Immer wieder Streit

Ich weiß gerade selber nicht was ich mit erhoffe, vielleicht muss ich mich auch einfach anonym mal ausheulen.
Mein Freund und ich, seit 1,5 Jahren zusammen, sind oft am Streiten, seitdem das Baby, jetzt vier Monate, da ist.
Ja, er arbeitet nur im Spätdienst, ich hab aber auch noch zwei große Kinder im homeschooling hier. Das Baby ist halt das absolute Tragebaby und vereinnahmt mich völligst.Ist halt so und ich mach das beste draus.
So, der Herr hatte sich nach dem letzten großen Streit vorgenommen morgens um 8 mit aufzustehen, natürlich klappt das nicht immer so. Heute wieder. Bin dann um 9.00 rein und er hat sich sofort angegriffen gefühlt, bzw fing an bockig zu werden, weil ich ihn ja auch früher hätte wecken können. Ja ne, ist er mein viertes Kind?
Nun ja, long story short.Im Endeffekt ist es wieder in einem Megastreit geendet und er meinte wieder, dass Schluss sei, weil er sich so eingeengt fühlt. Er würde im Haushalt ja nicht mehr so viel machen, weil am nächsten Tag ja wieder Chaos sei. Ich fühle mich dezent verarscht und manchmal hab ich wirklich das Gefühl mit allem allein zu stehen.
So nun ist er irgendwo draußen rum bocken,ich weiß nicht ob er wieder kommt oder sonst irgendwas. Oh Gott, wenn ich das lese hört sich das an wie der größte Kindergarten.

2

Naja aber ich frag mich warum man nach so einer kurzen Phase (da kennt man sich meist ja nicht mal richtig) schon Schwanger wird und ein Kind bekommt...

Du kannst es sowieso nicht ändern wenn er nun Schluss macht....
Ich denke er ist mit der Situation ebenfalls überfordert....

1

Ja leider liest es sich genau so. Wie ein großer Kindergarten. Ich habe das Gefühl, den Männern, die in solchen Threats beschrieben werden, fehlt es so gut wie an allem. Energie, Disziplin, Selbstorganisation, ein Auge für Dinge die erledigt werden müssen und zu guter Letzt einfach Spaß am Familienleben. Frage ihn mal, was er bereit ist einzubringen. Ganz konkret. Das wichtigste im Alltag ist die Einsicht in die Notwendigkeit.
Alles Gute

3

Wann kommt er denn von der Arbeit nach Hause?

4

Das er sich eingeengt fühlt, kann ich verstehen.

Sieh mal die andere Seite: Innerhalb von 1,5 Jahren ist er zu Frau, Säugling und zwei Schulkindern gekommen. Dafür brauchen andere 10 Jahre.

Jetzt, vermutlich auch durch den Lockdown bedingt, prasselt alles nochmal stärker auf ihn ein, inkl. Frau welche schon morgens auf Krawall gebürstet ist. Nicht böse gemeint, aber da würde ich mir auch die Frage stellen, in was ich da reingeraten bin.

Zur aktuellen Situation fehlen mir Informationen. Wie genau sind seine Arbeitszeiten? Wie soll er sich einbringen? In Haushalt, Homeschooling, Babybetreuung? Was genau macht er nachdem er aufgestanden ist?
Vielleicht könntest du da etwas ausführlicher werden.

5

Ich weiß was du meinst.
Natürlich ist es eine Ausnahmesituation momentan und überhaupt.

Er arbeitet montags, donnerstags und freitags und jedes zweite Wochenende.Aber das Wochenende auch nicht immer.
Wenn er morgens hoch ist und sich fertig gemacht hat setzt er sich vor den Fernseher der halt auch bis abends durch laufen dürfte.
Ich erwarte auch gar nicht, dass er homeschooling mit den Großen macht, die halt im Wechsel bei mir und meinem Exmann sind.
Es wäre halt einfach schön, dass er sich den Kurzen nimmt und einfach mal spazieren geht. Das hat er zB in den letzten Monaten 3x gemacht und erst als wir mal darüber geredet haben.

So es wäre halt auch irgendwie schön, dass er einfach mal sieht was ansteht.

So und das heute fing nur an, weil ich ins Schlafzimmer musste, da die Wickelkommode dort steht. Daraufhin hatte er sich gleich angegriffen gefühlt. Ich erwarte ja nicht einmal, dass er um 6 aufsteht.

7

Ja, klar „wäre das schön“!! Aber wenn du dir diesen Mann näher und länger angesehen hättest, ehe du ihn fest an dich bindest bzw. eine Familie mit ihm gründest, hättest du sehen können, dass er diese Qualitäten eben nicht aufweist!!! Wie war er denn im Umgang mit deinen Kindern?? Hat er sich da früher irgendwie eingebracht? Wirkte er sehr kinderlieb?

War das Kind geplant? Wollte er überhaupt eins haben? Falls ja, finde ich es noch „toller“,dass er dich damit alleine lässt.

Noch mal; wie alt ist er?

Ich finde die Suppe hast du dir selbst eingebrockt und du hättest das alles vermeiden können. Aus einem faulen Menschen wirst du niemals einen machen, der engagiert ist und sich gerne mit einbringt, ich hoffe das ist dir klar? Du wirst bis ans Lebensende reden und reden und reden dürfen und er würd (wenn überhaupt) alles sowieso nur widerwillig machen. Oder hoffst du noch auf ein Wunder?

6

„Er würde im Haushalt ja nicht mehr so viel machen, weil am nächsten Tag ja wieder Chaos sei.“ 🙄🙄🙄

Ja.... richtig. So ist das. Und deshalb sollst du es machen oder wie??? Ich glaube allein leben wäre ganz gut für den Herren gewesen, dann wüsste er, dass man den Haushalt jeden TAG macht, sonst sammelt sich das alles natürlich an.

Ich habe keinen weisen Rat für dich, nur die Frage, wieso du ein Kind mit so jmd bekommen hast, vor allem nachdem ihr gerade mal 1 Jahr zusammen wart.... aber ja. Darüber kann man jetzt diskutieren..

Ich kann kaum glauben, dass er vor dem Kind anders war?? Der klingt so, als wäre er schon immer ein fauler Sack gewesen, so jmd wirst du dann natürlich nicht umkrempeln können.

Wie alt seid ihr???

8

Hui, ihr seid ja auch noch nicht so lang zusammen. Das volle Breitseite-Familien-Leben hat den guten wohl etwas Desillusioniert 🙈😅

Sein Argument, dass aufräumen nicht nötig ist, weil bald eh wieder Chaos herrscht, ist natürlich Quatsch. Ebenso dass du ihn wecken sollst.

Aber: bekommt er denn genug Schlaf (Spätdienst ist ja ein dehnbarer Begriff)? Ansonsten realistische Zeiten ausmachen! Helfen ihm „feste Aufgaben“? Manche brauchen es klar strukturiert, andere kommen auch gut mit „wer es sieht, macht es“ klar.

Sprecht noch mal in Ruhe drüber. Wer fühlt wie? Warum? Ohne Vorwürfe! Alles Gute!

9

Irgendwie liest sich das wirklich als hättest du einen bockigen Teenager zuhause. Keine Ahnung, was man da raten soll, ich hätte vermutlich irgendwann die Schnauze voll, weil er sich deiner Beschreibung nach ja doch um nichts kümmert, weder um den Haushalt, noch groß ums Kind. Hättest du höchstwahrscheinlich auch schnell festgestellt, wenn du eine Weile den Alltag mit ihm geteilt hättest und nicht direkt schwanger geworden wärst. Alleine dieses infantile um - sich - Schlagen und mit Trennung drohen (scheint ja nicht das erste Mal gewesen zu sein)...nein, mit solch einem Mann würde ichs nicht aushalten.

Top Diskussionen anzeigen