirklich möchtest.
Nicht für kurze Betäubung (Flirts), sondern langfristig. Mit ihm. Wie - mit ihm.
Was bist du bereit zu ertragen? Für welchen Zeitraum? Was NICHT (mehr).
Wo sind DEINE Grenzen?

Unter welchen Voraussetzungen könntest du dir eine Beziehung vorstellen?
Unter welchen nicht.?

Meine Grenzen sind z.B.
- Hingehalten werden - Trennung. Ich trenne mich lieber von einem Menschen, von Vorstellungen / Illusionen, als von meinem Leben, als von meiner Lebenszeit

- körperliche/ psychische Ursachen:
er kann nicht wie er will? Das kommt in den besten Familien vor.
Wie geht er damit um?
Alle anderen sind schuld. Er kann ja nichts dafür, deswegen darf er andere mies behandeln? -> Trennung. Das mache ich nicht mit. Die Aussicht wäre, es viele Jahre ertragen a) bis er ganz kaputt ist oder b) ich doch irgendwann gehe. Also gehe ich direkt.

Er kann nicht, wie er will, ist aber bereit etwas zu tun. Arztbesuch. Untersuchungen?
Dann ist das etwas, was mir zeigt, dass er selbst an seinem Leben hängt, dass er nicht aufgegeben hat. Dass auf für ihn klar ist: so kann es nicht weitergehen.
Auch wenn unklar ist, WIE es weitergeht. So bringen doch beide Kräfte auf.

Je nachdem, was dabei raus kommt, können dann Ärzte, Fachleute etc. beraten. Patient und Angehörige auch.

- Er hat keine Liebe mehr. Wozu sollte ich das aushalten?

- Er spricht nicht aus, was ihn an mir stört?
Dann können Gespräche helfen.
Beide sagen ihre Bedürfnisse, beide hören sich zu. Dann gibt es eine Basis Lösungen zu finden.


Was sind deine Grenzen?
Wenn du selbst für dich weißt, was du kannst / nicht kannst; dann kannst du es auch etwas einfacher mitteilen. Und hoffen, dass er dir wenigstens soweit antwortet, dass du weißt, in welchem Bereich du dich bewegst.
Lügt er dann, wäre das auch eine Antwort. Eine bei der ich meine Grenzen kenne und die Konsequenz daraus aus. Bei Ehrlichkeit gibt es andere Wege.

4

Ergänzung: Verhaltensänderungen müssen nicht automatisch medizinisch sein. Ich habe es lediglich als Beispiel gebracht.

Auch bei eingeschlichenen Gewohnheiten gilt: drüber reden, Bereitschaft von BEIDEN etwas zu tun.

Es kann auch sein, dass er seine Veränderungen gar nicht bemerkt hat.

Wie beim medizinischen, geht es mir auch bei anderen Verändungen:
Bereitschaft darauf einzugehen: super. Gute Chancen für Beziehung.
Ausreden finden, anderen die Arbeit zu schieben, nichts tun wollen: das mache ich nicht mit.

Ernst nehmen ist schon sehr wichtig. Beide ernst nehmen.
Ist das nicht gegeben, bringt auch Anstrenung nichts. Leere Versprechungen, 2 Tage dran halten .... und dann war der andere Schuld ..... mag ich gar nicht.

5

Hi,
grundsätzlich fehlt das im Moment ja ohnehin. Du kannst ja momentan nicht ausgehen und herumflirten, also ist da sowieso ein großes Manko da.
Aber ich finde, wenn man seinen Selbstwert daraus schöpft wie man beim anderen Geschlecht ankommt, dann liegt da was im Argen. Da kannst du dir noch so sehr in die Tasche lügen, dass du dich toll findest.
Oder aber, du bist halt einfach nicht monogam veranlagt und hast einfach nur Spaß an der Flirterei mit dem anderen Geschlecht. Dann fehlt dir momentan halt einfach dein Hobby zum Ausgleich.
Ich denke, ihr müsst an den Stimmungsschwankungen deines Mannes arbeiten, ich kann mir gut vorstellen, dass dich sein Verhalten verunsichert.

vlg tina

6

Habt ihr genug Zeit zu zweit, auch mal außerhalb? Vielleicht braucht ihr einfach Zeit zusammen um etwas neues auch mal auszuprobieren. Du solltest mit deinem Mann sprechen und es versuchen umzusetzen.

Der Alltag kann einem schon nerven und pep müsst ihr selber rein bringen.

7

Ich denke, der Grund für deine Gedanken sind, dass du einfach viel zu früh geheiratet und Kinder bekommen hast. Als ich 31 war, habe ich gerade einmal meinen Mann kennengelernt. Vorher bin ich ausgegangen, habe gereist, geflirtet, wurde ebenfalls viel von Männern begehrt etc. und ich bin froh, dieses tolle Leben so lange ausgekostet zu haben.

Du ärmste ! Das ist auch einer der Gründe, warum ich mich niemals schnell binden wollte

8

Tatsächlich wollte ich das auch nie...

Ich war auch gar nicht auf der Suche und fand mein Leben wunderbar wie es war, bis er einfach eines Tages plötzlich wieder vor mir stand und mir den Kopf völlig verdreht hat ( wir kennen uns jetzt insgesamt 15 Jahre )
Waren damals aber nur Freunde bzw Bekannte
Im Grunde bin ich selber schuld...schuld daran dass ich mich Hals über Kopf verliebt habe und ich habe mein altes Leben gerne zurückgelassen, hätte jedoch niemals gedacht dass mich eines Tages diese Gedanken einholen..

10

hm, das so zu verallgemeinern find ich schwierig. nicht jeder mensch mag viel feiern, flirten usw. für einige ist ein häusliches leben mit einem menschen, den man seit jahren kennt & sehr vertraut das absolute glück. :-)

9

es ist doch nichts falsches daran, mit freundinnen auszugehen, tanzen, jemanden anlächeln und ein paar nette komplimente zu bekommen, solange man eben klar die grenzen aufzeigt.
ist jetzt mir corona natürlich nicht möglich, aber das wäre doch überhaupt nichts schlimmes. gerade wenn du immer so ein leben geführt hast, ist es doch total logisch, dass es dir fehlt, wenn das einfach wegfällt.

die andere sache ist, dass dein mann scheinbar unzufrieden in seinem leben ist und ihr nicht mehr so eine verbindung habt? da würde ich versuchen dran zu arbeiten, denn von alleine wird das wohl eher schlechter als besser. ehrliche, offene gespräche wie man sich gerade fühlt, was man sich wünscht, wie man sich die nächste zeit vorstellt, was man an dem anderen besonders mag, ...

11

Noch vor Corona Zeit habe ich ihn so oft gefragt, ist alles okay ? Fehlt dir was ?
Möchtest du vielleicht wieder mit Sport anfangen so wie früher mit deinen Kumpels ?
Lass uns doch jeder einmal im Monat etwas für sich tun, mit seinen Freunden ausgehen usw
Immer kommt ein : ne, mir fehlt nix. Ne mir gefällt unser Leben. Ne keine Zeit für Sport, ne keine Lust auf feiern und und und
Ich habe das Gefühl er blockt total ab
Er ist sich auch der Meinung dass eine verheiratete Frau nix in einem Club verloren hat...zumal er weiß wie Männer auf mich reagieren wenn ich weg gehe.
Ich weiß einfach nicht...
Durch seine schlechte und wandelnde Laune, habe ich auch immer mehr zu eine schlechte Laune und finde mein Leben einfach nur noch öde 😒

Ps: wenn dann mal eine Hausparty zu Hause ansteht mit Freunden und Alkohol, dann ist er der erste der anfängt abzudancen oder abzugehen

12

Du warst mit 25 bereits Mutter. Ich kann mir vorstellen, dass das einfach zu früh für dich war und du der unbeschwerten Jugend hinterher trauerst. Kannst du anderweitig Spannung/Abenteuer in dein Leben bringen, am besten mit deinem Mann gemeinsam?

13

Bei 3 Kindern...Haushalt und Job ist es so schwierig 😞
Ich weiß natürlich ist das keine Ausrede aber manchmal bin ich froh wenn ich im Bett liege und Füße hochlegen kann...

Ich weiß nicht mal wann ich das letzte mal mit meinem Mann so richtig alleine war 🤷🏻‍♀️
Zurzeit dreht sich ja sowieso alles nur um die Kinder, Corona macht es natürlich auch nicht gerade einfach

Mir fehlen einfach Ideen 💡

14

Ich finde es nicht egoistisch, alleine Sachen zu unternehmen, Freunde zu treffen, auszugehen, zu flirten usw. Ich finde das normal und ohne dem wäre mir das Leben zu trist.
Es ist doch vollkommen ok, dass eine verheiratete Frau in einen Club geht. Ich verstehe nicht, was hier das Problem sein soll?
Wenn dein Mann das nicht braucht, ist das für ihn ok. Du brauchst das aber anscheinend und solltest es dir holen, sobald es wieder geht.
Ich finde es tatsächlich nicht verwunderlich, dass du solche Gedanken hast, sondern menschlich und ich glaube auch nicht, dass hier ein Manko deinerseits dahintersteckt. Begehrtwerden zu wollen ist ein Teil des menschseins.

15

Hm Kenn ich so nicht. Wenn mein Mann nicht regelmäßig mit mir flirten oder mir schmeicheln würde etc. hätte ich ihn nicht geheiratet.

Wobei ich das auch gar nicht so besonders finde, sehr begehrt zu sein.
Für mich ist und war das auch immer normal ....und da geht es vielen Frauen so. Who cares?

Ich finde es komisch, dass dir flirten, feiern und ausgehen so fehlt wo du dich ja für das Familienleben entschieden und Kinder gezeugt hast. Vielleicht war das der Fehler und zu verfrüht. Normalerweise vermisst man die Zeit des Feierns usw. nicht wenn man Kinder hat. Wir haben absolut Spaß hier mit allem und keine Lust oder den Drang nach der alten Zeit.

Vielleicht solltest du deinen Mann mal fragen,, ob er genug für dich empfindet. Und du dich auch...ob du noch genug für ihn empfindest.

16

Normalerweise vermisst man es nicht auszugehen, wenn man Kinder hat?
Es gibt doch nicht nur schwarz oder weiß. Zu Hause mit Familie ODER ausgehen. Es ist doch auch möglich, beides im Leben zu haben und das ist gut so, finde ich.
Ich glaube, jede/r sollte so leben, wie es ihr/ihm gut tut. Und man sollte sich auf keinen Fall durch gesellschaftliche Normen verbiegen oder ein schlechtes Gewissen einreden lassen.

17

Klar kann man das beides haben wenn man beides unbedingt braucht.

Ich persönlich brauch es nicht mehr und die meisten anderen, die irgendwann Kinder haben wollten auch nicht mehr. Weil man einfach keine Lust mehr drauf hat und anderes mehr Spaß macht. Wenn ich auf einer Party wäre, würde ich meine Kinder vermissen .-)

Wenn dann laden wir ab und an mal ein paar Freunde zum Geburtstag ein oder gehen auf Geburtstagspartys mehr nicht. Gibt andere, noch bessere Sachen als feiern.. jedenfalls für uns und für viele andere auch.

Wie gesagt: ich glaube du hast dich in dem Bereich nicht genug ausgelebt und zu früh Kinder gezeugt.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen