Gebt ihr was auf die Bedeutung von Träumen?

Hallo,

ich muss gestehen, mich beschäftigt in letzter Zeit ein bestimmtes Thema.

Und zwar ist es so, dass ich vor über 10 Jahren eine heiße Affäre mit einem sehr guten, wenn nicht sogar besten, Freund von mir hatte, diese ging bestimmt fast 2 Jahre. Wir kannten uns zu dem Zeitpunkt schon ca. 14 Jahre, vorher ist nie etwas zwischen uns passiert, obwohl ich wirklich oft mit ihm in einem Bett geschlafen hatte.

Ich war bis über beide Ohren in ihn verliebt, ich denke, er auch in mich, doch er hat sich nicht getraut, seine damalige Freundin (mittlerweile Ex) für mich zu verlassen bzw hat er gedacht, dass ich es nicht ernst genug mit ihm meine. Also hat er unsere Affäre beendet. Es war am Anfang sehr schwer für mich, aber irgendwann lernte ich meinen heutigen Partner kennen, und so kam ich über ihn hinweg. Unsere Freundschaft besteht bis heute (also schon 22 Jahre), diese ist uns beiden auch sehr wichtig, eigentlich ist er für mich mein bester Freund.

Klar kam unsere alte Geschichte immer mal wieder zur Sprache, aber wir konnten gemeinsam darüber lachen bzw in Erinnnerungen schwelgen. Für mich war es jedoch erledigt, und die Gefühle für ihn nur mehr rein platonisch.

In letzter Zeit träume ich aber immer öfters von ihm. Manchmal sind es heiße Sexträume#schwitz#schein, und das letzte Mal habe ich sogar geträumt, dass er sich für mich entschieden hat und seine damalige Freundin verlassen hat. Ich weiß noch genau, wie glücklich ich in diesem Traum war und wie gut sich das angefühlt hat.

Ich bin irgendwie verwirrt, bedeutet das etwas? Schlummern vielleicht doch noch Gefühle für ihn in mir, die ich verdrängt habe? Oder verarbeitet mein Unterbewusstsein so das alles, obwohl das jetzt wirklich schon lange zurückliegt? Oder sagt ihr "Träume sind Schäume" und bedeuten nichts?

Ich bin mit meinem Partner eigentlich sehr glücklich, warum träume ich nicht von ihm?#schmoll

Lg

1

Also wenn ich den träumen was beimessen würde, müsste ich in die Psychatrie, glaube ich 😂😂😂

Von Zombie-Abstechen über heiße Szenen mit fiktiven Charakteren über Liebesdinge mit Freunden und Bekannten war schon alles dabei. Oder dass ich in irgendwelchen alten Jobs wieder arbeite oder mein Abi mache oder oder.

Das Unterbewusstsein kramt halt Dinge aus. Eure Affäre war anscheinend sehr feurig und innig und hat dich intensiv begleitet in dieser Lebensphase. Und manchmal fragt man sich „was wäre wenn“, das spielt doch aber keine Rolle im Bezug auf jetzt. Denn JETZT liebst du deinen Partner und bist happy.

Ich träume fast nie von meinem Partner. Und wenn dann immer nur, dass wir uns streiten/trennen und ihn das gar nicht interessiert, während ich leide wie ein Hund 🙈😂 in echt sind wir aber super glücklich und mein Partner eher der, den Streits usw sehr, sehr mitnehmen. Meine Träume bilden also absolut nicht die Realität ab. ;) vllt unbewusste Ängste auch, aber ganz ehrlich, ich weiß, dass es nicht so ist und grübel nicht weiter drüber nach.

2

Vergiss es #schwitz ich hätte einen männlichen Harem, wenn ich mit allen Männern leben müsste, von denen ich schon heiße Träume hatte. Immerhin arbeitete ich nur mit Männern und in 45 Jahren waren da etliche Sahneschnittchen dabei, in die man sich vergucken konnte - trotz echt glücklicher Ehe.
Man muss nicht in alle wilde Träume Tiefenpsychologisches hinein interpretieren. Wenn der Traum schön war, grinse breit - und küss Deinen Partner#herzlich
LG Moni

3

Ich habe mal gelesen, dass Sexträume bedeuten, dass man sich mehr / engeren Kontakt zu einem Menschen wünscht, das muss nicht heißen, dass man Sex mit ihm haben will. Hast du zur Zeit wenig Kontakt zu ihm? Vielleicht möchte dein Unterbewusstsein dir so mitteilen, dass der Austausch mit ihm dir fehlt.

Ich habe das auch mal recherchiert als Teenie, weil ich da geträumt hatte, dass ich Sex mit meinem Vater hatte #schwitz . Ich war dann über die Deutung sehr erleichtert, au Mann, da war ich aber vorher echt geschockt, weil DAS wäre definitiv KEIN Traum gewesen, den ich in die Realität umsetzen hätte wollen. #zitter #schock

5

Aha, sehr interessanter Beitrag.

Ja das ist schon möglich, dass ich mir mehr Kontakt wünsche. Wegen dem blöden Corona können wir uns in letzter Zeit ja leider kaum bis gar nicht sehen:-(. Das macht mir schon zu schaffen, da er wie schon erwähnt mein bester Freund ist und wir uns sonst immer sehen bzw treffen konnten. Ich vermisse ihn echt sehr#schmoll.

Ich werde mal darüber nachdenken.

Danke für deine Antwort#danke

4

Anhand deiner Überschrift war mein erster Gedanke: „Nein, da gebe ich nichts drauf!“
Allerdings bin ich, nachdem ich Deinen Post gelesen habe, schon der Meinung, dass Du Dich nach ihm sehnst.
Du schreibst, Du liebtest ihn sehr, ihr hattet eine lange Affäre, es fiel Dir schwer, über ihn hinweg zu kommen.
Ihr seid weiterhin befreundet- rein platonisch.

Geht das denn überhaupt, rein platonisch mit einem Menschen befreundet zu sein, mit dem man deutlich die Grenzen reiner Freundschaft überschritten hat? Emotional und körperlich überschritten?
Ich glaube nicht...

Ich denke, Dein Unterbewusstsein zeigt Dir, dass er Dir fehlt. Dass Du ihn Dir als Partner wünschst.
Aber das ist nur mein Eindruck.
Du bist die Einzige, die Dir das beantworten kann.
Also gehe in Dich und sei ehrlich zu Dir selbst.

Trotzdem ist die Frage, ob Du deshalb Deine Ehe aufs Spiel setzen willst?
Wenn ihr wirklich zusammen gehören würdet, hätte es zum damaligen Zeitpunkt geklappt und er hätte sich für Dich entschieden. Hat er aber nicht.
Deshalb frage Dich, ob Dir die Freundschaft wirklich gut tut und sei durch und durch ehrlich zu Dir.
Ihr habt für mich keine platonische Freundschaft, dazu ist viel zu viel passiert.
Bewerft mich mit Steinen, aber ich könnte nicht ertragen, wenn mein Partner eine ihm so nahestehende Freundin hätte, mit dieser gemeinsamen Geschichte im Hintergrund.
Ich würde sie als Gefahr empfinden 🤷🏼‍♀️

Ich hoffe Dein Partner sieht das anders als ich!!!
Alles Gute für euch🍀

6

Danke für deine Antwort, sie hat mich doch sehr zum Nachdenken gebracht.

Vorweg: ich bin nicht verheiratet, aber meine Beziehung ist mir dennoch sehr wichtig (wir haben auch ein gemeinsames Kind).

Tja, mein Partner weiß nichts von dieser Affäre damals. Ich habe es ihm nie erzählt, eben genau aus dem Grund, den du selber schon genannt hast. Ich hatte einfach Angst, dass er meine Freundschaft zu ihm nicht tolerieren würde und immer ein schlechtes Gefühl hätte, wenn wir uns (alleine oder gemeinsam) getroffen hätten. Er wäre bestimmt sehr eifersüchtig gewesen und würde mich nach jedem Treffen mit Fragen löchern oder noch schlimmer, er hätte sogar verlangt, den Kontakt zu beenden#schock. Das hätte ich niemals geschafft. Daher habe ich ihm nie etwas gesagt, weil er einfach mein bester Freund ist und mir diese Freundschaft wirklich sehr sehr viel bedeutet. Ja und jetzt kann ich auch nichts mehr sagen, nach 9 Jahren Beziehung.

Mein bester Freund kennt mich besser als jeder andere, er kennt ungelogen jedes meiner noch so dunklen Geheimnisse, ich kann mit ihm über alles reden, wir kennen uns seit wir 16 sind und haben wirklich sehr viel zusammen erlebt (auch abgesehen von der Affäre#schein). Wir haben wirklich eine ganz besondere Freundschaft, und das ist sicher auch der Grund, warum wir auch nach dem Ende unserer Affäre an dieser Freundschaft festgehalten haben. Ich weiß, es klingt voll kitschig, aber uns verbindet so ein dickes Band, das nichts und niemand trennen kann. Daher haben wir es auch geschafft, weiterhin platonisch befreundet zu sein. Ich weiß, du meintest ich soll mich fragen, ob mir diese Freundschaft gut tut, und dazu kann ich nur sagen: und wie! Ich könnte mir kein Leben ohne diese Freundschaft vorstellen...

Es stimmt, ich habe mich früher oft gefragt, was gewesen wäre, wenn er damals mehr Mut gehabt und mich genommen hätte. Manchmal frage ich mich das heute noch...aber diese Was-wäre-wenn-Fragen bringen ja nichts, niemand kann sagen, wie das Leben anders gelaufen wäre. Fakt ist, er hat es damals beendet und ich musste es schweren Herzens akzeptieren. Vor ein paar Jahren habe ich ihm das nach etwas viel Alkoholkonsum einmal vorgehalten, dass er mich nicht genommen hatte (das war kurz nachdem ihm seine Freundin, wegen der er mich nicht verlassen wollte, den Laufpass gegeben hat). Er hat dazu gemeint, dass ich ihm das nicht vorwerfen solle, da er sich das seitdem selber immer wieder vorwirft. Mehr haben wir darüber dann nicht mehr gesprochen.

Und ab und an gab es Momente, da hatte ich das Gefühl, er will mir was sagen. Da hat er mich so angesehen, als ob er etwas loswerden will. Gesagt hat er aber nie mehr was, und ich auch nicht.

Ich liebe meinen Freund, er ist ein so toller Papa und ich kann mich glücklich schätzen, ihn zu haben. Ich kann manchmal recht anstrengend sein und er hält es dennoch so grandios mit mir aus. Ich möchte ihn nicht verlieren, und würde ihn auch nie verlassen.

Aber vielleicht hast du Recht: möglicherweise gehört ein kleiner Teil meines Herzens noch meinem besten Freund, und wird wohl auch immer gehören...

Dieser Satz von dir hat mich auch zum Denken gebracht: "Wenn ihr wirklich zusammen gehören würdet, hätte es zum damaligen Zeitpunkt geklappt und er hätte sich für Dich entschieden. Hat er aber nicht." Da muss ich dir zustimmen, das sehe ich genauso. Und bestätigt das was ich oben über meinen Freund geschrieben habe umso mehr.

Lg

7

Du liebst diesen Menschen, Deinen besten Freund.
Er ist einer der wichtigsten Menschen für Dich, sonst würdest Du nicht schreiben, dass Du Dir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen kannst.
Deinen Partner liebst Du auch, Du schätzt ihn und bist ihm dankbar, dass er Dich „erträgt“.
Eine interessante Frage wäre, auf welchen von beiden Du eher verzichten könntest, wenn es zum Schwur kommt?
Dankbarkeit und Liebe sind zwei paar Schuhe...

Für mich gibt es nur einen Menschen, der mir so wichtig ist, dass ich mir ein Leben ohne ihn schwer vorstellen könnte: das ist mein Partner.
Partnerschaft steht für mich auf einem ganz anderen Level, unantastbar, über jeder Freundschaft, die ich zu anderen Menschen führe.
Mein Partner ist mein vertrautester Mensch, nur zu ihm habe ich diese Verbindung, dieses starke Band.
Für mich ist es schwer nachzuvollziehen, dass ein anderer, als der Mann an Deiner Seite, Dein engster Vertrauter ist.
Ihr hattet in Eurer langen Zeit zusammen all das, was eine gute Partnerschaft ausmacht. Alles. Und dennoch seid ihr „nur“ befreundet.
Hattet ihr jemals ein ehrliches Gespräch über das, was das zwischen Euch ist? Oder blieb es bei den „Andeutungen“?

Ich wünsche Dir, dass Du Dein Leben ehrlich ( zu Dir selbst und anderen) und authentisch führen kannst.
Dass Du Deine Gefühle so ausleben kannst, wie Du es Dir wünschst. Mit dem Menschen, den Du Dir wünschst.
Denn Du hast nur dieses eine Leben.

Top Diskussionen anzeigen