Die Kinderwunschfrage

Für mich fängt das Jahr nicht so gut an. Mein Partner und ich sind seit 2,5 Jahren in einer Beziehung. Wir leben aber nicht zusammen. Ich habe eine Tochter von 12 Jahren. Bin 37 Jahre alt und mein Partner 45. Ich bin mir nicht sicher ob ich noch ein weiteres Kind möchte. Er würde mich auf jedenfall verlassen, wenn ich einem Kind nicht zustimme. Das Leben mit mit ihm wäre ein "leichtes", er hat einen sehr guten Job, sicher und verdient viel Geld, möchte ein Haus bauen usw. ich bräuchte nicht arbeiten, wir würden viel reisen, was wir so auch schon getan haben. Es sind nicht nur Worte, es ist wahr. Dennoch bin ich im Zwiespalt, ich liebe ihn natürlich, wir haben eine große Anziehungskraft füreinander, die auch bisher nicht nachgelassen hat. Es passt vieles. Trotzdem bin ich mir nicht sicher :(. Denn ich weiß was ein Kind bedeutet und das diese jetzt so schöne Zweisamkeit auch vorbei sein wird, dass Leben total verändert. Ich könnte mir ja genauso gut einen anderen Partner suchen, mit dem ich die schönen Seiten des Lebens geniesse, ohne Kind und Kegel, dazu kommt noch meine Tochter hat viele Probleme, schulisch, adhs macht uns das Leben schwer, sie war von Anfang an ein schwieriges Baby und Kind, ich liebe sie natürlich trotzdem sehr, aber einfach war und ist es nie. Man weiß ja auch nicht was man als nächstes bekäme. Bin nicht mehr die aller jüngste. der Rest meines Lebens wäre durchs Mutter sein und kümmern geprägt. Andere haben mit 45 schon Erwachsene Kinder usw.
Ich weiß es einfach nicht und werde mich bald entscheiden müssen :(.
Das ist so schwierig, weil ich ihn natürlich Liebe.

1

Meiner Meinung nach ist die einzige Frage, die du für dich beantworten musst, die nach einem weiteren Kind. Ohne wenn und aber und auch unter Berücksichtigung, dass es eben nicht immer rosarot und einfach ist. Aber das weisst du ja bereits mit deiner Tochter und beziehst das mit ein. Wenn die Antwort nicht Ja ist, dann ist es nur fair, das deinem Partner auch mitzuteilen.

Reisen, Wohlstand etc. würde ich mal aussen vor lassen. Niemand garantiert dir, dass dieses Leben zu zweit, das du dir vorstellst, möglich sein wird (Unfall, Krankheit, was weiss ich...).

Kritisch sehe ich, dass ihr noch nicht zusammen wohnt. Wenn du ein Kind mit ihm möchtest, würde ich zuerst das Zusammenleben ausprobieren und erst dann ein Kind anpeilen. Was, wenn ihr im Alltag gar nicht kompatibel seid? Lebt deine Tochter bei dir? Wenn ja, klappt das Patchwork in einer gemeinsamen Wohnung?

Beim "Rest meines Lebens" musste ich etwas schmunzeln :-) Kinder kriegen mit 37 ist doch absolut normal, da bleibt bei durchschnittlicher Lebenserwartung noch viel viel Zeit ;-)

2

Hi,

mal ehrlich - habt ihr darüber nicht zu Beginn der Beziehung geredet? Bei dem Thema gibts nun mal keine Kompromisse. Andererseits frage ich mich, weshalb es erst jetzt, mit Mitte 40 für ihn "passen" würde...hat er vorher keine einzige Frau mit Kinderwunsch kennengelernt? Mir persönlich wäre er als Säuglingsvater definitiv zu alt und die Spermienualität wird mit zunehmendem Alter auch nicht besser, aber das muss jedes Paar für sich entscheiden.

Ich sehe es, wie hier bereits von jemandem erwähnt wurde, als recht problematisch, dass ihr nicht mal zusammen wohnt und dann direkt auf Eigenheim und Kind gehen wollt. Ihr wisst nicht, ob ein gemeinsamer Haushalt überhaupt funktionieren würde, er hat generell gar keine Ahnung davon, wie es mit Kind(ern) im Haushalt zugeht...falls du dich für ein Kind mit ihm entscheidest, solltet ihr erstmal das Zusamenleben proben.
Und "ich müsste nicht arbeiten und wir würden viel reisen" wirfst du hoffentlich nicht ernsthaft als Argument in die Waagschale. Das kann ganz schnell vorbei sein.

3

Also mir persönlich wäre 37 zu alt für ein Baby, von deinem 45 jährigen Partner will ich erst gar nicht reden. Entweder oder ... ? Also entweder er liebt dich, oder er liebt dich nicht. 2,5 Jahre Beziehung sind außerdem eine kurze Zeit um über Kinder zu reden. Irgendwann ja, vielleicht. Ich verstehe, dass dein partner unter Zeitdruck steht. Aber wer darf denn die ganze Sache ausbaden. DU. Und was glaubst du was passiert wenn die Beziehung in der Brüche geht? Wer wird dann das ungewollte Kind habe? DU. Davon abgesehen, willst du dich wirklich so billig verkaufen? Du kriegst das Kind und im Gegenzug verwöhnt er dich? Du bräuchtest nicht mehr arbeiten. Hast du daran gedacht wie sich das auf deine Pension auswirkt? Ihr seid nicht verheiratet. Und in ein paar Jahren ist der Typ vielleicht weg. Und dann? Für mich klingt das sehr mittelalterlich. Du sollst ihm den Erben schenken und im Gegenzug bekommst du das und das.

5

Genau das sind auch meine Gedanken. Sein Leben geht unter Umständen so weiter, kennen wir ja schon als getrennte Frauen, wir haben die meisten "Last" damit und der Mann holt sein Kind alle 14 Tage um damit "Spaß" zu haben ab.
Vor allem hätte ich bzw. wir keine Unterstützung, seine Eltern leben weiter weg und meine haben mich sehr viel bei meiner Tochter unterstützt, sind aber jetzt auch schon älter und betagt und nicht mehr so belastbar. Mir wäre ein Netz aus Grosseltern zB wichtig. das wäre hier auch nicht vorhanden. Daher scheue ich es ebenfalls.
Heiraten würde er mich wenn das Kind da ist..aber auch eine Ehe ist ja nichts heutzutage, davon hat man als Frau auch nichts.
Du hast es erkannt, ich sehe das auch so, dringender Kinderwunsch, verspricht der Frau ein gutes Leben usw. aber das ist alles auch fix auflösbar und Worte nicht viel Wert.
Zudem haben wir nicht zusammen gelebt und er ließ sogar vor einem Jahr mal verlauten das das Wochenende mit meiner Tochter nicht schön war und er nicht weiß ob er sich das vorstellen kann zusammen zu leben, er stellte sich dann die Frage ob man eine Beziehung deshalb aufgeben sollte usw. er entschied sich weiterhin mit mir zusammen zu sein. Aber klar er hat diese Bedenken natürlich auch und ich ebenso. Er ist das ja Null gewohnt, jeden Tag ein kind im Haus zu haben, Sätze wie: Oh man, ist ja doch was anderes als wenn wir beide allein sein, man kann sich nicht mehr so frei bewegen mit Kind im Haus, sind auch schon gefallen. Ja so ist das mit Kind eben.

6

Wenn die Planung so ist dass er das Kind will und du dann aber Zuhause sitzen sollst um dich drum zu kümmern Vollzeit, obwohl du gar kein Kind mehr willst, läuft wohl was schief bei der Planung. Wenn er unbedingt ein Kind will, dann sollte er sich auch selbst drum kümmern, wenn es da ist. So ändert sich für ihn ja im Alltag gar nichts während er dich Zuhause als Heimchen am Herd hat. Klar gefällt ihm diese Vorstellung, aber sein Traum geht 100% nur auf deine Kosten in Erfüllung. Du hast schon ein Kind und weißt, was das bedeutet. Möchtest du wirklich dieses Leben? Ich würde das nicht machen, nur um den Mann zu halten. Dann muss er eben gehen, wenn er nur mit dir zusammen ist, weil er dich als Mutter seiner ungeborenen Kinder braucht.

weiteren Kommentar laden
4

Hallo meine Liebe, wie wär es denn, wenn ihr erstmal zusammen zieht? Das wäre ja mal der erste Schritt und deutlich schneller rückgängig zu machen als ein Eigenheim - und deutlich weniger bindend als ein weiteres Kind. Ich hab auch das Gefühl, dass du eigentlich keinen Kinderwunsch mehr hast und nur ihm zuliebe nochmal überlegst. So hart es auch ist: dann solltest du ihn vielleicht gehen lassen, denn dann passt euer Lebensentwurf essentiell nicht zusammen.


PS. Ich finde übrigens 37 nicht zu alt für ein Baby, wenn 45 für Männer noch jung genug ist... 🤔 Okay, und auch sonst nicht.

8

"Würde ich kein Kind haben, hätte ich das bestimmt gemacht, unabhängig vom Alter, weil dann hätte ich ja das was ich jetzt lebe, vorher schon gelebt und ausgekostet. So ists eben andersrum."

Das ist der Punkt.Aber bei ihm ist es eben so, dass er bisher noch kein Kind aufwachsen sehen hat und ich würde ihm das auch nicht verwehren. Das fände ich einfach nicht fair. Spiel mit offenen Karten. Sei dir darüber im klaren, ob du noch ein Kind willst oder nicht.

Und wenn du keins mehr willst, würde ich auch nicht anfangen mit nun zusammen zu ziehen etc. Klar kannst du das ganze damit hinauszögern. Wenn er wirklich auf diesen Kinderwunsch behaart und du dir sicher bist, dass du es nicht möchtest, dann wäre das nur verschwendete Zeit für euch beide und besonders für ihn tickt die Uhr, wenn er noch ein Kind möchte.

10

Ich persönlich würde mich übrigens trennen. Selbst wenn er auf das Kind verzichtet, weiß man nicht, ob er irgendwann nachtragend wäre, wenn es mal schlecht läuft.

Reisen und Geld wäre für mich kein Argument. Und 37 wäre mir zu spät für ein Kind. Besonders, wenn ich schon eins hätte was fast erwachsen ist.

Würde dann lieber selber Geld und Reisen erarbeiten.

11

Sein Wunsch ist schon sehr groß, er redet täglich davon wenn wir uns sehen. Ich habe ihn auch schon gefragt was denn wäre wenn es nicht funktionert, ob er sich dann eine andere sucht, dann meinte er nur sowas wie, man könne eventuell ein Kind adoptieren, oder per Leihmutter, was hier ja eigentlich nicht mal erlaubt ist etc.
Ja das stimmt, wir leben einfach in unterschiedlichen Lebensumständen/Stationen.
Ein jetziges zusammen ziehen, um das Leben gemeinsam zu erproben, würde ja an der Thematik nichts ändern. Mir wird wohl nur bleiben ihm zu sagen das ich kein weiteres Kind möchte, dann wird er sich eben trennen, es wird eine schmerzhafte Zeit werden.

weitere Kommentare laden
9

Ich sehe hier wenig, was für ein gemeinsames Kind spricht.

Du schreibst, dass du ihn liebst und er für materiellen Wohlstand sorgen würde - aber kein Wort, was ihn auch nur entfernt als Vater empfehlen würde. Im Gegenteil stellt er schon nach kurzer gemeinsamer Zeit mit deiner Tochter ganz überrascht fest, man könne sich ja gar nicht so frei bewegen wie es ohne Kind der Fall ist. Schon da zeigt sich überdeutlich, dass er null Vorstellung von einem Leben mit Kindern hat. Dann stand eure Beziehung schon auf der Kippe, weil er sich nicht recht vorstellen konnte, mit deiner Tochter in einem Haus zu leben. Großzügigerweise hat er euch dann doch noch eine Chance gegeben, die du aber vermasselst, wenn er nicht bekommt, was er will.

Mir kommt das vor, wie ein Schulbub, der auf Biegen und Brechen ein Haustier möchte, drum kümmern darf sich dann Mama. Es gibt Männer, bei denen ein ach so drängender Kinderwunsch so in etwa aussieht.

Ich schätze die Gefahr hoch ein, dass du am Ende mit dem Kind allein dastehst. Einen eigenen Kinderwunsch scheinst du ja gar nicht zu haben. Davon abgesehen, dass er dazu bereit ist, Geld in die Aktion zu buttern, scheint er selbst nichts beitragen zu wollen. Wenn ich dich richtig verstanden habe beschränkt sich sein Beitrag darin, das Kind zu haben, kümmern sollst du dich, auch wenn ihr zusammenziehen solltet. Da kommt es schon nicht mehr darauf an, wie das Zusammenleben für deine Tochter aussehen soll, die jetzt schon Unannehmlichkeiten für ihn mitbringt. Das wäre übrigens eine Überlegung, die bei mir ganz am Anfang stehen würde.

Mir ist nicht ganz klar, was du an ihm als Partner schätzt, er wirkt nach deiner Beschreibung unreif und dabei fordernd, gleichzeitig nicht verlässlich. Vielleicht kommt daher auch deine Zufriedenheit mit der Situation, wie sie jetzt ist. Gemeinsame, nette Abende, mal ein Wochenende, danach bist du auch ganz froh, wieder allein zu sein.

An deiner Stelle würde ich ihm klar sagen, dass und warum du dich nicht darauf einlassen kannst. Es ist dann seine Entscheidung, ob er schnell die Nächste sucht, die ihm seinen Kinderwunsch dann erfüllt und als Folge allein dasteht.

12

Danke, du hast mir sehr die Augen geöffnet, genau das brauchte ich!

Absolut du hast es erkannt, sein letzter Satz war dieses Wochenende übrigens:
Er kann erst von dieser Welt gehen, wenn er "einen" gemacht hat, er muss etwas zurücklassen, wenn er mal nicht mehr ist und irgendwer muss ihn ja auch beerben.
Das ist alles irgendwie sehr oberflächlich, materieller Art gedacht, wie jemand schrieb, mittelalterlich, aber nicht empathisch, menschlich warm.

16

und bitte: Lass Dich nicht in die Defensive drängen und entschuldige Dich dafür, dass Du ihm nicht einen "Thronfolger" schenken willst.
Spiegel ihm ruhig mal wieder, warum du ein schlechtes GEfühl dabei hast - abgesehen davon, dass Du gar kein Kind mehr willst.
Wenn Du es hübsch verpackst öffnet es ihm vll die Augen - wahrscheinlicher ist, dass die Beziehung dann vorbei ist.
Keine Sorgen - ein Mann mit Geld und Kinderwunsch kommt sicher gut unter. Die Frage ist: Wirst Du ihn sehr vermissen (Deine Beschreibung klingt jetzt nicht danach - es ist schön mit ihm, Du willst sicher auch nicht alleine sein, aber täglich gedrängt und unter Druck gesetzt werden ist sicher auch nicht angenehm)?

14

Das kannst nur du entscheiden.

Ich würde kein Kind bekommen, nur damit ich „reisen und genug Geld“ habe. Ich würde auch nicht für jmd anderes ein Kind bekommen, wenn ich nicht will. Das wäre auch dem Kind gegenüber nicht fair.

Wenn dein Partner unbedingt ein Kind möchte, dann ist es natürlich legitim. Aber dann passt es zwischen euch halt nicht.

Könntest du dir aber ein weiteres Kind vorstellen, besprecht, wie es laufen soll. Wenn du arbeiten gehen willst, tu das! Er sollte nicht „nur“ Ernährer sein und das Geld heim bringen. Da würde ich kein Kind bekommen. Aber da müsst ihr eben für euch abstecken, wie es laufen soll 🤷‍♀️

17

Ich meine, mich entsinnen zu können, hier schon mal von dir bzw. eurem Problem gelesen zu haben, das ist auch erst ein paar Monate her. Damals kam allerdings ziemlich deutlich raus, weshalb der ach so kindbereite Mann mit 45 noch kinderlos ist...da ging es eben genau darum, dass es ein "Stammhalter" zu sein hat, weil er mit Mädchen nichts anfangen kann und er sich das Ganze durchaus so vorstellt, dass du zuhause sitzt und dich um Haushalt und Kind kümmerst, während er arbeiten geht, dass er dir mittlerweile täglich Druck macht, dich zu entscheiden, abfällig von deiner Tochter spricht etc.

Sollte ich dich nicht gerade verwechseln, würde ich diese Beziehung grundlegend überdenken. Dachte mir damals schon, dass du in seinen Augen hauptsächlich "Mittel zum Zweck" wärst (zumindest las es sich so).

Top Diskussionen anzeigen